Die besten Rezepte

Nancy Hachisu - Japanisches Bauernhofessen

Nancy Hachisu - Japanisches Bauernhofessen

Es gibt ein Wort auf Japanisch, subarashii (?????), das "großartig" oder "großartig" bedeutet, ein passendes Wort, um Nancy Singleton Hachisus atemberaubendes Kochbuch Japanese Farm Food zu beschreiben.

Von dem Moment an, in dem Sie dieses Buch in die Hand nehmen, den indigoblauen Stoffrücken berühren und das Gewicht von fast 400 Seiten spüren, wissen Sie, dass etwas Magisches darin steckt.

Öffnen Sie das Buch und lassen Sie sich von der sanften Schönheit der Fotos, dem Layout und allem nicht beeindrucken.

Dies ist eine wunderschön gestaltete Arbeit, eindeutig eine Liebesarbeit, die ein Leben widerspiegelt, das reich an Liebe, Gemeinschaft, harter Arbeit und großartigem Essen ist.

Ich habe Nancy vor ein paar Jahren in einem Food-Blogging-Camp in Mexiko getroffen. Ich erkannte schnell, dass diese Frau mit wildblonden Haaren, starken Meinungen und einem schnellen Verstand von einer Leidenschaft für Essen und Kochen besessen war.

Sie hatte sich durch Julias Mastering und die meisten Bücher von Diana Kennedy gekocht. Sie war ein blondes weißes Mädchen aus Atherton, Kalifornien, ein Stanford-Kollege, der vor Jahrzehnten Kalifornien nach Japan verlassen hatte, sich in einen großen und gutaussehenden japanischen Bauern verliebte und sich im ländlichen Japan niederließ, um eine Familie zu gründen.

Ich hatte das große Vergnügen, Nancy und ihren Ehemann Tadaaki im vergangenen Frühjahr auf ihrem Bio-Bauernhof ein paar Stunden außerhalb von Tokio zu besuchen. Nancy führte uns zu örtlichen Bauern, Fischhändlern und Handwerkern.

Jeden Tag bereiteten sie und Tadaaki für uns schöne Mahlzeiten mit Produkten aus ihrem Garten und Eiern von ihrer Farm zu. Ich sah zu und half, wo ich konnte, als sie und Tadaaki Sukiyaki (ein heißes Topfgericht mit Rindfleisch und Gemüse), gegrillte Tofu-Beutel mit Ingwer und Frühlingszwiebeln, Gemüse mit Dashi und vieles mehr machten.

Ich habe alle Gerichte aus den Augen verloren, die wir hatten, aber hier sind sie alle in diesem wunderbaren Buch, weil das Essen in Japanese Farm Food wirklich so ist, wie Nancy und ihre Familie jeden Tag essen.

Nancy Hachisu

Viele Leute finden japanische Küche einschüchternd. Nachdem ich ein Jahr in Kyoto gelebt und oft die Haute Cuisine von Kyoto Kaiseki genossen habe, kann ich verstehen, warum. Zu viele spezielle Zutaten. Zu viele spezielle Küchengeräte. Zu viel Zeit!

Als ich die Rezepte von Nancys Buch zum ersten Mal las, fiel mir auf, dass fast alles darin für den amerikanischen Hauskoch völlig machbar ist. Möglicherweise benötigen Sie einige spezielle Zutaten, wie z Miso, aber sie sind nicht schwer zu finden.

Nancy enthält ein Glossar für alle japanischen Produkte sowie detaillierte Erklärungen zu den von ihr verwendeten Vorratsartikeln sowie Messern und Werkzeugen. Die Rezepte enthalten Vorschläge für Variationen.

Und im Geiste von Michael Ruhlman bietet Nancy nützliche Verhältnisse für die Rezepte, wenn Sie je nach Menge Ihrer Produkte nach oben oder unten skalieren müssen.

Eines der einfachsten Rezepte in diesem Buch ist für etwas, das für mich ein Moment war, in dem ich nicht an diesen Moment gedacht habe - reife Tomatenschnitze, beträufelt mit Sojasauce, Pflanzenöl und Reisessig, gekrönt mit Frühlingszwiebeln. Natürlich! Sojasauce ist sehr salzig und Tomaten lieben Salz.

Ich habe es auch sehr genossen, die gebratenen Sellerie-Streichhölzer mit Chilischoten, Sojasauce und Sesamöl zuzubereiten. So einfach, die Zutaten sind schon in meinem Kühlschrank und in meiner Speisekammer und so gut. Und dann ist da noch Nancys japanische Aubergine mit Ingwer und Miso, die ich mindestens einmal pro Woche mache, seit meine Auberginenpflanze anfängt zu produzieren.

Jedes Kapitel ist mit Rezepten gefüllt, die nur dazu auffordern, gemacht und genossen zu werden. Aber das Buch ist so viel mehr als ein Kochbuch. Im gesamten Buch finden sich wunderschöne Fotografien des Fotografen Kenji Miura von Nancys jahrhundertealten Bauernhäusern, der umliegenden Landschaft sowie ihrer Familie und Freunde. Sie sammelt antike japanische Textilien und Schalen, deren Bilder berührt werden müssen.

Das Buch ist gespickt mit Geschichten über ihre Familie und die japanischen Bauern, die sie kennengelernt hat. Wie ein Miyazaki-Film, japanisches Farm Food ist bezaubernd. Es wäre eine geschätzte Ergänzung für jede Kochbuchsammlung.

Nancy und Elise in Nancys japanischer Küche

Nancy ist übrigens gerade auf Büchertour und wird ab sofort bis Ende Oktober Städte an der West- und Ostküste besuchen. Sie hat ein PDF ihres Tourplans, auf das sie auf ihrer Website Indigo Days verweist.

Links:

Lektionen von einer Farm in Japan teilen - Rezension von David Tanis in der New York Times

Kochbuch der Woche: Japanisches Farm Food ist noch besser als Sushi Rice von LAWeekly

Überprüfung der japanischen Farm Food - von Ideas in Food

Die Kunst, von einer japanischen Farm gepflegt und gepflegt zu werden - Review in Biographile

Japanese Farm Food, Eine Buchbesprechung - von Amber Stott von Awake at the Whisk

Schau das Video: Japan: The Cookbook. Nancy Hachisu. Talks at Google (September 2020).