Neueste Rezepte

Meister der Mixologie: Charles H. Baker

Meister der Mixologie: Charles H. Baker

Im Frühjahr 1926 strandete Charles H. Baker Jr. auf einem Rettungsboot in der Sulusee vor der Küste Nordborneos. Bevor sein Motor starb, hatte er einen Ausflug in die Stadt Sandakan gemacht – eine dreistündige Tour, könnte man sagen – von der SS entschlossen, ein Weltumrundungsdampfer, der ihn aus New York gebracht hatte und nun 22 km vor der Küste vor Anker lag.

Über dem stillen, glitzernden Wasser näherte sich ein kleines Boot »mit einem Segel wie ein gestreifter Schmetterling«; sein Kapitän trug nichts als einen »G-String und einen Kopfschmuck«.

„Irgendwie haben wir es geschafft, die Idee zu vermitteln, dass wir uns dort nicht auf einem spiegelglatten Meer wälzen, während uns eine geschmolzene Messingsonne wie ein Schwert um den Hals schlug, weil wir es wollten“, schrieb Baker in seinem klassischen zweibändigen Der Gentleman's Companion, erstmals veröffentlicht im Jahr 1939. Als er schließlich von einem freundlichen Schlepper in den Hafen eingefahren wurde, ging Baker direkt in eine Bar und genoss The Colonial Cooler.

Abenteuergeschichten, die in Cocktailrezepten enden – diese machen den Großteil von Bakers Werk aus, vor allem seine beiden Meisterwerke. Der südamerikanische Gentleman's Companion, veröffentlicht 1951, und die oben genannten Der Gentleman's Companion, die ich im Jahr 2000 geschenkt bekommen habe.

Als ich immer wieder zu Bakers atemberaubend blühender Prosa auf diesen Büttenseiten zurückkehrte, fühlte ich, wie sich die Welt wie eine Indiana Jones-Schatzkarte ausbreitete, meine Route war rot markiert und führte zu exotischen Speisen und Getränken.

Baker, geboren am Weihnachtstag 1895, war nicht immer ein weltreisender Abenteurer/Dichterpreisträger des Cocktails. Er verbrachte einen Großteil seiner 20er Jahre damit, industrielle Schleifmittel in Worcester, Massachusetts, zu verkaufen, versuchte sich in seinen 30ern als Innenarchitekt und veröffentlichte sein erstes Buch erst mit 43 Jahren. der Weltdampfer.

Daher könnte es in diesem Jahr nützlich sein, sich bei Entscheidungen zu fragen, wie ich es einmal getan habe: Was würde Charles H. Baker tun?

Klicken Sie hier für das Colonial Cooler-Rezept.

— St. Johannes Frizell, Schnaps.com


Hanky ​​Panky

Wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet wäre – einer einsamen Insel mit einer Bar also – und ich nur ein Buch zur Verfügung hätte, wenn mein Gedächtnis versagte, würde mir Harry Craddocks „The Savoy Cocktail Book“ aus dem Jahr 1930 Gesellschaft leisten. Es ist wahrscheinlich der wichtigste seiner Art des 20. Jahrhunderts, in dem viele der wichtigsten Getränke dieser Zeit aufbewahrt wurden.

Craddock, ein Amerikaner, der 1920 aus dem Land floh, als die Prohibition eintraf, dokumentierte Hunderte von Getränken, die er in der American Bar im mondänen Savoy Hotel in London servierte (und in einigen Fällen auch erfand). Nicht wenige davon – zum Beispiel der Pegu Club – werden heute noch in Cocktailbars serviert.

Das Savoy Hotel wurde 2007 für eine dreijährige Renovierung geschlossen und im Oktober 2010 mit ein paar neuen Glocken und Pfeifen wiedereröffnet. Aber obwohl das Lokal modernisiert und modernisiert wurde, werden Cocktail-Fans die historische Bar immer noch wiedererkennen. Und hier können sie auch heute noch einige der berühmtesten Drinks der Bar bestellen.

Craddock war nicht der einzige Chefbarkeeper im Savoy, der sich von der Masse abhob. Immerhin ist er Ada Coleman gefolgt. „Coley“, wie sie von ihren Stammgästen genannt wurde, zierte von 1903 bis 1925 die American Bar und servierte fast allen Getränke, darunter Mark Twain, Diamond Jim Brady und dem Prince of Wales. Stoßen Sie heute auf sie an, indem Sie ihre charakteristische Hanky ​​Panky reparieren, eine fabelhafte Mischung aus gleichen Teilen Gin und süßem Wermut. Er beginnt wie ein Martinez, erhält aber statt Maraschino-Likör und Bitter noch ein paar Spritzer des bitteren Amaro Fernet-Branca.

Coleman kreierte den Cocktail für Sir Charles Hawtrey, einen gefeierten Schauspieler, der die Bar besuchte. Wie die Geschichte erzählt, bat er um einen Drink mit Punsch. Coleman servierte ihm diese schöne Nummer, was ihn dazu brachte, „Bei Jove! Das ist das wahre Taschentuch!“ Der Name blieb hängen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "The Gentleman's Companion" von Charles H. Baker Jr. aus dem Jahr 1939.


Hanky ​​Panky

Wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet wäre – einer einsamen Insel mit Bar also – und ich nur ein Buch zur Verfügung hätte, wenn mein Gedächtnis versagte, würde mir Harry Craddocks „The Savoy Cocktail Book“ aus dem Jahr 1930 Gesellschaft leisten. Es ist wahrscheinlich der wichtigste seiner Art des 20. Jahrhunderts, in dem viele der wichtigsten Getränke dieser Zeit aufbewahrt wurden.

Craddock, ein Amerikaner, der 1920 aus dem Land floh, als die Prohibition eintraf, dokumentierte Hunderte von Getränken, die er in der American Bar im mondänen Savoy Hotel in London servierte (und in einigen Fällen auch erfand). Nicht wenige davon – zum Beispiel der Pegu Club – werden heute noch in Cocktailbars serviert.

Das Savoy Hotel wurde 2007 für eine dreijährige Renovierung geschlossen und im Oktober 2010 mit ein paar neuen Glocken und Pfeifen wiedereröffnet. Aber obwohl das Lokal modernisiert und modernisiert wurde, werden Cocktail-Fans die historische Bar immer noch wiedererkennen. Und hier können sie auch heute noch einige der berühmtesten Drinks der Bar bestellen.

Craddock war nicht der einzige Chefbarkeeper im Savoy, der sich von der Masse abhob. Immerhin ist er Ada Coleman gefolgt. „Coley“, wie sie von ihren Stammgästen genannt wurde, zierte von 1903 bis 1925 die American Bar und servierte fast allen Getränke, darunter Mark Twain, Diamond Jim Brady und dem Prince of Wales. Stoßen Sie heute auf sie an, indem Sie ihre charakteristische Hanky ​​Panky reparieren, eine fabelhafte Mischung aus gleichen Teilen Gin und süßem Wermut. Er beginnt wie ein Martinez, erhält aber statt Maraschino-Likör und Bitter noch ein paar Spritzer des bitteren Amaro Fernet-Branca.

Coleman kreierte den Cocktail für Sir Charles Hawtrey, einen gefeierten Schauspieler, der die Bar besuchte. Wie die Geschichte erzählt, bat er um einen Drink mit Punsch. Coleman servierte ihm diese schöne Nummer, was ihn dazu brachte, „Bei Jove! Das ist das wahre Taschentuch!“ Der Name blieb hängen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "The Gentleman's Companion" von Charles H. Baker Jr. aus dem Jahr 1939.


Hanky ​​Panky

Wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet wäre – einer einsamen Insel mit Bar also – und ich nur ein Buch zur Verfügung hätte, wenn mein Gedächtnis versagte, würde mir Harry Craddocks „The Savoy Cocktail Book“ aus dem Jahr 1930 Gesellschaft leisten. Es ist wahrscheinlich der wichtigste seiner Art des 20. Jahrhunderts, in dem viele der wichtigsten Getränke dieser Zeit aufbewahrt wurden.

Craddock, ein Amerikaner, der 1920 aus dem Land floh, als die Prohibition eintraf, dokumentierte Hunderte von Getränken, die er in der American Bar im mondänen Savoy Hotel in London servierte (und in einigen Fällen auch erfand). Nicht wenige davon – zum Beispiel der Pegu Club – werden heute noch in Cocktailbars serviert.

Das Savoy Hotel wurde 2007 für eine dreijährige Renovierung geschlossen und im Oktober 2010 mit ein paar neuen Glocken und Pfeifen wiedereröffnet. Aber obwohl das Lokal modernisiert und modernisiert wurde, werden Cocktail-Fans die historische Bar immer noch wiedererkennen. Und hier können sie auch heute noch einige der berühmtesten Drinks der Bar bestellen.

Craddock war nicht der einzige Chefbarkeeper im Savoy, der sich von der Masse abhob. Immerhin ist er Ada Coleman gefolgt. „Coley“, wie sie von ihren Stammgästen genannt wurde, zierte von 1903 bis 1925 die American Bar und servierte fast allen Getränke, darunter Mark Twain, Diamond Jim Brady und dem Prince of Wales. Stoßen Sie heute auf sie an, indem Sie ihre charakteristische Hanky ​​Panky reparieren, eine fabelhafte Mischung aus gleichen Teilen Gin und süßem Wermut. Er beginnt wie ein Martinez, erhält aber statt Maraschino-Likör und Bitter noch ein paar Spritzer des bitteren Amaro Fernet-Branca.

Coleman kreierte den Cocktail für Sir Charles Hawtrey, einen gefeierten Schauspieler, der die Bar besuchte. Wie die Geschichte erzählt, bat er um einen Drink mit Punsch. Coleman servierte ihm diese schöne Nummer, was ihn dazu brachte, „Bei Jove! Das ist das wahre Taschentuch!“ Der Name blieb hängen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "The Gentleman's Companion" von Charles H. Baker Jr. aus dem Jahr 1939.


Hanky ​​Panky

Wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet wäre – einer einsamen Insel mit Bar also – und ich nur ein Buch zur Verfügung hätte, wenn mein Gedächtnis versagte, würde mir Harry Craddocks „The Savoy Cocktail Book“ aus dem Jahr 1930 Gesellschaft leisten. Es ist wahrscheinlich der wichtigste seiner Art des 20. Jahrhunderts, in dem viele der wichtigsten Getränke dieser Zeit aufbewahrt wurden.

Craddock, ein Amerikaner, der 1920 aus dem Land floh, als die Prohibition eintraf, dokumentierte Hunderte von Getränken, die er in der American Bar im mondänen Savoy Hotel in London servierte (und in einigen Fällen auch erfand). Nicht wenige davon – zum Beispiel der Pegu Club – werden heute noch in Cocktailbars serviert.

Das Savoy Hotel wurde 2007 für eine dreijährige Renovierung geschlossen und im Oktober 2010 mit ein paar neuen Glocken und Pfeifen wiedereröffnet. Aber obwohl das Lokal modernisiert und modernisiert wurde, werden Cocktail-Fans die historische Bar immer noch wiedererkennen. Und hier können sie auch heute noch einige der berühmtesten Drinks der Bar bestellen.

Craddock war nicht der einzige Chefbarkeeper im Savoy, der sich von der Masse abhob. Immerhin ist er Ada Coleman gefolgt. „Coley“, wie sie von ihren Stammgästen genannt wurde, zierte von 1903 bis 1925 die American Bar und servierte fast allen Getränke, darunter Mark Twain, Diamond Jim Brady und dem Prince of Wales. Stoßen Sie heute auf sie an, indem Sie ihre charakteristische Hanky ​​Panky reparieren, eine fabelhafte Mischung aus gleichen Teilen Gin und süßem Wermut. Er beginnt wie ein Martinez, erhält aber statt Maraschino-Likör und Bitter noch ein paar Spritzer des bitteren Amaro Fernet-Branca.

Coleman kreierte den Cocktail für Sir Charles Hawtrey, einen gefeierten Schauspieler, der die Bar besuchte. Wie die Geschichte erzählt, bat er um einen Drink mit Punsch. Coleman servierte ihm diese schöne Nummer, was ihn dazu brachte, „Bei Jove! Das ist das wahre Taschentuch!“ Der Name blieb hängen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "The Gentleman's Companion" von Charles H. Baker Jr. aus dem Jahr 1939.


Hanky ​​Panky

Wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet wäre – einer einsamen Insel mit Bar also – und ich nur ein Buch zur Verfügung hätte, wenn mein Gedächtnis versagte, würde mir Harry Craddocks „The Savoy Cocktail Book“ aus dem Jahr 1930 Gesellschaft leisten. Es ist wahrscheinlich der wichtigste seiner Art des 20. Jahrhunderts, in dem viele der wichtigsten Getränke dieser Zeit aufbewahrt wurden.

Craddock, ein Amerikaner, der 1920 aus dem Land floh, als die Prohibition eintraf, dokumentierte Hunderte von Getränken, die er in der American Bar im mondänen Savoy Hotel in London servierte (und in einigen Fällen auch erfand). Nicht wenige davon – zum Beispiel der Pegu Club – werden heute noch in Cocktailbars serviert.

Das Savoy Hotel wurde 2007 für eine dreijährige Renovierung geschlossen und im Oktober 2010 mit ein paar neuen Glocken und Pfeifen wiedereröffnet. Aber obwohl das Lokal modernisiert und modernisiert wurde, werden Cocktail-Fans die historische Bar immer noch wiedererkennen. Und hier können sie auch heute noch einige der berühmtesten Drinks der Bar bestellen.

Craddock war nicht der einzige Chefbarkeeper im Savoy, der sich von der Masse abhob. Immerhin ist er Ada Coleman gefolgt. „Coley“, wie sie von ihren Stammgästen genannt wurde, zierte von 1903 bis 1925 die American Bar und servierte fast allen Getränke, darunter Mark Twain, Diamond Jim Brady und dem Prince of Wales. Stoßen Sie heute auf sie an, indem Sie ihre charakteristische Hanky ​​Panky reparieren, eine fabelhafte Mischung aus gleichen Teilen Gin und süßem Wermut. Er beginnt wie ein Martinez, erhält aber statt Maraschino-Likör und Bitter noch ein paar Spritzer des bitteren Amaro Fernet-Branca.

Coleman kreierte den Cocktail für Sir Charles Hawtrey, einen gefeierten Schauspieler, der die Bar besuchte. Wie die Geschichte erzählt, bat er um einen Drink mit Punsch. Coleman servierte ihm diese schöne Nummer, was ihn dazu brachte, „Bei Jove! Das ist das wahre Taschentuch!“ Der Name blieb hängen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "The Gentleman's Companion" von Charles H. Baker Jr. aus dem Jahr 1939.


Hanky ​​Panky

Wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet wäre – einer einsamen Insel mit einer Bar also – und ich nur ein Buch zur Verfügung hätte, wenn mein Gedächtnis versagte, würde mir Harry Craddocks „The Savoy Cocktail Book“ aus dem Jahr 1930 Gesellschaft leisten. Es ist wahrscheinlich der wichtigste seiner Art des 20. Jahrhunderts, in dem viele der wichtigsten Getränke dieser Zeit aufbewahrt wurden.

Craddock, ein Amerikaner, der 1920 aus dem Land floh, als die Prohibition eintraf, dokumentierte Hunderte von Getränken, die er in der American Bar im mondänen Savoy Hotel in London servierte (und in einigen Fällen auch erfand). Nicht wenige davon – zum Beispiel der Pegu Club – werden heute noch in Cocktailbars serviert.

Das Savoy Hotel wurde 2007 für eine dreijährige Renovierung geschlossen und im Oktober 2010 mit ein paar neuen Glocken und Pfeifen wiedereröffnet. Aber obwohl das Lokal modernisiert und modernisiert wurde, werden Cocktail-Fans die historische Bar immer noch wiedererkennen. Und hier können sie auch heute noch einige der berühmtesten Drinks der Bar bestellen.

Craddock war nicht der einzige Chefbarkeeper im Savoy, der sich von der Masse abhob. Immerhin ist er Ada Coleman gefolgt. „Coley“, wie sie von ihren Stammgästen genannt wurde, zierte von 1903 bis 1925 die American Bar und servierte fast allen Getränke, darunter Mark Twain, Diamond Jim Brady und dem Prince of Wales. Stoßen Sie heute auf sie an, indem Sie ihre charakteristische Hanky ​​Panky reparieren, eine fabelhafte Mischung aus gleichen Teilen Gin und süßem Wermut. Er beginnt wie ein Martinez, erhält aber statt Maraschino-Likör und Bitter noch ein paar Spritzer des bitteren Amaro Fernet-Branca.

Coleman kreierte den Cocktail für Sir Charles Hawtrey, einen gefeierten Schauspieler, der die Bar besuchte. Wie die Geschichte erzählt, bat er um einen Drink mit Punsch. Coleman servierte ihm diese schöne Nummer, was ihn dazu brachte, „Bei Jove! Das ist das wahre Taschentuch!“ Der Name blieb hängen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "The Gentleman's Companion" von Charles H. Baker Jr. aus dem Jahr 1939.


Hanky ​​Panky

Wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet wäre – einer einsamen Insel mit Bar also – und ich nur ein Buch zur Verfügung hätte, wenn mein Gedächtnis versagte, würde mir Harry Craddocks „The Savoy Cocktail Book“ aus dem Jahr 1930 Gesellschaft leisten. Es ist wahrscheinlich der wichtigste seiner Art des 20. Jahrhunderts, in dem viele der wichtigsten Getränke dieser Zeit aufbewahrt wurden.

Craddock, ein Amerikaner, der 1920 aus dem Land floh, als die Prohibition eintraf, dokumentierte Hunderte von Getränken, die er in der American Bar im mondänen Savoy Hotel in London servierte (und in einigen Fällen auch erfand). Nicht wenige davon – zum Beispiel der Pegu Club – werden heute noch in Cocktailbars serviert.

Das Savoy Hotel wurde 2007 für eine dreijährige Renovierung geschlossen und im Oktober 2010 mit ein paar neuen Glocken und Pfeifen wiedereröffnet. Aber obwohl das Lokal modernisiert und modernisiert wurde, werden Cocktail-Fans die historische Bar immer noch wiedererkennen. Und hier können sie auch heute noch einige der berühmtesten Drinks der Bar bestellen.

Craddock war nicht der einzige Chefbarkeeper im Savoy, der sich von der Masse abhob. Immerhin ist er Ada Coleman gefolgt. „Coley“, wie sie von ihren Stammgästen genannt wurde, zierte von 1903 bis 1925 die American Bar und servierte fast allen Getränke, darunter Mark Twain, Diamond Jim Brady und dem Prince of Wales. Stoßen Sie heute auf sie an, indem Sie ihre charakteristische Hanky ​​Panky reparieren, eine fabelhafte Mischung aus gleichen Teilen Gin und süßem Wermut. Er beginnt wie ein Martinez, erhält aber statt Maraschino-Likör und Bitter noch ein paar Spritzer des bitteren Amaro Fernet-Branca.

Coleman kreierte den Cocktail für Sir Charles Hawtrey, einen gefeierten Schauspieler, der die Bar besuchte. Wie die Geschichte erzählt, bat er um einen Drink mit Punsch. Coleman servierte ihm diese schöne Nummer, was ihn dazu brachte, „Bei Jove! Das ist das wahre Taschentuch!“ Der Name blieb hängen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "The Gentleman's Companion" von Charles H. Baker Jr. aus dem Jahr 1939.


Hanky ​​Panky

Wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet wäre – einer einsamen Insel mit Bar also – und ich nur ein Buch zur Verfügung hätte, wenn mein Gedächtnis versagte, würde mir Harry Craddocks „The Savoy Cocktail Book“ aus dem Jahr 1930 Gesellschaft leisten. Es ist wahrscheinlich der wichtigste seiner Art des 20. Jahrhunderts, in dem viele der wichtigsten Getränke dieser Zeit aufbewahrt wurden.

Craddock, ein Amerikaner, der 1920 aus dem Land floh, als die Prohibition eintraf, dokumentierte Hunderte von Getränken, die er in der American Bar im mondänen Savoy Hotel in London servierte (und in einigen Fällen auch erfand). Nicht wenige davon – zum Beispiel der Pegu Club – werden heute noch in Cocktailbars serviert.

Das Savoy Hotel wurde 2007 für eine dreijährige Renovierung geschlossen und im Oktober 2010 mit ein paar neuen Glocken und Pfeifen wiedereröffnet. Aber obwohl das Lokal modernisiert und modernisiert wurde, werden Cocktail-Fans die historische Bar immer noch wiedererkennen. Und hier können sie auch heute noch einige der berühmtesten Drinks der Bar bestellen.

Craddock war nicht der einzige Chefbarkeeper im Savoy, der sich von der Masse abhob. Immerhin ist er Ada Coleman gefolgt. „Coley“, wie sie von ihren Stammgästen genannt wurde, zierte von 1903 bis 1925 die American Bar und servierte fast allen Getränke, darunter Mark Twain, Diamond Jim Brady und dem Prince of Wales. Stoßen Sie heute auf sie an, indem Sie ihre charakteristische Hanky ​​Panky reparieren, eine fabelhafte Mischung aus gleichen Teilen Gin und süßem Wermut. Er beginnt wie ein Martinez, erhält aber statt Maraschino-Likör und Bitter noch ein paar Spritzer des bitteren Amaro Fernet-Branca.

Coleman kreierte den Cocktail für Sir Charles Hawtrey, einen gefeierten Schauspieler, der die Bar besuchte. Wie die Geschichte erzählt, bat er um einen Drink mit Punsch. Coleman servierte ihm diese schöne Nummer, was ihn dazu brachte, „Bei Jove! Das ist das wahre Taschentuch!“ Der Name blieb hängen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "The Gentleman's Companion" von Charles H. Baker Jr. aus dem Jahr 1939.


Hanky ​​Panky

Wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet wäre – einer einsamen Insel mit Bar also – und ich nur ein Buch zur Verfügung hätte, wenn mein Gedächtnis versagte, würde mir Harry Craddocks „The Savoy Cocktail Book“ aus dem Jahr 1930 Gesellschaft leisten. Es ist wahrscheinlich der wichtigste seiner Art des 20. Jahrhunderts, in dem viele der wichtigsten Getränke dieser Zeit aufbewahrt wurden.

Craddock, ein Amerikaner, der 1920 aus dem Land floh, als die Prohibition eintraf, dokumentierte Hunderte von Getränken, die er in der American Bar im mondänen Savoy Hotel in London servierte (und in einigen Fällen auch erfand). Nicht wenige davon – zum Beispiel der Pegu Club – werden heute noch in Cocktailbars serviert.

Das Savoy Hotel wurde 2007 für eine dreijährige Renovierung geschlossen und im Oktober 2010 mit ein paar neuen Glocken und Pfeifen wiedereröffnet. Aber obwohl das Lokal modernisiert und modernisiert wurde, werden Cocktail-Fans die historische Bar immer noch wiedererkennen. Und hier können sie auch heute noch einige der berühmtesten Drinks der Bar bestellen.

Craddock war nicht der einzige Chefbarkeeper im Savoy, der sich von der Masse abhob. Immerhin ist er Ada Coleman gefolgt. „Coley“, wie sie von ihren Stammgästen genannt wurde, zierte von 1903 bis 1925 die American Bar und servierte fast allen Getränke, darunter Mark Twain, Diamond Jim Brady und dem Prince of Wales. Stoßen Sie heute auf sie an, indem Sie ihre charakteristische Hanky ​​Panky reparieren, eine fabelhafte Mischung aus gleichen Teilen Gin und süßem Wermut. Er beginnt wie ein Martinez, erhält aber statt Maraschino-Likör und Bitter noch ein paar Spritzer des bitteren Amaro Fernet-Branca.

Coleman kreierte den Cocktail für Sir Charles Hawtrey, einen gefeierten Schauspieler, der die Bar besuchte. Wie die Geschichte erzählt, bat er um einen Drink mit Punsch. Coleman servierte ihm diese schöne Nummer, was ihn dazu brachte, „Bei Jove! Das ist das wahre Taschentuch!“ Der Name blieb hängen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "The Gentleman's Companion" von Charles H. Baker Jr. aus dem Jahr 1939.


Hanky ​​Panky

Wenn ich auf einer einsamen Insel gestrandet wäre – einer einsamen Insel mit einer Bar also – und ich nur ein Buch zur Verfügung hätte, wenn mein Gedächtnis versagte, würde mir Harry Craddocks „The Savoy Cocktail Book“ von 1930 Gesellschaft leisten. Es ist wahrscheinlich der wichtigste seiner Art des 20. Jahrhunderts, in dem viele der wichtigsten Getränke dieser Zeit aufbewahrt wurden.

Craddock, ein Amerikaner, der 1920 aus dem Land floh, als die Prohibition eintraf, dokumentierte Hunderte von Getränken, die er in der American Bar im mondänen Savoy Hotel in London servierte (und in einigen Fällen auch erfand). Nicht wenige davon – zum Beispiel der Pegu Club – werden heute noch in Cocktailbars serviert.

Das Savoy Hotel wurde 2007 für eine dreijährige Renovierung geschlossen und im Oktober 2010 mit ein paar neuen Glocken und Pfeifen wiedereröffnet. Aber obwohl das Lokal modernisiert und modernisiert wurde, werden Cocktail-Fans die historische Bar immer noch wiedererkennen. Und hier können sie auch heute noch einige der berühmtesten Drinks der Bar bestellen.

Craddock war nicht der einzige Chefbarkeeper im Savoy, der sich von der Masse abhob. Immerhin ist er Ada Coleman gefolgt. „Coley“, wie sie von ihren Stammgästen genannt wurde, schmückte von 1903 bis 1925 die American Bar und servierte fast allen Getränke, darunter Mark Twain, Diamond Jim Brady und dem Prince of Wales. Stoßen Sie heute auf sie an, indem Sie ihre charakteristische Hanky ​​Panky reparieren, eine fabelhafte Mischung aus gleichen Teilen Gin und süßem Wermut. Er beginnt wie ein Martinez, erhält aber statt Maraschino-Likör und Bitter noch ein paar Spritzer des bitteren Amaro Fernet-Branca.

Coleman kreierte den Cocktail für Sir Charles Hawtrey, einen gefeierten Schauspieler, der die Bar besuchte. Wie die Geschichte erzählt, bat er um einen Drink mit Punsch. Coleman servierte ihm diese schöne Nummer, was ihn dazu brachte, „Bei Jove! Das ist das wahre Taschentuch!“ Der Name blieb hängen.

Dieses Rezept stammt aus dem Buch "The Gentleman's Companion" von Charles H. Baker Jr. aus dem Jahr 1939.


Schau das Video: Collection of Bartenders Premium Drinks - Chinese Tik Tok (September 2021).