Neueste Rezepte

24 Wege, um aus den Essensresten von gestern das Abendessen von morgen zu machen

24 Wege, um aus den Essensresten von gestern das Abendessen von morgen zu machen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sparen Sie Geld und handeln Sie nachhaltig mit diesen Verwendungen für Tischabfälle

Werfen Sie keine Tomatenreste weg, verwenden Sie die ganze Frucht, indem Sie Reste in eine Sauce verwandeln.

Amerikaner Abfall mehr als 20 Pfund Nahrung pro Person jeden Monat; Wenn Sie deshalb nicht Ihren Teil dazu beitragen möchten, die Tischabfälle zu reduzieren, die wir auf die Deponien schicken, denken Sie daran, wie viel Geld Sie buchstäblich jeden Tag wegwerfen. Mit einigen Zutaten, Rinden, Schalen und Stielen können Sie die Reste von gestern verwenden, um Ihre nächste Mahlzeit zu verbessern.

Klicken Sie hier, um die Diashow 24 Möglichkeiten zu sehen, wie aus den Essensresten von gestern das Abendessen von morgen wird.

Das „Nose-to-Tail“-Dining ist seit Jahren ein wachsender Trend in der Restaurant-Elite. Köche haben sich gedreht Hühnerleber zu einer festen Größe auf trendigen Menüs, made kurze Rippen ein Muss, und wiederbelebt Kalbsbries vom Aussterben des Fast-Menüs. Dieser Ess-Trend bietet Nachhaltigkeit als Hauptziel, aber es ist auch nicht schlecht für das Endergebnis.

Wenden Sie die gleichen Prinzipien hier an produzieren, und du hast ein Heimwerker Kochen Herausforderung Traum. Bevor du Kompost oder wertvolle Reste wegwerfen, verwandeln Sie sie in köstliche Ergänzungen für Ihr Abendessen am nächsten Abend. Gießen Sie Essig oder Olivenöl, das Sie bereits in Ihrer Speisekammer haben, für Gourmets auf Salat Soße. Machen Sie Suppen, Salate, Smoothies und mehr aus den Resten, die normalerweise im Mülleimer enden würden.

Ähnlich wie Küchenchef Dan Barber vom Farm-to-Table-Mekka Blue Hill in New York und die Salatkette Sweetgreen sich zusammengetan haben, um das WastED Salat, können auch Sie Ihren Teil dazu beitragen, Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen, während Sie Gourmet-Küchengerichte zubereiten.

Egal, ob Sie Ihr Zuhause nachhaltiger gestalten oder Ihre Lebensmittelrechnung, erhalten Ihre täglichen Mahlzeiten einen erfrischenden Schub von den Tischabfällen von gestern.

Angela Carlos ist die Chefredakteurin von The Daily Meal. Finde sie auf Twitter und twittere @angelaccarlos.


Heizen Sie den Ofen nicht vor und 24 andere Möglichkeiten, den Planeten von zu Hause aus zu retten

1. Lass es effizienteres Licht geben
Beleuchtung macht mehr als 10 Prozent der Stromrechnungen der meisten Menschen aus und diese Kosten könnten durch den Wechsel von Halogenlampen auf energieeffiziente LEDs um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Die Einsparung pro ausgetauschter Glühbirne könnte, vereinfacht ausgedrückt, etwa 7 € im Jahr betragen. Hinzu kommt, dass LED-Lampen etwa 10 Mal länger halten – 20.000 Stunden – als das Halogen-Äquivalent, und es ist sowohl ökologisch als auch finanziell ein echtes Kinderspiel. Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, stellen Sie Ihre Lichter auf Timer, um sicherzustellen, dass sie nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

2. Denken Sie nach, bevor Sie trocknen
Wäschetrockner trinken Strom und entfernen gleichzeitig Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung. Typische Maschinen verbrauchen etwa 3.000 Watt Strom und selbst die energieeffizientesten kosten etwa 30 Cent pro Waschgang. Ältere und weniger effiziente Modelle können mehr als das Doppelte kosten. Der beste Weg, um Strom zu sparen, ist natürlich, die Kleidung draußen auf die Leine zu legen. Sie können sie auch drinnen jederzeit an einem Wäschetrockner aufhängen, wenn Sie den Platz und die Geduld haben. Wenn Sie den Trockner aus Zeit- oder anderen Gründen verwenden müssen, reinigen Sie den Filter nach jedem Gebrauch und lassen Sie die Maschine nicht laufen, bis die Wäsche knochentrocken ist – lassen Sie die leicht feuchte Wäsche mit der Restwärme trocknen die Maschine am Ende des Zyklus.

3. Sie müssen den Backofen nicht vorheizen


Fast jedes Rezept zum Backen oder Braten beginnt mit „Ofen vorheizen auf…“. Während dies beim Backen, das eher der Chemie als dem Kochen ähnelt, unerlässlich sein kann, ist es für die meisten Braten völlig unnötig. Viele Köche werden Ihnen sagen, dass es am besten ist, einen Joint in einen kalten Ofen zu stellen, da er dadurch schonender erhitzt wird. Da das Fleisch so lange drin bleibt – normalerweise weit über eine Stunde – ist es nicht notwendig, die Garzeit zu verlängern, sodass die Energieeinsparung erheblich sein kann. Versuchen Sie auch, die Backofentür während des Garvorgangs nicht zu öffnen – sie entweicht massiv.

4. Plastikfreies Badezimmer? Es ist möglich
Von der Zahnpastatube bis zur Shampooflasche wimmelt es in unseren Badezimmern von Plastik und nur etwa 30% davon können hier recycelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, eine plastikfreie Badezimmerroutine zu erreichen, als Sie denken. Bambuszahnbürsten, Seidenseide, Sicherheitsrasierer, Menstruationstassen, festes Shampoo, Conditioner und Körperriegel sind alle Optionen.

5. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung
Jeden Tag verarbeiten wir in Irland umgerechnet 3 Millionen Euro an Lebensmittelverschwendung – allein diese Statistik sollte ausreichen, um zu überdenken, wie viel Lebensmittel Sie beim wöchentlichen Einkauf kaufen. Beleben Sie Reste wieder, bringen Sie das Abendessen von gestern mit zur Arbeit, verwenden Sie Essensreste in Marmeladen und Saucen und strecken Sie Ihr Budget durch die Essensplanung.

6. Verwenden Sie DIY-Reinigungsprodukte
Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie sicherlich viel Zeit damit, Schmutz von Arbeitsplatten, Tischen, Stühlen und so weiter zu wischen. Vermeiden Sie Giftstoffe zu Hause und vermeiden Sie es, giftiges Wasser in den Abfluss zu schicken, mit diesem einfachen Rezept für Mehrzweckreiniger. Mischen Sie in einer Sprühflasche 1/2 Tasse weißen destillierten Essig mit 1 Tasse Wasser und fügen Sie 10 bis 20 Tropfen ätherisches Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Eukalyptusöl hinzu. Vor Gebrauch gut schütteln und voilà – Chips-billig und sauber.

7. Benutze deinen Luffa
Wussten Sie, dass ein natürlicher Luffa auch als Spülschwamm verwendet werden kann? Schneiden Sie einen Luffa einfach in kleinere Stücke, damit er leichter zu handhaben ist und länger hält. Und das Beste daran: Am Ende seiner Lebensdauer können Sie ihn kompostieren.

8. Machen Sie das Bad zu einem Genuss
Duschen verbraucht in der Regel nur 20 Prozent der Energie, die benötigt wird, um ein Bad mit Wasser zu erhitzen, aber es geht schnell. Wenn Sie länger als sechs Minuten unter dem Duschkopf verbringen, werden Sie wahrscheinlich ein Bad mit Wasser oder mehr nehmen. Eine schnelle Dusche sollte buchstäblich das sein, wenn Sie Geld sparen und die Umwelt schonen wollen.

9. Isolieren
Die Dämmung Ihres Hauses senkt Ihre Heizkosten und reduziert Ihren CO2-Fußabdruck. An der Spitze kann die Dachbodendämmung bis zu 400 € kosten, aber auch Einsparungen von 100 € pro Jahr und mehr bewirken. Eine Außenwanddämmung ist ab 20.000 Euro deutlich teurer mit einem Einsparpotenzial von bis zu 500 Euro pro Jahr bei einem bisher schlecht gedämmten Haus. Dies mag nicht nach einer großen Rendite erscheinen, ist jedoch eine ziemlich wesentliche Voraussetzung, wenn Sie energiesparende Wärmepumpentechnologie nutzen möchten. Und dann ist da noch Ihr Eintauchen – das Anbringen einer dämpfenden Ummantelung an einem nicht isolierten Zylinder bringt sofortige Einsparungen, da sich eine Ummantelung von 15 € in etwa drei Monaten amortisiert.

10. Gehe einen Grad runter

Sie können Ihre Heizkosten um 10 Prozent senken, indem Sie Ihre Raumtemperatur um nur ein Grad senken. Das bedeutet nicht, zu Hause zu sitzen und unter Stapeln von Bettdecken und Decken zu zittern. Die Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI) empfiehlt eine recht angenehme Wohnzimmertemperatur von 20 Grad, Flure und Schlafzimmer mit 15 bis 18 Grad etwas niedriger. Noch mehr Energie und Geld können Sie sparen, indem Sie mit Heizkörperventilen die Heizung in weniger oft genutzten Räumen abschalten. Oh, und für Partys die Temperatur ganz herunterdrehen – jeder Gast entspricht einer 100-Watt-Heizung.

11. Und das gilt auch fürs Waschen
Erinnern Sie sich an die Tage, an denen wir alle unsere Kleidung bei 60 Grad oder höher gewaschen haben? Wir brauchten eine Weile, um uns daran zu gewöhnen, dass wir bei 40 Grad die gleichen Ergebnisse zu geringeren Kosten erzielen können. Rate mal? Bei 30 oder sogar 20 Grad kann man verdammt gute Ergebnisse erzielen und zusätzlich noch viel Geld sparen. Britischer Verbraucherwächter, der vor einigen Jahren einige Tests durchführte, die ergaben, dass das Waschen bei 30 Grad ähnliche Ergebnisse wie 40 lieferte – abgesehen von einem hartnäckigen Olivenölfleck – und die Betriebskosten um 46 Prozent senkte, während das Zifferblatt auf 20 heruntergedreht wurde Einsparungen von 66 Prozent mit ziemlich gleichen Ergebnissen.

12. Gehen Sie solar
Der Anteil erneuerbarer Energien am irischen Stromsystem ist in den letzten zwei Jahrzehnten von etwa null auf fast 40 Prozent gestiegen und soll laut dem Klimaschutzplan der Regierung bis 2030 auf 70 Prozent steigen. Smart Meter in unseren Häusern werden es den Verbrauchern bald ermöglichen, für bestimmte Anwendungen wie das Laden von Elektrofahrzeugbatterien ausschließlich erneuerbaren Strom zu verwenden. Aber wir können vorher grün werden, wenn wir wollen. Wir können Sonnenkollektoren auf unseren Dächern und kleine Windräder an den Seiten oder unseren Häusern oder in unseren Gärten installieren. Dadurch wird nicht nur unsere Abhängigkeit von Strom aus fossilen Energieträgern verringert, sondern es wird auch möglich sein, überschüssigen Strom aus dem Inland in naher Zukunft wieder ins Netz einzuspeisen.

13. Verbannen Sie Spannungsvampire
Nicht viele Leute haben davon gehört, aber Spannungsvampire sind untot und gesund und saugen Strom aus fast jedem Zuhause. Ein Spannungsvampir ist ein Gerät, das Strom verbraucht, auch wenn es nicht benutzt wird. DVD-Player, Soundsysteme, Fernseher, Mikrowellen und jedes Gerät mit digitalem Display sind allesamt Vampire. Auch Batterieladegeräte fallen in diese tödliche Kategorie. Man könnte meinen, wenn eine Batterie voll ist, verbrauchen sie keinen Strom mehr, aber der Transformator im Ladegerät verbraucht ständig kleine Mengen Strom. Schalten Sie all diese Geräte aus oder ziehen Sie den Stecker, versetzen Sie sie nicht einfach in den Standby-Modus. Wenn Sie mehrere Geräte an ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen anschließen, können Sie sie alle gleichzeitig trennen.

14. Schalten Sie Ihren PC aus
Es wird geschätzt, dass ein typischer Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag in Betrieb ist, fast 600 kWh verbraucht und 175 kg CO2 pro Jahr ausstößt. Selbst wenn Sie es nicht verwenden und sich der PC im Ruhemodus befindet, verbraucht er immer noch ein Drittel dieser Menge. Wenn Sie Ihren Computer ständig eingeschaltet lassen, erhöht sich der jährliche Stromverbrauch um weitere 400 kWh und der CO2-Ausstoß um fast 120 kg. Schalten Sie es also aus, wenn Sie es nicht verwenden – es schützt Sie auch vor Cyberangriffen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind.

15. Holen Sie sich einen elektrischen Rasenmäher
Im Auftrag der schwedischen Umweltschutzbehörde vor einigen Jahren durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass ein Benzin-Rasenmäher mit vier PS in einer Stunde die gleiche Menge an Umweltverschmutzung verursacht wie ein Auto, das 150 Meilen zurücklegt. Vor kurzem berichtete die US-Umweltschutzbehörde, dass der Betrieb eines durchschnittlichen Benzinmähers für eine Stunde 11-mal mehr Luftverschmutzung verursacht als ein durchschnittlicher Neuwagen für die gleiche Zeit. Schlimmer noch, die typische Nutzung eines Benzinmähers über ein Jahr hinweg erzeugt die gleiche Menge an Treibhausgasen wie das Fahren eines Autos über mehr als 2.050 Meilen. Aber Sie müssen nicht zu den alten, lungenbrechenden Schubmähern zurückkehren, wenn Sie nicht möchten. Elektromäher stoßen im Vergleich zu Gasmähern 5.000 Mal weniger Kohlenmonoxid und 3.300 Mal weniger Kohlenwasserstoffe aus. Und wenn Sie wirklich umweltfreundlich sein möchten, können Sie einen bestäubungsfreundlichen Garten schaffen, indem Sie nur einen Teil davon mähen.

16. Wasser sparen
Wenn Sie beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn offen lassen, können Sie bis zu sechs Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Verkürzen Sie auch Ihre Duschen – ein durchschnittlicher verbraucht 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine erst dann laufen, wenn Sie sie voll beladen haben, und lassen Sie im Sommer den Wasserhahn nicht lange laufen und warten Sie, bis er kalt wird. Stellen Sie stattdessen einen Krug Wasser in den Kühlschrank. Machen Sie es wie Ihre Oma und stellen Sie ein Becken in Ihr Waschbecken – wenn Sie Lebensmittel spülen oder waschen, können Sie das Wasser auffangen und stattdessen für die Pflanzen verwenden.

17. Regenwasser im Freien sparen


Ein Schlauch verbraucht in einer Stunde mehr Wasser als eine durchschnittliche Familie an einem Tag, also lass ihn aufgerollt. Holen Sie sich stattdessen eine Regentonne, um Regenwasser zu sammeln. Verwenden Sie es zum Bewässern des Gartens und achten Sie darauf, eine Gießkanne mit einem Rosenkopf zu verwenden, es verbraucht weniger Wasser und schlägt auch die Begonien nicht an. Halten Sie den Schlauch verschlossen, wenn Sie das Auto waschen, und holen Sie sich stattdessen einen Eimer und einen Schwamm. Vergessen Sie die automatische Autowaschanlage ganz, ein Durchschnitt kann bis zu 132 Liter Wasser verbrauchen. Um dein Ellbogenfett zu stärken, befestige einen Hochdruckreiniger an deiner Regentonne und mache es stattdessen selbst.

18. Verwenden Sie grüne Farbe
Dieser Geruch von frischer Farbe ist eigentlich der Geruch frisch freigesetzter flüchtiger organischer Verbindungen – instabile Chemikalien, die Gase abgeben, die ernsthaft nicht gut für Sie sind. Sie können zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen und möglicherweise noch viel schlimmer. Auch VOCs aus Lackemissionen tragen als Teil des Treibhauseffekts zur globalen Erwärmung bei. Das Problem besteht auch noch lange nach dem Trocknen der Farbe, da sie beim Aushärten weiterhin VOCs freisetzt. VOC-natürliche Alternativen sind verfügbar, also wählen Sie grün, egal welche Farbe Sie wählen.

19. Überprüfen Sie die Ökozertifikate Ihres Architekten und Bauherrn
Über grünes Bauen zu sprechen wird sich nicht wie ein Gespräch mit einer Mauer anfühlen, wenn Sie das Projekt mit dem richtigen Team starten. Fragen Sie Architekten und Bauherren im Voraus nach ihren grünen Referenzen. Machen Sie zuerst einige Hausaufgaben, indem Sie sich die Website des Irish Green Building Council ansehen. Sie führt eine Liste von Architekten, Bauherren und Handwerkern, darunter auch Kleinstunternehmen für Wohnprojekte. Ziehen Sie bei einem Neubau in Erwägung, den vollen Betrag zu investieren und ein zertifiziertes Passivhaus anzustreben. Wenn es sich um eine Nachrüstung handelt, streben Sie die EnerPHit-Zertifizierung an, eine qualitätsgeprüfte energetische Nachrüstung mit Passivhaus-Komponenten.

20. Sparen Sie Papier


Zwischen den gefällten Bäumen, der verwendeten Energie und dem Wasser, das für den Zellstoff benötigt wird, ganz zu schweigen von den Bleichmitteln und Chemikalien, die dafür erforderlich sind, hat Papier in jeder Phase seines Transports massive Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn es fertig ist, verrottet es und setzt Methan frei. Das ist, bevor Sie überhaupt an Druckfarben denken. Wenn Sie zu Hause selbst ausdrucken müssen, führen Sie zuerst alle Korrekturen und Korrekturen durch und verwenden Sie beide Seiten der Seite. Besser noch, halten Sie es online und senden Sie Ihre Dokumente stattdessen per E-Mail.

21. Reduziere Plastik im Supermarkt
Bringen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mit und ziehen Sie in Erwägung, auch Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter mitzubringen. Entscheiden Sie sich für lose Ware gegenüber verpackter Ware. Achten Sie auch auf versteckte Kunststoffe. Manchmal sind Behälter, die wie Karton aussehen, tatsächlich mit Plastik oder Folien ausgekleidet, um sie wasserdicht zu machen, wie z. B. Tiefkühlbehälter und Saftkartons.

Verzichten Sie auf Eierbehälter aus Plastik zugunsten traditioneller Kartons, die Sie zum Züchten von Setzlingen verwenden können. Es ist ein Verpackungsmaterial, das am unteren Ende der Lebensmittelkette des Papierprodukts steht, da es bereits mehrmals recycelt wurde. Recyceln Sie keinen Eierkarton, wenn ein Ei darin gerissen ist, da die Speisereste eine Verunreinigung darstellen. Verwenden Sie zerkleinerte Eierschalen, um Ihre Tomatenpflanzen zu füttern und vermeiden Sie extra große Eier: Es ist grausam für Hühner.

Halten Sie Ausschau nach Geschäften, die Lebensmittel in großen Mengen verkaufen und laden Sie ein, Ihre eigenen Behälter zu füllen, wie zum Beispiel das gerade eröffnete The Source Bulk Foods in Rathmines, das über 450 Zutaten und Produkte enthält, die in die eigenen Beutel oder Behälter der Kunden gefüllt werden können.

22. Recyceln Sie Ihre Batterien
Es ist eines der unveränderlichen Gesetze des Lebens, dass für jede funktionierende Batterie mindestens sechs tote Batterien gefunden werden. Batterien müssen jedoch sorgfältig entsorgt und nicht auf Deponien entsorgt werden, da es sich tatsächlich um Sondermüll handelt. Lassen Sie sie nicht einfach liegen, sondern recyceln Sie sie. Laut EU-Verordnung sind Einzelhandelsgeschäfte, die Batterien vertreiben, verpflichtet, Altbatterien ähnlicher Art zurückzunehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben.

23. Nachrichten wiederverwenden
Journalisten haben immer gewusst, dass das Blut von heute der Chipwrapper von morgen ist und das ist für uns in Ordnung. Je mehr Möglichkeiten Sie finden, Zeitungspapier und Zeitschriften zu recyceln, desto besser. Es gibt viele Möglichkeiten, einschließlich der Herstellung Ihrer eigenen Festbrennstoffbriketts. Sie können praktische Selbstballenpressen in Baumärkten oder online kaufen und das aufgeschlossene Zeitungspapier einfach in ein kostengünstiges Papierfeuerprotokoll einweichen und trocknen. Zerkleinertes Zeitungspapier eignet sich auch hervorragend als Einstreu für Tiere. ASH Animal Rescue in Wicklow sucht nach Spenden alter Zeitungen und sagt, dass seine Welpen nicht pingelig sind, was im Impressum steht, obwohl The Irish Times offensichtlich immer Wortschatz ist.

24. Kunststoffe richtig recyceln
Weniger als ein Drittel des Plastikmülls in Europa wird recycelt, der Rest wird verbrannt und deponiert. Die Hälfte des für das Recycling gesammelten Materials wird außerhalb der EU exportiert. Chinas jüngstes Importverbot für Kunststoffabfälle macht es immer dringender, andere Lösungen zu finden, aber nicht alle Kunststoffe sind recycelbar oder sogar wiederverwendbar. Um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben, drehen Sie den Behälter um und suchen Sie nach einem Dreieck mit einer Zahl von 1 bis 7 – oder in Worten: Polyethylenterephthalat bis Polycarbonat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Recyclingzentrum oder Abfallentsorgungsunternehmen, was diese entsprechend annehmen und entsorgen.

25. Bleib zu Hause
Flüge sind günstig und werden zu dieser Jahreszeit oft im Angebot, aber die Reduzierung Ihrer eigenen Flugmeilen im Jahr 2020 könnte das Beste sein, was Sie in diesem Jahr für die Umwelt tun.

Mit zusätzlichen Beiträgen von Pat Kane, dem Gründer von Reuzi, ein Online-Leitfaden für nachhaltiges Leben


Heizen Sie den Ofen nicht vor und 24 andere Möglichkeiten, den Planeten von zu Hause aus zu retten

1. Lass es effizienteres Licht geben
Beleuchtung macht mehr als 10 Prozent der Stromrechnungen der meisten Menschen aus und diese Kosten könnten durch den Wechsel von Halogenlampen auf energieeffiziente LEDs um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Einfach ausgedrückt: Die Einsparung pro ausgetauschter Glühbirne könnte etwa 7 € im Jahr betragen. Hinzu kommt, dass LED-Lampen etwa 10 Mal länger halten – 20.000 Stunden – als das Halogen-Äquivalent, und es ist sowohl ökologisch als auch finanziell ein echtes Kinderspiel. Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, stellen Sie Ihre Lichter auf Timer, um sicherzustellen, dass sie nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

2. Denken Sie nach, bevor Sie trocknen
Wäschetrockner trinken Strom und entfernen gleichzeitig Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung. Typische Maschinen verbrauchen etwa 3.000 Watt Strom und selbst die energieeffizientesten kosten etwa 30 Cent pro Waschgang. Ältere und weniger effiziente Modelle können mehr als das Doppelte kosten. Der beste Weg, um Strom zu sparen, ist natürlich, die Kleidung draußen auf die Leine zu legen. Sie können sie auch drinnen jederzeit an einem Wäschetrockner aufhängen, wenn Sie den Platz und die Geduld haben. Wenn Sie den Trockner aus Zeit- oder anderen Gründen verwenden müssen, reinigen Sie den Filter nach jedem Gebrauch und lassen Sie die Maschine nicht laufen, bis die Wäsche knochentrocken ist – lassen Sie die leicht feuchte Wäsche mit der Restwärme trocknen die Maschine am Ende des Zyklus.

3. Sie müssen den Backofen nicht vorheizen


Fast jedes Rezept zum Backen oder Braten beginnt mit „Ofen vorheizen auf…“. Während dies beim Backen, das eher der Chemie als dem Kochen ähnelt, unerlässlich sein kann, ist es für die meisten Braten völlig unnötig. Viele Köche werden Ihnen sagen, dass es am besten ist, einen Joint in einen kalten Ofen zu stellen, da er dadurch schonender erhitzt wird. Da das Fleisch so lange drin bleibt – normalerweise weit über eine Stunde – ist es nicht notwendig, die Garzeit zu verlängern, sodass die Energieeinsparung erheblich sein kann. Versuchen Sie auch, die Backofentür während des Garvorgangs nicht zu öffnen – sie entweicht massiv.

4. Plastikfreies Badezimmer? Es ist möglich
Von der Zahnpastatube bis zur Shampooflasche wimmelt es in unseren Badezimmern von Plastik und nur etwa 30% davon können hier recycelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, eine plastikfreie Badezimmerroutine zu erreichen, als Sie denken. Bambuszahnbürsten, Seidenseide, Sicherheitsrasierer, Menstruationstassen, festes Shampoo, Conditioner und Körperriegel sind alle Optionen.

5. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung
Jeden Tag verarbeiten wir in Irland umgerechnet 3 Millionen Euro an Lebensmittelverschwendung – allein diese Statistik sollte ausreichen, um zu überdenken, wie viel Lebensmittel Sie beim wöchentlichen Einkauf kaufen. Beleben Sie Reste wieder, bringen Sie das Abendessen von gestern mit zur Arbeit, verwenden Sie Essensreste in Marmeladen und Saucen und strecken Sie Ihr Budget durch die Essensplanung.

6. Verwenden Sie DIY-Reinigungsprodukte
Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie sicherlich viel Zeit damit, Schmutz von Arbeitsplatten, Tischen, Stühlen und so weiter zu wischen. Vermeiden Sie Giftstoffe zu Hause und vermeiden Sie es, giftiges Wasser in den Abfluss zu schicken, mit diesem einfachen Rezept für Mehrzweckreiniger. Mischen Sie in einer Sprühflasche 1/2 Tasse weißen destillierten Essig mit 1 Tasse Wasser und fügen Sie 10 bis 20 Tropfen ätherisches Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Eukalyptusöl hinzu. Vor Gebrauch gut schütteln und voilà – Chips-billig und sauber.

7. Benutze deinen Luffa
Wussten Sie, dass ein natürlicher Luffa auch als Spülschwamm verwendet werden kann? Schneiden Sie einen Luffa einfach in kleinere Stücke, damit er leichter zu handhaben ist und länger hält. Und das Beste daran: Am Ende seiner Lebensdauer können Sie ihn kompostieren.

8. Machen Sie das Bad zu einem Genuss
Duschen verbraucht in der Regel nur 20 Prozent der Energie, die benötigt wird, um ein Bad mit Wasser zu erhitzen, aber es geht schnell. Wenn Sie länger als sechs Minuten unter dem Duschkopf verbringen, werden Sie wahrscheinlich ein Bad mit Wasser oder mehr nehmen. Eine schnelle Dusche sollte buchstäblich das sein, wenn Sie Geld sparen und die Umwelt schonen wollen.

9. Isolieren
Die Dämmung Ihres Hauses senkt Ihre Heizkosten und reduziert Ihren CO2-Fußabdruck. An der Spitze kann die Dachbodendämmung bis zu 400 € kosten, aber auch Einsparungen von 100 € pro Jahr und mehr bewirken. Eine Außenwanddämmung ist ab 20.000 Euro deutlich teurer mit einem Einsparpotenzial von bis zu 500 Euro pro Jahr bei einem bisher schlecht gedämmten Haus. Dies mag nicht nach einer großen Rendite erscheinen, ist jedoch eine ziemlich wesentliche Voraussetzung, wenn Sie energiesparende Wärmepumpentechnologie nutzen möchten. Und dann ist da noch Ihr Eintauchen – das Anbringen einer dämpfenden Ummantelung an einem nicht isolierten Zylinder bringt sofortige Einsparungen, da sich eine Ummantelung von 15 € in etwa drei Monaten amortisiert.

10. Gehe einen Grad runter

Sie können Ihre Heizkosten um 10 Prozent senken, indem Sie Ihre Raumtemperatur um nur ein Grad senken. Das bedeutet nicht, zu Hause zu sitzen und unter Stapeln von Bettdecken und Decken zu zittern. Die Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI) empfiehlt eine recht angenehme Wohnzimmertemperatur von 20 Grad, Flure und Schlafzimmer mit 15 bis 18 Grad etwas niedriger. Noch mehr Energie und Geld können Sie sparen, indem Sie mit Heizkörperventilen die Heizung in weniger oft genutzten Räumen abschalten. Oh, und für Partys die Temperatur ganz herunterdrehen – jeder Gast entspricht einer 100-Watt-Heizung.

11. Und das gilt auch fürs Waschen
Erinnern Sie sich an die Tage, an denen wir alle unsere Kleidung bei 60 Grad oder höher gewaschen haben? Wir brauchten eine Weile, um uns daran zu gewöhnen, dass wir bei 40 Grad die gleichen Ergebnisse zu geringeren Kosten erzielen können. Rate mal? Bei 30 oder sogar 20 Grad kann man verdammt gute Ergebnisse erzielen und zusätzlich noch viel Geld sparen. Britischer Verbraucherwächter, der vor einigen Jahren einige Tests durchführte, die ergaben, dass das Waschen bei 30 Grad ähnliche Ergebnisse wie 40 lieferte – abgesehen von einem hartnäckigen Olivenölfleck – und die Betriebskosten um 46 Prozent senkte, während das Zifferblatt auf 20 heruntergedreht wurde Einsparungen von 66 Prozent mit ziemlich gleichen Ergebnissen.

12. Gehen Sie solar
Der Anteil erneuerbarer Energien am irischen Stromsystem ist in den letzten zwei Jahrzehnten von etwa null auf fast 40 Prozent gestiegen und soll laut dem Klimaschutzplan der Regierung bis 2030 auf 70 Prozent steigen. Smart Meter in unseren Häusern werden es den Verbrauchern bald ermöglichen, für bestimmte Anwendungen wie das Laden von Elektrofahrzeugbatterien ausschließlich erneuerbaren Strom zu verwenden. Aber wir können vorher grün werden, wenn wir wollen. Wir können Sonnenkollektoren auf unseren Dächern und kleine Windräder an den Seiten oder unseren Häusern oder in unseren Gärten installieren. Dadurch wird nicht nur unsere Abhängigkeit von Strom aus fossilen Energieträgern verringert, sondern es wird auch möglich sein, überschüssigen Strom aus dem Inland in naher Zukunft wieder ins Netz einzuspeisen.

13. Verbannen Sie Spannungsvampire
Nicht viele Leute haben davon gehört, aber Spannungsvampire sind untot und gesund und saugen Strom aus fast jedem Zuhause. Ein Spannungsvampir ist ein Gerät, das Strom verbraucht, auch wenn es nicht benutzt wird. DVD-Player, Soundsysteme, Fernseher, Mikrowellen und jedes Gerät mit digitalem Display sind allesamt Vampire. Auch Batterieladegeräte fallen in diese tödliche Kategorie. Man könnte meinen, wenn eine Batterie voll ist, verbrauchen sie keinen Strom mehr, aber der Transformator im Ladegerät verbraucht ständig kleine Mengen Strom. Schalten Sie all diese Geräte aus oder ziehen Sie den Stecker, versetzen Sie sie nicht einfach in den Standby-Modus. Wenn Sie mehrere Geräte an ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen anschließen, können Sie sie alle gleichzeitig trennen.

14. Schalten Sie Ihren PC aus
Es wird geschätzt, dass ein typischer Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag in Betrieb ist, fast 600 kWh verbraucht und 175 kg CO2 pro Jahr ausstößt. Selbst wenn Sie es nicht verwenden und sich der PC im Ruhemodus befindet, verbraucht er immer noch ein Drittel dieser Menge. Wenn Sie Ihren Computer ständig eingeschaltet lassen, erhöht sich der jährliche Stromverbrauch um weitere 400 kWh und der CO2-Ausstoß um fast 120 kg. Schalten Sie es also aus, wenn Sie es nicht verwenden – es schützt Sie auch vor Cyberangriffen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind.

15. Holen Sie sich einen elektrischen Rasenmäher
Im Auftrag der schwedischen Umweltschutzbehörde vor einigen Jahren durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass ein Benzin-Rasenmäher mit vier PS in einer Stunde die gleiche Menge an Umweltverschmutzung verursacht wie ein Auto, das 150 Meilen zurücklegt. Vor kurzem berichtete die US-Umweltschutzbehörde, dass der Betrieb eines durchschnittlichen Benzinmähers für eine Stunde 11-mal mehr Luftverschmutzung verursacht als ein durchschnittlicher Neuwagen für die gleiche Zeit. Schlimmer noch, die typische Nutzung eines Benzinmähers über ein Jahr hinweg erzeugt die gleiche Menge an Treibhausgasen wie das Fahren eines Autos über mehr als 2.050 Meilen. Aber Sie müssen nicht zu den alten, lungenbrechenden Schubmähern zurückkehren, wenn Sie nicht möchten. Elektromäher stoßen im Vergleich zu Gasmähern 5.000 Mal weniger Kohlenmonoxid und 3.300 Mal weniger Kohlenwasserstoffe aus. Und wenn Sie wirklich umweltfreundlich sein möchten, können Sie einen bestäubungsfreundlichen Garten schaffen, indem Sie nur einen Teil davon mähen.

16. Wasser sparen
Wenn Sie beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn offen lassen, können Sie bis zu sechs Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Verkürzen Sie auch Ihre Duschen – ein durchschnittlicher verbraucht 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine erst dann laufen, wenn Sie sie voll beladen haben, und lassen Sie im Sommer den Wasserhahn nicht lange laufen und warten Sie, bis er kalt wird. Stellen Sie stattdessen einen Krug Wasser in den Kühlschrank. Machen Sie es wie Ihre Oma und stellen Sie ein Becken in Ihr Waschbecken – wenn Sie Lebensmittel spülen oder waschen, können Sie das Wasser auffangen und stattdessen für die Pflanzen verwenden.

17. Regenwasser im Freien sparen


Ein Schlauch verbraucht in einer Stunde mehr Wasser als eine durchschnittliche Familie an einem Tag, also lass ihn aufgerollt. Holen Sie sich stattdessen eine Regentonne, um Regenwasser zu sammeln. Verwenden Sie es zum Bewässern des Gartens und achten Sie darauf, eine Gießkanne mit einem Rosenkopf zu verwenden, es verbraucht weniger Wasser und schlägt auch die Begonien nicht an. Halten Sie den Schlauch verschlossen, wenn Sie das Auto waschen, und holen Sie sich stattdessen einen Eimer und einen Schwamm. Vergessen Sie die automatische Autowaschanlage ganz, ein Durchschnitt kann bis zu 132 Liter Wasser verbrauchen. Um dein Ellbogenfett zu stärken, befestige einen Hochdruckreiniger an deiner Regentonne und mache es stattdessen selbst.

18. Verwenden Sie grüne Farbe
Dieser Geruch von frischer Farbe ist eigentlich der Geruch frisch freigesetzter flüchtiger organischer Verbindungen – instabile Chemikalien, die Gase abgeben, die ernsthaft nicht gut für Sie sind. Sie können zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen und möglicherweise noch viel schlimmer. Auch VOCs aus Lackemissionen tragen als Teil des Treibhauseffekts zur globalen Erwärmung bei. Das Problem besteht auch noch lange nach dem Trocknen der Farbe, da sie beim Aushärten weiterhin VOCs freisetzt. VOC-natürliche Alternativen sind verfügbar, also wählen Sie grün, egal welche Farbe Sie wählen.

19. Überprüfen Sie die Ökozertifikate Ihres Architekten und Bauherrn
Über grünes Bauen zu sprechen wird sich nicht wie ein Gespräch mit einer Mauer anfühlen, wenn Sie das Projekt mit dem richtigen Team starten. Fragen Sie Architekten und Bauherren im Voraus nach ihren grünen Referenzen. Machen Sie zuerst einige Hausaufgaben, indem Sie sich die Website des Irish Green Building Council ansehen. Sie führt eine Liste von Architekten, Bauherren und Handwerkern, darunter auch Kleinstunternehmen für Wohnprojekte. Ziehen Sie bei einem Neubau in Erwägung, den vollen Betrag zu investieren und ein zertifiziertes Passivhaus anzustreben. Wenn es sich um eine Nachrüstung handelt, streben Sie die EnerPHit-Zertifizierung an, eine qualitätsgeprüfte energetische Nachrüstung mit Passivhaus-Komponenten.

20. Sparen Sie Papier


Zwischen den gefällten Bäumen, der verwendeten Energie und dem Wasser, das für den Zellstoff benötigt wird, ganz zu schweigen von den Bleichmitteln und Chemikalien, die dafür erforderlich sind, hat Papier in jeder Phase seines Transports massive Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn es fertig ist, verrottet es und setzt Methan frei. Das ist, bevor Sie überhaupt an Druckfarben denken. Wenn Sie zu Hause selbst ausdrucken müssen, führen Sie zuerst alle Korrekturen und Korrekturen durch und verwenden Sie beide Seiten der Seite. Besser noch, halten Sie es online und senden Sie Ihre Dokumente stattdessen per E-Mail.

21. Reduziere Plastik im Supermarkt
Bringen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mit und ziehen Sie in Erwägung, auch Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter mitzubringen. Entscheiden Sie sich für lose Ware gegenüber verpackter Ware. Achten Sie auch auf versteckte Kunststoffe. Manchmal sind Behälter, die wie Karton aussehen, tatsächlich mit Plastik oder Folien ausgekleidet, um sie wasserdicht zu machen, wie z. B. Tiefkühlbehälter und Saftkartons.

Verzichten Sie auf Eierbehälter aus Plastik zugunsten traditioneller Kartons, die Sie zum Züchten von Setzlingen verwenden können. Es ist ein Verpackungsmaterial, das am unteren Ende der Lebensmittelkette des Papierprodukts steht, da es bereits mehrmals recycelt wurde. Recyceln Sie keinen Eierkarton, wenn ein Ei darin gerissen ist, da die Speisereste eine Verunreinigung darstellen. Verwenden Sie zerkleinerte Eierschalen, um Ihre Tomatenpflanzen zu füttern und vermeiden Sie extra große Eier: Es ist grausam für Hühner.

Halten Sie Ausschau nach Geschäften, die Lebensmittel in großen Mengen verkaufen und laden Sie ein, Ihre eigenen Behälter zu füllen, wie zum Beispiel das gerade eröffnete The Source Bulk Foods in Rathmines, das über 450 Zutaten und Produkte enthält, die in die eigenen Beutel oder Behälter der Kunden gefüllt werden können.

22. Recyceln Sie Ihre Batterien
Es ist eines der unveränderlichen Gesetze des Lebens, dass für jede funktionierende Batterie mindestens sechs tote Batterien gefunden werden. Batterien müssen jedoch sorgfältig entsorgt und nicht auf Deponien entsorgt werden, da es sich tatsächlich um Sondermüll handelt. Lassen Sie sie nicht einfach liegen, sondern recyceln Sie sie. Laut EU-Verordnung sind Einzelhandelsgeschäfte, die Batterien vertreiben, verpflichtet, Altbatterien ähnlicher Art zurückzunehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben.

23. Nachrichten wiederverwenden
Journalisten haben immer gewusst, dass das Blut von heute der Chipwrapper von morgen ist und das ist für uns in Ordnung. Je mehr Möglichkeiten Sie finden, Zeitungspapier und Zeitschriften zu recyceln, desto besser. Es gibt viele Möglichkeiten, einschließlich der Herstellung Ihrer eigenen Festbrennstoffbriketts. Sie können praktische Selbstballenpressen in Baumärkten oder online kaufen und das aufgeschlossene Zeitungspapier einfach in ein kostengünstiges Papierfeuerprotokoll einweichen und trocknen. Zerkleinertes Zeitungspapier eignet sich auch hervorragend als Einstreu für Tiere. ASH Animal Rescue in Wicklow sucht nach Spenden alter Zeitungen und sagt, dass seine Welpen nicht pingelig sind, was im Impressum steht, obwohl The Irish Times offensichtlich immer Wortschatz ist.

24. Kunststoffe richtig recyceln
Weniger als ein Drittel des Plastikmülls in Europa wird recycelt, der Rest wird verbrannt und deponiert. Die Hälfte des für das Recycling gesammelten Materials wird außerhalb der EU exportiert. Chinas jüngstes Importverbot für Kunststoffabfälle macht es immer dringender, andere Lösungen zu finden, aber nicht alle Kunststoffe sind recycelbar oder sogar wiederverwendbar. Um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben, drehen Sie den Behälter um und suchen Sie nach einem Dreieck mit einer Zahl von 1 bis 7 – oder in Worten: Polyethylenterephthalat bis Polycarbonat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Recyclingzentrum oder Abfallentsorgungsunternehmen, was diese entsprechend annehmen und entsorgen.

25. Bleib zu Hause
Flüge sind günstig und werden zu dieser Jahreszeit oft im Angebot, aber die Reduzierung Ihrer eigenen Flugmeilen im Jahr 2020 könnte das Beste sein, was Sie in diesem Jahr für die Umwelt tun.

Mit zusätzlichen Beiträgen von Pat Kane, dem Gründer von Reuzi, ein Online-Leitfaden für nachhaltiges Leben


Heizen Sie den Ofen nicht vor und 24 andere Möglichkeiten, den Planeten von zu Hause aus zu retten

1. Lass es effizienteres Licht geben
Beleuchtung macht mehr als 10 Prozent der Stromrechnungen der meisten Menschen aus und diese Kosten könnten durch den Wechsel von Halogenlampen auf energieeffiziente LEDs um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Einfach ausgedrückt: Die Einsparung pro ausgetauschter Glühbirne könnte etwa 7 € im Jahr betragen. Hinzu kommt, dass LED-Lampen etwa 10 Mal länger halten – 20.000 Stunden – als das Halogen-Äquivalent, und es ist sowohl ökologisch als auch finanziell ein echtes Kinderspiel. Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, stellen Sie Ihre Lichter auf Timer, um sicherzustellen, dass sie nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

2. Denken Sie nach, bevor Sie trocknen
Wäschetrockner trinken Strom und entfernen gleichzeitig Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung. Typische Maschinen verbrauchen etwa 3.000 Watt Strom und selbst die energieeffizientesten kosten etwa 30 Cent pro Waschgang. Ältere und weniger effiziente Modelle können mehr als das Doppelte kosten. Der beste Weg, um Strom zu sparen, ist natürlich, die Kleidung draußen auf die Leine zu legen. Sie können sie auch drinnen jederzeit an einem Wäschetrockner aufhängen, wenn Sie den Platz und die Geduld haben. Wenn Sie den Trockner aus Zeit- oder anderen Gründen verwenden müssen, reinigen Sie den Filter nach jedem Gebrauch und lassen Sie die Maschine nicht laufen, bis die Wäsche knochentrocken ist – lassen Sie die leicht feuchte Wäsche mit der Restwärme trocknen die Maschine am Ende des Zyklus.

3. Sie müssen den Backofen nicht vorheizen


Fast jedes Rezept zum Backen oder Braten beginnt mit „Ofen vorheizen auf…“. Während dies beim Backen, das eher der Chemie als dem Kochen ähnelt, unerlässlich sein kann, ist es für die meisten Braten völlig unnötig. Viele Köche werden Ihnen sagen, dass es am besten ist, einen Joint in einen kalten Ofen zu stellen, da er dadurch schonender erhitzt wird. Da das Fleisch so lange drin bleibt – normalerweise weit über eine Stunde – ist es nicht notwendig, die Garzeit zu verlängern, sodass die Energieeinsparung erheblich sein kann. Versuchen Sie auch, die Backofentür während des Garvorgangs nicht zu öffnen – sie entweicht massiv.

4. Plastikfreies Badezimmer? Es ist möglich
Von der Zahnpastatube bis zur Shampooflasche wimmelt es in unseren Badezimmern von Plastik und nur etwa 30% davon können hier recycelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, eine plastikfreie Badezimmerroutine zu erreichen, als Sie denken. Bambuszahnbürsten, Seidenseide, Sicherheitsrasierer, Menstruationstassen, festes Shampoo, Conditioner und Körperriegel sind alle Optionen.

5. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung
Jeden Tag verarbeiten wir in Irland umgerechnet 3 Millionen Euro an Lebensmittelverschwendung – allein diese Statistik sollte ausreichen, um zu überdenken, wie viel Lebensmittel Sie beim wöchentlichen Einkauf kaufen. Beleben Sie Reste wieder, bringen Sie das Abendessen von gestern mit zur Arbeit, verwenden Sie Essensreste in Marmeladen und Saucen und strecken Sie Ihr Budget durch die Essensplanung.

6. Verwenden Sie DIY-Reinigungsprodukte
Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie sicherlich viel Zeit damit, Schmutz von Arbeitsplatten, Tischen, Stühlen und so weiter zu wischen. Vermeiden Sie Giftstoffe zu Hause und vermeiden Sie es, giftiges Wasser in den Abfluss zu schicken, mit diesem einfachen Rezept für Mehrzweckreiniger. Mischen Sie in einer Sprühflasche 1/2 Tasse weißen destillierten Essig mit 1 Tasse Wasser und fügen Sie 10 bis 20 Tropfen ätherisches Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Eukalyptusöl hinzu. Vor Gebrauch gut schütteln und voilà – Chips-billig und sauber.

7. Benutze deinen Luffa
Wussten Sie, dass ein natürlicher Luffa auch als Spülschwamm verwendet werden kann? Schneiden Sie einen Luffa einfach in kleinere Stücke, damit er leichter zu handhaben ist und länger hält. Und das Beste daran: Am Ende seiner Lebensdauer können Sie ihn kompostieren.

8. Machen Sie das Bad zu einem Genuss
Duschen verbraucht in der Regel nur 20 Prozent der Energie, die benötigt wird, um ein Bad mit Wasser zu erhitzen, aber es geht schnell. Wenn Sie länger als sechs Minuten unter dem Duschkopf verbringen, werden Sie wahrscheinlich ein Bad mit Wasser oder mehr nehmen. Eine schnelle Dusche sollte buchstäblich das sein, wenn Sie Geld sparen und die Umwelt schonen wollen.

9. Isolieren
Die Dämmung Ihres Hauses senkt Ihre Heizkosten und reduziert Ihren CO2-Fußabdruck. An der Spitze kann die Dachbodendämmung bis zu 400 € kosten, aber auch Einsparungen von 100 € pro Jahr und mehr bewirken. Eine Außenwanddämmung ist ab 20.000 Euro deutlich teurer mit einem Einsparpotenzial von bis zu 500 Euro pro Jahr bei einem bisher schlecht gedämmten Haus. Dies mag nicht nach einer großen Rendite erscheinen, ist jedoch eine ziemlich wesentliche Voraussetzung, wenn Sie energiesparende Wärmepumpentechnologie nutzen möchten. Und dann ist da noch Ihr Eintauchen – das Anbringen einer dämpfenden Ummantelung an einem nicht isolierten Zylinder bringt sofortige Einsparungen, da sich eine Ummantelung von 15 € in etwa drei Monaten amortisiert.

10. Gehe einen Grad runter

Sie können Ihre Heizkosten um 10 Prozent senken, indem Sie Ihre Raumtemperatur um nur ein Grad senken. Das bedeutet nicht, zu Hause zu sitzen und unter Stapeln von Bettdecken und Decken zu zittern. Die Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI) empfiehlt eine recht angenehme Wohnzimmertemperatur von 20 Grad, Flure und Schlafzimmer mit 15 bis 18 Grad etwas niedriger. Noch mehr Energie und Geld können Sie sparen, indem Sie mit Heizkörperventilen die Heizung in weniger oft genutzten Räumen abschalten. Oh, und für Partys die Temperatur ganz herunterdrehen – jeder Gast entspricht einer 100-Watt-Heizung.

11. Und das gilt auch fürs Waschen
Erinnern Sie sich an die Tage, an denen wir alle unsere Kleidung bei 60 Grad oder höher gewaschen haben? Wir brauchten eine Weile, um uns daran zu gewöhnen, dass wir bei 40 Grad die gleichen Ergebnisse zu geringeren Kosten erzielen können. Rate mal? Bei 30 oder sogar 20 Grad kann man verdammt gute Ergebnisse erzielen und zusätzlich noch viel Geld sparen.Britischer Verbraucherwächter, der vor einigen Jahren einige Tests durchführte, die ergaben, dass das Waschen bei 30 Grad ähnliche Ergebnisse wie 40 lieferte – abgesehen von einem hartnäckigen Olivenölfleck – und die Betriebskosten um 46 Prozent senkte, während das Zifferblatt auf 20 heruntergedreht wurde Einsparungen von 66 Prozent mit ziemlich gleichen Ergebnissen.

12. Gehen Sie solar
Der Anteil erneuerbarer Energien am irischen Stromsystem ist in den letzten zwei Jahrzehnten von etwa null auf fast 40 Prozent gestiegen und soll laut dem Klimaschutzplan der Regierung bis 2030 auf 70 Prozent steigen. Smart Meter in unseren Häusern werden es den Verbrauchern bald ermöglichen, für bestimmte Anwendungen wie das Laden von Elektrofahrzeugbatterien ausschließlich erneuerbaren Strom zu verwenden. Aber wir können vorher grün werden, wenn wir wollen. Wir können Sonnenkollektoren auf unseren Dächern und kleine Windräder an den Seiten oder unseren Häusern oder in unseren Gärten installieren. Dadurch wird nicht nur unsere Abhängigkeit von Strom aus fossilen Energieträgern verringert, sondern es wird auch möglich sein, überschüssigen Strom aus dem Inland in naher Zukunft wieder ins Netz einzuspeisen.

13. Verbannen Sie Spannungsvampire
Nicht viele Leute haben davon gehört, aber Spannungsvampire sind untot und gesund und saugen Strom aus fast jedem Zuhause. Ein Spannungsvampir ist ein Gerät, das Strom verbraucht, auch wenn es nicht benutzt wird. DVD-Player, Soundsysteme, Fernseher, Mikrowellen und jedes Gerät mit digitalem Display sind allesamt Vampire. Auch Batterieladegeräte fallen in diese tödliche Kategorie. Man könnte meinen, wenn eine Batterie voll ist, verbrauchen sie keinen Strom mehr, aber der Transformator im Ladegerät verbraucht ständig kleine Mengen Strom. Schalten Sie all diese Geräte aus oder ziehen Sie den Stecker, versetzen Sie sie nicht einfach in den Standby-Modus. Wenn Sie mehrere Geräte an ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen anschließen, können Sie sie alle gleichzeitig trennen.

14. Schalten Sie Ihren PC aus
Es wird geschätzt, dass ein typischer Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag in Betrieb ist, fast 600 kWh verbraucht und 175 kg CO2 pro Jahr ausstößt. Selbst wenn Sie es nicht verwenden und sich der PC im Ruhemodus befindet, verbraucht er immer noch ein Drittel dieser Menge. Wenn Sie Ihren Computer ständig eingeschaltet lassen, erhöht sich der jährliche Stromverbrauch um weitere 400 kWh und der CO2-Ausstoß um fast 120 kg. Schalten Sie es also aus, wenn Sie es nicht verwenden – es schützt Sie auch vor Cyberangriffen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind.

15. Holen Sie sich einen elektrischen Rasenmäher
Im Auftrag der schwedischen Umweltschutzbehörde vor einigen Jahren durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass ein Benzin-Rasenmäher mit vier PS in einer Stunde die gleiche Menge an Umweltverschmutzung verursacht wie ein Auto, das 150 Meilen zurücklegt. Vor kurzem berichtete die US-Umweltschutzbehörde, dass der Betrieb eines durchschnittlichen Benzinmähers für eine Stunde 11-mal mehr Luftverschmutzung verursacht als ein durchschnittlicher Neuwagen für die gleiche Zeit. Schlimmer noch, die typische Nutzung eines Benzinmähers über ein Jahr hinweg erzeugt die gleiche Menge an Treibhausgasen wie das Fahren eines Autos über mehr als 2.050 Meilen. Aber Sie müssen nicht zu den alten, lungenbrechenden Schubmähern zurückkehren, wenn Sie nicht möchten. Elektromäher stoßen im Vergleich zu Gasmähern 5.000 Mal weniger Kohlenmonoxid und 3.300 Mal weniger Kohlenwasserstoffe aus. Und wenn Sie wirklich umweltfreundlich sein möchten, können Sie einen bestäubungsfreundlichen Garten schaffen, indem Sie nur einen Teil davon mähen.

16. Wasser sparen
Wenn Sie beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn offen lassen, können Sie bis zu sechs Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Verkürzen Sie auch Ihre Duschen – ein durchschnittlicher verbraucht 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine erst dann laufen, wenn Sie sie voll beladen haben, und lassen Sie im Sommer den Wasserhahn nicht lange laufen und warten Sie, bis er kalt wird. Stellen Sie stattdessen einen Krug Wasser in den Kühlschrank. Machen Sie es wie Ihre Oma und stellen Sie ein Becken in Ihr Waschbecken – wenn Sie Lebensmittel spülen oder waschen, können Sie das Wasser auffangen und stattdessen für die Pflanzen verwenden.

17. Regenwasser im Freien sparen


Ein Schlauch verbraucht in einer Stunde mehr Wasser als eine durchschnittliche Familie an einem Tag, also lass ihn aufgerollt. Holen Sie sich stattdessen eine Regentonne, um Regenwasser zu sammeln. Verwenden Sie es zum Bewässern des Gartens und achten Sie darauf, eine Gießkanne mit einem Rosenkopf zu verwenden, es verbraucht weniger Wasser und schlägt auch die Begonien nicht an. Halten Sie den Schlauch verschlossen, wenn Sie das Auto waschen, und holen Sie sich stattdessen einen Eimer und einen Schwamm. Vergessen Sie die automatische Autowaschanlage ganz, ein Durchschnitt kann bis zu 132 Liter Wasser verbrauchen. Um dein Ellbogenfett zu stärken, befestige einen Hochdruckreiniger an deiner Regentonne und mache es stattdessen selbst.

18. Verwenden Sie grüne Farbe
Dieser Geruch von frischer Farbe ist eigentlich der Geruch frisch freigesetzter flüchtiger organischer Verbindungen – instabile Chemikalien, die Gase abgeben, die ernsthaft nicht gut für Sie sind. Sie können zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen und möglicherweise noch viel schlimmer. Auch VOCs aus Lackemissionen tragen als Teil des Treibhauseffekts zur globalen Erwärmung bei. Das Problem besteht auch noch lange nach dem Trocknen der Farbe, da sie beim Aushärten weiterhin VOCs freisetzt. VOC-natürliche Alternativen sind verfügbar, also wählen Sie grün, egal welche Farbe Sie wählen.

19. Überprüfen Sie die Ökozertifikate Ihres Architekten und Bauherrn
Über grünes Bauen zu sprechen wird sich nicht wie ein Gespräch mit einer Mauer anfühlen, wenn Sie das Projekt mit dem richtigen Team starten. Fragen Sie Architekten und Bauherren im Voraus nach ihren grünen Referenzen. Machen Sie zuerst einige Hausaufgaben, indem Sie sich die Website des Irish Green Building Council ansehen. Sie führt eine Liste von Architekten, Bauherren und Handwerkern, darunter auch Kleinstunternehmen für Wohnprojekte. Ziehen Sie bei einem Neubau in Erwägung, den vollen Betrag zu investieren und ein zertifiziertes Passivhaus anzustreben. Wenn es sich um eine Nachrüstung handelt, streben Sie die EnerPHit-Zertifizierung an, eine qualitätsgeprüfte energetische Nachrüstung mit Passivhaus-Komponenten.

20. Sparen Sie Papier


Zwischen den gefällten Bäumen, der verwendeten Energie und dem Wasser, das für den Zellstoff benötigt wird, ganz zu schweigen von den Bleichmitteln und Chemikalien, die dafür erforderlich sind, hat Papier in jeder Phase seines Transports massive Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn es fertig ist, verrottet es und setzt Methan frei. Das ist, bevor Sie überhaupt an Druckfarben denken. Wenn Sie zu Hause selbst ausdrucken müssen, führen Sie zuerst alle Korrekturen und Korrekturen durch und verwenden Sie beide Seiten der Seite. Besser noch, halten Sie es online und senden Sie Ihre Dokumente stattdessen per E-Mail.

21. Reduziere Plastik im Supermarkt
Bringen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mit und ziehen Sie in Erwägung, auch Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter mitzubringen. Entscheiden Sie sich für lose Ware gegenüber verpackter Ware. Achten Sie auch auf versteckte Kunststoffe. Manchmal sind Behälter, die wie Karton aussehen, tatsächlich mit Plastik oder Folien ausgekleidet, um sie wasserdicht zu machen, wie z. B. Tiefkühlbehälter und Saftkartons.

Verzichten Sie auf Eierbehälter aus Plastik zugunsten traditioneller Kartons, die Sie zum Züchten von Setzlingen verwenden können. Es ist ein Verpackungsmaterial, das am unteren Ende der Lebensmittelkette des Papierprodukts steht, da es bereits mehrmals recycelt wurde. Recyceln Sie keinen Eierkarton, wenn ein Ei darin gerissen ist, da die Speisereste eine Verunreinigung darstellen. Verwenden Sie zerkleinerte Eierschalen, um Ihre Tomatenpflanzen zu füttern und vermeiden Sie extra große Eier: Es ist grausam für Hühner.

Halten Sie Ausschau nach Geschäften, die Lebensmittel in großen Mengen verkaufen und laden Sie ein, Ihre eigenen Behälter zu füllen, wie zum Beispiel das gerade eröffnete The Source Bulk Foods in Rathmines, das über 450 Zutaten und Produkte enthält, die in die eigenen Beutel oder Behälter der Kunden gefüllt werden können.

22. Recyceln Sie Ihre Batterien
Es ist eines der unveränderlichen Gesetze des Lebens, dass für jede funktionierende Batterie mindestens sechs tote Batterien gefunden werden. Batterien müssen jedoch sorgfältig entsorgt und nicht auf Deponien entsorgt werden, da es sich tatsächlich um Sondermüll handelt. Lassen Sie sie nicht einfach liegen, sondern recyceln Sie sie. Laut EU-Verordnung sind Einzelhandelsgeschäfte, die Batterien vertreiben, verpflichtet, Altbatterien ähnlicher Art zurückzunehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben.

23. Nachrichten wiederverwenden
Journalisten haben immer gewusst, dass das Blut von heute der Chipwrapper von morgen ist und das ist für uns in Ordnung. Je mehr Möglichkeiten Sie finden, Zeitungspapier und Zeitschriften zu recyceln, desto besser. Es gibt viele Möglichkeiten, einschließlich der Herstellung Ihrer eigenen Festbrennstoffbriketts. Sie können praktische Selbstballenpressen in Baumärkten oder online kaufen und das aufgeschlossene Zeitungspapier einfach in ein kostengünstiges Papierfeuerprotokoll einweichen und trocknen. Zerkleinertes Zeitungspapier eignet sich auch hervorragend als Einstreu für Tiere. ASH Animal Rescue in Wicklow sucht nach Spenden alter Zeitungen und sagt, dass seine Welpen nicht pingelig sind, was im Impressum steht, obwohl The Irish Times offensichtlich immer Wortschatz ist.

24. Kunststoffe richtig recyceln
Weniger als ein Drittel des Plastikmülls in Europa wird recycelt, der Rest wird verbrannt und deponiert. Die Hälfte des für das Recycling gesammelten Materials wird außerhalb der EU exportiert. Chinas jüngstes Importverbot für Kunststoffabfälle macht es immer dringender, andere Lösungen zu finden, aber nicht alle Kunststoffe sind recycelbar oder sogar wiederverwendbar. Um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben, drehen Sie den Behälter um und suchen Sie nach einem Dreieck mit einer Zahl von 1 bis 7 – oder in Worten: Polyethylenterephthalat bis Polycarbonat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Recyclingzentrum oder Abfallentsorgungsunternehmen, was diese entsprechend annehmen und entsorgen.

25. Bleib zu Hause
Flüge sind günstig und werden zu dieser Jahreszeit oft im Angebot, aber die Reduzierung Ihrer eigenen Flugmeilen im Jahr 2020 könnte das Beste sein, was Sie in diesem Jahr für die Umwelt tun.

Mit zusätzlichen Beiträgen von Pat Kane, dem Gründer von Reuzi, ein Online-Leitfaden für nachhaltiges Leben


Heizen Sie den Ofen nicht vor und 24 andere Möglichkeiten, den Planeten von zu Hause aus zu retten

1. Lass es effizienteres Licht geben
Beleuchtung macht mehr als 10 Prozent der Stromrechnungen der meisten Menschen aus und diese Kosten könnten durch den Wechsel von Halogenlampen auf energieeffiziente LEDs um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Einfach ausgedrückt: Die Einsparung pro ausgetauschter Glühbirne könnte etwa 7 € im Jahr betragen. Hinzu kommt, dass LED-Lampen etwa 10 Mal länger halten – 20.000 Stunden – als das Halogen-Äquivalent, und es ist sowohl ökologisch als auch finanziell ein echtes Kinderspiel. Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, stellen Sie Ihre Lichter auf Timer, um sicherzustellen, dass sie nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

2. Denken Sie nach, bevor Sie trocknen
Wäschetrockner trinken Strom und entfernen gleichzeitig Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung. Typische Maschinen verbrauchen etwa 3.000 Watt Strom und selbst die energieeffizientesten kosten etwa 30 Cent pro Waschgang. Ältere und weniger effiziente Modelle können mehr als das Doppelte kosten. Der beste Weg, um Strom zu sparen, ist natürlich, die Kleidung draußen auf die Leine zu legen. Sie können sie auch drinnen jederzeit an einem Wäschetrockner aufhängen, wenn Sie den Platz und die Geduld haben. Wenn Sie den Trockner aus Zeit- oder anderen Gründen verwenden müssen, reinigen Sie den Filter nach jedem Gebrauch und lassen Sie die Maschine nicht laufen, bis die Wäsche knochentrocken ist – lassen Sie die leicht feuchte Wäsche mit der Restwärme trocknen die Maschine am Ende des Zyklus.

3. Sie müssen den Backofen nicht vorheizen


Fast jedes Rezept zum Backen oder Braten beginnt mit „Ofen vorheizen auf…“. Während dies beim Backen, das eher der Chemie als dem Kochen ähnelt, unerlässlich sein kann, ist es für die meisten Braten völlig unnötig. Viele Köche werden Ihnen sagen, dass es am besten ist, einen Joint in einen kalten Ofen zu stellen, da er dadurch schonender erhitzt wird. Da das Fleisch so lange drin bleibt – normalerweise weit über eine Stunde – ist es nicht notwendig, die Garzeit zu verlängern, sodass die Energieeinsparung erheblich sein kann. Versuchen Sie auch, die Backofentür während des Garvorgangs nicht zu öffnen – sie entweicht massiv.

4. Plastikfreies Badezimmer? Es ist möglich
Von der Zahnpastatube bis zur Shampooflasche wimmelt es in unseren Badezimmern von Plastik und nur etwa 30% davon können hier recycelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, eine plastikfreie Badezimmerroutine zu erreichen, als Sie denken. Bambuszahnbürsten, Seidenseide, Sicherheitsrasierer, Menstruationstassen, festes Shampoo, Conditioner und Körperriegel sind alle Optionen.

5. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung
Jeden Tag verarbeiten wir in Irland umgerechnet 3 Millionen Euro an Lebensmittelverschwendung – allein diese Statistik sollte ausreichen, um zu überdenken, wie viel Lebensmittel Sie beim wöchentlichen Einkauf kaufen. Beleben Sie Reste wieder, bringen Sie das Abendessen von gestern mit zur Arbeit, verwenden Sie Essensreste in Marmeladen und Saucen und strecken Sie Ihr Budget durch die Essensplanung.

6. Verwenden Sie DIY-Reinigungsprodukte
Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie sicherlich viel Zeit damit, Schmutz von Arbeitsplatten, Tischen, Stühlen und so weiter zu wischen. Vermeiden Sie Giftstoffe zu Hause und vermeiden Sie es, giftiges Wasser in den Abfluss zu schicken, mit diesem einfachen Rezept für Mehrzweckreiniger. Mischen Sie in einer Sprühflasche 1/2 Tasse weißen destillierten Essig mit 1 Tasse Wasser und fügen Sie 10 bis 20 Tropfen ätherisches Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Eukalyptusöl hinzu. Vor Gebrauch gut schütteln und voilà – Chips-billig und sauber.

7. Benutze deinen Luffa
Wussten Sie, dass ein natürlicher Luffa auch als Spülschwamm verwendet werden kann? Schneiden Sie einen Luffa einfach in kleinere Stücke, damit er leichter zu handhaben ist und länger hält. Und das Beste daran: Am Ende seiner Lebensdauer können Sie ihn kompostieren.

8. Machen Sie das Bad zu einem Genuss
Duschen verbraucht in der Regel nur 20 Prozent der Energie, die benötigt wird, um ein Bad mit Wasser zu erhitzen, aber es geht schnell. Wenn Sie länger als sechs Minuten unter dem Duschkopf verbringen, werden Sie wahrscheinlich ein Bad mit Wasser oder mehr nehmen. Eine schnelle Dusche sollte buchstäblich das sein, wenn Sie Geld sparen und die Umwelt schonen wollen.

9. Isolieren
Die Dämmung Ihres Hauses senkt Ihre Heizkosten und reduziert Ihren CO2-Fußabdruck. An der Spitze kann die Dachbodendämmung bis zu 400 € kosten, aber auch Einsparungen von 100 € pro Jahr und mehr bewirken. Eine Außenwanddämmung ist ab 20.000 Euro deutlich teurer mit einem Einsparpotenzial von bis zu 500 Euro pro Jahr bei einem bisher schlecht gedämmten Haus. Dies mag nicht nach einer großen Rendite erscheinen, ist jedoch eine ziemlich wesentliche Voraussetzung, wenn Sie energiesparende Wärmepumpentechnologie nutzen möchten. Und dann ist da noch Ihr Eintauchen – das Anbringen einer dämpfenden Ummantelung an einem nicht isolierten Zylinder bringt sofortige Einsparungen, da sich eine Ummantelung von 15 € in etwa drei Monaten amortisiert.

10. Gehe einen Grad runter

Sie können Ihre Heizkosten um 10 Prozent senken, indem Sie Ihre Raumtemperatur um nur ein Grad senken. Das bedeutet nicht, zu Hause zu sitzen und unter Stapeln von Bettdecken und Decken zu zittern. Die Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI) empfiehlt eine recht angenehme Wohnzimmertemperatur von 20 Grad, Flure und Schlafzimmer mit 15 bis 18 Grad etwas niedriger. Noch mehr Energie und Geld können Sie sparen, indem Sie mit Heizkörperventilen die Heizung in weniger oft genutzten Räumen abschalten. Oh, und für Partys die Temperatur ganz herunterdrehen – jeder Gast entspricht einer 100-Watt-Heizung.

11. Und das gilt auch fürs Waschen
Erinnern Sie sich an die Tage, an denen wir alle unsere Kleidung bei 60 Grad oder höher gewaschen haben? Wir brauchten eine Weile, um uns daran zu gewöhnen, dass wir bei 40 Grad die gleichen Ergebnisse zu geringeren Kosten erzielen können. Rate mal? Bei 30 oder sogar 20 Grad kann man verdammt gute Ergebnisse erzielen und zusätzlich noch viel Geld sparen. Britischer Verbraucherwächter, der vor einigen Jahren einige Tests durchführte, die ergaben, dass das Waschen bei 30 Grad ähnliche Ergebnisse wie 40 lieferte – abgesehen von einem hartnäckigen Olivenölfleck – und die Betriebskosten um 46 Prozent senkte, während das Zifferblatt auf 20 heruntergedreht wurde Einsparungen von 66 Prozent mit ziemlich gleichen Ergebnissen.

12. Gehen Sie solar
Der Anteil erneuerbarer Energien am irischen Stromsystem ist in den letzten zwei Jahrzehnten von etwa null auf fast 40 Prozent gestiegen und soll laut dem Klimaschutzplan der Regierung bis 2030 auf 70 Prozent steigen. Smart Meter in unseren Häusern werden es den Verbrauchern bald ermöglichen, für bestimmte Anwendungen wie das Laden von Elektrofahrzeugbatterien ausschließlich erneuerbaren Strom zu verwenden. Aber wir können vorher grün werden, wenn wir wollen. Wir können Sonnenkollektoren auf unseren Dächern und kleine Windräder an den Seiten oder unseren Häusern oder in unseren Gärten installieren. Dadurch wird nicht nur unsere Abhängigkeit von Strom aus fossilen Energieträgern verringert, sondern es wird auch möglich sein, überschüssigen Strom aus dem Inland in naher Zukunft wieder ins Netz einzuspeisen.

13. Verbannen Sie Spannungsvampire
Nicht viele Leute haben davon gehört, aber Spannungsvampire sind untot und gesund und saugen Strom aus fast jedem Zuhause. Ein Spannungsvampir ist ein Gerät, das Strom verbraucht, auch wenn es nicht benutzt wird. DVD-Player, Soundsysteme, Fernseher, Mikrowellen und jedes Gerät mit digitalem Display sind allesamt Vampire. Auch Batterieladegeräte fallen in diese tödliche Kategorie. Man könnte meinen, wenn eine Batterie voll ist, verbrauchen sie keinen Strom mehr, aber der Transformator im Ladegerät verbraucht ständig kleine Mengen Strom. Schalten Sie all diese Geräte aus oder ziehen Sie den Stecker, versetzen Sie sie nicht einfach in den Standby-Modus. Wenn Sie mehrere Geräte an ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen anschließen, können Sie sie alle gleichzeitig trennen.

14. Schalten Sie Ihren PC aus
Es wird geschätzt, dass ein typischer Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag in Betrieb ist, fast 600 kWh verbraucht und 175 kg CO2 pro Jahr ausstößt. Selbst wenn Sie es nicht verwenden und sich der PC im Ruhemodus befindet, verbraucht er immer noch ein Drittel dieser Menge. Wenn Sie Ihren Computer ständig eingeschaltet lassen, erhöht sich der jährliche Stromverbrauch um weitere 400 kWh und der CO2-Ausstoß um fast 120 kg. Schalten Sie es also aus, wenn Sie es nicht verwenden – es schützt Sie auch vor Cyberangriffen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind.

15. Holen Sie sich einen elektrischen Rasenmäher
Im Auftrag der schwedischen Umweltschutzbehörde vor einigen Jahren durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass ein Benzin-Rasenmäher mit vier PS in einer Stunde die gleiche Menge an Umweltverschmutzung verursacht wie ein Auto, das 150 Meilen zurücklegt. Vor kurzem berichtete die US-Umweltschutzbehörde, dass der Betrieb eines durchschnittlichen Benzinmähers für eine Stunde 11-mal mehr Luftverschmutzung verursacht als ein durchschnittlicher Neuwagen für die gleiche Zeit. Schlimmer noch, die typische Nutzung eines Benzinmähers über ein Jahr hinweg erzeugt die gleiche Menge an Treibhausgasen wie das Fahren eines Autos über mehr als 2.050 Meilen. Aber Sie müssen nicht zu den alten, lungenbrechenden Schubmähern zurückkehren, wenn Sie nicht möchten. Elektromäher stoßen im Vergleich zu Gasmähern 5.000 Mal weniger Kohlenmonoxid und 3.300 Mal weniger Kohlenwasserstoffe aus. Und wenn Sie wirklich umweltfreundlich sein möchten, können Sie einen bestäubungsfreundlichen Garten schaffen, indem Sie nur einen Teil davon mähen.

16. Wasser sparen
Wenn Sie beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn offen lassen, können Sie bis zu sechs Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Verkürzen Sie auch Ihre Duschen – ein durchschnittlicher verbraucht 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine erst dann laufen, wenn Sie sie voll beladen haben, und lassen Sie im Sommer den Wasserhahn nicht lange laufen und warten Sie, bis er kalt wird. Stellen Sie stattdessen einen Krug Wasser in den Kühlschrank. Machen Sie es wie Ihre Oma und stellen Sie ein Becken in Ihr Waschbecken – wenn Sie Lebensmittel spülen oder waschen, können Sie das Wasser auffangen und stattdessen für die Pflanzen verwenden.

17. Regenwasser im Freien sparen


Ein Schlauch verbraucht in einer Stunde mehr Wasser als eine durchschnittliche Familie an einem Tag, also lass ihn aufgerollt. Holen Sie sich stattdessen eine Regentonne, um Regenwasser zu sammeln.Verwenden Sie es zum Bewässern des Gartens und achten Sie darauf, eine Gießkanne mit einem Rosenkopf zu verwenden, es verbraucht weniger Wasser und schlägt auch die Begonien nicht an. Halten Sie den Schlauch verschlossen, wenn Sie das Auto waschen, und holen Sie sich stattdessen einen Eimer und einen Schwamm. Vergessen Sie die automatische Autowaschanlage ganz, ein Durchschnitt kann bis zu 132 Liter Wasser verbrauchen. Um dein Ellbogenfett zu stärken, befestige einen Hochdruckreiniger an deiner Regentonne und mache es stattdessen selbst.

18. Verwenden Sie grüne Farbe
Dieser Geruch von frischer Farbe ist eigentlich der Geruch frisch freigesetzter flüchtiger organischer Verbindungen – instabile Chemikalien, die Gase abgeben, die ernsthaft nicht gut für Sie sind. Sie können zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen und möglicherweise noch viel schlimmer. Auch VOCs aus Lackemissionen tragen als Teil des Treibhauseffekts zur globalen Erwärmung bei. Das Problem besteht auch noch lange nach dem Trocknen der Farbe, da sie beim Aushärten weiterhin VOCs freisetzt. VOC-natürliche Alternativen sind verfügbar, also wählen Sie grün, egal welche Farbe Sie wählen.

19. Überprüfen Sie die Ökozertifikate Ihres Architekten und Bauherrn
Über grünes Bauen zu sprechen wird sich nicht wie ein Gespräch mit einer Mauer anfühlen, wenn Sie das Projekt mit dem richtigen Team starten. Fragen Sie Architekten und Bauherren im Voraus nach ihren grünen Referenzen. Machen Sie zuerst einige Hausaufgaben, indem Sie sich die Website des Irish Green Building Council ansehen. Sie führt eine Liste von Architekten, Bauherren und Handwerkern, darunter auch Kleinstunternehmen für Wohnprojekte. Ziehen Sie bei einem Neubau in Erwägung, den vollen Betrag zu investieren und ein zertifiziertes Passivhaus anzustreben. Wenn es sich um eine Nachrüstung handelt, streben Sie die EnerPHit-Zertifizierung an, eine qualitätsgeprüfte energetische Nachrüstung mit Passivhaus-Komponenten.

20. Sparen Sie Papier


Zwischen den gefällten Bäumen, der verwendeten Energie und dem Wasser, das für den Zellstoff benötigt wird, ganz zu schweigen von den Bleichmitteln und Chemikalien, die dafür erforderlich sind, hat Papier in jeder Phase seines Transports massive Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn es fertig ist, verrottet es und setzt Methan frei. Das ist, bevor Sie überhaupt an Druckfarben denken. Wenn Sie zu Hause selbst ausdrucken müssen, führen Sie zuerst alle Korrekturen und Korrekturen durch und verwenden Sie beide Seiten der Seite. Besser noch, halten Sie es online und senden Sie Ihre Dokumente stattdessen per E-Mail.

21. Reduziere Plastik im Supermarkt
Bringen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mit und ziehen Sie in Erwägung, auch Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter mitzubringen. Entscheiden Sie sich für lose Ware gegenüber verpackter Ware. Achten Sie auch auf versteckte Kunststoffe. Manchmal sind Behälter, die wie Karton aussehen, tatsächlich mit Plastik oder Folien ausgekleidet, um sie wasserdicht zu machen, wie z. B. Tiefkühlbehälter und Saftkartons.

Verzichten Sie auf Eierbehälter aus Plastik zugunsten traditioneller Kartons, die Sie zum Züchten von Setzlingen verwenden können. Es ist ein Verpackungsmaterial, das am unteren Ende der Lebensmittelkette des Papierprodukts steht, da es bereits mehrmals recycelt wurde. Recyceln Sie keinen Eierkarton, wenn ein Ei darin gerissen ist, da die Speisereste eine Verunreinigung darstellen. Verwenden Sie zerkleinerte Eierschalen, um Ihre Tomatenpflanzen zu füttern und vermeiden Sie extra große Eier: Es ist grausam für Hühner.

Halten Sie Ausschau nach Geschäften, die Lebensmittel in großen Mengen verkaufen und laden Sie ein, Ihre eigenen Behälter zu füllen, wie zum Beispiel das gerade eröffnete The Source Bulk Foods in Rathmines, das über 450 Zutaten und Produkte enthält, die in die eigenen Beutel oder Behälter der Kunden gefüllt werden können.

22. Recyceln Sie Ihre Batterien
Es ist eines der unveränderlichen Gesetze des Lebens, dass für jede funktionierende Batterie mindestens sechs tote Batterien gefunden werden. Batterien müssen jedoch sorgfältig entsorgt und nicht auf Deponien entsorgt werden, da es sich tatsächlich um Sondermüll handelt. Lassen Sie sie nicht einfach liegen, sondern recyceln Sie sie. Laut EU-Verordnung sind Einzelhandelsgeschäfte, die Batterien vertreiben, verpflichtet, Altbatterien ähnlicher Art zurückzunehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben.

23. Nachrichten wiederverwenden
Journalisten haben immer gewusst, dass das Blut von heute der Chipwrapper von morgen ist und das ist für uns in Ordnung. Je mehr Möglichkeiten Sie finden, Zeitungspapier und Zeitschriften zu recyceln, desto besser. Es gibt viele Möglichkeiten, einschließlich der Herstellung Ihrer eigenen Festbrennstoffbriketts. Sie können praktische Selbstballenpressen in Baumärkten oder online kaufen und das aufgeschlossene Zeitungspapier einfach in ein kostengünstiges Papierfeuerprotokoll einweichen und trocknen. Zerkleinertes Zeitungspapier eignet sich auch hervorragend als Einstreu für Tiere. ASH Animal Rescue in Wicklow sucht nach Spenden alter Zeitungen und sagt, dass seine Welpen nicht pingelig sind, was im Impressum steht, obwohl The Irish Times offensichtlich immer Wortschatz ist.

24. Kunststoffe richtig recyceln
Weniger als ein Drittel des Plastikmülls in Europa wird recycelt, der Rest wird verbrannt und deponiert. Die Hälfte des für das Recycling gesammelten Materials wird außerhalb der EU exportiert. Chinas jüngstes Importverbot für Kunststoffabfälle macht es immer dringender, andere Lösungen zu finden, aber nicht alle Kunststoffe sind recycelbar oder sogar wiederverwendbar. Um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben, drehen Sie den Behälter um und suchen Sie nach einem Dreieck mit einer Zahl von 1 bis 7 – oder in Worten: Polyethylenterephthalat bis Polycarbonat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Recyclingzentrum oder Abfallentsorgungsunternehmen, was diese entsprechend annehmen und entsorgen.

25. Bleib zu Hause
Flüge sind günstig und werden zu dieser Jahreszeit oft im Angebot, aber die Reduzierung Ihrer eigenen Flugmeilen im Jahr 2020 könnte das Beste sein, was Sie in diesem Jahr für die Umwelt tun.

Mit zusätzlichen Beiträgen von Pat Kane, dem Gründer von Reuzi, ein Online-Leitfaden für nachhaltiges Leben


Heizen Sie den Ofen nicht vor und 24 andere Möglichkeiten, den Planeten von zu Hause aus zu retten

1. Lass es effizienteres Licht geben
Beleuchtung macht mehr als 10 Prozent der Stromrechnungen der meisten Menschen aus und diese Kosten könnten durch den Wechsel von Halogenlampen auf energieeffiziente LEDs um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Einfach ausgedrückt: Die Einsparung pro ausgetauschter Glühbirne könnte etwa 7 € im Jahr betragen. Hinzu kommt, dass LED-Lampen etwa 10 Mal länger halten – 20.000 Stunden – als das Halogen-Äquivalent, und es ist sowohl ökologisch als auch finanziell ein echtes Kinderspiel. Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, stellen Sie Ihre Lichter auf Timer, um sicherzustellen, dass sie nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

2. Denken Sie nach, bevor Sie trocknen
Wäschetrockner trinken Strom und entfernen gleichzeitig Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung. Typische Maschinen verbrauchen etwa 3.000 Watt Strom und selbst die energieeffizientesten kosten etwa 30 Cent pro Waschgang. Ältere und weniger effiziente Modelle können mehr als das Doppelte kosten. Der beste Weg, um Strom zu sparen, ist natürlich, die Kleidung draußen auf die Leine zu legen. Sie können sie auch drinnen jederzeit an einem Wäschetrockner aufhängen, wenn Sie den Platz und die Geduld haben. Wenn Sie den Trockner aus Zeit- oder anderen Gründen verwenden müssen, reinigen Sie den Filter nach jedem Gebrauch und lassen Sie die Maschine nicht laufen, bis die Wäsche knochentrocken ist – lassen Sie die leicht feuchte Wäsche mit der Restwärme trocknen die Maschine am Ende des Zyklus.

3. Sie müssen den Backofen nicht vorheizen


Fast jedes Rezept zum Backen oder Braten beginnt mit „Ofen vorheizen auf…“. Während dies beim Backen, das eher der Chemie als dem Kochen ähnelt, unerlässlich sein kann, ist es für die meisten Braten völlig unnötig. Viele Köche werden Ihnen sagen, dass es am besten ist, einen Joint in einen kalten Ofen zu stellen, da er dadurch schonender erhitzt wird. Da das Fleisch so lange drin bleibt – normalerweise weit über eine Stunde – ist es nicht notwendig, die Garzeit zu verlängern, sodass die Energieeinsparung erheblich sein kann. Versuchen Sie auch, die Backofentür während des Garvorgangs nicht zu öffnen – sie entweicht massiv.

4. Plastikfreies Badezimmer? Es ist möglich
Von der Zahnpastatube bis zur Shampooflasche wimmelt es in unseren Badezimmern von Plastik und nur etwa 30% davon können hier recycelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, eine plastikfreie Badezimmerroutine zu erreichen, als Sie denken. Bambuszahnbürsten, Seidenseide, Sicherheitsrasierer, Menstruationstassen, festes Shampoo, Conditioner und Körperriegel sind alle Optionen.

5. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung
Jeden Tag verarbeiten wir in Irland umgerechnet 3 Millionen Euro an Lebensmittelverschwendung – allein diese Statistik sollte ausreichen, um zu überdenken, wie viel Lebensmittel Sie beim wöchentlichen Einkauf kaufen. Beleben Sie Reste wieder, bringen Sie das Abendessen von gestern mit zur Arbeit, verwenden Sie Essensreste in Marmeladen und Saucen und strecken Sie Ihr Budget durch die Essensplanung.

6. Verwenden Sie DIY-Reinigungsprodukte
Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie sicherlich viel Zeit damit, Schmutz von Arbeitsplatten, Tischen, Stühlen und so weiter zu wischen. Vermeiden Sie Giftstoffe zu Hause und vermeiden Sie es, giftiges Wasser in den Abfluss zu schicken, mit diesem einfachen Rezept für Mehrzweckreiniger. Mischen Sie in einer Sprühflasche 1/2 Tasse weißen destillierten Essig mit 1 Tasse Wasser und fügen Sie 10 bis 20 Tropfen ätherisches Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Eukalyptusöl hinzu. Vor Gebrauch gut schütteln und voilà – Chips-billig und sauber.

7. Benutze deinen Luffa
Wussten Sie, dass ein natürlicher Luffa auch als Spülschwamm verwendet werden kann? Schneiden Sie einen Luffa einfach in kleinere Stücke, damit er leichter zu handhaben ist und länger hält. Und das Beste daran: Am Ende seiner Lebensdauer können Sie ihn kompostieren.

8. Machen Sie das Bad zu einem Genuss
Duschen verbraucht in der Regel nur 20 Prozent der Energie, die benötigt wird, um ein Bad mit Wasser zu erhitzen, aber es geht schnell. Wenn Sie länger als sechs Minuten unter dem Duschkopf verbringen, werden Sie wahrscheinlich ein Bad mit Wasser oder mehr nehmen. Eine schnelle Dusche sollte buchstäblich das sein, wenn Sie Geld sparen und die Umwelt schonen wollen.

9. Isolieren
Die Dämmung Ihres Hauses senkt Ihre Heizkosten und reduziert Ihren CO2-Fußabdruck. An der Spitze kann die Dachbodendämmung bis zu 400 € kosten, aber auch Einsparungen von 100 € pro Jahr und mehr bewirken. Eine Außenwanddämmung ist ab 20.000 Euro deutlich teurer mit einem Einsparpotenzial von bis zu 500 Euro pro Jahr bei einem bisher schlecht gedämmten Haus. Dies mag nicht nach einer großen Rendite erscheinen, ist jedoch eine ziemlich wesentliche Voraussetzung, wenn Sie energiesparende Wärmepumpentechnologie nutzen möchten. Und dann ist da noch Ihr Eintauchen – das Anbringen einer dämpfenden Ummantelung an einem nicht isolierten Zylinder bringt sofortige Einsparungen, da sich eine Ummantelung von 15 € in etwa drei Monaten amortisiert.

10. Gehe einen Grad runter

Sie können Ihre Heizkosten um 10 Prozent senken, indem Sie Ihre Raumtemperatur um nur ein Grad senken. Das bedeutet nicht, zu Hause zu sitzen und unter Stapeln von Bettdecken und Decken zu zittern. Die Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI) empfiehlt eine recht angenehme Wohnzimmertemperatur von 20 Grad, Flure und Schlafzimmer mit 15 bis 18 Grad etwas niedriger. Noch mehr Energie und Geld können Sie sparen, indem Sie mit Heizkörperventilen die Heizung in weniger oft genutzten Räumen abschalten. Oh, und für Partys die Temperatur ganz herunterdrehen – jeder Gast entspricht einer 100-Watt-Heizung.

11. Und das gilt auch fürs Waschen
Erinnern Sie sich an die Tage, an denen wir alle unsere Kleidung bei 60 Grad oder höher gewaschen haben? Wir brauchten eine Weile, um uns daran zu gewöhnen, dass wir bei 40 Grad die gleichen Ergebnisse zu geringeren Kosten erzielen können. Rate mal? Bei 30 oder sogar 20 Grad kann man verdammt gute Ergebnisse erzielen und zusätzlich noch viel Geld sparen. Britischer Verbraucherwächter, der vor einigen Jahren einige Tests durchführte, die ergaben, dass das Waschen bei 30 Grad ähnliche Ergebnisse wie 40 lieferte – abgesehen von einem hartnäckigen Olivenölfleck – und die Betriebskosten um 46 Prozent senkte, während das Zifferblatt auf 20 heruntergedreht wurde Einsparungen von 66 Prozent mit ziemlich gleichen Ergebnissen.

12. Gehen Sie solar
Der Anteil erneuerbarer Energien am irischen Stromsystem ist in den letzten zwei Jahrzehnten von etwa null auf fast 40 Prozent gestiegen und soll laut dem Klimaschutzplan der Regierung bis 2030 auf 70 Prozent steigen. Smart Meter in unseren Häusern werden es den Verbrauchern bald ermöglichen, für bestimmte Anwendungen wie das Laden von Elektrofahrzeugbatterien ausschließlich erneuerbaren Strom zu verwenden. Aber wir können vorher grün werden, wenn wir wollen. Wir können Sonnenkollektoren auf unseren Dächern und kleine Windräder an den Seiten oder unseren Häusern oder in unseren Gärten installieren. Dadurch wird nicht nur unsere Abhängigkeit von Strom aus fossilen Energieträgern verringert, sondern es wird auch möglich sein, überschüssigen Strom aus dem Inland in naher Zukunft wieder ins Netz einzuspeisen.

13. Verbannen Sie Spannungsvampire
Nicht viele Leute haben davon gehört, aber Spannungsvampire sind untot und gesund und saugen Strom aus fast jedem Zuhause. Ein Spannungsvampir ist ein Gerät, das Strom verbraucht, auch wenn es nicht benutzt wird. DVD-Player, Soundsysteme, Fernseher, Mikrowellen und jedes Gerät mit digitalem Display sind allesamt Vampire. Auch Batterieladegeräte fallen in diese tödliche Kategorie. Man könnte meinen, wenn eine Batterie voll ist, verbrauchen sie keinen Strom mehr, aber der Transformator im Ladegerät verbraucht ständig kleine Mengen Strom. Schalten Sie all diese Geräte aus oder ziehen Sie den Stecker, versetzen Sie sie nicht einfach in den Standby-Modus. Wenn Sie mehrere Geräte an ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen anschließen, können Sie sie alle gleichzeitig trennen.

14. Schalten Sie Ihren PC aus
Es wird geschätzt, dass ein typischer Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag in Betrieb ist, fast 600 kWh verbraucht und 175 kg CO2 pro Jahr ausstößt. Selbst wenn Sie es nicht verwenden und sich der PC im Ruhemodus befindet, verbraucht er immer noch ein Drittel dieser Menge. Wenn Sie Ihren Computer ständig eingeschaltet lassen, erhöht sich der jährliche Stromverbrauch um weitere 400 kWh und der CO2-Ausstoß um fast 120 kg. Schalten Sie es also aus, wenn Sie es nicht verwenden – es schützt Sie auch vor Cyberangriffen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind.

15. Holen Sie sich einen elektrischen Rasenmäher
Im Auftrag der schwedischen Umweltschutzbehörde vor einigen Jahren durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass ein Benzin-Rasenmäher mit vier PS in einer Stunde die gleiche Menge an Umweltverschmutzung verursacht wie ein Auto, das 150 Meilen zurücklegt. Vor kurzem berichtete die US-Umweltschutzbehörde, dass der Betrieb eines durchschnittlichen Benzinmähers für eine Stunde 11-mal mehr Luftverschmutzung verursacht als ein durchschnittlicher Neuwagen für die gleiche Zeit. Schlimmer noch, die typische Nutzung eines Benzinmähers über ein Jahr hinweg erzeugt die gleiche Menge an Treibhausgasen wie das Fahren eines Autos über mehr als 2.050 Meilen. Aber Sie müssen nicht zu den alten, lungenbrechenden Schubmähern zurückkehren, wenn Sie nicht möchten. Elektromäher stoßen im Vergleich zu Gasmähern 5.000 Mal weniger Kohlenmonoxid und 3.300 Mal weniger Kohlenwasserstoffe aus. Und wenn Sie wirklich umweltfreundlich sein möchten, können Sie einen bestäubungsfreundlichen Garten schaffen, indem Sie nur einen Teil davon mähen.

16. Wasser sparen
Wenn Sie beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn offen lassen, können Sie bis zu sechs Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Verkürzen Sie auch Ihre Duschen – ein durchschnittlicher verbraucht 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine erst dann laufen, wenn Sie sie voll beladen haben, und lassen Sie im Sommer den Wasserhahn nicht lange laufen und warten Sie, bis er kalt wird. Stellen Sie stattdessen einen Krug Wasser in den Kühlschrank. Machen Sie es wie Ihre Oma und stellen Sie ein Becken in Ihr Waschbecken – wenn Sie Lebensmittel spülen oder waschen, können Sie das Wasser auffangen und stattdessen für die Pflanzen verwenden.

17. Regenwasser im Freien sparen


Ein Schlauch verbraucht in einer Stunde mehr Wasser als eine durchschnittliche Familie an einem Tag, also lass ihn aufgerollt. Holen Sie sich stattdessen eine Regentonne, um Regenwasser zu sammeln. Verwenden Sie es zum Bewässern des Gartens und achten Sie darauf, eine Gießkanne mit einem Rosenkopf zu verwenden, es verbraucht weniger Wasser und schlägt auch die Begonien nicht an. Halten Sie den Schlauch verschlossen, wenn Sie das Auto waschen, und holen Sie sich stattdessen einen Eimer und einen Schwamm. Vergessen Sie die automatische Autowaschanlage ganz, ein Durchschnitt kann bis zu 132 Liter Wasser verbrauchen. Um dein Ellbogenfett zu stärken, befestige einen Hochdruckreiniger an deiner Regentonne und mache es stattdessen selbst.

18. Verwenden Sie grüne Farbe
Dieser Geruch von frischer Farbe ist eigentlich der Geruch frisch freigesetzter flüchtiger organischer Verbindungen – instabile Chemikalien, die Gase abgeben, die ernsthaft nicht gut für Sie sind. Sie können zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen und möglicherweise noch viel schlimmer. Auch VOCs aus Lackemissionen tragen als Teil des Treibhauseffekts zur globalen Erwärmung bei. Das Problem besteht auch noch lange nach dem Trocknen der Farbe, da sie beim Aushärten weiterhin VOCs freisetzt. VOC-natürliche Alternativen sind verfügbar, also wählen Sie grün, egal welche Farbe Sie wählen.

19. Überprüfen Sie die Ökozertifikate Ihres Architekten und Bauherrn
Über grünes Bauen zu sprechen wird sich nicht wie ein Gespräch mit einer Mauer anfühlen, wenn Sie das Projekt mit dem richtigen Team starten. Fragen Sie Architekten und Bauherren im Voraus nach ihren grünen Referenzen. Machen Sie zuerst einige Hausaufgaben, indem Sie sich die Website des Irish Green Building Council ansehen. Sie führt eine Liste von Architekten, Bauherren und Handwerkern, darunter auch Kleinstunternehmen für Wohnprojekte. Ziehen Sie bei einem Neubau in Erwägung, den vollen Betrag zu investieren und ein zertifiziertes Passivhaus anzustreben. Wenn es sich um eine Nachrüstung handelt, streben Sie die EnerPHit-Zertifizierung an, eine qualitätsgeprüfte energetische Nachrüstung mit Passivhaus-Komponenten.

20. Sparen Sie Papier


Zwischen den gefällten Bäumen, der verwendeten Energie und dem Wasser, das für den Zellstoff benötigt wird, ganz zu schweigen von den Bleichmitteln und Chemikalien, die dafür erforderlich sind, hat Papier in jeder Phase seines Transports massive Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn es fertig ist, verrottet es und setzt Methan frei. Das ist, bevor Sie überhaupt an Druckfarben denken. Wenn Sie zu Hause selbst ausdrucken müssen, führen Sie zuerst alle Korrekturen und Korrekturen durch und verwenden Sie beide Seiten der Seite. Besser noch, halten Sie es online und senden Sie Ihre Dokumente stattdessen per E-Mail.

21. Reduziere Plastik im Supermarkt
Bringen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mit und ziehen Sie in Erwägung, auch Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter mitzubringen. Entscheiden Sie sich für lose Ware gegenüber verpackter Ware. Achten Sie auch auf versteckte Kunststoffe. Manchmal sind Behälter, die wie Karton aussehen, tatsächlich mit Plastik oder Folien ausgekleidet, um sie wasserdicht zu machen, wie z. B. Tiefkühlbehälter und Saftkartons.

Verzichten Sie auf Eierbehälter aus Plastik zugunsten traditioneller Kartons, die Sie zum Züchten von Setzlingen verwenden können. Es ist ein Verpackungsmaterial, das am unteren Ende der Lebensmittelkette des Papierprodukts steht, da es bereits mehrmals recycelt wurde. Recyceln Sie keinen Eierkarton, wenn ein Ei darin gerissen ist, da die Speisereste eine Verunreinigung darstellen. Verwenden Sie zerkleinerte Eierschalen, um Ihre Tomatenpflanzen zu füttern und vermeiden Sie extra große Eier: Es ist grausam für Hühner.

Halten Sie Ausschau nach Geschäften, die Lebensmittel in großen Mengen verkaufen und laden Sie ein, Ihre eigenen Behälter zu füllen, wie zum Beispiel das gerade eröffnete The Source Bulk Foods in Rathmines, das über 450 Zutaten und Produkte enthält, die in die eigenen Beutel oder Behälter der Kunden gefüllt werden können.

22. Recyceln Sie Ihre Batterien
Es ist eines der unveränderlichen Gesetze des Lebens, dass für jede funktionierende Batterie mindestens sechs tote Batterien gefunden werden. Batterien müssen jedoch sorgfältig entsorgt und nicht auf Deponien entsorgt werden, da es sich tatsächlich um Sondermüll handelt. Lassen Sie sie nicht einfach liegen, sondern recyceln Sie sie. Laut EU-Verordnung sind Einzelhandelsgeschäfte, die Batterien vertreiben, verpflichtet, Altbatterien ähnlicher Art zurückzunehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben.

23. Nachrichten wiederverwenden
Journalisten haben immer gewusst, dass das Blut von heute der Chipwrapper von morgen ist und das ist für uns in Ordnung. Je mehr Möglichkeiten Sie finden, Zeitungspapier und Zeitschriften zu recyceln, desto besser. Es gibt viele Möglichkeiten, einschließlich der Herstellung Ihrer eigenen Festbrennstoffbriketts.Sie können praktische Selbstballenpressen in Baumärkten oder online kaufen und das aufgeschlossene Zeitungspapier einfach in ein kostengünstiges Papierfeuerprotokoll einweichen und trocknen. Zerkleinertes Zeitungspapier eignet sich auch hervorragend als Einstreu für Tiere. ASH Animal Rescue in Wicklow sucht nach Spenden alter Zeitungen und sagt, dass seine Welpen nicht pingelig sind, was im Impressum steht, obwohl The Irish Times offensichtlich immer Wortschatz ist.

24. Kunststoffe richtig recyceln
Weniger als ein Drittel des Plastikmülls in Europa wird recycelt, der Rest wird verbrannt und deponiert. Die Hälfte des für das Recycling gesammelten Materials wird außerhalb der EU exportiert. Chinas jüngstes Importverbot für Kunststoffabfälle macht es immer dringender, andere Lösungen zu finden, aber nicht alle Kunststoffe sind recycelbar oder sogar wiederverwendbar. Um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben, drehen Sie den Behälter um und suchen Sie nach einem Dreieck mit einer Zahl von 1 bis 7 – oder in Worten: Polyethylenterephthalat bis Polycarbonat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Recyclingzentrum oder Abfallentsorgungsunternehmen, was diese entsprechend annehmen und entsorgen.

25. Bleib zu Hause
Flüge sind günstig und werden zu dieser Jahreszeit oft im Angebot, aber die Reduzierung Ihrer eigenen Flugmeilen im Jahr 2020 könnte das Beste sein, was Sie in diesem Jahr für die Umwelt tun.

Mit zusätzlichen Beiträgen von Pat Kane, dem Gründer von Reuzi, ein Online-Leitfaden für nachhaltiges Leben


Heizen Sie den Ofen nicht vor und 24 andere Möglichkeiten, den Planeten von zu Hause aus zu retten

1. Lass es effizienteres Licht geben
Beleuchtung macht mehr als 10 Prozent der Stromrechnungen der meisten Menschen aus und diese Kosten könnten durch den Wechsel von Halogenlampen auf energieeffiziente LEDs um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Einfach ausgedrückt: Die Einsparung pro ausgetauschter Glühbirne könnte etwa 7 € im Jahr betragen. Hinzu kommt, dass LED-Lampen etwa 10 Mal länger halten – 20.000 Stunden – als das Halogen-Äquivalent, und es ist sowohl ökologisch als auch finanziell ein echtes Kinderspiel. Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, stellen Sie Ihre Lichter auf Timer, um sicherzustellen, dass sie nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

2. Denken Sie nach, bevor Sie trocknen
Wäschetrockner trinken Strom und entfernen gleichzeitig Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung. Typische Maschinen verbrauchen etwa 3.000 Watt Strom und selbst die energieeffizientesten kosten etwa 30 Cent pro Waschgang. Ältere und weniger effiziente Modelle können mehr als das Doppelte kosten. Der beste Weg, um Strom zu sparen, ist natürlich, die Kleidung draußen auf die Leine zu legen. Sie können sie auch drinnen jederzeit an einem Wäschetrockner aufhängen, wenn Sie den Platz und die Geduld haben. Wenn Sie den Trockner aus Zeit- oder anderen Gründen verwenden müssen, reinigen Sie den Filter nach jedem Gebrauch und lassen Sie die Maschine nicht laufen, bis die Wäsche knochentrocken ist – lassen Sie die leicht feuchte Wäsche mit der Restwärme trocknen die Maschine am Ende des Zyklus.

3. Sie müssen den Backofen nicht vorheizen


Fast jedes Rezept zum Backen oder Braten beginnt mit „Ofen vorheizen auf…“. Während dies beim Backen, das eher der Chemie als dem Kochen ähnelt, unerlässlich sein kann, ist es für die meisten Braten völlig unnötig. Viele Köche werden Ihnen sagen, dass es am besten ist, einen Joint in einen kalten Ofen zu stellen, da er dadurch schonender erhitzt wird. Da das Fleisch so lange drin bleibt – normalerweise weit über eine Stunde – ist es nicht notwendig, die Garzeit zu verlängern, sodass die Energieeinsparung erheblich sein kann. Versuchen Sie auch, die Backofentür während des Garvorgangs nicht zu öffnen – sie entweicht massiv.

4. Plastikfreies Badezimmer? Es ist möglich
Von der Zahnpastatube bis zur Shampooflasche wimmelt es in unseren Badezimmern von Plastik und nur etwa 30% davon können hier recycelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, eine plastikfreie Badezimmerroutine zu erreichen, als Sie denken. Bambuszahnbürsten, Seidenseide, Sicherheitsrasierer, Menstruationstassen, festes Shampoo, Conditioner und Körperriegel sind alle Optionen.

5. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung
Jeden Tag verarbeiten wir in Irland umgerechnet 3 Millionen Euro an Lebensmittelverschwendung – allein diese Statistik sollte ausreichen, um zu überdenken, wie viel Lebensmittel Sie beim wöchentlichen Einkauf kaufen. Beleben Sie Reste wieder, bringen Sie das Abendessen von gestern mit zur Arbeit, verwenden Sie Essensreste in Marmeladen und Saucen und strecken Sie Ihr Budget durch die Essensplanung.

6. Verwenden Sie DIY-Reinigungsprodukte
Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie sicherlich viel Zeit damit, Schmutz von Arbeitsplatten, Tischen, Stühlen und so weiter zu wischen. Vermeiden Sie Giftstoffe zu Hause und vermeiden Sie es, giftiges Wasser in den Abfluss zu schicken, mit diesem einfachen Rezept für Mehrzweckreiniger. Mischen Sie in einer Sprühflasche 1/2 Tasse weißen destillierten Essig mit 1 Tasse Wasser und fügen Sie 10 bis 20 Tropfen ätherisches Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Eukalyptusöl hinzu. Vor Gebrauch gut schütteln und voilà – Chips-billig und sauber.

7. Benutze deinen Luffa
Wussten Sie, dass ein natürlicher Luffa auch als Spülschwamm verwendet werden kann? Schneiden Sie einen Luffa einfach in kleinere Stücke, damit er leichter zu handhaben ist und länger hält. Und das Beste daran: Am Ende seiner Lebensdauer können Sie ihn kompostieren.

8. Machen Sie das Bad zu einem Genuss
Duschen verbraucht in der Regel nur 20 Prozent der Energie, die benötigt wird, um ein Bad mit Wasser zu erhitzen, aber es geht schnell. Wenn Sie länger als sechs Minuten unter dem Duschkopf verbringen, werden Sie wahrscheinlich ein Bad mit Wasser oder mehr nehmen. Eine schnelle Dusche sollte buchstäblich das sein, wenn Sie Geld sparen und die Umwelt schonen wollen.

9. Isolieren
Die Dämmung Ihres Hauses senkt Ihre Heizkosten und reduziert Ihren CO2-Fußabdruck. An der Spitze kann die Dachbodendämmung bis zu 400 € kosten, aber auch Einsparungen von 100 € pro Jahr und mehr bewirken. Eine Außenwanddämmung ist ab 20.000 Euro deutlich teurer mit einem Einsparpotenzial von bis zu 500 Euro pro Jahr bei einem bisher schlecht gedämmten Haus. Dies mag nicht nach einer großen Rendite erscheinen, ist jedoch eine ziemlich wesentliche Voraussetzung, wenn Sie energiesparende Wärmepumpentechnologie nutzen möchten. Und dann ist da noch Ihr Eintauchen – das Anbringen einer dämpfenden Ummantelung an einem nicht isolierten Zylinder bringt sofortige Einsparungen, da sich eine Ummantelung von 15 € in etwa drei Monaten amortisiert.

10. Gehe einen Grad runter

Sie können Ihre Heizkosten um 10 Prozent senken, indem Sie Ihre Raumtemperatur um nur ein Grad senken. Das bedeutet nicht, zu Hause zu sitzen und unter Stapeln von Bettdecken und Decken zu zittern. Die Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI) empfiehlt eine recht angenehme Wohnzimmertemperatur von 20 Grad, Flure und Schlafzimmer mit 15 bis 18 Grad etwas niedriger. Noch mehr Energie und Geld können Sie sparen, indem Sie mit Heizkörperventilen die Heizung in weniger oft genutzten Räumen abschalten. Oh, und für Partys die Temperatur ganz herunterdrehen – jeder Gast entspricht einer 100-Watt-Heizung.

11. Und das gilt auch fürs Waschen
Erinnern Sie sich an die Tage, an denen wir alle unsere Kleidung bei 60 Grad oder höher gewaschen haben? Wir brauchten eine Weile, um uns daran zu gewöhnen, dass wir bei 40 Grad die gleichen Ergebnisse zu geringeren Kosten erzielen können. Rate mal? Bei 30 oder sogar 20 Grad kann man verdammt gute Ergebnisse erzielen und zusätzlich noch viel Geld sparen. Britischer Verbraucherwächter, der vor einigen Jahren einige Tests durchführte, die ergaben, dass das Waschen bei 30 Grad ähnliche Ergebnisse wie 40 lieferte – abgesehen von einem hartnäckigen Olivenölfleck – und die Betriebskosten um 46 Prozent senkte, während das Zifferblatt auf 20 heruntergedreht wurde Einsparungen von 66 Prozent mit ziemlich gleichen Ergebnissen.

12. Gehen Sie solar
Der Anteil erneuerbarer Energien am irischen Stromsystem ist in den letzten zwei Jahrzehnten von etwa null auf fast 40 Prozent gestiegen und soll laut dem Klimaschutzplan der Regierung bis 2030 auf 70 Prozent steigen. Smart Meter in unseren Häusern werden es den Verbrauchern bald ermöglichen, für bestimmte Anwendungen wie das Laden von Elektrofahrzeugbatterien ausschließlich erneuerbaren Strom zu verwenden. Aber wir können vorher grün werden, wenn wir wollen. Wir können Sonnenkollektoren auf unseren Dächern und kleine Windräder an den Seiten oder unseren Häusern oder in unseren Gärten installieren. Dadurch wird nicht nur unsere Abhängigkeit von Strom aus fossilen Energieträgern verringert, sondern es wird auch möglich sein, überschüssigen Strom aus dem Inland in naher Zukunft wieder ins Netz einzuspeisen.

13. Verbannen Sie Spannungsvampire
Nicht viele Leute haben davon gehört, aber Spannungsvampire sind untot und gesund und saugen Strom aus fast jedem Zuhause. Ein Spannungsvampir ist ein Gerät, das Strom verbraucht, auch wenn es nicht benutzt wird. DVD-Player, Soundsysteme, Fernseher, Mikrowellen und jedes Gerät mit digitalem Display sind allesamt Vampire. Auch Batterieladegeräte fallen in diese tödliche Kategorie. Man könnte meinen, wenn eine Batterie voll ist, verbrauchen sie keinen Strom mehr, aber der Transformator im Ladegerät verbraucht ständig kleine Mengen Strom. Schalten Sie all diese Geräte aus oder ziehen Sie den Stecker, versetzen Sie sie nicht einfach in den Standby-Modus. Wenn Sie mehrere Geräte an ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen anschließen, können Sie sie alle gleichzeitig trennen.

14. Schalten Sie Ihren PC aus
Es wird geschätzt, dass ein typischer Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag in Betrieb ist, fast 600 kWh verbraucht und 175 kg CO2 pro Jahr ausstößt. Selbst wenn Sie es nicht verwenden und sich der PC im Ruhemodus befindet, verbraucht er immer noch ein Drittel dieser Menge. Wenn Sie Ihren Computer ständig eingeschaltet lassen, erhöht sich der jährliche Stromverbrauch um weitere 400 kWh und der CO2-Ausstoß um fast 120 kg. Schalten Sie es also aus, wenn Sie es nicht verwenden – es schützt Sie auch vor Cyberangriffen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind.

15. Holen Sie sich einen elektrischen Rasenmäher
Im Auftrag der schwedischen Umweltschutzbehörde vor einigen Jahren durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass ein Benzin-Rasenmäher mit vier PS in einer Stunde die gleiche Menge an Umweltverschmutzung verursacht wie ein Auto, das 150 Meilen zurücklegt. Vor kurzem berichtete die US-Umweltschutzbehörde, dass der Betrieb eines durchschnittlichen Benzinmähers für eine Stunde 11-mal mehr Luftverschmutzung verursacht als ein durchschnittlicher Neuwagen für die gleiche Zeit. Schlimmer noch, die typische Nutzung eines Benzinmähers über ein Jahr hinweg erzeugt die gleiche Menge an Treibhausgasen wie das Fahren eines Autos über mehr als 2.050 Meilen. Aber Sie müssen nicht zu den alten, lungenbrechenden Schubmähern zurückkehren, wenn Sie nicht möchten. Elektromäher stoßen im Vergleich zu Gasmähern 5.000 Mal weniger Kohlenmonoxid und 3.300 Mal weniger Kohlenwasserstoffe aus. Und wenn Sie wirklich umweltfreundlich sein möchten, können Sie einen bestäubungsfreundlichen Garten schaffen, indem Sie nur einen Teil davon mähen.

16. Wasser sparen
Wenn Sie beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn offen lassen, können Sie bis zu sechs Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Verkürzen Sie auch Ihre Duschen – ein durchschnittlicher verbraucht 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine erst dann laufen, wenn Sie sie voll beladen haben, und lassen Sie im Sommer den Wasserhahn nicht lange laufen und warten Sie, bis er kalt wird. Stellen Sie stattdessen einen Krug Wasser in den Kühlschrank. Machen Sie es wie Ihre Oma und stellen Sie ein Becken in Ihr Waschbecken – wenn Sie Lebensmittel spülen oder waschen, können Sie das Wasser auffangen und stattdessen für die Pflanzen verwenden.

17. Regenwasser im Freien sparen


Ein Schlauch verbraucht in einer Stunde mehr Wasser als eine durchschnittliche Familie an einem Tag, also lass ihn aufgerollt. Holen Sie sich stattdessen eine Regentonne, um Regenwasser zu sammeln. Verwenden Sie es zum Bewässern des Gartens und achten Sie darauf, eine Gießkanne mit einem Rosenkopf zu verwenden, es verbraucht weniger Wasser und schlägt auch die Begonien nicht an. Halten Sie den Schlauch verschlossen, wenn Sie das Auto waschen, und holen Sie sich stattdessen einen Eimer und einen Schwamm. Vergessen Sie die automatische Autowaschanlage ganz, ein Durchschnitt kann bis zu 132 Liter Wasser verbrauchen. Um dein Ellbogenfett zu stärken, befestige einen Hochdruckreiniger an deiner Regentonne und mache es stattdessen selbst.

18. Verwenden Sie grüne Farbe
Dieser Geruch von frischer Farbe ist eigentlich der Geruch frisch freigesetzter flüchtiger organischer Verbindungen – instabile Chemikalien, die Gase abgeben, die ernsthaft nicht gut für Sie sind. Sie können zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen und möglicherweise noch viel schlimmer. Auch VOCs aus Lackemissionen tragen als Teil des Treibhauseffekts zur globalen Erwärmung bei. Das Problem besteht auch noch lange nach dem Trocknen der Farbe, da sie beim Aushärten weiterhin VOCs freisetzt. VOC-natürliche Alternativen sind verfügbar, also wählen Sie grün, egal welche Farbe Sie wählen.

19. Überprüfen Sie die Ökozertifikate Ihres Architekten und Bauherrn
Über grünes Bauen zu sprechen wird sich nicht wie ein Gespräch mit einer Mauer anfühlen, wenn Sie das Projekt mit dem richtigen Team starten. Fragen Sie Architekten und Bauherren im Voraus nach ihren grünen Referenzen. Machen Sie zuerst einige Hausaufgaben, indem Sie sich die Website des Irish Green Building Council ansehen. Sie führt eine Liste von Architekten, Bauherren und Handwerkern, darunter auch Kleinstunternehmen für Wohnprojekte. Ziehen Sie bei einem Neubau in Erwägung, den vollen Betrag zu investieren und ein zertifiziertes Passivhaus anzustreben. Wenn es sich um eine Nachrüstung handelt, streben Sie die EnerPHit-Zertifizierung an, eine qualitätsgeprüfte energetische Nachrüstung mit Passivhaus-Komponenten.

20. Sparen Sie Papier


Zwischen den gefällten Bäumen, der verwendeten Energie und dem Wasser, das für den Zellstoff benötigt wird, ganz zu schweigen von den Bleichmitteln und Chemikalien, die dafür erforderlich sind, hat Papier in jeder Phase seines Transports massive Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn es fertig ist, verrottet es und setzt Methan frei. Das ist, bevor Sie überhaupt an Druckfarben denken. Wenn Sie zu Hause selbst ausdrucken müssen, führen Sie zuerst alle Korrekturen und Korrekturen durch und verwenden Sie beide Seiten der Seite. Besser noch, halten Sie es online und senden Sie Ihre Dokumente stattdessen per E-Mail.

21. Reduziere Plastik im Supermarkt
Bringen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mit und ziehen Sie in Erwägung, auch Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter mitzubringen. Entscheiden Sie sich für lose Ware gegenüber verpackter Ware. Achten Sie auch auf versteckte Kunststoffe. Manchmal sind Behälter, die wie Karton aussehen, tatsächlich mit Plastik oder Folien ausgekleidet, um sie wasserdicht zu machen, wie z. B. Tiefkühlbehälter und Saftkartons.

Verzichten Sie auf Eierbehälter aus Plastik zugunsten traditioneller Kartons, die Sie zum Züchten von Setzlingen verwenden können. Es ist ein Verpackungsmaterial, das am unteren Ende der Lebensmittelkette des Papierprodukts steht, da es bereits mehrmals recycelt wurde. Recyceln Sie keinen Eierkarton, wenn ein Ei darin gerissen ist, da die Speisereste eine Verunreinigung darstellen. Verwenden Sie zerkleinerte Eierschalen, um Ihre Tomatenpflanzen zu füttern und vermeiden Sie extra große Eier: Es ist grausam für Hühner.

Halten Sie Ausschau nach Geschäften, die Lebensmittel in großen Mengen verkaufen und laden Sie ein, Ihre eigenen Behälter zu füllen, wie zum Beispiel das gerade eröffnete The Source Bulk Foods in Rathmines, das über 450 Zutaten und Produkte enthält, die in die eigenen Beutel oder Behälter der Kunden gefüllt werden können.

22. Recyceln Sie Ihre Batterien
Es ist eines der unveränderlichen Gesetze des Lebens, dass für jede funktionierende Batterie mindestens sechs tote Batterien gefunden werden. Batterien müssen jedoch sorgfältig entsorgt und nicht auf Deponien entsorgt werden, da es sich tatsächlich um Sondermüll handelt. Lassen Sie sie nicht einfach liegen, sondern recyceln Sie sie. Laut EU-Verordnung sind Einzelhandelsgeschäfte, die Batterien vertreiben, verpflichtet, Altbatterien ähnlicher Art zurückzunehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben.

23. Nachrichten wiederverwenden
Journalisten haben immer gewusst, dass das Blut von heute der Chipwrapper von morgen ist und das ist für uns in Ordnung. Je mehr Möglichkeiten Sie finden, Zeitungspapier und Zeitschriften zu recyceln, desto besser. Es gibt viele Möglichkeiten, einschließlich der Herstellung Ihrer eigenen Festbrennstoffbriketts. Sie können praktische Selbstballenpressen in Baumärkten oder online kaufen und das aufgeschlossene Zeitungspapier einfach in ein kostengünstiges Papierfeuerprotokoll einweichen und trocknen. Zerkleinertes Zeitungspapier eignet sich auch hervorragend als Einstreu für Tiere. ASH Animal Rescue in Wicklow sucht nach Spenden alter Zeitungen und sagt, dass seine Welpen nicht pingelig sind, was im Impressum steht, obwohl The Irish Times offensichtlich immer Wortschatz ist.

24. Kunststoffe richtig recyceln
Weniger als ein Drittel des Plastikmülls in Europa wird recycelt, der Rest wird verbrannt und deponiert. Die Hälfte des für das Recycling gesammelten Materials wird außerhalb der EU exportiert. Chinas jüngstes Importverbot für Kunststoffabfälle macht es immer dringender, andere Lösungen zu finden, aber nicht alle Kunststoffe sind recycelbar oder sogar wiederverwendbar. Um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben, drehen Sie den Behälter um und suchen Sie nach einem Dreieck mit einer Zahl von 1 bis 7 – oder in Worten: Polyethylenterephthalat bis Polycarbonat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Recyclingzentrum oder Abfallentsorgungsunternehmen, was diese entsprechend annehmen und entsorgen.

25. Bleib zu Hause
Flüge sind günstig und werden zu dieser Jahreszeit oft im Angebot, aber die Reduzierung Ihrer eigenen Flugmeilen im Jahr 2020 könnte das Beste sein, was Sie in diesem Jahr für die Umwelt tun.

Mit zusätzlichen Beiträgen von Pat Kane, dem Gründer von Reuzi, ein Online-Leitfaden für nachhaltiges Leben


Heizen Sie den Ofen nicht vor und 24 andere Möglichkeiten, den Planeten von zu Hause aus zu retten

1. Lass es effizienteres Licht geben
Beleuchtung macht mehr als 10 Prozent der Stromrechnungen der meisten Menschen aus und diese Kosten könnten durch den Wechsel von Halogenlampen auf energieeffiziente LEDs um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Einfach ausgedrückt: Die Einsparung pro ausgetauschter Glühbirne könnte etwa 7 € im Jahr betragen. Hinzu kommt, dass LED-Lampen etwa 10 Mal länger halten – 20.000 Stunden – als das Halogen-Äquivalent, und es ist sowohl ökologisch als auch finanziell ein echtes Kinderspiel. Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, stellen Sie Ihre Lichter auf Timer, um sicherzustellen, dass sie nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

2. Denken Sie nach, bevor Sie trocknen
Wäschetrockner trinken Strom und entfernen gleichzeitig Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung. Typische Maschinen verbrauchen etwa 3.000 Watt Strom und selbst die energieeffizientesten kosten etwa 30 Cent pro Waschgang. Ältere und weniger effiziente Modelle können mehr als das Doppelte kosten. Der beste Weg, um Strom zu sparen, ist natürlich, die Kleidung draußen auf die Leine zu legen. Sie können sie auch drinnen jederzeit an einem Wäschetrockner aufhängen, wenn Sie den Platz und die Geduld haben. Wenn Sie den Trockner aus Zeit- oder anderen Gründen verwenden müssen, reinigen Sie den Filter nach jedem Gebrauch und lassen Sie die Maschine nicht laufen, bis die Wäsche knochentrocken ist – lassen Sie die leicht feuchte Wäsche mit der Restwärme trocknen die Maschine am Ende des Zyklus.

3. Sie müssen den Backofen nicht vorheizen


Fast jedes Rezept zum Backen oder Braten beginnt mit „Ofen vorheizen auf…“. Während dies beim Backen, das eher der Chemie als dem Kochen ähnelt, unerlässlich sein kann, ist es für die meisten Braten völlig unnötig. Viele Köche werden Ihnen sagen, dass es am besten ist, einen Joint in einen kalten Ofen zu stellen, da er dadurch schonender erhitzt wird. Da das Fleisch so lange drin bleibt – normalerweise weit über eine Stunde – ist es nicht notwendig, die Garzeit zu verlängern, sodass die Energieeinsparung erheblich sein kann. Versuchen Sie auch, die Backofentür während des Garvorgangs nicht zu öffnen – sie entweicht massiv.

4. Plastikfreies Badezimmer? Es ist möglich
Von der Zahnpastatube bis zur Shampooflasche wimmelt es in unseren Badezimmern von Plastik und nur etwa 30% davon können hier recycelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, eine plastikfreie Badezimmerroutine zu erreichen, als Sie denken. Bambuszahnbürsten, Seidenseide, Sicherheitsrasierer, Menstruationstassen, festes Shampoo, Conditioner und Körperriegel sind alle Optionen.

5. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung
Jeden Tag verarbeiten wir in Irland umgerechnet 3 Millionen Euro an Lebensmittelverschwendung – allein diese Statistik sollte ausreichen, um zu überdenken, wie viel Lebensmittel Sie beim wöchentlichen Einkauf kaufen.Beleben Sie Reste wieder, bringen Sie das Abendessen von gestern mit zur Arbeit, verwenden Sie Essensreste in Marmeladen und Saucen und strecken Sie Ihr Budget durch die Essensplanung.

6. Verwenden Sie DIY-Reinigungsprodukte
Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie sicherlich viel Zeit damit, Schmutz von Arbeitsplatten, Tischen, Stühlen und so weiter zu wischen. Vermeiden Sie Giftstoffe zu Hause und vermeiden Sie es, giftiges Wasser in den Abfluss zu schicken, mit diesem einfachen Rezept für Mehrzweckreiniger. Mischen Sie in einer Sprühflasche 1/2 Tasse weißen destillierten Essig mit 1 Tasse Wasser und fügen Sie 10 bis 20 Tropfen ätherisches Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Eukalyptusöl hinzu. Vor Gebrauch gut schütteln und voilà – Chips-billig und sauber.

7. Benutze deinen Luffa
Wussten Sie, dass ein natürlicher Luffa auch als Spülschwamm verwendet werden kann? Schneiden Sie einen Luffa einfach in kleinere Stücke, damit er leichter zu handhaben ist und länger hält. Und das Beste daran: Am Ende seiner Lebensdauer können Sie ihn kompostieren.

8. Machen Sie das Bad zu einem Genuss
Duschen verbraucht in der Regel nur 20 Prozent der Energie, die benötigt wird, um ein Bad mit Wasser zu erhitzen, aber es geht schnell. Wenn Sie länger als sechs Minuten unter dem Duschkopf verbringen, werden Sie wahrscheinlich ein Bad mit Wasser oder mehr nehmen. Eine schnelle Dusche sollte buchstäblich das sein, wenn Sie Geld sparen und die Umwelt schonen wollen.

9. Isolieren
Die Dämmung Ihres Hauses senkt Ihre Heizkosten und reduziert Ihren CO2-Fußabdruck. An der Spitze kann die Dachbodendämmung bis zu 400 € kosten, aber auch Einsparungen von 100 € pro Jahr und mehr bewirken. Eine Außenwanddämmung ist ab 20.000 Euro deutlich teurer mit einem Einsparpotenzial von bis zu 500 Euro pro Jahr bei einem bisher schlecht gedämmten Haus. Dies mag nicht nach einer großen Rendite erscheinen, ist jedoch eine ziemlich wesentliche Voraussetzung, wenn Sie energiesparende Wärmepumpentechnologie nutzen möchten. Und dann ist da noch Ihr Eintauchen – das Anbringen einer dämpfenden Ummantelung an einem nicht isolierten Zylinder bringt sofortige Einsparungen, da sich eine Ummantelung von 15 € in etwa drei Monaten amortisiert.

10. Gehe einen Grad runter

Sie können Ihre Heizkosten um 10 Prozent senken, indem Sie Ihre Raumtemperatur um nur ein Grad senken. Das bedeutet nicht, zu Hause zu sitzen und unter Stapeln von Bettdecken und Decken zu zittern. Die Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI) empfiehlt eine recht angenehme Wohnzimmertemperatur von 20 Grad, Flure und Schlafzimmer mit 15 bis 18 Grad etwas niedriger. Noch mehr Energie und Geld können Sie sparen, indem Sie mit Heizkörperventilen die Heizung in weniger oft genutzten Räumen abschalten. Oh, und für Partys die Temperatur ganz herunterdrehen – jeder Gast entspricht einer 100-Watt-Heizung.

11. Und das gilt auch fürs Waschen
Erinnern Sie sich an die Tage, an denen wir alle unsere Kleidung bei 60 Grad oder höher gewaschen haben? Wir brauchten eine Weile, um uns daran zu gewöhnen, dass wir bei 40 Grad die gleichen Ergebnisse zu geringeren Kosten erzielen können. Rate mal? Bei 30 oder sogar 20 Grad kann man verdammt gute Ergebnisse erzielen und zusätzlich noch viel Geld sparen. Britischer Verbraucherwächter, der vor einigen Jahren einige Tests durchführte, die ergaben, dass das Waschen bei 30 Grad ähnliche Ergebnisse wie 40 lieferte – abgesehen von einem hartnäckigen Olivenölfleck – und die Betriebskosten um 46 Prozent senkte, während das Zifferblatt auf 20 heruntergedreht wurde Einsparungen von 66 Prozent mit ziemlich gleichen Ergebnissen.

12. Gehen Sie solar
Der Anteil erneuerbarer Energien am irischen Stromsystem ist in den letzten zwei Jahrzehnten von etwa null auf fast 40 Prozent gestiegen und soll laut dem Klimaschutzplan der Regierung bis 2030 auf 70 Prozent steigen. Smart Meter in unseren Häusern werden es den Verbrauchern bald ermöglichen, für bestimmte Anwendungen wie das Laden von Elektrofahrzeugbatterien ausschließlich erneuerbaren Strom zu verwenden. Aber wir können vorher grün werden, wenn wir wollen. Wir können Sonnenkollektoren auf unseren Dächern und kleine Windräder an den Seiten oder unseren Häusern oder in unseren Gärten installieren. Dadurch wird nicht nur unsere Abhängigkeit von Strom aus fossilen Energieträgern verringert, sondern es wird auch möglich sein, überschüssigen Strom aus dem Inland in naher Zukunft wieder ins Netz einzuspeisen.

13. Verbannen Sie Spannungsvampire
Nicht viele Leute haben davon gehört, aber Spannungsvampire sind untot und gesund und saugen Strom aus fast jedem Zuhause. Ein Spannungsvampir ist ein Gerät, das Strom verbraucht, auch wenn es nicht benutzt wird. DVD-Player, Soundsysteme, Fernseher, Mikrowellen und jedes Gerät mit digitalem Display sind allesamt Vampire. Auch Batterieladegeräte fallen in diese tödliche Kategorie. Man könnte meinen, wenn eine Batterie voll ist, verbrauchen sie keinen Strom mehr, aber der Transformator im Ladegerät verbraucht ständig kleine Mengen Strom. Schalten Sie all diese Geräte aus oder ziehen Sie den Stecker, versetzen Sie sie nicht einfach in den Standby-Modus. Wenn Sie mehrere Geräte an ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen anschließen, können Sie sie alle gleichzeitig trennen.

14. Schalten Sie Ihren PC aus
Es wird geschätzt, dass ein typischer Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag in Betrieb ist, fast 600 kWh verbraucht und 175 kg CO2 pro Jahr ausstößt. Selbst wenn Sie es nicht verwenden und sich der PC im Ruhemodus befindet, verbraucht er immer noch ein Drittel dieser Menge. Wenn Sie Ihren Computer ständig eingeschaltet lassen, erhöht sich der jährliche Stromverbrauch um weitere 400 kWh und der CO2-Ausstoß um fast 120 kg. Schalten Sie es also aus, wenn Sie es nicht verwenden – es schützt Sie auch vor Cyberangriffen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind.

15. Holen Sie sich einen elektrischen Rasenmäher
Im Auftrag der schwedischen Umweltschutzbehörde vor einigen Jahren durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass ein Benzin-Rasenmäher mit vier PS in einer Stunde die gleiche Menge an Umweltverschmutzung verursacht wie ein Auto, das 150 Meilen zurücklegt. Vor kurzem berichtete die US-Umweltschutzbehörde, dass der Betrieb eines durchschnittlichen Benzinmähers für eine Stunde 11-mal mehr Luftverschmutzung verursacht als ein durchschnittlicher Neuwagen für die gleiche Zeit. Schlimmer noch, die typische Nutzung eines Benzinmähers über ein Jahr hinweg erzeugt die gleiche Menge an Treibhausgasen wie das Fahren eines Autos über mehr als 2.050 Meilen. Aber Sie müssen nicht zu den alten, lungenbrechenden Schubmähern zurückkehren, wenn Sie nicht möchten. Elektromäher stoßen im Vergleich zu Gasmähern 5.000 Mal weniger Kohlenmonoxid und 3.300 Mal weniger Kohlenwasserstoffe aus. Und wenn Sie wirklich umweltfreundlich sein möchten, können Sie einen bestäubungsfreundlichen Garten schaffen, indem Sie nur einen Teil davon mähen.

16. Wasser sparen
Wenn Sie beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn offen lassen, können Sie bis zu sechs Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Verkürzen Sie auch Ihre Duschen – ein durchschnittlicher verbraucht 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine erst dann laufen, wenn Sie sie voll beladen haben, und lassen Sie im Sommer den Wasserhahn nicht lange laufen und warten Sie, bis er kalt wird. Stellen Sie stattdessen einen Krug Wasser in den Kühlschrank. Machen Sie es wie Ihre Oma und stellen Sie ein Becken in Ihr Waschbecken – wenn Sie Lebensmittel spülen oder waschen, können Sie das Wasser auffangen und stattdessen für die Pflanzen verwenden.

17. Regenwasser im Freien sparen


Ein Schlauch verbraucht in einer Stunde mehr Wasser als eine durchschnittliche Familie an einem Tag, also lass ihn aufgerollt. Holen Sie sich stattdessen eine Regentonne, um Regenwasser zu sammeln. Verwenden Sie es zum Bewässern des Gartens und achten Sie darauf, eine Gießkanne mit einem Rosenkopf zu verwenden, es verbraucht weniger Wasser und schlägt auch die Begonien nicht an. Halten Sie den Schlauch verschlossen, wenn Sie das Auto waschen, und holen Sie sich stattdessen einen Eimer und einen Schwamm. Vergessen Sie die automatische Autowaschanlage ganz, ein Durchschnitt kann bis zu 132 Liter Wasser verbrauchen. Um dein Ellbogenfett zu stärken, befestige einen Hochdruckreiniger an deiner Regentonne und mache es stattdessen selbst.

18. Verwenden Sie grüne Farbe
Dieser Geruch von frischer Farbe ist eigentlich der Geruch frisch freigesetzter flüchtiger organischer Verbindungen – instabile Chemikalien, die Gase abgeben, die ernsthaft nicht gut für Sie sind. Sie können zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen und möglicherweise noch viel schlimmer. Auch VOCs aus Lackemissionen tragen als Teil des Treibhauseffekts zur globalen Erwärmung bei. Das Problem besteht auch noch lange nach dem Trocknen der Farbe, da sie beim Aushärten weiterhin VOCs freisetzt. VOC-natürliche Alternativen sind verfügbar, also wählen Sie grün, egal welche Farbe Sie wählen.

19. Überprüfen Sie die Ökozertifikate Ihres Architekten und Bauherrn
Über grünes Bauen zu sprechen wird sich nicht wie ein Gespräch mit einer Mauer anfühlen, wenn Sie das Projekt mit dem richtigen Team starten. Fragen Sie Architekten und Bauherren im Voraus nach ihren grünen Referenzen. Machen Sie zuerst einige Hausaufgaben, indem Sie sich die Website des Irish Green Building Council ansehen. Sie führt eine Liste von Architekten, Bauherren und Handwerkern, darunter auch Kleinstunternehmen für Wohnprojekte. Ziehen Sie bei einem Neubau in Erwägung, den vollen Betrag zu investieren und ein zertifiziertes Passivhaus anzustreben. Wenn es sich um eine Nachrüstung handelt, streben Sie die EnerPHit-Zertifizierung an, eine qualitätsgeprüfte energetische Nachrüstung mit Passivhaus-Komponenten.

20. Sparen Sie Papier


Zwischen den gefällten Bäumen, der verwendeten Energie und dem Wasser, das für den Zellstoff benötigt wird, ganz zu schweigen von den Bleichmitteln und Chemikalien, die dafür erforderlich sind, hat Papier in jeder Phase seines Transports massive Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn es fertig ist, verrottet es und setzt Methan frei. Das ist, bevor Sie überhaupt an Druckfarben denken. Wenn Sie zu Hause selbst ausdrucken müssen, führen Sie zuerst alle Korrekturen und Korrekturen durch und verwenden Sie beide Seiten der Seite. Besser noch, halten Sie es online und senden Sie Ihre Dokumente stattdessen per E-Mail.

21. Reduziere Plastik im Supermarkt
Bringen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mit und ziehen Sie in Erwägung, auch Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter mitzubringen. Entscheiden Sie sich für lose Ware gegenüber verpackter Ware. Achten Sie auch auf versteckte Kunststoffe. Manchmal sind Behälter, die wie Karton aussehen, tatsächlich mit Plastik oder Folien ausgekleidet, um sie wasserdicht zu machen, wie z. B. Tiefkühlbehälter und Saftkartons.

Verzichten Sie auf Eierbehälter aus Plastik zugunsten traditioneller Kartons, die Sie zum Züchten von Setzlingen verwenden können. Es ist ein Verpackungsmaterial, das am unteren Ende der Lebensmittelkette des Papierprodukts steht, da es bereits mehrmals recycelt wurde. Recyceln Sie keinen Eierkarton, wenn ein Ei darin gerissen ist, da die Speisereste eine Verunreinigung darstellen. Verwenden Sie zerkleinerte Eierschalen, um Ihre Tomatenpflanzen zu füttern und vermeiden Sie extra große Eier: Es ist grausam für Hühner.

Halten Sie Ausschau nach Geschäften, die Lebensmittel in großen Mengen verkaufen und laden Sie ein, Ihre eigenen Behälter zu füllen, wie zum Beispiel das gerade eröffnete The Source Bulk Foods in Rathmines, das über 450 Zutaten und Produkte enthält, die in die eigenen Beutel oder Behälter der Kunden gefüllt werden können.

22. Recyceln Sie Ihre Batterien
Es ist eines der unveränderlichen Gesetze des Lebens, dass für jede funktionierende Batterie mindestens sechs tote Batterien gefunden werden. Batterien müssen jedoch sorgfältig entsorgt und nicht auf Deponien entsorgt werden, da es sich tatsächlich um Sondermüll handelt. Lassen Sie sie nicht einfach liegen, sondern recyceln Sie sie. Laut EU-Verordnung sind Einzelhandelsgeschäfte, die Batterien vertreiben, verpflichtet, Altbatterien ähnlicher Art zurückzunehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben.

23. Nachrichten wiederverwenden
Journalisten haben immer gewusst, dass das Blut von heute der Chipwrapper von morgen ist und das ist für uns in Ordnung. Je mehr Möglichkeiten Sie finden, Zeitungspapier und Zeitschriften zu recyceln, desto besser. Es gibt viele Möglichkeiten, einschließlich der Herstellung Ihrer eigenen Festbrennstoffbriketts. Sie können praktische Selbstballenpressen in Baumärkten oder online kaufen und das aufgeschlossene Zeitungspapier einfach in ein kostengünstiges Papierfeuerprotokoll einweichen und trocknen. Zerkleinertes Zeitungspapier eignet sich auch hervorragend als Einstreu für Tiere. ASH Animal Rescue in Wicklow sucht nach Spenden alter Zeitungen und sagt, dass seine Welpen nicht pingelig sind, was im Impressum steht, obwohl The Irish Times offensichtlich immer Wortschatz ist.

24. Kunststoffe richtig recyceln
Weniger als ein Drittel des Plastikmülls in Europa wird recycelt, der Rest wird verbrannt und deponiert. Die Hälfte des für das Recycling gesammelten Materials wird außerhalb der EU exportiert. Chinas jüngstes Importverbot für Kunststoffabfälle macht es immer dringender, andere Lösungen zu finden, aber nicht alle Kunststoffe sind recycelbar oder sogar wiederverwendbar. Um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben, drehen Sie den Behälter um und suchen Sie nach einem Dreieck mit einer Zahl von 1 bis 7 – oder in Worten: Polyethylenterephthalat bis Polycarbonat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Recyclingzentrum oder Abfallentsorgungsunternehmen, was diese entsprechend annehmen und entsorgen.

25. Bleib zu Hause
Flüge sind günstig und werden zu dieser Jahreszeit oft im Angebot, aber die Reduzierung Ihrer eigenen Flugmeilen im Jahr 2020 könnte das Beste sein, was Sie in diesem Jahr für die Umwelt tun.

Mit zusätzlichen Beiträgen von Pat Kane, dem Gründer von Reuzi, ein Online-Leitfaden für nachhaltiges Leben


Heizen Sie den Ofen nicht vor und 24 andere Möglichkeiten, den Planeten von zu Hause aus zu retten

1. Lass es effizienteres Licht geben
Beleuchtung macht mehr als 10 Prozent der Stromrechnungen der meisten Menschen aus und diese Kosten könnten durch den Wechsel von Halogenlampen auf energieeffiziente LEDs um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Einfach ausgedrückt: Die Einsparung pro ausgetauschter Glühbirne könnte etwa 7 € im Jahr betragen. Hinzu kommt, dass LED-Lampen etwa 10 Mal länger halten – 20.000 Stunden – als das Halogen-Äquivalent, und es ist sowohl ökologisch als auch finanziell ein echtes Kinderspiel. Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, stellen Sie Ihre Lichter auf Timer, um sicherzustellen, dass sie nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

2. Denken Sie nach, bevor Sie trocknen
Wäschetrockner trinken Strom und entfernen gleichzeitig Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung. Typische Maschinen verbrauchen etwa 3.000 Watt Strom und selbst die energieeffizientesten kosten etwa 30 Cent pro Waschgang. Ältere und weniger effiziente Modelle können mehr als das Doppelte kosten. Der beste Weg, um Strom zu sparen, ist natürlich, die Kleidung draußen auf die Leine zu legen. Sie können sie auch drinnen jederzeit an einem Wäschetrockner aufhängen, wenn Sie den Platz und die Geduld haben. Wenn Sie den Trockner aus Zeit- oder anderen Gründen verwenden müssen, reinigen Sie den Filter nach jedem Gebrauch und lassen Sie die Maschine nicht laufen, bis die Wäsche knochentrocken ist – lassen Sie die leicht feuchte Wäsche mit der Restwärme trocknen die Maschine am Ende des Zyklus.

3. Sie müssen den Backofen nicht vorheizen


Fast jedes Rezept zum Backen oder Braten beginnt mit „Ofen vorheizen auf…“. Während dies beim Backen, das eher der Chemie als dem Kochen ähnelt, unerlässlich sein kann, ist es für die meisten Braten völlig unnötig. Viele Köche werden Ihnen sagen, dass es am besten ist, einen Joint in einen kalten Ofen zu stellen, da er dadurch schonender erhitzt wird. Da das Fleisch so lange drin bleibt – normalerweise weit über eine Stunde – ist es nicht notwendig, die Garzeit zu verlängern, sodass die Energieeinsparung erheblich sein kann. Versuchen Sie auch, die Backofentür während des Garvorgangs nicht zu öffnen – sie entweicht massiv.

4. Plastikfreies Badezimmer? Es ist möglich
Von der Zahnpastatube bis zur Shampooflasche wimmelt es in unseren Badezimmern von Plastik und nur etwa 30% davon können hier recycelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, eine plastikfreie Badezimmerroutine zu erreichen, als Sie denken. Bambuszahnbürsten, Seidenseide, Sicherheitsrasierer, Menstruationstassen, festes Shampoo, Conditioner und Körperriegel sind alle Optionen.

5. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung
Jeden Tag verarbeiten wir in Irland umgerechnet 3 Millionen Euro an Lebensmittelverschwendung – allein diese Statistik sollte ausreichen, um zu überdenken, wie viel Lebensmittel Sie beim wöchentlichen Einkauf kaufen. Beleben Sie Reste wieder, bringen Sie das Abendessen von gestern mit zur Arbeit, verwenden Sie Essensreste in Marmeladen und Saucen und strecken Sie Ihr Budget durch die Essensplanung.

6. Verwenden Sie DIY-Reinigungsprodukte
Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie sicherlich viel Zeit damit, Schmutz von Arbeitsplatten, Tischen, Stühlen und so weiter zu wischen. Vermeiden Sie Giftstoffe zu Hause und vermeiden Sie es, giftiges Wasser in den Abfluss zu schicken, mit diesem einfachen Rezept für Mehrzweckreiniger. Mischen Sie in einer Sprühflasche 1/2 Tasse weißen destillierten Essig mit 1 Tasse Wasser und fügen Sie 10 bis 20 Tropfen ätherisches Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Eukalyptusöl hinzu. Vor Gebrauch gut schütteln und voilà – Chips-billig und sauber.

7. Benutze deinen Luffa
Wussten Sie, dass ein natürlicher Luffa auch als Spülschwamm verwendet werden kann? Schneiden Sie einen Luffa einfach in kleinere Stücke, damit er leichter zu handhaben ist und länger hält. Und das Beste daran: Am Ende seiner Lebensdauer können Sie ihn kompostieren.

8. Machen Sie das Bad zu einem Genuss
Duschen verbraucht in der Regel nur 20 Prozent der Energie, die benötigt wird, um ein Bad mit Wasser zu erhitzen, aber es geht schnell. Wenn Sie länger als sechs Minuten unter dem Duschkopf verbringen, werden Sie wahrscheinlich ein Bad mit Wasser oder mehr nehmen. Eine schnelle Dusche sollte buchstäblich das sein, wenn Sie Geld sparen und die Umwelt schonen wollen.

9. Isolieren
Die Dämmung Ihres Hauses senkt Ihre Heizkosten und reduziert Ihren CO2-Fußabdruck. An der Spitze kann die Dachbodendämmung bis zu 400 € kosten, aber auch Einsparungen von 100 € pro Jahr und mehr bewirken. Eine Außenwanddämmung ist ab 20.000 Euro deutlich teurer mit einem Einsparpotenzial von bis zu 500 Euro pro Jahr bei einem bisher schlecht gedämmten Haus. Dies mag nicht nach einer großen Rendite erscheinen, ist jedoch eine ziemlich wesentliche Voraussetzung, wenn Sie energiesparende Wärmepumpentechnologie nutzen möchten. Und dann ist da noch Ihr Eintauchen – das Anbringen einer dämpfenden Ummantelung an einem nicht isolierten Zylinder bringt sofortige Einsparungen, da sich eine Ummantelung von 15 € in etwa drei Monaten amortisiert.

10. Gehe einen Grad runter

Sie können Ihre Heizkosten um 10 Prozent senken, indem Sie Ihre Raumtemperatur um nur ein Grad senken. Das bedeutet nicht, zu Hause zu sitzen und unter Stapeln von Bettdecken und Decken zu zittern. Die Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI) empfiehlt eine recht angenehme Wohnzimmertemperatur von 20 Grad, Flure und Schlafzimmer mit 15 bis 18 Grad etwas niedriger. Noch mehr Energie und Geld können Sie sparen, indem Sie mit Heizkörperventilen die Heizung in weniger oft genutzten Räumen abschalten. Oh, und für Partys die Temperatur ganz herunterdrehen – jeder Gast entspricht einer 100-Watt-Heizung.

11. Und das gilt auch fürs Waschen
Erinnern Sie sich an die Tage, an denen wir alle unsere Kleidung bei 60 Grad oder höher gewaschen haben? Wir brauchten eine Weile, um uns daran zu gewöhnen, dass wir bei 40 Grad die gleichen Ergebnisse zu geringeren Kosten erzielen können. Rate mal? Bei 30 oder sogar 20 Grad kann man verdammt gute Ergebnisse erzielen und zusätzlich noch viel Geld sparen. Britischer Verbraucherwächter, der vor einigen Jahren einige Tests durchführte, die ergaben, dass das Waschen bei 30 Grad ähnliche Ergebnisse wie 40 lieferte – abgesehen von einem hartnäckigen Olivenölfleck – und die Betriebskosten um 46 Prozent senkte, während das Zifferblatt auf 20 heruntergedreht wurde Einsparungen von 66 Prozent mit ziemlich gleichen Ergebnissen.

12. Gehen Sie solar
Der Anteil erneuerbarer Energien am irischen Stromsystem ist in den letzten zwei Jahrzehnten von etwa null auf fast 40 Prozent gestiegen und soll laut dem Klimaschutzplan der Regierung bis 2030 auf 70 Prozent steigen. Smart Meter in unseren Häusern werden es den Verbrauchern bald ermöglichen, für bestimmte Anwendungen wie das Laden von Elektrofahrzeugbatterien ausschließlich erneuerbaren Strom zu verwenden. Aber wir können vorher grün werden, wenn wir wollen. Wir können Sonnenkollektoren auf unseren Dächern und kleine Windräder an den Seiten oder unseren Häusern oder in unseren Gärten installieren. Dadurch wird nicht nur unsere Abhängigkeit von Strom aus fossilen Energieträgern verringert, sondern es wird auch möglich sein, überschüssigen Strom aus dem Inland in naher Zukunft wieder ins Netz einzuspeisen.

13. Verbannen Sie Spannungsvampire
Nicht viele Leute haben davon gehört, aber Spannungsvampire sind untot und gesund und saugen Strom aus fast jedem Zuhause. Ein Spannungsvampir ist ein Gerät, das Strom verbraucht, auch wenn es nicht benutzt wird. DVD-Player, Soundsysteme, Fernseher, Mikrowellen und jedes Gerät mit digitalem Display sind allesamt Vampire. Auch Batterieladegeräte fallen in diese tödliche Kategorie. Man könnte meinen, wenn eine Batterie voll ist, verbrauchen sie keinen Strom mehr, aber der Transformator im Ladegerät verbraucht ständig kleine Mengen Strom. Schalten Sie all diese Geräte aus oder ziehen Sie den Stecker, versetzen Sie sie nicht einfach in den Standby-Modus. Wenn Sie mehrere Geräte an ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen anschließen, können Sie sie alle gleichzeitig trennen.

14. Schalten Sie Ihren PC aus
Es wird geschätzt, dass ein typischer Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag in Betrieb ist, fast 600 kWh verbraucht und 175 kg CO2 pro Jahr ausstößt. Selbst wenn Sie es nicht verwenden und sich der PC im Ruhemodus befindet, verbraucht er immer noch ein Drittel dieser Menge. Wenn Sie Ihren Computer ständig eingeschaltet lassen, erhöht sich der jährliche Stromverbrauch um weitere 400 kWh und der CO2-Ausstoß um fast 120 kg. Schalten Sie es also aus, wenn Sie es nicht verwenden – es schützt Sie auch vor Cyberangriffen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind.

15. Holen Sie sich einen elektrischen Rasenmäher
Im Auftrag der schwedischen Umweltschutzbehörde vor einigen Jahren durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass ein Benzin-Rasenmäher mit vier PS in einer Stunde die gleiche Menge an Umweltverschmutzung verursacht wie ein Auto, das 150 Meilen zurücklegt. Vor kurzem berichtete die US-Umweltschutzbehörde, dass der Betrieb eines durchschnittlichen Benzinmähers für eine Stunde 11-mal mehr Luftverschmutzung verursacht als ein durchschnittlicher Neuwagen für die gleiche Zeit. Schlimmer noch, die typische Nutzung eines Benzinmähers über ein Jahr hinweg erzeugt die gleiche Menge an Treibhausgasen wie das Fahren eines Autos über mehr als 2.050 Meilen. Aber Sie müssen nicht zu den alten, lungenbrechenden Schubmähern zurückkehren, wenn Sie nicht möchten. Elektromäher stoßen im Vergleich zu Gasmähern 5.000 Mal weniger Kohlenmonoxid und 3.300 Mal weniger Kohlenwasserstoffe aus. Und wenn Sie wirklich umweltfreundlich sein möchten, können Sie einen bestäubungsfreundlichen Garten schaffen, indem Sie nur einen Teil davon mähen.

16. Wasser sparen
Wenn Sie beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn offen lassen, können Sie bis zu sechs Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Verkürzen Sie auch Ihre Duschen – ein durchschnittlicher verbraucht 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine erst dann laufen, wenn Sie sie voll beladen haben, und lassen Sie im Sommer den Wasserhahn nicht lange laufen und warten Sie, bis er kalt wird. Stellen Sie stattdessen einen Krug Wasser in den Kühlschrank. Machen Sie es wie Ihre Oma und stellen Sie ein Becken in Ihr Waschbecken – wenn Sie Lebensmittel spülen oder waschen, können Sie das Wasser auffangen und stattdessen für die Pflanzen verwenden.

17. Regenwasser im Freien sparen


Ein Schlauch verbraucht in einer Stunde mehr Wasser als eine durchschnittliche Familie an einem Tag, also lass ihn aufgerollt. Holen Sie sich stattdessen eine Regentonne, um Regenwasser zu sammeln. Verwenden Sie es zum Bewässern des Gartens und achten Sie darauf, eine Gießkanne mit einem Rosenkopf zu verwenden, es verbraucht weniger Wasser und schlägt auch die Begonien nicht an. Halten Sie den Schlauch verschlossen, wenn Sie das Auto waschen, und holen Sie sich stattdessen einen Eimer und einen Schwamm. Vergessen Sie die automatische Autowaschanlage ganz, ein Durchschnitt kann bis zu 132 Liter Wasser verbrauchen. Um dein Ellbogenfett zu stärken, befestige einen Hochdruckreiniger an deiner Regentonne und mache es stattdessen selbst.

18. Verwenden Sie grüne Farbe
Dieser Geruch von frischer Farbe ist eigentlich der Geruch frisch freigesetzter flüchtiger organischer Verbindungen – instabile Chemikalien, die Gase abgeben, die ernsthaft nicht gut für Sie sind. Sie können zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen und möglicherweise noch viel schlimmer. Auch VOCs aus Lackemissionen tragen als Teil des Treibhauseffekts zur globalen Erwärmung bei. Das Problem besteht auch noch lange nach dem Trocknen der Farbe, da sie beim Aushärten weiterhin VOCs freisetzt. VOC-natürliche Alternativen sind verfügbar, also wählen Sie grün, egal welche Farbe Sie wählen.

19. Überprüfen Sie die Ökozertifikate Ihres Architekten und Bauherrn
Über grünes Bauen zu sprechen wird sich nicht wie ein Gespräch mit einer Mauer anfühlen, wenn Sie das Projekt mit dem richtigen Team starten. Fragen Sie Architekten und Bauherren im Voraus nach ihren grünen Referenzen. Machen Sie zuerst einige Hausaufgaben, indem Sie sich die Website des Irish Green Building Council ansehen. Sie führt eine Liste von Architekten, Bauherren und Handwerkern, darunter auch Kleinstunternehmen für Wohnprojekte. Ziehen Sie bei einem Neubau in Erwägung, den vollen Betrag zu investieren und ein zertifiziertes Passivhaus anzustreben. Wenn es sich um eine Nachrüstung handelt, streben Sie die EnerPHit-Zertifizierung an, eine qualitätsgeprüfte energetische Nachrüstung mit Passivhaus-Komponenten.

20. Sparen Sie Papier


Zwischen den gefällten Bäumen, der verwendeten Energie und dem Wasser, das für den Zellstoff benötigt wird, ganz zu schweigen von den Bleichmitteln und Chemikalien, die dafür erforderlich sind, hat Papier in jeder Phase seines Transports massive Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn es fertig ist, verrottet es und setzt Methan frei. Das ist, bevor Sie überhaupt an Druckfarben denken. Wenn Sie zu Hause selbst ausdrucken müssen, führen Sie zuerst alle Korrekturen und Korrekturen durch und verwenden Sie beide Seiten der Seite. Besser noch, halten Sie es online und senden Sie Ihre Dokumente stattdessen per E-Mail.

21. Reduziere Plastik im Supermarkt
Bringen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mit und ziehen Sie in Erwägung, auch Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter mitzubringen. Entscheiden Sie sich für lose Ware gegenüber verpackter Ware. Achten Sie auch auf versteckte Kunststoffe. Manchmal sind Behälter, die wie Karton aussehen, tatsächlich mit Plastik oder Folien ausgekleidet, um sie wasserdicht zu machen, wie z. B. Tiefkühlbehälter und Saftkartons.

Verzichten Sie auf Eierbehälter aus Plastik zugunsten traditioneller Kartons, die Sie zum Züchten von Setzlingen verwenden können. Es ist ein Verpackungsmaterial, das am unteren Ende der Lebensmittelkette des Papierprodukts steht, da es bereits mehrmals recycelt wurde. Recyceln Sie keinen Eierkarton, wenn ein Ei darin gerissen ist, da die Speisereste eine Verunreinigung darstellen. Verwenden Sie zerkleinerte Eierschalen, um Ihre Tomatenpflanzen zu füttern und vermeiden Sie extra große Eier: Es ist grausam für Hühner.

Halten Sie Ausschau nach Geschäften, die Lebensmittel in großen Mengen verkaufen und laden Sie ein, Ihre eigenen Behälter zu füllen, wie zum Beispiel das gerade eröffnete The Source Bulk Foods in Rathmines, das über 450 Zutaten und Produkte enthält, die in die eigenen Beutel oder Behälter der Kunden gefüllt werden können.

22. Recyceln Sie Ihre Batterien
Es ist eines der unveränderlichen Gesetze des Lebens, dass für jede funktionierende Batterie mindestens sechs tote Batterien gefunden werden. Batterien müssen jedoch sorgfältig entsorgt und nicht auf Deponien entsorgt werden, da es sich tatsächlich um Sondermüll handelt. Lassen Sie sie nicht einfach liegen, sondern recyceln Sie sie. Laut EU-Verordnung sind Einzelhandelsgeschäfte, die Batterien vertreiben, verpflichtet, Altbatterien ähnlicher Art zurückzunehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben.

23. Nachrichten wiederverwenden
Journalisten haben immer gewusst, dass das Blut von heute der Chipwrapper von morgen ist und das ist für uns in Ordnung. Je mehr Möglichkeiten Sie finden, Zeitungspapier und Zeitschriften zu recyceln, desto besser. Es gibt viele Möglichkeiten, einschließlich der Herstellung Ihrer eigenen Festbrennstoffbriketts. Sie können praktische Selbstballenpressen in Baumärkten oder online kaufen und das aufgeschlossene Zeitungspapier einfach in ein kostengünstiges Papierfeuerprotokoll einweichen und trocknen. Zerkleinertes Zeitungspapier eignet sich auch hervorragend als Einstreu für Tiere. ASH Animal Rescue in Wicklow sucht nach Spenden alter Zeitungen und sagt, dass seine Welpen nicht pingelig sind, was im Impressum steht, obwohl The Irish Times offensichtlich immer Wortschatz ist.

24. Kunststoffe richtig recyceln
Weniger als ein Drittel des Plastikmülls in Europa wird recycelt, der Rest wird verbrannt und deponiert. Die Hälfte des für das Recycling gesammelten Materials wird außerhalb der EU exportiert. Chinas jüngstes Importverbot für Kunststoffabfälle macht es immer dringender, andere Lösungen zu finden, aber nicht alle Kunststoffe sind recycelbar oder sogar wiederverwendbar. Um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben, drehen Sie den Behälter um und suchen Sie nach einem Dreieck mit einer Zahl von 1 bis 7 – oder in Worten: Polyethylenterephthalat bis Polycarbonat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Recyclingzentrum oder Abfallentsorgungsunternehmen, was diese entsprechend annehmen und entsorgen.

25. Bleib zu Hause
Flüge sind günstig und werden zu dieser Jahreszeit oft im Angebot, aber die Reduzierung Ihrer eigenen Flugmeilen im Jahr 2020 könnte das Beste sein, was Sie in diesem Jahr für die Umwelt tun.

Mit zusätzlichen Beiträgen von Pat Kane, dem Gründer von Reuzi, ein Online-Leitfaden für nachhaltiges Leben


Heizen Sie den Ofen nicht vor und 24 andere Möglichkeiten, den Planeten von zu Hause aus zu retten

1. Lass es effizienteres Licht geben
Beleuchtung macht mehr als 10 Prozent der Stromrechnungen der meisten Menschen aus und diese Kosten könnten durch den Wechsel von Halogenlampen auf energieeffiziente LEDs um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Einfach ausgedrückt: Die Einsparung pro ausgetauschter Glühbirne könnte etwa 7 € im Jahr betragen. Hinzu kommt, dass LED-Lampen etwa 10 Mal länger halten – 20.000 Stunden – als das Halogen-Äquivalent, und es ist sowohl ökologisch als auch finanziell ein echtes Kinderspiel. Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, stellen Sie Ihre Lichter auf Timer, um sicherzustellen, dass sie nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

2. Denken Sie nach, bevor Sie trocknen
Wäschetrockner trinken Strom und entfernen gleichzeitig Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung. Typische Maschinen verbrauchen etwa 3.000 Watt Strom und selbst die energieeffizientesten kosten etwa 30 Cent pro Waschgang. Ältere und weniger effiziente Modelle können mehr als das Doppelte kosten. Der beste Weg, um Strom zu sparen, ist natürlich, die Kleidung draußen auf die Leine zu legen. Sie können sie auch drinnen jederzeit an einem Wäschetrockner aufhängen, wenn Sie den Platz und die Geduld haben. Wenn Sie den Trockner aus Zeit- oder anderen Gründen verwenden müssen, reinigen Sie den Filter nach jedem Gebrauch und lassen Sie die Maschine nicht laufen, bis die Wäsche knochentrocken ist – lassen Sie die leicht feuchte Wäsche mit der Restwärme trocknen die Maschine am Ende des Zyklus.

3. Sie müssen den Backofen nicht vorheizen


Fast jedes Rezept zum Backen oder Braten beginnt mit „Ofen vorheizen auf…“. Während dies beim Backen, das eher der Chemie als dem Kochen ähnelt, unerlässlich sein kann, ist es für die meisten Braten völlig unnötig. Viele Köche werden Ihnen sagen, dass es am besten ist, einen Joint in einen kalten Ofen zu stellen, da er dadurch schonender erhitzt wird. Da das Fleisch so lange drin bleibt – normalerweise weit über eine Stunde – ist es nicht notwendig, die Garzeit zu verlängern, sodass die Energieeinsparung erheblich sein kann. Versuchen Sie auch, die Backofentür während des Garvorgangs nicht zu öffnen – sie entweicht massiv.

4. Plastikfreies Badezimmer? Es ist möglich
Von der Zahnpastatube bis zur Shampooflasche wimmelt es in unseren Badezimmern von Plastik und nur etwa 30% davon können hier recycelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, eine plastikfreie Badezimmerroutine zu erreichen, als Sie denken. Bambuszahnbürsten, Seidenseide, Sicherheitsrasierer, Menstruationstassen, festes Shampoo, Conditioner und Körperriegel sind alle Optionen.

5. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung
Jeden Tag verarbeiten wir in Irland umgerechnet 3 Millionen Euro an Lebensmittelverschwendung – allein diese Statistik sollte ausreichen, um zu überdenken, wie viel Lebensmittel Sie beim wöchentlichen Einkauf kaufen. Beleben Sie Reste wieder, bringen Sie das Abendessen von gestern mit zur Arbeit, verwenden Sie Essensreste in Marmeladen und Saucen und strecken Sie Ihr Budget durch die Essensplanung.

6. Verwenden Sie DIY-Reinigungsprodukte
Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie sicherlich viel Zeit damit, Schmutz von Arbeitsplatten, Tischen, Stühlen und so weiter zu wischen. Vermeiden Sie Giftstoffe zu Hause und vermeiden Sie es, giftiges Wasser in den Abfluss zu schicken, mit diesem einfachen Rezept für Mehrzweckreiniger. Mischen Sie in einer Sprühflasche 1/2 Tasse weißen destillierten Essig mit 1 Tasse Wasser und fügen Sie 10 bis 20 Tropfen ätherisches Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Eukalyptusöl hinzu. Vor Gebrauch gut schütteln und voilà – Chips-billig und sauber.

7. Benutze deinen Luffa
Wussten Sie, dass ein natürlicher Luffa auch als Spülschwamm verwendet werden kann? Schneiden Sie einen Luffa einfach in kleinere Stücke, damit er leichter zu handhaben ist und länger hält. Und das Beste daran: Am Ende seiner Lebensdauer können Sie ihn kompostieren.

8. Machen Sie das Bad zu einem Genuss
Duschen verbraucht in der Regel nur 20 Prozent der Energie, die benötigt wird, um ein Bad mit Wasser zu erhitzen, aber es geht schnell. Wenn Sie länger als sechs Minuten unter dem Duschkopf verbringen, werden Sie wahrscheinlich ein Bad mit Wasser oder mehr nehmen. Eine schnelle Dusche sollte buchstäblich das sein, wenn Sie Geld sparen und die Umwelt schonen wollen.

9. Isolieren
Die Dämmung Ihres Hauses senkt Ihre Heizkosten und reduziert Ihren CO2-Fußabdruck. An der Spitze kann die Dachbodendämmung bis zu 400 € kosten, aber auch Einsparungen von 100 € pro Jahr und mehr bewirken. Eine Außenwanddämmung ist ab 20.000 Euro deutlich teurer mit einem Einsparpotenzial von bis zu 500 Euro pro Jahr bei einem bisher schlecht gedämmten Haus. Dies mag nicht nach einer großen Rendite erscheinen, ist jedoch eine ziemlich wesentliche Voraussetzung, wenn Sie energiesparende Wärmepumpentechnologie nutzen möchten. Und dann ist da noch Ihr Eintauchen – das Anbringen einer dämpfenden Ummantelung an einem nicht isolierten Zylinder bringt sofortige Einsparungen, da sich eine Ummantelung von 15 € in etwa drei Monaten amortisiert.

10. Gehe einen Grad runter

Sie können Ihre Heizkosten um 10 Prozent senken, indem Sie Ihre Raumtemperatur um nur ein Grad senken. Das bedeutet nicht, zu Hause zu sitzen und unter Stapeln von Bettdecken und Decken zu zittern. Die Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI) empfiehlt eine recht angenehme Wohnzimmertemperatur von 20 Grad, Flure und Schlafzimmer mit 15 bis 18 Grad etwas niedriger. Noch mehr Energie und Geld können Sie sparen, indem Sie mit Heizkörperventilen die Heizung in weniger oft genutzten Räumen abschalten. Oh, und für Partys die Temperatur ganz herunterdrehen – jeder Gast entspricht einer 100-Watt-Heizung.

11. Und das gilt auch fürs Waschen
Erinnern Sie sich an die Tage, an denen wir alle unsere Kleidung bei 60 Grad oder höher gewaschen haben? Wir brauchten eine Weile, um uns daran zu gewöhnen, dass wir bei 40 Grad die gleichen Ergebnisse zu geringeren Kosten erzielen können. Rate mal? Bei 30 oder sogar 20 Grad kann man verdammt gute Ergebnisse erzielen und zusätzlich noch viel Geld sparen. Britischer Verbraucherwächter, der vor einigen Jahren einige Tests durchführte, die ergaben, dass das Waschen bei 30 Grad ähnliche Ergebnisse wie 40 lieferte – abgesehen von einem hartnäckigen Olivenölfleck – und die Betriebskosten um 46 Prozent senkte, während das Zifferblatt auf 20 heruntergedreht wurde Einsparungen von 66 Prozent mit ziemlich gleichen Ergebnissen.

12. Gehen Sie solar
Der Anteil erneuerbarer Energien am irischen Stromsystem ist in den letzten zwei Jahrzehnten von etwa null auf fast 40 Prozent gestiegen und soll laut dem Klimaschutzplan der Regierung bis 2030 auf 70 Prozent steigen. Smart Meter in unseren Häusern werden es den Verbrauchern bald ermöglichen, für bestimmte Anwendungen wie das Laden von Elektrofahrzeugbatterien ausschließlich erneuerbaren Strom zu verwenden. Aber wir können vorher grün werden, wenn wir wollen. Wir können Sonnenkollektoren auf unseren Dächern und kleine Windräder an den Seiten oder unseren Häusern oder in unseren Gärten installieren. Dadurch wird nicht nur unsere Abhängigkeit von Strom aus fossilen Energieträgern verringert, sondern es wird auch möglich sein, überschüssigen Strom aus dem Inland in naher Zukunft wieder ins Netz einzuspeisen.

13. Verbannen Sie Spannungsvampire
Nicht viele Leute haben davon gehört, aber Spannungsvampire sind untot und gesund und saugen Strom aus fast jedem Zuhause. Ein Spannungsvampir ist ein Gerät, das Strom verbraucht, auch wenn es nicht benutzt wird. DVD-Player, Soundsysteme, Fernseher, Mikrowellen und jedes Gerät mit digitalem Display sind allesamt Vampire. Auch Batterieladegeräte fallen in diese tödliche Kategorie. Man könnte meinen, wenn eine Batterie voll ist, verbrauchen sie keinen Strom mehr, aber der Transformator im Ladegerät verbraucht ständig kleine Mengen Strom. Schalten Sie all diese Geräte aus oder ziehen Sie den Stecker, versetzen Sie sie nicht einfach in den Standby-Modus. Wenn Sie mehrere Geräte an ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen anschließen, können Sie sie alle gleichzeitig trennen.

14. Schalten Sie Ihren PC aus
Es wird geschätzt, dass ein typischer Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag in Betrieb ist, fast 600 kWh verbraucht und 175 kg CO2 pro Jahr ausstößt. Selbst wenn Sie es nicht verwenden und sich der PC im Ruhemodus befindet, verbraucht er immer noch ein Drittel dieser Menge. Wenn Sie Ihren Computer ständig eingeschaltet lassen, erhöht sich der jährliche Stromverbrauch um weitere 400 kWh und der CO2-Ausstoß um fast 120 kg. Schalten Sie es also aus, wenn Sie es nicht verwenden – es schützt Sie auch vor Cyberangriffen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind.

15. Holen Sie sich einen elektrischen Rasenmäher
Im Auftrag der schwedischen Umweltschutzbehörde vor einigen Jahren durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass ein Benzin-Rasenmäher mit vier PS in einer Stunde die gleiche Menge an Umweltverschmutzung verursacht wie ein Auto, das 150 Meilen zurücklegt. Vor kurzem berichtete die US-Umweltschutzbehörde, dass der Betrieb eines durchschnittlichen Benzinmähers für eine Stunde 11-mal mehr Luftverschmutzung verursacht als ein durchschnittlicher Neuwagen für die gleiche Zeit. Schlimmer noch, die typische Nutzung eines Benzinmähers über ein Jahr hinweg erzeugt die gleiche Menge an Treibhausgasen wie das Fahren eines Autos über mehr als 2.050 Meilen. Aber Sie müssen nicht zu den alten, lungenbrechenden Schubmähern zurückkehren, wenn Sie nicht möchten. Elektromäher stoßen im Vergleich zu Gasmähern 5.000 Mal weniger Kohlenmonoxid und 3.300 Mal weniger Kohlenwasserstoffe aus. Und wenn Sie wirklich umweltfreundlich sein möchten, können Sie einen bestäubungsfreundlichen Garten schaffen, indem Sie nur einen Teil davon mähen.

16. Wasser sparen
Wenn Sie beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn offen lassen, können Sie bis zu sechs Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Verkürzen Sie auch Ihre Duschen – ein durchschnittlicher verbraucht 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine erst dann laufen, wenn Sie sie voll beladen haben, und lassen Sie im Sommer den Wasserhahn nicht lange laufen und warten Sie, bis er kalt wird. Stellen Sie stattdessen einen Krug Wasser in den Kühlschrank. Machen Sie es wie Ihre Oma und stellen Sie ein Becken in Ihr Waschbecken – wenn Sie Lebensmittel spülen oder waschen, können Sie das Wasser auffangen und stattdessen für die Pflanzen verwenden.

17. Regenwasser im Freien sparen


Ein Schlauch verbraucht in einer Stunde mehr Wasser als eine durchschnittliche Familie an einem Tag, also lass ihn aufgerollt. Holen Sie sich stattdessen eine Regentonne, um Regenwasser zu sammeln. Verwenden Sie es zum Bewässern des Gartens und achten Sie darauf, eine Gießkanne mit einem Rosenkopf zu verwenden, es verbraucht weniger Wasser und schlägt auch die Begonien nicht an. Halten Sie den Schlauch verschlossen, wenn Sie das Auto waschen, und holen Sie sich stattdessen einen Eimer und einen Schwamm. Vergessen Sie die automatische Autowaschanlage ganz, ein Durchschnitt kann bis zu 132 Liter Wasser verbrauchen. Um dein Ellbogenfett zu stärken, befestige einen Hochdruckreiniger an deiner Regentonne und mache es stattdessen selbst.

18. Verwenden Sie grüne Farbe
Dieser Geruch von frischer Farbe ist eigentlich der Geruch frisch freigesetzter flüchtiger organischer Verbindungen – instabile Chemikalien, die Gase abgeben, die ernsthaft nicht gut für Sie sind. Sie können zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen und möglicherweise noch viel schlimmer. Auch VOCs aus Lackemissionen tragen als Teil des Treibhauseffekts zur globalen Erwärmung bei. Das Problem besteht auch noch lange nach dem Trocknen der Farbe, da sie beim Aushärten weiterhin VOCs freisetzt. VOC-natürliche Alternativen sind verfügbar, also wählen Sie grün, egal welche Farbe Sie wählen.

19. Überprüfen Sie die Ökozertifikate Ihres Architekten und Bauherrn
Über grünes Bauen zu sprechen wird sich nicht wie ein Gespräch mit einer Mauer anfühlen, wenn Sie das Projekt mit dem richtigen Team starten.Fragen Sie Architekten und Bauherren im Voraus nach ihren grünen Referenzen. Machen Sie zuerst einige Hausaufgaben, indem Sie sich die Website des Irish Green Building Council ansehen. Sie führt eine Liste von Architekten, Bauherren und Handwerkern, darunter auch Kleinstunternehmen für Wohnprojekte. Ziehen Sie bei einem Neubau in Erwägung, den vollen Betrag zu investieren und ein zertifiziertes Passivhaus anzustreben. Wenn es sich um eine Nachrüstung handelt, streben Sie die EnerPHit-Zertifizierung an, eine qualitätsgeprüfte energetische Nachrüstung mit Passivhaus-Komponenten.

20. Sparen Sie Papier


Zwischen den gefällten Bäumen, der verwendeten Energie und dem Wasser, das für den Zellstoff benötigt wird, ganz zu schweigen von den Bleichmitteln und Chemikalien, die dafür erforderlich sind, hat Papier in jeder Phase seines Transports massive Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn es fertig ist, verrottet es und setzt Methan frei. Das ist, bevor Sie überhaupt an Druckfarben denken. Wenn Sie zu Hause selbst ausdrucken müssen, führen Sie zuerst alle Korrekturen und Korrekturen durch und verwenden Sie beide Seiten der Seite. Besser noch, halten Sie es online und senden Sie Ihre Dokumente stattdessen per E-Mail.

21. Reduziere Plastik im Supermarkt
Bringen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mit und ziehen Sie in Erwägung, auch Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter mitzubringen. Entscheiden Sie sich für lose Ware gegenüber verpackter Ware. Achten Sie auch auf versteckte Kunststoffe. Manchmal sind Behälter, die wie Karton aussehen, tatsächlich mit Plastik oder Folien ausgekleidet, um sie wasserdicht zu machen, wie z. B. Tiefkühlbehälter und Saftkartons.

Verzichten Sie auf Eierbehälter aus Plastik zugunsten traditioneller Kartons, die Sie zum Züchten von Setzlingen verwenden können. Es ist ein Verpackungsmaterial, das am unteren Ende der Lebensmittelkette des Papierprodukts steht, da es bereits mehrmals recycelt wurde. Recyceln Sie keinen Eierkarton, wenn ein Ei darin gerissen ist, da die Speisereste eine Verunreinigung darstellen. Verwenden Sie zerkleinerte Eierschalen, um Ihre Tomatenpflanzen zu füttern und vermeiden Sie extra große Eier: Es ist grausam für Hühner.

Halten Sie Ausschau nach Geschäften, die Lebensmittel in großen Mengen verkaufen und laden Sie ein, Ihre eigenen Behälter zu füllen, wie zum Beispiel das gerade eröffnete The Source Bulk Foods in Rathmines, das über 450 Zutaten und Produkte enthält, die in die eigenen Beutel oder Behälter der Kunden gefüllt werden können.

22. Recyceln Sie Ihre Batterien
Es ist eines der unveränderlichen Gesetze des Lebens, dass für jede funktionierende Batterie mindestens sechs tote Batterien gefunden werden. Batterien müssen jedoch sorgfältig entsorgt und nicht auf Deponien entsorgt werden, da es sich tatsächlich um Sondermüll handelt. Lassen Sie sie nicht einfach liegen, sondern recyceln Sie sie. Laut EU-Verordnung sind Einzelhandelsgeschäfte, die Batterien vertreiben, verpflichtet, Altbatterien ähnlicher Art zurückzunehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben.

23. Nachrichten wiederverwenden
Journalisten haben immer gewusst, dass das Blut von heute der Chipwrapper von morgen ist und das ist für uns in Ordnung. Je mehr Möglichkeiten Sie finden, Zeitungspapier und Zeitschriften zu recyceln, desto besser. Es gibt viele Möglichkeiten, einschließlich der Herstellung Ihrer eigenen Festbrennstoffbriketts. Sie können praktische Selbstballenpressen in Baumärkten oder online kaufen und das aufgeschlossene Zeitungspapier einfach in ein kostengünstiges Papierfeuerprotokoll einweichen und trocknen. Zerkleinertes Zeitungspapier eignet sich auch hervorragend als Einstreu für Tiere. ASH Animal Rescue in Wicklow sucht nach Spenden alter Zeitungen und sagt, dass seine Welpen nicht pingelig sind, was im Impressum steht, obwohl The Irish Times offensichtlich immer Wortschatz ist.

24. Kunststoffe richtig recyceln
Weniger als ein Drittel des Plastikmülls in Europa wird recycelt, der Rest wird verbrannt und deponiert. Die Hälfte des für das Recycling gesammelten Materials wird außerhalb der EU exportiert. Chinas jüngstes Importverbot für Kunststoffabfälle macht es immer dringender, andere Lösungen zu finden, aber nicht alle Kunststoffe sind recycelbar oder sogar wiederverwendbar. Um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben, drehen Sie den Behälter um und suchen Sie nach einem Dreieck mit einer Zahl von 1 bis 7 – oder in Worten: Polyethylenterephthalat bis Polycarbonat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Recyclingzentrum oder Abfallentsorgungsunternehmen, was diese entsprechend annehmen und entsorgen.

25. Bleib zu Hause
Flüge sind günstig und werden zu dieser Jahreszeit oft im Angebot, aber die Reduzierung Ihrer eigenen Flugmeilen im Jahr 2020 könnte das Beste sein, was Sie in diesem Jahr für die Umwelt tun.

Mit zusätzlichen Beiträgen von Pat Kane, dem Gründer von Reuzi, ein Online-Leitfaden für nachhaltiges Leben


Heizen Sie den Ofen nicht vor und 24 andere Möglichkeiten, den Planeten von zu Hause aus zu retten

1. Lass es effizienteres Licht geben
Beleuchtung macht mehr als 10 Prozent der Stromrechnungen der meisten Menschen aus und diese Kosten könnten durch den Wechsel von Halogenlampen auf energieeffiziente LEDs um bis zu 80 Prozent gesenkt werden. Einfach ausgedrückt: Die Einsparung pro ausgetauschter Glühbirne könnte etwa 7 € im Jahr betragen. Hinzu kommt, dass LED-Lampen etwa 10 Mal länger halten – 20.000 Stunden – als das Halogen-Äquivalent, und es ist sowohl ökologisch als auch finanziell ein echtes Kinderspiel. Und wenn Sie noch mehr sparen möchten, stellen Sie Ihre Lichter auf Timer, um sicherzustellen, dass sie nur bei Bedarf eingeschaltet werden.

2. Denken Sie nach, bevor Sie trocknen
Wäschetrockner trinken Strom und entfernen gleichzeitig Feuchtigkeit aus Ihrer Kleidung. Typische Maschinen verbrauchen etwa 3.000 Watt Strom und selbst die energieeffizientesten kosten etwa 30 Cent pro Waschgang. Ältere und weniger effiziente Modelle können mehr als das Doppelte kosten. Der beste Weg, um Strom zu sparen, ist natürlich, die Kleidung draußen auf die Leine zu legen. Sie können sie auch drinnen jederzeit an einem Wäschetrockner aufhängen, wenn Sie den Platz und die Geduld haben. Wenn Sie den Trockner aus Zeit- oder anderen Gründen verwenden müssen, reinigen Sie den Filter nach jedem Gebrauch und lassen Sie die Maschine nicht laufen, bis die Wäsche knochentrocken ist – lassen Sie die leicht feuchte Wäsche mit der Restwärme trocknen die Maschine am Ende des Zyklus.

3. Sie müssen den Backofen nicht vorheizen


Fast jedes Rezept zum Backen oder Braten beginnt mit „Ofen vorheizen auf…“. Während dies beim Backen, das eher der Chemie als dem Kochen ähnelt, unerlässlich sein kann, ist es für die meisten Braten völlig unnötig. Viele Köche werden Ihnen sagen, dass es am besten ist, einen Joint in einen kalten Ofen zu stellen, da er dadurch schonender erhitzt wird. Da das Fleisch so lange drin bleibt – normalerweise weit über eine Stunde – ist es nicht notwendig, die Garzeit zu verlängern, sodass die Energieeinsparung erheblich sein kann. Versuchen Sie auch, die Backofentür während des Garvorgangs nicht zu öffnen – sie entweicht massiv.

4. Plastikfreies Badezimmer? Es ist möglich
Von der Zahnpastatube bis zur Shampooflasche wimmelt es in unseren Badezimmern von Plastik und nur etwa 30% davon können hier recycelt werden. Die gute Nachricht ist, dass es einfacher ist, eine plastikfreie Badezimmerroutine zu erreichen, als Sie denken. Bambuszahnbürsten, Seidenseide, Sicherheitsrasierer, Menstruationstassen, festes Shampoo, Conditioner und Körperriegel sind alle Optionen.

5. Vermeiden Sie Lebensmittelverschwendung
Jeden Tag verarbeiten wir in Irland umgerechnet 3 Millionen Euro an Lebensmittelverschwendung – allein diese Statistik sollte ausreichen, um zu überdenken, wie viel Lebensmittel Sie beim wöchentlichen Einkauf kaufen. Beleben Sie Reste wieder, bringen Sie das Abendessen von gestern mit zur Arbeit, verwenden Sie Essensreste in Marmeladen und Saucen und strecken Sie Ihr Budget durch die Essensplanung.

6. Verwenden Sie DIY-Reinigungsprodukte
Wenn Sie Kinder haben, verbringen Sie sicherlich viel Zeit damit, Schmutz von Arbeitsplatten, Tischen, Stühlen und so weiter zu wischen. Vermeiden Sie Giftstoffe zu Hause und vermeiden Sie es, giftiges Wasser in den Abfluss zu schicken, mit diesem einfachen Rezept für Mehrzweckreiniger. Mischen Sie in einer Sprühflasche 1/2 Tasse weißen destillierten Essig mit 1 Tasse Wasser und fügen Sie 10 bis 20 Tropfen ätherisches Teebaum-, Lavendel-, Zitronen- oder Eukalyptusöl hinzu. Vor Gebrauch gut schütteln und voilà – Chips-billig und sauber.

7. Benutze deinen Luffa
Wussten Sie, dass ein natürlicher Luffa auch als Spülschwamm verwendet werden kann? Schneiden Sie einen Luffa einfach in kleinere Stücke, damit er leichter zu handhaben ist und länger hält. Und das Beste daran: Am Ende seiner Lebensdauer können Sie ihn kompostieren.

8. Machen Sie das Bad zu einem Genuss
Duschen verbraucht in der Regel nur 20 Prozent der Energie, die benötigt wird, um ein Bad mit Wasser zu erhitzen, aber es geht schnell. Wenn Sie länger als sechs Minuten unter dem Duschkopf verbringen, werden Sie wahrscheinlich ein Bad mit Wasser oder mehr nehmen. Eine schnelle Dusche sollte buchstäblich das sein, wenn Sie Geld sparen und die Umwelt schonen wollen.

9. Isolieren
Die Dämmung Ihres Hauses senkt Ihre Heizkosten und reduziert Ihren CO2-Fußabdruck. An der Spitze kann die Dachbodendämmung bis zu 400 € kosten, aber auch Einsparungen von 100 € pro Jahr und mehr bewirken. Eine Außenwanddämmung ist ab 20.000 Euro deutlich teurer mit einem Einsparpotenzial von bis zu 500 Euro pro Jahr bei einem bisher schlecht gedämmten Haus. Dies mag nicht nach einer großen Rendite erscheinen, ist jedoch eine ziemlich wesentliche Voraussetzung, wenn Sie energiesparende Wärmepumpentechnologie nutzen möchten. Und dann ist da noch Ihr Eintauchen – das Anbringen einer dämpfenden Ummantelung an einem nicht isolierten Zylinder bringt sofortige Einsparungen, da sich eine Ummantelung von 15 € in etwa drei Monaten amortisiert.

10. Gehe einen Grad runter

Sie können Ihre Heizkosten um 10 Prozent senken, indem Sie Ihre Raumtemperatur um nur ein Grad senken. Das bedeutet nicht, zu Hause zu sitzen und unter Stapeln von Bettdecken und Decken zu zittern. Die Sustainable Energy Authority of Ireland (SEAI) empfiehlt eine recht angenehme Wohnzimmertemperatur von 20 Grad, Flure und Schlafzimmer mit 15 bis 18 Grad etwas niedriger. Noch mehr Energie und Geld können Sie sparen, indem Sie mit Heizkörperventilen die Heizung in weniger oft genutzten Räumen abschalten. Oh, und für Partys die Temperatur ganz herunterdrehen – jeder Gast entspricht einer 100-Watt-Heizung.

11. Und das gilt auch fürs Waschen
Erinnern Sie sich an die Tage, an denen wir alle unsere Kleidung bei 60 Grad oder höher gewaschen haben? Wir brauchten eine Weile, um uns daran zu gewöhnen, dass wir bei 40 Grad die gleichen Ergebnisse zu geringeren Kosten erzielen können. Rate mal? Bei 30 oder sogar 20 Grad kann man verdammt gute Ergebnisse erzielen und zusätzlich noch viel Geld sparen. Britischer Verbraucherwächter, der vor einigen Jahren einige Tests durchführte, die ergaben, dass das Waschen bei 30 Grad ähnliche Ergebnisse wie 40 lieferte – abgesehen von einem hartnäckigen Olivenölfleck – und die Betriebskosten um 46 Prozent senkte, während das Zifferblatt auf 20 heruntergedreht wurde Einsparungen von 66 Prozent mit ziemlich gleichen Ergebnissen.

12. Gehen Sie solar
Der Anteil erneuerbarer Energien am irischen Stromsystem ist in den letzten zwei Jahrzehnten von etwa null auf fast 40 Prozent gestiegen und soll laut dem Klimaschutzplan der Regierung bis 2030 auf 70 Prozent steigen. Smart Meter in unseren Häusern werden es den Verbrauchern bald ermöglichen, für bestimmte Anwendungen wie das Laden von Elektrofahrzeugbatterien ausschließlich erneuerbaren Strom zu verwenden. Aber wir können vorher grün werden, wenn wir wollen. Wir können Sonnenkollektoren auf unseren Dächern und kleine Windräder an den Seiten oder unseren Häusern oder in unseren Gärten installieren. Dadurch wird nicht nur unsere Abhängigkeit von Strom aus fossilen Energieträgern verringert, sondern es wird auch möglich sein, überschüssigen Strom aus dem Inland in naher Zukunft wieder ins Netz einzuspeisen.

13. Verbannen Sie Spannungsvampire
Nicht viele Leute haben davon gehört, aber Spannungsvampire sind untot und gesund und saugen Strom aus fast jedem Zuhause. Ein Spannungsvampir ist ein Gerät, das Strom verbraucht, auch wenn es nicht benutzt wird. DVD-Player, Soundsysteme, Fernseher, Mikrowellen und jedes Gerät mit digitalem Display sind allesamt Vampire. Auch Batterieladegeräte fallen in diese tödliche Kategorie. Man könnte meinen, wenn eine Batterie voll ist, verbrauchen sie keinen Strom mehr, aber der Transformator im Ladegerät verbraucht ständig kleine Mengen Strom. Schalten Sie all diese Geräte aus oder ziehen Sie den Stecker, versetzen Sie sie nicht einfach in den Standby-Modus. Wenn Sie mehrere Geräte an ein Verlängerungskabel mit mehreren Steckdosen anschließen, können Sie sie alle gleichzeitig trennen.

14. Schalten Sie Ihren PC aus
Es wird geschätzt, dass ein typischer Desktop-Computer, der acht Stunden am Tag in Betrieb ist, fast 600 kWh verbraucht und 175 kg CO2 pro Jahr ausstößt. Selbst wenn Sie es nicht verwenden und sich der PC im Ruhemodus befindet, verbraucht er immer noch ein Drittel dieser Menge. Wenn Sie Ihren Computer ständig eingeschaltet lassen, erhöht sich der jährliche Stromverbrauch um weitere 400 kWh und der CO2-Ausstoß um fast 120 kg. Schalten Sie es also aus, wenn Sie es nicht verwenden – es schützt Sie auch vor Cyberangriffen, wenn Sie nicht an Ihrem Schreibtisch sind.

15. Holen Sie sich einen elektrischen Rasenmäher
Im Auftrag der schwedischen Umweltschutzbehörde vor einigen Jahren durchgeführte Untersuchungen ergaben, dass ein Benzin-Rasenmäher mit vier PS in einer Stunde die gleiche Menge an Umweltverschmutzung verursacht wie ein Auto, das 150 Meilen zurücklegt. Vor kurzem berichtete die US-Umweltschutzbehörde, dass der Betrieb eines durchschnittlichen Benzinmähers für eine Stunde 11-mal mehr Luftverschmutzung verursacht als ein durchschnittlicher Neuwagen für die gleiche Zeit. Schlimmer noch, die typische Nutzung eines Benzinmähers über ein Jahr hinweg erzeugt die gleiche Menge an Treibhausgasen wie das Fahren eines Autos über mehr als 2.050 Meilen. Aber Sie müssen nicht zu den alten, lungenbrechenden Schubmähern zurückkehren, wenn Sie nicht möchten. Elektromäher stoßen im Vergleich zu Gasmähern 5.000 Mal weniger Kohlenmonoxid und 3.300 Mal weniger Kohlenwasserstoffe aus. Und wenn Sie wirklich umweltfreundlich sein möchten, können Sie einen bestäubungsfreundlichen Garten schaffen, indem Sie nur einen Teil davon mähen.

16. Wasser sparen
Wenn Sie beim Zähneputzen oder Rasieren den Wasserhahn offen lassen, können Sie bis zu sechs Liter Wasser pro Minute verbrauchen. Verkürzen Sie auch Ihre Duschen – ein durchschnittlicher verbraucht 10 Liter Wasser pro Minute. Lassen Sie Ihre Wasch- oder Spülmaschine erst dann laufen, wenn Sie sie voll beladen haben, und lassen Sie im Sommer den Wasserhahn nicht lange laufen und warten Sie, bis er kalt wird. Stellen Sie stattdessen einen Krug Wasser in den Kühlschrank. Machen Sie es wie Ihre Oma und stellen Sie ein Becken in Ihr Waschbecken – wenn Sie Lebensmittel spülen oder waschen, können Sie das Wasser auffangen und stattdessen für die Pflanzen verwenden.

17. Regenwasser im Freien sparen


Ein Schlauch verbraucht in einer Stunde mehr Wasser als eine durchschnittliche Familie an einem Tag, also lass ihn aufgerollt. Holen Sie sich stattdessen eine Regentonne, um Regenwasser zu sammeln. Verwenden Sie es zum Bewässern des Gartens und achten Sie darauf, eine Gießkanne mit einem Rosenkopf zu verwenden, es verbraucht weniger Wasser und schlägt auch die Begonien nicht an. Halten Sie den Schlauch verschlossen, wenn Sie das Auto waschen, und holen Sie sich stattdessen einen Eimer und einen Schwamm. Vergessen Sie die automatische Autowaschanlage ganz, ein Durchschnitt kann bis zu 132 Liter Wasser verbrauchen. Um dein Ellbogenfett zu stärken, befestige einen Hochdruckreiniger an deiner Regentonne und mache es stattdessen selbst.

18. Verwenden Sie grüne Farbe
Dieser Geruch von frischer Farbe ist eigentlich der Geruch frisch freigesetzter flüchtiger organischer Verbindungen – instabile Chemikalien, die Gase abgeben, die ernsthaft nicht gut für Sie sind. Sie können zu Kopfschmerzen oder Übelkeit führen und möglicherweise noch viel schlimmer. Auch VOCs aus Lackemissionen tragen als Teil des Treibhauseffekts zur globalen Erwärmung bei. Das Problem besteht auch noch lange nach dem Trocknen der Farbe, da sie beim Aushärten weiterhin VOCs freisetzt. VOC-natürliche Alternativen sind verfügbar, also wählen Sie grün, egal welche Farbe Sie wählen.

19. Überprüfen Sie die Ökozertifikate Ihres Architekten und Bauherrn
Über grünes Bauen zu sprechen wird sich nicht wie ein Gespräch mit einer Mauer anfühlen, wenn Sie das Projekt mit dem richtigen Team starten. Fragen Sie Architekten und Bauherren im Voraus nach ihren grünen Referenzen. Machen Sie zuerst einige Hausaufgaben, indem Sie sich die Website des Irish Green Building Council ansehen. Sie führt eine Liste von Architekten, Bauherren und Handwerkern, darunter auch Kleinstunternehmen für Wohnprojekte. Ziehen Sie bei einem Neubau in Erwägung, den vollen Betrag zu investieren und ein zertifiziertes Passivhaus anzustreben. Wenn es sich um eine Nachrüstung handelt, streben Sie die EnerPHit-Zertifizierung an, eine qualitätsgeprüfte energetische Nachrüstung mit Passivhaus-Komponenten.

20. Sparen Sie Papier


Zwischen den gefällten Bäumen, der verwendeten Energie und dem Wasser, das für den Zellstoff benötigt wird, ganz zu schweigen von den Bleichmitteln und Chemikalien, die dafür erforderlich sind, hat Papier in jeder Phase seines Transports massive Auswirkungen auf die Umwelt. Wenn es fertig ist, verrottet es und setzt Methan frei. Das ist, bevor Sie überhaupt an Druckfarben denken. Wenn Sie zu Hause selbst ausdrucken müssen, führen Sie zuerst alle Korrekturen und Korrekturen durch und verwenden Sie beide Seiten der Seite. Besser noch, halten Sie es online und senden Sie Ihre Dokumente stattdessen per E-Mail.

21. Reduziere Plastik im Supermarkt
Bringen Sie Ihre eigenen wiederverwendbaren Taschen mit und ziehen Sie in Erwägung, auch Ihre eigenen wiederverwendbaren Behälter mitzubringen. Entscheiden Sie sich für lose Ware gegenüber verpackter Ware. Achten Sie auch auf versteckte Kunststoffe. Manchmal sind Behälter, die wie Karton aussehen, tatsächlich mit Plastik oder Folien ausgekleidet, um sie wasserdicht zu machen, wie z. B. Tiefkühlbehälter und Saftkartons.

Verzichten Sie auf Eierbehälter aus Plastik zugunsten traditioneller Kartons, die Sie zum Züchten von Setzlingen verwenden können. Es ist ein Verpackungsmaterial, das am unteren Ende der Lebensmittelkette des Papierprodukts steht, da es bereits mehrmals recycelt wurde. Recyceln Sie keinen Eierkarton, wenn ein Ei darin gerissen ist, da die Speisereste eine Verunreinigung darstellen. Verwenden Sie zerkleinerte Eierschalen, um Ihre Tomatenpflanzen zu füttern und vermeiden Sie extra große Eier: Es ist grausam für Hühner.

Halten Sie Ausschau nach Geschäften, die Lebensmittel in großen Mengen verkaufen und laden Sie ein, Ihre eigenen Behälter zu füllen, wie zum Beispiel das gerade eröffnete The Source Bulk Foods in Rathmines, das über 450 Zutaten und Produkte enthält, die in die eigenen Beutel oder Behälter der Kunden gefüllt werden können.

22. Recyceln Sie Ihre Batterien
Es ist eines der unveränderlichen Gesetze des Lebens, dass für jede funktionierende Batterie mindestens sechs tote Batterien gefunden werden. Batterien müssen jedoch sorgfältig entsorgt und nicht auf Deponien entsorgt werden, da es sich tatsächlich um Sondermüll handelt. Lassen Sie sie nicht einfach liegen, sondern recyceln Sie sie. Laut EU-Verordnung sind Einzelhandelsgeschäfte, die Batterien vertreiben, verpflichtet, Altbatterien ähnlicher Art zurückzunehmen – auch wenn Sie diese nicht dort gekauft haben.

23. Nachrichten wiederverwenden
Journalisten haben immer gewusst, dass das Blut von heute der Chipwrapper von morgen ist und das ist für uns in Ordnung. Je mehr Möglichkeiten Sie finden, Zeitungspapier und Zeitschriften zu recyceln, desto besser. Es gibt viele Möglichkeiten, einschließlich der Herstellung Ihrer eigenen Festbrennstoffbriketts. Sie können praktische Selbstballenpressen in Baumärkten oder online kaufen und das aufgeschlossene Zeitungspapier einfach in ein kostengünstiges Papierfeuerprotokoll einweichen und trocknen. Zerkleinertes Zeitungspapier eignet sich auch hervorragend als Einstreu für Tiere. ASH Animal Rescue in Wicklow sucht nach Spenden alter Zeitungen und sagt, dass seine Welpen nicht pingelig sind, was im Impressum steht, obwohl The Irish Times offensichtlich immer Wortschatz ist.

24. Kunststoffe richtig recyceln
Weniger als ein Drittel des Plastikmülls in Europa wird recycelt, der Rest wird verbrannt und deponiert. Die Hälfte des für das Recycling gesammelten Materials wird außerhalb der EU exportiert. Chinas jüngstes Importverbot für Kunststoffabfälle macht es immer dringender, andere Lösungen zu finden, aber nicht alle Kunststoffe sind recycelbar oder sogar wiederverwendbar. Um herauszufinden, womit Sie es zu tun haben, drehen Sie den Behälter um und suchen Sie nach einem Dreieck mit einer Zahl von 1 bis 7 – oder in Worten: Polyethylenterephthalat bis Polycarbonat. Erkundigen Sie sich bei Ihrem örtlichen Recyclingzentrum oder Abfallentsorgungsunternehmen, was diese entsprechend annehmen und entsorgen.

25. Bleib zu Hause
Flüge sind günstig und werden zu dieser Jahreszeit oft im Angebot, aber die Reduzierung Ihrer eigenen Flugmeilen im Jahr 2020 könnte das Beste sein, was Sie in diesem Jahr für die Umwelt tun.

Mit zusätzlichen Beiträgen von Pat Kane, dem Gründer von Reuzi, ein Online-Leitfaden für nachhaltiges Leben