Neueste Rezepte

Jimmy Johns Franchisenehmer sichert sich Kreditfazilität in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar

Jimmy Johns Franchisenehmer sichert sich Kreditfazilität in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar

Ein Franchisenehmer von Jimmy John's aus Kansas hat sich über GE Capita . eine Kreditfazilität in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar gesichert

Ein Franchisenehmer von Jimmy John aus Kansas hat sich über GE Capital eine Kreditfazilität in Höhe von 4,1 Millionen US-Dollar gesichert, um Schulden zu refinanzieren und das Wachstum zu finanzieren, teilte der Kreditgeber am Donnerstag mit.

Die Finanzierung für Hinz JJ, LLC mit Sitz in Lenexa, Kansas, die 14 Jimmy Johns Einheiten in Kansas City, Kansas, betreibt, umfasst laut GE Capital 2,6 Millionen US-Dollar zur Refinanzierung von Schulden und 1,5 Millionen US-Dollar in einer Entwicklungskreditlinie. Franchise-Finanzierung von Scottsdale, Arizona.

Die Finanzierung erfolgte über die mit GE Capital verbundene Bank, GE Capital Financial Inc.

Sandra Hinz, CEO von Hinz JJ, sagte in einer Erklärung: „Wir haben uns für GE Capital entschieden, weil wir unser langfristiges Wachstum mit flexiblem Kapital unterstützen können.“

Jimmy Johns Gourmet Sandwich Shop verzeichnete im vergangenen Jahr einen Anstieg der Stückzahl um 13,7 Prozent, wie aus dem Anfang dieser Woche veröffentlichten Ranking der begrenzten Serviceketten von Technomic Inc. hervorgeht. Es beendete das Jahr 2011 mit 1.329 Einheiten, 194 mehr als die 1.135 Ende 2010. Damit war es die Nummer 5 unter Technomics „am schnellsten wachsenden Limited-Service-Ketten“.

Zum 1. April zählten Jimmy Johns Gourmet Sandwich Shops 1.371 Einheiten in 34 Bundesstaaten und zwei Ländern.

VERBUNDEN: Denny's Tinten Kreditfazilität in Höhe von 250 Millionen US-Dollar

Kontaktieren Sie Ron Ruggless unter [email protected]
Folgen Sie ihm auf Twitter: @RonRuggless


  • Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben
  • Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte
  • Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte
  • Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt
  • Im Laufe der Jahre sind eine Reihe von Theorien aufgetaucht, wo Jimmy Hoffa begraben sein könnte, von dem lange angenommen wurde, dass er von der Mafia getötet wurde

Veröffentlicht: 00:29 BST, 7. Mai 2021 | Aktualisiert: 07. Mai 2021, 00:47 BST

Die Leiche von Jimmy Hoffa wurde unter einem Loch eines exklusiven Georgia-Golfplatzes begraben, der von Mafia-Bossen frequentiert wurde, wurde behauptet.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte am Mittwoch gegenüber Fox News, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben, der am 30. Juli 1975 vermisst wurde.

Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte. Rosanova wurde von Bundesbeamten als Top-Mitglied des Chicagoer Mobs identifiziert.

Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, Hoffa sei unter einem Loch im Savannah Inn and Golf Country Club begraben

Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt

Der Eingang zum Savannah Inn and Golf Country ist abgebildet

Der Golfclub war einst im Besitz der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", wurde dort von den Chicagoer Mob-Bossen betrieben

"Es war so abgelegen, es war lächerlich, dass er hier nach Savannah, Georgia, gebracht wurde", sagte Haupt gegenüber Fox News.

Hoffa wurde zuletzt im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 1400 km vom Golfplatz auf Wilmington Island in Georgia entfernt, der, wie Haupt bemerkte, „dies zum perfekten Ort machte“.

»Bringen Sie ihn hierher, wo sie ihn im Auge behalten können. Sie können nicht auf Mafia-Grundstücken nach New Jersey gehen und auf irgendjemanden ein Auge behalten. Sie wollten Hoffa nicht gehen lassen und sie wollten nicht, dass ihn jemand findet“, sagte Haupt.

Der Golfclub gehörte einst der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", war dort von den Chicagoer Mob-Bossen untergebracht worden, sagte Haupt.

Das FBI habe Rosanova zu der Behauptung befragt, sagte Haupt, aber Rosanova bestritt öffentlich, bis zu seinem Tod Mitglied der Mafia zu sein. Einheimische erzählten Fox News, dass sie Zeugen wurden, wie FBI-Agenten den Golfplatz untersuchten.


  • Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben
  • Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte
  • Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte
  • Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt
  • Im Laufe der Jahre sind eine Reihe von Theorien aufgetaucht, wo Jimmy Hoffa begraben sein könnte, von dem lange angenommen wurde, dass er von der Mafia getötet wurde

Veröffentlicht: 00:29 BST, 7. Mai 2021 | Aktualisiert: 00:47 BST, 7. Mai 2021

Die Leiche von Jimmy Hoffa wurde unter einem Loch eines exklusiven Georgia-Golfplatzes begraben, der von Mafia-Bossen frequentiert wurde, wurde behauptet.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte am Mittwoch gegenüber Fox News, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben, der am 30. Juli 1975 vermisst wurde.

Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte. Rosanova wurde von Bundesbeamten als Top-Mitglied des Chicagoer Mobs identifiziert.

Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, Hoffa sei unter einem Loch im Savannah Inn and Golf Country Club begraben

Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt

Der Eingang zum Savannah Inn and Golf Country ist abgebildet

Der Golfclub war einst im Besitz der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", wurde dort von den Chicagoer Mob-Bossen betrieben

"Es war so abgelegen, es war lächerlich, dass er hier nach Savannah, Georgia, gebracht wurde", sagte Haupt gegenüber Fox News.

Hoffa wurde zuletzt im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 1400 Kilometer vom Golfplatz auf Wilmington Island in Georgia entfernt, der, wie Haupt bemerkte, „dies zum perfekten Ort machte“.

»Bringen Sie ihn hierher, wo sie ihn im Auge behalten können. Sie können nicht auf Mafia-Grundstücken nach New Jersey gehen und auf irgendjemanden ein Auge behalten. Sie wollten Hoffa nicht gehen lassen und sie wollten nicht, dass ihn jemand findet“, sagte Haupt.

Der Golfclub gehörte einst der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", war dort von den Chicagoer Mob-Bossen untergebracht worden, sagte Haupt.

Das FBI habe Rosanova zu der Behauptung befragt, sagte Haupt, aber Rosanova bestritt öffentlich, bis zu seinem Tod Mitglied der Mafia zu sein. Einheimische erzählten Fox News, dass sie Zeugen wurden, wie FBI-Agenten den Golfplatz untersuchten.


  • Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben
  • Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte
  • Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte
  • Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt
  • Im Laufe der Jahre sind eine Reihe von Theorien aufgetaucht, wo Jimmy Hoffa begraben sein könnte, von dem lange angenommen wurde, dass er von der Mafia getötet wurde

Veröffentlicht: 00:29 BST, 7. Mai 2021 | Aktualisiert: 00:47 BST, 7. Mai 2021

Die Leiche von Jimmy Hoffa wurde unter einem Loch eines exklusiven Georgia-Golfplatzes begraben, der von Mafia-Bossen frequentiert wurde, wurde behauptet.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte am Mittwoch gegenüber Fox News, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben, der am 30. Juli 1975 vermisst wurde.

Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte. Rosanova wurde von Bundesbeamten als Top-Mitglied des Chicagoer Mobs identifiziert.

Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, Hoffa sei unter einem Loch im Savannah Inn and Golf Country Club begraben

Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt

Der Eingang zum Savannah Inn and Golf Country ist abgebildet

Der Golfclub war einst im Besitz der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", wurde dort von den Chicagoer Mob-Bossen betrieben

"Es war so abgelegen, es war lächerlich, dass er hier nach Savannah, Georgia, gebracht wurde", sagte Haupt gegenüber Fox News.

Hoffa wurde zuletzt im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 1400 Kilometer vom Golfplatz auf Wilmington Island in Georgia entfernt, der, wie Haupt bemerkte, „dies zum perfekten Ort machte“.

»Bringen Sie ihn hierher, wo sie ihn im Auge behalten können. Sie können nicht auf Mafia-Grundstücken nach New Jersey gehen und auf irgendjemanden ein Auge behalten. Sie wollten Hoffa nicht gehen lassen und sie wollten nicht, dass ihn jemand findet“, sagte Haupt.

Der Golfclub gehörte einst der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", war dort von den Chicagoer Mob-Bossen untergebracht worden, sagte Haupt.

Das FBI habe Rosanova zu der Behauptung befragt, sagte Haupt, aber Rosanova bestritt öffentlich, bis zu seinem Tod Mitglied der Mafia zu sein. Einheimische erzählten Fox News, dass sie Zeugen wurden, wie FBI-Agenten den Golfplatz untersuchten.


  • Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben
  • Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte
  • Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte
  • Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt
  • Im Laufe der Jahre sind eine Reihe von Theorien aufgetaucht, wo Jimmy Hoffa begraben sein könnte, von dem lange angenommen wurde, dass er von der Mafia getötet wurde

Veröffentlicht: 00:29 BST, 7. Mai 2021 | Aktualisiert: 00:47 BST, 7. Mai 2021

Die Leiche von Jimmy Hoffa wurde unter einem Loch eines exklusiven Georgia-Golfplatzes begraben, der von Mafia-Bossen frequentiert wurde, wurde behauptet.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte am Mittwoch gegenüber Fox News, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben, der am 30. Juli 1975 vermisst wurde.

Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte. Rosanova wurde von Bundesbeamten als Top-Mitglied des Chicagoer Mobs identifiziert.

Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, Hoffa sei unter einem Loch im Savannah Inn and Golf Country Club begraben

Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt

Der Eingang zum Savannah Inn and Golf Country ist abgebildet

Der Golfclub war einst im Besitz der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", wurde dort von den Chicagoer Mob-Bossen betrieben

"Es war so abgelegen, es war lächerlich, dass er hier nach Savannah, Georgia, gebracht wurde", sagte Haupt gegenüber Fox News.

Hoffa wurde zuletzt im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 1400 km vom Golfplatz auf Wilmington Island in Georgia entfernt, der, wie Haupt bemerkte, „dies zum perfekten Ort machte“.

»Bringen Sie ihn hierher, wo sie ihn im Auge behalten können. Sie können nicht auf Mafia-Grundstücken nach New Jersey gehen und auf irgendjemanden ein Auge behalten. Sie wollten Hoffa nicht gehen lassen und sie wollten nicht, dass ihn jemand findet“, sagte Haupt.

Der Golfclub gehörte einst der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", war dort von den Chicagoer Mob-Bossen untergebracht worden, sagte Haupt.

Das FBI habe Rosanova zu der Behauptung befragt, sagte Haupt, aber Rosanova bestritt öffentlich, bis zu seinem Tod Mitglied der Mafia zu sein. Einheimische erzählten Fox News, dass sie Zeugen wurden, wie FBI-Agenten den Golfplatz untersuchten.


  • Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben
  • Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte
  • Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte
  • Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt
  • Im Laufe der Jahre sind eine Reihe von Theorien aufgetaucht, wo Jimmy Hoffa begraben sein könnte, von dem lange angenommen wurde, dass er von der Mafia getötet wurde

Veröffentlicht: 00:29 BST, 7. Mai 2021 | Aktualisiert: 00:47 BST, 7. Mai 2021

Die Leiche von Jimmy Hoffa wurde unter einem Loch eines exklusiven Georgia-Golfplatzes begraben, der von Mafia-Bossen frequentiert wurde, wurde behauptet.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte am Mittwoch gegenüber Fox News, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben, der am 30. Juli 1975 vermisst wurde.

Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte. Rosanova wurde von Bundesbeamten als Top-Mitglied des Chicagoer Mobs identifiziert.

Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, Hoffa sei unter einem Loch im Savannah Inn and Golf Country Club begraben

Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt

Der Eingang zum Savannah Inn and Golf Country ist abgebildet

Der Golfclub war einst im Besitz der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", wurde dort von Chicagoer Mob-Bossen eingesetzt, um ihn zu leiten

"Es war so abgelegen, es war lächerlich, dass er hier nach Savannah, Georgia, gebracht wurde", sagte Haupt gegenüber Fox News.

Hoffa wurde zuletzt im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 1400 Kilometer vom Golfplatz auf Wilmington Island in Georgia entfernt, der, wie Haupt bemerkte, „dies zum perfekten Ort machte“.

»Bringen Sie ihn hierher, wo sie ihn im Auge behalten können. Sie können nicht auf Mafia-Grundstücken nach New Jersey gehen und auf irgendjemanden ein Auge behalten. Sie wollten Hoffa nicht gehen lassen und sie wollten nicht, dass ihn jemand findet“, sagte Haupt.

Der Golfclub gehörte einst der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", war dort von den Chicagoer Mob-Bossen untergebracht worden, sagte Haupt.

Das FBI habe Rosanova zu der Behauptung befragt, sagte Haupt, aber Rosanova bestritt öffentlich, bis zu seinem Tod Mitglied der Mafia zu sein. Einheimische erzählten Fox News, dass sie Zeugen wurden, wie FBI-Agenten den Golfplatz untersuchten.


  • Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben
  • Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte
  • Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte
  • Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt
  • Im Laufe der Jahre sind eine Reihe von Theorien aufgetaucht, wo Jimmy Hoffa begraben sein könnte, von dem lange angenommen wurde, dass er von der Mafia getötet wurde

Veröffentlicht: 00:29 BST, 7. Mai 2021 | Aktualisiert: 07. Mai 2021, 00:47 BST

Die Leiche von Jimmy Hoffa wurde unter einem Loch eines exklusiven Georgia-Golfplatzes begraben, der von Mafia-Bossen frequentiert wurde, wurde behauptet.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte am Mittwoch gegenüber Fox News, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben, der am 30. Juli 1975 vermisst wurde.

Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte. Rosanova wurde von Bundesbeamten als Top-Mitglied des Chicagoer Mobs identifiziert.

Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, Hoffa sei unter einem Loch im Savannah Inn and Golf Country Club begraben

Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt

Der Eingang zum Savannah Inn and Golf Country ist abgebildet

Der Golfclub war einst im Besitz der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", wurde dort von den Chicagoer Mob-Bossen betrieben

"Es war so abgelegen, es war lächerlich, dass er hier nach Savannah, Georgia, gebracht wurde", sagte Haupt gegenüber Fox News.

Hoffa wurde zuletzt im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 1400 Kilometer vom Golfplatz auf Wilmington Island in Georgia entfernt, der, wie Haupt bemerkte, „dies zum perfekten Ort machte“.

»Bringen Sie ihn hierher, wo sie ihn im Auge behalten können. Sie können nicht auf Mafia-Grundstücken nach New Jersey gehen und auf irgendjemanden ein Auge behalten. Sie wollten Hoffa nicht gehen lassen und sie wollten nicht, dass ihn jemand findet“, sagte Haupt.

Der Golfclub gehörte einst der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", war dort von den Chicagoer Mob-Bossen untergebracht worden, sagte Haupt.

Das FBI habe Rosanova zu der Behauptung befragt, sagte Haupt, aber Rosanova bestritt öffentlich, bis zu seinem Tod Mitglied der Mafia zu sein. Einheimische erzählten Fox News, dass sie Zeugen wurden, wie FBI-Agenten den Golfplatz untersuchten.


  • Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben
  • Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte
  • Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte
  • Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt
  • Im Laufe der Jahre sind eine Reihe von Theorien aufgetaucht, wo Jimmy Hoffa begraben sein könnte, von dem lange angenommen wurde, dass er von der Mafia getötet wurde

Veröffentlicht: 00:29 BST, 7. Mai 2021 | Aktualisiert: 07. Mai 2021, 00:47 BST

Die Leiche von Jimmy Hoffa wurde unter einem Loch eines exklusiven Georgia-Golfplatzes begraben, der von Mafia-Bossen frequentiert wurde, wurde behauptet.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte am Mittwoch gegenüber Fox News, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben, der am 30. Juli 1975 vermisst wurde.

Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte. Rosanova wurde von Bundesbeamten als Top-Mitglied des Chicagoer Mobs identifiziert.

Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, Hoffa sei unter einem Loch im Savannah Inn and Golf Country Club begraben

Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt

Der Eingang zum Savannah Inn and Golf Country ist abgebildet

Der Golfclub war einst im Besitz der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", wurde dort von Chicagoer Mob-Bossen eingesetzt, um ihn zu leiten

"Es war so abgelegen, es war lächerlich, dass er hier nach Savannah, Georgia, gebracht wurde", sagte Haupt gegenüber Fox News.

Hoffa wurde zuletzt im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 1400 Kilometer vom Golfplatz auf Wilmington Island in Georgia entfernt, der, wie Haupt bemerkte, „dies zum perfekten Ort machte“.

»Bringen Sie ihn hierher, wo sie ihn im Auge behalten können. Sie können nicht auf Mafia-Grundstücken nach New Jersey gehen und auf irgendjemanden ein Auge behalten. Sie wollten Hoffa nicht gehen lassen und sie wollten nicht, dass ihn jemand findet“, sagte Haupt.

Der Golfclub gehörte einst der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", war dort von den Chicagoer Mob-Bossen untergebracht worden, sagte Haupt.

Das FBI habe Rosanova zu der Behauptung befragt, sagte Haupt, aber Rosanova bestritt öffentlich, bis zu seinem Tod Mitglied der Mafia zu sein. Einheimische erzählten Fox News, dass sie Zeugen wurden, wie FBI-Agenten den Golfplatz untersuchten.


  • Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben
  • Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte
  • Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte
  • Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt
  • Im Laufe der Jahre sind eine Reihe von Theorien aufgetaucht, wo Jimmy Hoffa begraben sein könnte, von dem lange angenommen wurde, dass er von der Mafia getötet wurde

Veröffentlicht: 00:29 BST, 7. Mai 2021 | Aktualisiert: 00:47 BST, 7. Mai 2021

Die Leiche von Jimmy Hoffa wurde unter einem Loch eines exklusiven Georgia-Golfplatzes begraben, der von Mafia-Bossen frequentiert wurde, wurde behauptet.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte am Mittwoch gegenüber Fox News, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben, der am 30. Juli 1975 vermisst wurde.

Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte. Rosanova wurde von Bundesbeamten als Top-Mitglied des Chicagoer Mobs identifiziert.

Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, Hoffa sei unter einem Loch im Savannah Inn and Golf Country Club begraben

Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt

Der Eingang zum Savannah Inn and Golf Country ist abgebildet

Der Golfclub war einst im Besitz der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", wurde dort von den Chicagoer Mob-Bossen betrieben

"Es war so abgelegen, es war lächerlich, dass er hier nach Savannah, Georgia, gebracht wurde", sagte Haupt gegenüber Fox News.

Hoffa wurde zuletzt im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 1400 km vom Golfplatz auf Wilmington Island in Georgia entfernt, der, wie Haupt bemerkte, „dies zum perfekten Ort machte“.

»Bringen Sie ihn hierher, wo sie ihn im Auge behalten können. Sie können nicht auf Mafia-Grundstücken nach New Jersey gehen und auf irgendjemanden ein Auge behalten. Sie wollten Hoffa nicht gehen lassen und sie wollten nicht, dass ihn jemand findet“, sagte Haupt.

Der Golfclub gehörte einst der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", war dort von den Chicagoer Mob-Bossen untergebracht worden, sagte Haupt.

Das FBI habe Rosanova zu der Behauptung befragt, sagte Haupt, aber Rosanova bestritt öffentlich, bis zu seinem Tod Mitglied der Mafia zu sein. Einheimische erzählten Fox News, dass sie Zeugen wurden, wie FBI-Agenten den Golfplatz untersuchten.


  • Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben
  • Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte
  • Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte
  • Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Machus Red Fox Restaurant in Bloomfield Township, Michigan gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt
  • Im Laufe der Jahre sind eine Reihe von Theorien aufgetaucht, wo Jimmy Hoffa begraben sein könnte, von dem lange angenommen wurde, dass er von der Mafia getötet wurde

Veröffentlicht: 00:29 BST, 7. Mai 2021 | Aktualisiert: 07. Mai 2021, 00:47 BST

Die Leiche von Jimmy Hoffa wurde unter einem Loch eines exklusiven Georgia-Golfplatzes begraben, der von Mafia-Bossen frequentiert wurde, wurde behauptet.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte am Mittwoch gegenüber Fox News, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben, der am 30. Juli 1975 vermisst wurde.

Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte. Rosanova wurde von Bundesbeamten als Top-Mitglied des Chicagoer Mobs identifiziert.

Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, Hoffa sei unter einem Loch im Savannah Inn and Golf Country Club begraben

Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt

Der Eingang zum Savannah Inn and Golf Country ist abgebildet

Der Golfclub war einst im Besitz der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", wurde dort von den Chicagoer Mob-Bossen betrieben

"Es war so abgelegen, es war lächerlich, dass er hier nach Savannah, Georgia, gebracht wurde", sagte Haupt gegenüber Fox News.

Hoffa wurde zuletzt im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 1400 km vom Golfplatz auf Wilmington Island in Georgia entfernt, der, wie Haupt bemerkte, „dies zum perfekten Ort machte“.

»Bringen Sie ihn hierher, wo sie ihn im Auge behalten können. Sie können nicht auf Mafia-Grundstücken nach New Jersey gehen und auf irgendjemanden ein Auge behalten. Sie wollten Hoffa nicht gehen lassen und sie wollten nicht, dass ihn jemand findet“, sagte Haupt.

Der Golfclub gehörte einst der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", war dort von den Chicagoer Mob-Bossen untergebracht worden, sagte Haupt.

Das FBI habe Rosanova zu der Behauptung befragt, sagte Haupt, aber Rosanova bestritt bis zu seinem Tod öffentlich, Mitglied der Mafia zu sein. Einheimische erzählten Fox News, dass sie Zeugen wurden, wie FBI-Agenten den Golfplatz untersuchten.


  • Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben
  • Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte
  • Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte
  • Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt
  • Im Laufe der Jahre sind eine Reihe von Theorien aufgetaucht, wo Jimmy Hoffa begraben sein könnte, von dem lange angenommen wurde, dass er von der Mafia getötet wurde

Veröffentlicht: 00:29 BST, 7. Mai 2021 | Aktualisiert: 00:47 BST, 7. Mai 2021

Die Leiche von Jimmy Hoffa wurde unter einem Loch eines exklusiven Golfplatzes in Georgia begraben, der von Mafia-Bossen frequentiert wurde, heißt es.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte am Mittwoch gegenüber Fox News, ein ehemaliger Mandant von ihm habe geholfen, den legendären Gewerkschaftschef von Teamsters zu begraben, der am 30. Juli 1975 vermisst wurde.

Haupt hatte den 2003 verstorbenen Lou Rosanova vertreten, der einst das Hotel im Savannah Inn and Golf Country Club geführt hatte. Rosanova wurde von Bundesbeamten als Top-Mitglied des Chicagoer Mobs identifiziert.

Der Anwalt erinnerte sich, dass er von der angeblichen Beerdigung erfahren hatte, nachdem er gesehen hatte, wie Rosanova in das Loch urinierte und nach dem seltsamen Verhalten fragte.

Reginald Haupt Jr., ein ehemaliger Strafverteidiger, bekannt als "Bubba", sagte, Hoffa sei unter einem Loch im Savannah Inn and Golf Country Club begraben

Hoffa wurde zuletzt am 30. Juli 1975 im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 900 Meilen vom Golfplatz entfernt

Der Eingang zum Savannah Inn and Golf Country ist abgebildet

Der Golfclub war einst im Besitz der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", wurde dort von den Chicagoer Mob-Bossen betrieben

"Es war so abgelegen, es war lächerlich, dass er hier nach Savannah, Georgia, gebracht wurde", sagte Haupt gegenüber Fox News.

Hoffa wurde zuletzt im Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Township, Michigan, gesehen – mehr als 1400 km vom Golfplatz auf Wilmington Island in Georgia entfernt, der, wie Haupt bemerkte, „dies zum perfekten Ort machte“.

»Bringen Sie ihn hierher, wo sie ihn im Auge behalten können. Sie können nicht auf Mafia-Grundstücken nach New Jersey gehen und auf irgendjemanden ein Auge behalten. Sie wollten Hoffa nicht gehen lassen und sie wollten nicht, dass ihn jemand findet“, sagte Haupt.

Der Golfclub gehörte einst der Gewerkschaft Teamsters - und Rosanova, bekannt als "Lou the Tailor", war dort von den Chicagoer Mob-Bossen untergebracht worden, sagte Haupt.

Das FBI habe Rosanova zu der Behauptung befragt, sagte Haupt, aber Rosanova bestritt bis zu seinem Tod öffentlich, Mitglied der Mafia zu sein. Einheimische erzählten Fox News, dass sie Zeugen wurden, wie FBI-Agenten den Golfplatz untersuchten.


Schau das Video: How to Franchise Your Business (Oktober 2021).