Neueste Rezepte

NASA-Astronaut Leland Melvin beschreibt, wie es ist, im Weltraum zu essen

NASA-Astronaut Leland Melvin beschreibt, wie es ist, im Weltraum zu essen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn Sie dachten, im Weltraum zu essen sei kühler als auf der Erde, Sie hatten Recht

2015 ernteten Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS das erste Gemüse, das jemals im Weltraum angebaut wurde.

In einem Interview mit Great Big Story bestätigt NASA-Astronaut Leland Melvin, dass Astronauten tatsächlich mit ihrem Essen spielen. Zum Beispiel „öffneten wir einfach eine Tüte Raisenets und ließen sie vor unseren Gesichtern schweben.“

Auch M&Ms werden viel interessanter als auf der Erde, weil sie in einer Wasserblase enthalten sein können, die im Ganzen geschluckt werden kann. Das gefriergetrocknete Eis, das Sie in Museumsgeschenkläden oft als "Astronauteneis" sehen, schafft es jedoch nicht wirklich in den Weltraum – heutzutage bekommen Astronauten der Internationalen Raumstation wie der Rest von uns regelmäßiges Eis.

Was seine Lieblingsnahrungsmittel im Weltraum betrifft – die thermisch stabilisiert und für eine lange, lange Haltbarkeit bestrahlt werden – war Melvin ein Fan von Rinderbrust, Makkaroni und Käse. Wie Sie sich vorstellen können, suchen Astronauten immer nach einer Möglichkeit, das Futter im Weltraum zu verbessern, und bauten 2015 erfolgreich ihren eigenen Salat auf der ISS an – das erste Nahrungsmittel, das jemals im Weltraum angebaut und geerntet wurde.

Letztes Jahr bekam die Internationale Raumstation auch eine eigene Espressomaschine – die ISSPResso – und ein amerikanischer Astronaut huldigte seinem Land mit dieser jenseitigen Annäherung an einen Cheeseburger.


Chasing Space: Astronaut Leland Melvins Reise vom Sport ins All

Leland Melvin und seine Hunde für sein offizielles NASA-Porträt. Bildnachweis: NASA

Astronaut Leland Melvin hatte keinen direkten Weg in das NASA-Astronautenprogramm. Er wuchs als nerdiges Kind in Lynchburg, Virginia auf und interessierte sich für Wissenschaft und Sport. Nach dem College wurde er in die National Football League eingezogen. Aber als ihn Verletzungen ins Abseits drängten, verfolgte er sein anderes Interesse und wurde Ingenieur bei der NASA. Melvin würde es schließlich durch das NASA-Astronautenprogramm und auf zwei Missionen zur Internationalen Raumstation schaffen. Er hat auch ein Buch mit dem Titel „Chasing Space: An Astronaut’s Story of Grit, Grace, and Second Chances“ verfasst. Er schließt sich Ira an, um über die verschiedenen Stationen seiner Reise und die Gruppen und Gemeinschaften zu sprechen, die ihn unterstützt haben.


Chasing Space: Astronaut Leland Melvins Reise vom Sport ins All

Leland Melvin und seine Hunde für sein offizielles NASA-Porträt. Bildnachweis: NASA

Astronaut Leland Melvin hatte keinen direkten Weg in das NASA-Astronautenprogramm. Er wuchs als nerdiges Kind in Lynchburg, Virginia auf und interessierte sich für Wissenschaft und Sport. Nach dem College wurde er in die National Football League eingezogen. Aber als ihn Verletzungen ins Abseits drängten, verfolgte er sein anderes Interesse und wurde Ingenieur bei der NASA. Melvin würde es schließlich durch das NASA-Astronautenprogramm und auf zwei Missionen zur Internationalen Raumstation schaffen. Er hat auch ein Buch mit dem Titel „Chasing Space: An Astronaut’s Story of Grit, Grace, and Second Chances“ verfasst. Er schließt sich Ira an, um über die verschiedenen Stationen seiner Reise und die Gruppen und Gemeinschaften zu sprechen, die ihn unterstützt haben.


Chasing Space: Astronaut Leland Melvins Reise vom Sport ins All

Leland Melvin und seine Hunde für sein offizielles NASA-Porträt. Bildnachweis: NASA

Astronaut Leland Melvin hatte keinen direkten Weg in das NASA-Astronautenprogramm. Er wuchs als nerdiges Kind in Lynchburg, Virginia auf und interessierte sich für Wissenschaft und Sport. Nach dem College wurde er in die National Football League eingezogen. Aber als ihn Verletzungen ins Abseits drängten, verfolgte er sein anderes Interesse und wurde Ingenieur bei der NASA. Melvin würde es schließlich durch das NASA-Astronautenprogramm und auf zwei Missionen zur Internationalen Raumstation schaffen. Er hat auch ein Buch mit dem Titel „Chasing Space: An Astronaut’s Story of Grit, Grace, and Second Chances“ verfasst. Er schließt sich Ira an, um über die verschiedenen Stationen seiner Reise und die Gruppen und Gemeinschaften zu sprechen, die ihn unterstützt haben.


Chasing Space: Astronaut Leland Melvins Reise vom Sport ins All

Leland Melvin und seine Hunde für sein offizielles NASA-Porträt. Bildnachweis: NASA

Astronaut Leland Melvin hatte keinen direkten Weg in das NASA-Astronautenprogramm. Er wuchs als nerdiges Kind in Lynchburg, Virginia auf und interessierte sich für Wissenschaft und Sport. Nach dem College wurde er in die National Football League eingezogen. Aber als ihn Verletzungen ins Abseits drängten, verfolgte er sein anderes Interesse und wurde Ingenieur bei der NASA. Melvin würde es schließlich durch das NASA-Astronautenprogramm und auf zwei Missionen zur Internationalen Raumstation schaffen. Er hat auch ein Buch mit dem Titel „Chasing Space: An Astronaut’s Story of Grit, Grace, and Second Chances“ verfasst. Er schließt sich Ira an, um über die verschiedenen Stationen seiner Reise und die Gruppen und Gemeinschaften zu sprechen, die ihn unterstützt haben.


Chasing Space: Astronaut Leland Melvins Reise vom Sport ins All

Leland Melvin und seine Hunde für sein offizielles NASA-Porträt. Bildnachweis: NASA

Astronaut Leland Melvin hatte keinen direkten Weg in das NASA-Astronautenprogramm. Er wuchs als nerdiges Kind in Lynchburg, Virginia auf und interessierte sich für Wissenschaft und Sport. Nach dem College wurde er in die National Football League eingezogen. Aber als ihn Verletzungen ins Abseits drängten, verfolgte er sein anderes Interesse und wurde Ingenieur bei der NASA. Melvin würde es schließlich durch das NASA-Astronautenprogramm und auf zwei Missionen zur Internationalen Raumstation schaffen. Er hat auch ein Buch mit dem Titel „Chasing Space: An Astronaut’s Story of Grit, Grace, and Second Chances“ verfasst. Er schließt sich Ira an, um über die verschiedenen Stationen seiner Reise und die Gruppen und Gemeinschaften zu sprechen, die ihn unterstützt haben.


Chasing Space: Astronaut Leland Melvins Reise vom Sport ins All

Leland Melvin und seine Hunde für sein offizielles NASA-Porträt. Bildnachweis: NASA

Astronaut Leland Melvin hatte keinen direkten Weg in das NASA-Astronautenprogramm. Er wuchs als nerdiges Kind in Lynchburg, Virginia auf und interessierte sich für Wissenschaft und Sport. Nach dem College wurde er in die National Football League eingezogen. Aber als ihn Verletzungen ins Abseits drängten, verfolgte er sein anderes Interesse und wurde Ingenieur bei der NASA. Melvin würde es schließlich durch das NASA-Astronautenprogramm und auf zwei Missionen zur Internationalen Raumstation schaffen. Er hat auch ein Buch mit dem Titel „Chasing Space: An Astronaut’s Story of Grit, Grace, and Second Chances“ verfasst. Er schließt sich Ira an, um über die verschiedenen Stationen seiner Reise und die Gruppen und Gemeinschaften zu sprechen, die ihn unterstützt haben.


Chasing Space: Astronaut Leland Melvins Reise vom Sport ins All

Leland Melvin und seine Hunde für sein offizielles NASA-Porträt. Bildnachweis: NASA

Astronaut Leland Melvin hatte keinen direkten Weg in das NASA-Astronautenprogramm. Er wuchs als nerdiges Kind in Lynchburg, Virginia auf und interessierte sich für Wissenschaft und Sport. Nach dem College wurde er in die National Football League eingezogen. Aber als ihn Verletzungen ins Abseits drängten, verfolgte er sein anderes Interesse und wurde Ingenieur bei der NASA. Melvin würde es schließlich durch das NASA-Astronautenprogramm und auf zwei Missionen zur Internationalen Raumstation schaffen. Er hat auch ein Buch mit dem Titel „Chasing Space: An Astronaut’s Story of Grit, Grace, and Second Chances“ verfasst. Er schließt sich Ira an, um über die verschiedenen Stationen seiner Reise und die Gruppen und Gemeinschaften zu sprechen, die ihn unterstützt haben.


Chasing Space: Astronaut Leland Melvins Reise vom Sport ins All

Leland Melvin und seine Hunde für sein offizielles NASA-Porträt. Bildnachweis: NASA

Astronaut Leland Melvin hatte keinen direkten Weg in das NASA-Astronautenprogramm. Er wuchs als nerdiges Kind in Lynchburg, Virginia auf und interessierte sich für Wissenschaft und Sport. Nach dem College wurde er in die National Football League eingezogen. Aber als ihn Verletzungen ins Abseits drängten, verfolgte er sein anderes Interesse und wurde Ingenieur bei der NASA. Melvin würde es schließlich durch das NASA-Astronautenprogramm und auf zwei Missionen zur Internationalen Raumstation schaffen. Er hat auch ein Buch mit dem Titel „Chasing Space: An Astronaut’s Story of Grit, Grace, and Second Chances“ verfasst. Er schließt sich Ira an, um über die verschiedenen Stationen seiner Reise und die Gruppen und Gemeinschaften zu sprechen, die ihn unterstützt haben.


Chasing Space: Astronaut Leland Melvins Reise vom Sport ins All

Leland Melvin und seine Hunde für sein offizielles NASA-Porträt. Bildnachweis: NASA

Astronaut Leland Melvin hatte keinen direkten Weg in das NASA-Astronautenprogramm. Er wuchs als nerdiges Kind in Lynchburg, Virginia auf und interessierte sich für Wissenschaft und Sport. Nach dem College wurde er in die National Football League eingezogen. Aber als ihn Verletzungen ins Abseits drängten, verfolgte er sein anderes Interesse und wurde Ingenieur bei der NASA. Melvin würde es schließlich durch das NASA-Astronautenprogramm und auf zwei Missionen zur Internationalen Raumstation schaffen. Er hat auch ein Buch mit dem Titel „Chasing Space: An Astronaut’s Story of Grit, Grace, and Second Chances“ verfasst. Er schließt sich Ira an, um über die verschiedenen Stationen seiner Reise und die Gruppen und Gemeinschaften zu sprechen, die ihn unterstützt haben.


Chasing Space: Astronaut Leland Melvins Reise vom Sport ins All

Leland Melvin und seine Hunde für sein offizielles NASA-Porträt. Bildnachweis: NASA

Astronaut Leland Melvin hatte keinen direkten Weg in das NASA-Astronautenprogramm. Er wuchs als nerdiges Kind in Lynchburg, Virginia auf und interessierte sich für Wissenschaft und Sport. Nach dem College wurde er in die National Football League eingezogen. Aber als ihn Verletzungen ins Abseits drängten, verfolgte er sein anderes Interesse und wurde Ingenieur bei der NASA. Melvin würde es schließlich durch das NASA-Astronautenprogramm und auf zwei Missionen zur Internationalen Raumstation schaffen. Er hat auch ein Buch mit dem Titel „Chasing Space: An Astronaut’s Story of Grit, Grace, and Second Chances“ verfasst. Er schließt sich Ira an, um über die verschiedenen Stationen seiner Reise und die Gruppen und Gemeinschaften zu sprechen, die ihn unterstützt haben.



Bemerkungen:

  1. Law

    Es passiert.

  2. Nicanor

    Kann nicht entscheiden.

  3. Hobart

    Meiner Meinung nach begehen Sie einen Fehler. Ich kann es beweisen.

  4. An

    Er wurde im Forum speziell registriert, um Ihnen für die Hilfe in dieser Frage zu danken.

  5. Geffrey

    Die Seite ist super, es würde mehr von ihnen geben!



Eine Nachricht schreiben