Ab sofort sind die Beschreibungen sowie Codes der Module zu den neuen Bachelor- und Masterstudien im Studienmaterial-Bereich als PDF downloadbar. Darüber hinaus haben wir Euch einen Leitfaden zu der Zusammenstellung und Funktion der Erweiterungscurricula (vormals Wahlfächer und Blöcke) der neuen Studien ausgearbeitet. Die Anrechnung von Wahlfächern und Blöcken der alten Bakkelaureat/Magisterstudien/Lehramt  erfolgt wie gehabt ohne Änderung und ist im alten Leitfaden beschrieben.

Studien- und Inskriptionsberatung

Die Studienvertretung Finno-Ugristik hält ihre Inskriptionsberatung direkt in der Abteilung Finno-Ugristik, Hof 7, Eingang 7.2, am Campus im Alten AKH (Lageplan und Wegbeschreibung) zu folgenden Zeiten ab:

  • Di. 23.9: 10-13 Uhr
  • Mi. 24.9: 10-13 Uhr
  • Mi. 1.10: 10-13 Uhr
  • Do. 2.10: 10-13 Uhr
  • Mo. 6.10: im Anschluss an Info-Veranstaltung
  • Fr. 10.10: im Anschluss an Info-Veranstaltung

Info-Veranstaltung, Einführung und Vorstellung

Darüber hinaus gibt es dieses Semester neu eine Vorstellung und eine Veranstaltung mit Infos zu den Studien für alle Neuinskribierte und Studienanfänger:

Für die Bachelorstudien Hungarologie, Fennistik

Mo. 6.10: 13.30h pünktlicher Beginn!
* Begrüßung durch den Abteilungsleiter Herrn Prof. Riese
* Bibliothekseinführung durch Frau Deréky
* Möglichkeit zu Fragen an die Studienrichtungsvertreter
* Anschließend Vorlesungsbeginn von Frau Prof. Wagner-Nagy!

Für das Unterrichtsfach (UF) Lehramt Ungarisch

Fr. 10.10 9.30h pünktlicher Beginn!
* Begrüßung durch den Abteilungsleiter Herrn Prof. Riese
* Bibliothekseinführung durch Frau Deréky
* Möglichkeit zu Fragen an die Studienrichtungsvertreter
* Anschließend Vorlesungsbeginn von Frau Prof. Brenner!

Anreise

Lageplan

Ab sofort ist das neue aktualisierte KoVo (kommentiertes Vorlesungsverzeichnis) auf der Abteilungs-Website abrufbar. Ein Stundenplan aller Stunden in den FU Hörsälen 1 und 2 findet man im aktualisierten Hörsaalspiegel als PDF zum Downloaden und Ausdrucken.

Anmeldungen zu Lehrveranstaltungen sind wieder über das KoVo zu Semesterbeginn vorzunehmen. Eine Anleitung und Hinweise hierfür existieren hier im Studienleitfaden. Im Stundenplan sind nur Lehrveranstaltungen der Abteilung Finno-Ugristik eingetragen. Das Angebot an anrechenbaren Lehrveranstaltungen, Wahlfächern oder Modulen anderer Institute oder in anderen Hörsälen sind nicht berücksichtigt und können direkt im Vorlesungsverzeichnis der Universität Wien abgerufen werden.

Der Senat der Universität Wien hat der von der Curricularkomission ausgearbeiteten neuen Studienpläne für das Masterstudium Finno-Ugristik und das Bachelorstudium Fennistik zugestimmt. Mit den bereits veröffentlichten Studienplänen für das Masterstudium und Bachelorstudium Hungarologie ist das neue Studienangebot ab Wintersemester 2008 komplett.

Das Programm für den kommenden FU Filmabend mit dem Film

Juoksuhaudantie
Finnischer Film mit Untertiteln

Do. 12. Juni 2008, Filmbeginn:18:00 Uhr (pünktlich)
FU Hörsaal 1

Filmbeschreibung:
Matti Virtanen muss einen entscheidenden Fehler gemacht haben.
Das ist unbestreitbar. Denn warum hätten ihn sonst seine Frau
und seine Tochter verlassen? Für ihn gibt es nur einen Weg,
sie wieder zurückzubekommen: Ein eigenes Haus muss her. Doch dazu
fehlt die geeignete Immobilie. Die Suche danach erweist sich
aber als nicht gerade einfach und wird immer fanatischer…
Ein tragisch-komischer Film über den finnischen Traum,
ein eigenes Haus zu besitzen.

Der Film ist für das Erlernen der Sprache und Kultur von
den Lektoren für die FU-Studierende ausdrücklich empfohlen!

Auf Euer kommen freut sich Eure
Finno-Ugristik Studienvertretung

PS: Filmbeginn ist um 18 Uhr - da geht sich auch das
Match Österreich:Polen nachher aus - daher keine Ausrede
wegen der EM ;-)

Liebe Studentinnen und Studenten!

Das Institut für Europäische und Vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft, Abteilung Finno-Ugristik, lädt alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Studentinnen und Studenten herzlich zu unserem Sommersemesterabschlussfest ein.

  • Zeit: Freitag, 27.06.2008 von 17:00 bis 21:00 Uhr
  • Ort: Am Campus der Abteilung Finno-Ugristik, bei guter Wetterlage im Hof 7, bei Regen in den Räumlichkeiten im ersten Stock.
  • Eintritt p./P.: € 5,–

Auf Ihr/Dein Kommen freuen sich die Abteilungen für:

Finno-Ugristik (O. Univ.-Prof. Dr. Johanna Laakso)
Nederlandistik (Univ.-Prof. Dr. Herbert Van Uffelen)
Skandinavistik (O. Univ.-Prof. Dr. Sven Hakon Rossel)
Komparatistik (ao. Univ.-Prof. Dr. Norbert Bachleitner)

Im Namen des Institutes:
a.o. Univ. Prof. Dr. Andrea Seidler

* Wir ersuchen um persönliche Anmeldung im Sekretariat oder per Email an

Es werden auch dringend freiwillige HelferInnen für die Vorbereitungen zum Fest gesucht! Von den fleißigen HelferInnen wird auch kein Eintritt verlangt.

Liebe Filmfreunde!

Am Donnerstag, dem 29. Mai 2008 muss unser ungarischer Filmabend leider entfallen Aber auch für den Ersatztermin, welchen wir euch so bald wie möglich hier bekannt geben werden, könnt ihr abstimmen, welchen Film ihr gerne sehen möchtet.

Folgende Filme stehen zur Auswahl - siehe unten.

компютриAbstimmung: Bitte auf dieser Seite rechts daneben abstimmen!

A) Csak szex és más semmi

(Nur Sex und sonst nichts)
2005, Regie Krisztina Goda
Originalton mit deutschen oder englischen Untertiteln In den Hauptrollen:
Kata Dobó (bekannt von Szabadság Szerelem), Sándor Csányi (spielte Bucsú, die Hauptrolle in Kontroll)

The attractive, 32-year old and single Dora edits scripts for plays and is working on “Dangerous Liaisons.” One day when her lover shoves her, half-naked, out on a balcony at the sudden appearance of the wife that Dora didn’t know he had, Dora is rescued by a handsome man named Tamas! She later finds out that Tamas is the star of her play who is much pursued by the ladies. Dora can’t trust that Tamas is anything more than a Don Juan when he shows interest in her and, longing to have a baby but not finding the right man, she places a personals ad asking for “just sex and nothing else” with the idea of getting pregnant and having a baby on her own. Lots more happens in this fast-paced story, and it’s very funny lines, touching and human characters makes for a really enjoyable experience.

B) Nyócker
“Der Achte”
2004, Regie Áron Gauder
Originalton mit deutschen oder englischen Untertitel

Nyócker ist ein besonderer Film, vereinigt er doch viele Genres unter einem Dach. So ist die Darstellung als animierter Zeichentrickfilm mit “wirklichen” Darstellern, die es als Menschen gibt einzigartig - wir erkennen Darsteller aus vielen anderen ungarischen Filmen wieder.
Budapest, 8. Bezirk - vergleichbar mit Ottakring in Wien - ist ein typischer abgewohnter Arbeiterbezirk, indem es soziale Konflikte gibt. Die Eltern sind oft in Streit verwickelt, während die Kinder miteinander spielen und gemeinsam eine Idee als Ausweg aus der Sozialen- und Geldnot suchen. Romeo und Julia in Budapest. Es wäre aber kein ungarischer Film, wenn es an Humor fehlen würde - so ist das Werk mit einer feinen Prise humoristischen Paprikas zubereitet und zeigt durch die Verwendung ungarischer Slang- und Umgangssprache ein gewitztes Bild aus der Welt jener Menschen. Wer den Film MUTTERTAG oder andere Filme jener Gattung mag, wird hier auf seine Rechnung kommen. Ob aber Romeo und Julia zueinander finden - ja das werdet ihr im Film sehen.

C) Üvegtigris
“Tigerauge”
2001, Regie Iván Kapitány, Péter Rudolf

Der Film beschreibt das “normale” Leben von sechs Freunden. Lali ein großer Fan von Amerika besitzt eine Würstelbude auf der “Tigeraugenstraße”
wo sich alle diese Glücklosen Freunde treffen und gemeinsam Abenteuer erleben, um ihren American Dream zu verwirklichen. Dazu gehört auch ein Chevrolet Impala, den sie unbedingt kaufen möchten - doch direkt nach dem Kauf wird jener von einem LKW zu einen Totalschaden. Geld weg, Auto hin, Traum noch da - nur was jetzt. Auf humoresker satirischer Art versuchen sie jetzt das Geld aufzutreiben um die Schulden für das zerstörte Auto zurückzuzahlen. Die kaputte Schüssel verkaufen? Oder eine Bank überfallen? Oder doch vielleicht den Würstelstand an eine Straße stellen, wo auch Kundschaft vorbeikommt?

Viele Grüße Eure
Studienvertretung

Liebe Alle,

unser internationales Intensivprogramm “Gender Aspects in Finno-Ugric Languages and Cultures” geht weiter in Stadtschlaining, wir haben eine wirklich nette Gruppe, die in guter, konstruktiver Stimmung weiterarbeitet
– einige soziale Aspekte werden auf der Website http://ursula.finno-ugristik.at/ dokumentiert ;-) . Am Donnerstag werden wir nach Wien zurückkehren, und am Samstag werden in der Abschlussveranstaltung ausgewählte Inhalte von unserem Programm präsentiert — in der Aula am Campus von 13 bis 16 Uhr. Ein detaillierteres Programm wird in den nächsten Tagen zusammengestellt; auf der oben erwähnten Seite gibt es auch das Arbeitsprogramm, aus dem die Vielfalt unserer Themen schön hervorgeht.

In dieses IP haben viele Leute an unserem Institut und an den Partnerinstituten sehr viel Zeit und Arbeit investiert. Deshalb noch eine dringende Bitte an alle: Es wäre äußerst wichtig, Information über unsere Abschlussveranstaltung am Samstag an möglichst viele MitarbeiterInnen und Studierende sowie an alle potenziellen Interessierten zu verbreiten, und besonders wichtig ist, dass möglichst viele von unseren eigenen Leuten dabei sind.

BE THERE!

Herzliche Grüße aus Stadtschlaining
JL

Am Montag, 19. Mai 2008 findet um 18.00 Uhr eine Get-together-Party mit allen Teilnehmern des IP-Programmes URSULA der Partneruniversitäten (Berlin, Debrecen, Hamburg, Jyväskylä, Padua, Paris, Tartu) sowie der Finno-Ugristik statt.

Zu jener Party sind alle Studierende der Abteilung Finno-Ugristik geladen!

Die Party bietet nebenbei auch die Möglichkeit vor beginnenden Auslandssemestern bereits jetzt Kontakte zu Studenten, Professoren und Lektoren der Partneruniversitäten (ERASMUS, CEEPUS) herzustellen.

Ort der Feier: Die Finno-Ugristik Abteilung

Auf euer Kommen freut sich das
IP URSULA Team sowie die FU Studienrichtungsvertretung

Eine Beschreibung vom IP URSULA:

Näheres demnächst hier: мебелимебелиhttp://ursula.finno-ugristik.at

Am Intensivprogramm URSULA – Gender Aspects in Finno-Ugric Languages and Cultures nehmen Studierende und Lehrkräfte aus allen Partneruniversitäten unseres Erasmus-Netzwerkes teil (Wien, Berlin, Debrecen, Hamburg, Jyväskylä, Padua, Paris, Tartu). Das IP beginnt in Wien am Montag 19.5. mit einem Campus- und Stadtrundgang und einer Get-together-party an der Abteilung Finno-Ugristik. Alle Studierenden und MitarbeiterInnen des Institutes sind herzlich willkommen! Ab Dienstag 20.5. arbeitet die IP-Gruppe in Stadtschlaining: neben Präsentationen, Workshops und Diskussionen wird es auch Exkursionen und Kulturprogramm geben. Am Donnerstag 29.5. kehren die TeilnehmerInnen nach Wien zurück, und am Samstag 31.5. endet das IP mit einer Abschlussveranstaltung, wo alle Interessierten willkommen sind.

Die Abschlussveranstaltung wird in der AULA am Universitätscampus (Eingang neben dem Durchgang von Hof 1 zu Hof 7) stattfinden, von 13 bis 16 Uhr. Im Programm sind ausgewählte Präsentationen aus dem Arbeitsprogramm, Diskussionen, Kommentare und “Erlebnisberichte”. Es werden Fragen behandelt wie: Was kann die Genderforschung der Finnougristik beitragen (oder umgekehrt)? Wie kommen Genderfragen in der Kultur der finnisch-ugrischen Völker zum Vorschein, in der Sprache, in der Literatur, in der Folklore? Was haben wir im Laufe dieses IP’s gelernt? Wie könnten wir im Weiteren vom gegenseitigen Kennenlernen, von der internationalen Kooperation profitieren?

Genauere Infos zum Programm werden später auf dieser Seite erscheinen.
Herzlichst willkommen!

(Und warum “Ursula”? Der Bär ist das Totemtier vieler Völker der nordeurasischen Waldzone, darunter der Finnougrier, gewesen, und wird auch heute manchmal als Symbol der finnougrischen Verwandtschaft verwendet. Diesmal die Bärin, um den Genderaspekt hervorzuheben, und die Diminutivform, weil es sich um ein Ausbildungsprogramm für Studierende handelt.)

Am Donnerstag, dem 8. Mai 2008 findet um 18 Uhr (pünktlich) im FU Hörsaal 2 der estnische Filmabend statt.

“Frühling” - “Kevade”

1969 - nach dem gleichnamigen Buch von Oskar Luts

Estland, Ende des 19. Jahrhunderts: Über den Verlauf eines Schuljahres lernt eine Gruppe von Buben und Mädchen, was wirklich im Leben zählt. Eine Geschichte von Eifersucht und Liebe, Freundschaft und Heldentum , Unfug und Anstand, Vertrauen und Verrat.