Neueste Rezepte

Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien

Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die „Satisfeito“-Version der Menüpunkte ist in den teilnehmenden Restaurants mit kleinen Symbolen gekennzeichnet

Satisfeito bedeutet auf Portugiesisch „zufrieden“.

Stoppt den Hunger hat sich seit 2003 zum Ziel gesetzt, die Lebensqualität der Brasilianer zu verbessern. Eine ihrer Initiativen, Satisfeito, fordert die Menschen auf, etwas kleinere Portionen zu essen, um Lebensmittelverschwendung zu vermeiden und Hunger und Unterernährung bei Kindern bekämpfen.

In teilnehmenden Restaurants des Satisfeito-Programms werden qualifizierte Speisen mit einem Symbol auf der Speisekarte angezeigt. Kunden erhalten ein um ein Drittel kleineres Gericht, zahlen aber den vollen Preis; das vom Restaurant gesparte Geld wird dann gespendet an gemeinnützig Organisationen, die den Hunger von Kindern bekämpfen, so die Satisfeito Webseite.

Satisfeito schlägt vor, dass Restaurants 5 bis 10 Prozent des Preises für jedes in Frage kommende Gericht spenden; jedoch bestimmt jeder Anbieter letztendlich, wie viel gespendet wird.

„Die Menge an Nahrungsmitteln, die weltweit verschwendet wird, ist unerhört“, sagte Marcos Szrajer, Projektkoordinator bei Stop Hunger Die Huffington Post. „Und gleichzeitig hungern Menschen auf der ganzen Welt. Diesen Widerspruch müssen wir bekämpfen.“

Derzeit nehmen 60 Restaurants in Brasilien und Mexiko an dem Programm teil.


Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien - Rezepte

DR. RAJESH KUMAR SINGH, JAMSHEDPUR, JHARKHAND, INDIEN,
9431309542,[email protected]

Vorgestern, also am 9. Oktober 2020, wurde weltweit der Welteiertag gefeiert und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Eiern und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung zu schärfen. Der Welteiertag wurde auf der IEC-Konferenz 1996 in Wien ins Leben gerufen, als beschlossen wurde, den Welteiertag jedes Jahr am zweiten Freitag im Oktober zu feiern. Dieses Jahr ist die Feier des Welteiertags etwas Besonderes, da die IEC letztes Jahr Herrn Suresh Chituri gewählt hat, Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer von Srinivasa Farms ist der erste Inder und Asiate, der zum Vorsitzenden der International Egg Commission (IEC) gewählt wurde.
Das heutige Thema „EINSATZ VON EIERN ALS WAFFE IM KAMPF GEGEN HUNGER & MALNUTRITION IN INDIEN“ ist bei dieser Gelegenheit besser geeignet, um die politischen Entscheidungsträger Indiens über die Rolle von Eiern zu informieren, die Eier bei der Bekämpfung der riesigen Probleme von Hunger und Unterernährung in Indien spielen können .
Das berühmte Zitat des Hippokrates, auch bekannt als der Vater der Medizin, das ” Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin dein Me Food” Gilt zu 100% im Kontext der menschlichen Ernährung.
Eier spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Ernährung von Familien auf der ganzen Welt. Sie sind ein unschlagbares Paket, wenn es um Vielseitigkeit und hochwertiges Protein zu einem sehr günstigen Preis geht. Und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Cholin, das für die Gedächtnis- und Gehirnentwicklung unerlässlich ist. Wenn Sie Komfort und hervorragenden Geschmack berücksichtigen, gibt es einfach keine Konkurrenz.
Eier sind eine der hochwertigsten Proteinquellen der Natur und enthalten tatsächlich viele der wichtigsten Zutaten für das Leben. Die in Eiern enthaltenen Proteine ​​sind von großer Bedeutung für die Entwicklung von Gehirn und Muskulatur, spielen eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsprävention und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Huhn und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Trotz einer schnell wachsenden Wirtschaft und des größten Programms zur Bekämpfung von Unterernährung weist Indien die weltweit schlimmste Unterernährung von Kindern auf. Die Regierung plant, in den nächsten fünf Jahren 1.23.580 Mrd. Rupien zu pumpen, um das Problem anzugehen.
Wie wir wissen, leben in Indien die meisten unterernährten Kinder. In Ermangelung aktueller Regierungszahlen zeigen Schätzungen des National Family Health Survey (NFHS) aus dem Jahr 2006, dass 48 Prozent oder 61 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Land verkümmert sind (sie haben eine für ihr Alter geringe Körpergröße) 43 pro Prozent oder 53 Millionen sind untergewichtig und fast 20 Prozent oder 25 Millionen sind verschwendet (geringes Gewicht für die Größe). Von den 25 Millionen ausgelaugten Kindern sind acht Millionen stark ausgebeutet oder leiden an schwerer akuter Unterernährung . In Indien lebt ein Drittel dieser Kinder. 60 Prozent von ihnen leben in sechs Bundesstaaten: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Bihar, Rajasthan, Maharashtra und Tamil Nadu.
Eine solch hohe Prävalenz von Unterernährung bei Kindern in Indien widerspricht der Logik. Immerhin hat sich die Wirtschaft des Landes seit 1991 verdoppelt, als die Regierung anfing, die unterernährten Kinder zu zählen. Das weltweit größte Programm zur Bekämpfung der Unterernährung von Kindern, der Integrated Child Development Services (ICDS), ist im Land seit 1975 in Kraft, lange bevor ein anderes Land außer den USA Maßnahmen zur Lösung des Problems einführte.
Alle Staaten mit einer hohen Mangelernährungslast verfügen über ein öffentliches Verteilungssystem, um sicherzustellen, dass die Armen auch in unzugänglichen Gebieten Nahrungsgetreide zu subventionierten Preisen erhalten. Dennoch erscheinen regelmäßig Berichte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, in denen die Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung hervorgehoben werden.
Laut dem Registrar General of India lag die Sterblichkeit unter fünf Jahren in Indien im Jahr 2010 bei 59 pro 1.000 Lebendgeburten, einer der höchsten weltweit. Im Jahr 2012 berichtete die britische gemeinnützige Organisation Save the Children, dass jedes Jahr 1,83 Millionen indische Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt werden.
„Das Kind kann irgendwann an einer Krankheit sterben, aber diese Krankheit war tödlich, weil das Kind aufgrund von Unterernährung nicht in der Lage war, sich zu wehren“, sagte Victor Aguayo, Leiter der Abteilung Kinderernährung und -entwicklung bei Unicef-India, kürzlich in Neu-Delhi gegenüber den Medien.
Alle Umfragen zeigen, dass Indien in einen Teufelskreis der Unterernährung rutscht. Wissenschaftler sagen, dass die ersten 1.000 Tage der Lebensspanne eines Individuums vom Tag der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahr entscheidend für die körperliche und kognitive Entwicklung sind. Laut NFHS 2006 sind jedoch mehr als die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter anämisch und 33 Prozent unterernährt. Eine unterernährte Mutter bringt häufiger unterernährte Kinder zur Welt.
Die HUNGaMA-Umfrage (Hunger and Malnutrition) in 112 ländlichen Distrikten im Jahr 2011 von der gemeinnützigen Naandi Foundation zeigt die Auswirkungen des weltweit ältesten Anti-Mangelernährungsprogramms. 80 Prozent der Mütter haben das Wort Mangelernährung in ihrer Landessprache noch nicht gehört, heißt es in dem Bericht.
Das Parlament verabschiedete das National Food Security Act, das darauf abzielt, Mangelernährung durch die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Im darauffolgenden Monat erklärte das Zentrum, dass die NFHS nach einer Unterbrechung von sieben Jahren wieder aufgenommen wird. Im Jahr 2012 hat der 12. Fünfjahresplan das ICDS-Programm umstrukturiert, unmittelbar nachdem Premierminister Manmohan Singh Unterernährung als „nationale Schande“ bezeichnet hatte. Das Programm bietet Kindern unter sechs Jahren in mehr als 600 stark belasteten Distrikten durch die Einrichtung weiterer Anganwadi-Zentren ergänzende Ernährung, Vorschulerziehung, Gesundheit und Impfung. Bisher war ICDS auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgerichtet und ließ die entscheidenden Kinder unter drei Jahren außen vor. Das Zentrum hat satte Rs 1.23.580 crore für das Programm bereitgestellt. Dies ist fast das Dreifache des Budgets, das ICDS in der vorherigen Planperiode zugewiesen wurde. Die Regierung hofft, dadurch die Unterernährung bei Kindern unter drei Jahren um 10 Prozent und bei Mädchen und Frauen um 20 Prozent zu verringern.
Aber reichen diese Maßnahmen aus, um die Bedrohung zu bekämpfen?
Armut ist in der landläufigen Wahrnehmung gleichbedeutend mit Unterernährung. Berichten zufolge gehört ein Großteil der unterernährten Kinder armen Familien und traditionell armen Staaten an. Aber auch in Familien mit mittlerem und hohem Einkommen ist die Unterernährungsrate signifikant.
Da die Bühne für den Ansturm der Unterernährung vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die nicht so offensichtlichen Gründe für die hohe Prävalenz im Land kritisch zu betrachten.

Es basiert auf Kindern aus wohlhabenden Verhältnissen
Im Jahr 2006 hat die Welt einen von der WHO entwickelten Wachstumsstandard zur Messung von Unterernährung angenommen. Diese Standards wurden erstellt, nachdem das Wachstum von 8.500 Kindern aus sechs Ländern – Brasilien, Ghana, Indien, Norwegen, Oman und den Vereinigten Staaten – zwei Jahre lang gemessen wurde. Die Auswahl der Kinder erfolgte unter folgenden Bedingungen:
• Gute wirtschaftliche Lage der Eltern
• Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen
• Geringe Mobilität der Mutter, damit Kinder regelmäßig betreut werden
• Mütter, die sich an das Stillen und andere empfohlene Ernährungsmuster halten
• Zugang zu nahe gelegenen Krankenhäusern und vollständige Impfung
• Verwendung von Mikronährstoffpräparaten
• Einer der Elternteile muss eine 17-jährige Schulausbildung haben
• Mutter muss Nichtraucherin sein
Während der Umfrage haben WHO-Beamte Größe, Gewicht und Umfang des Kopfes gemessen, und der mittlere Oberarm ist proportional zum Alter von Kindern unter fünf Jahren. Basierend auf den Umfrageergebnissen hat die WHO das Wachstumsdiagramm erstellt.
Obwohl diese Standards zeigen, wie ein Kind wächst, verwenden die Länder sie als Standard, um Unterernährung zu überprüfen. Die Länder messen das Wachstum von Kindern anhand dieses WHO-Diagramms, um festzustellen, ob ein Kind unterernährt ist. Ein Kind wird in untergewichtig (geringes Gewicht für das Alter oder weniger als 2,5 kg bei der Geburt), ausgelaugt (geringes Gewicht für die Größe) und verkümmert (geringe Größe für das Alter) kategorisiert. Wachstumshemmung ist ein Indikator für chronische Unterernährung, insbesondere Protein-Energie-Mangelernährung, und wird durch anhaltenden Nahrungsentzug und/oder Krankheit oder Krankheit verursacht. Wasting ist ein Indikator für akute Unterernährung und ist das Ergebnis eines neueren Nahrungsmangels oder einer Krankheit. Untergewicht wird als zusammengesetzter Indikator verwendet, um sowohl akute als auch chronische Unterernährung widerzuspiegeln.
Auf Dorfebene identifiziert ein Anganwadi-Arbeiter als erster ein unterernährtes Kind. Sie registriert jede Geburt in ihrer Nähe und überwacht in regelmäßigen Abständen das Wachstum des Kindes. Während die WHO-Formel drei Maßzahlen für das körperliche Wachstum verwendet – Alter, Gewicht und Größe –, um den Ernährungszustand eines Kindes zu beurteilen, erstellen Anganwadi-Mitarbeiter die Wachstumstabelle normalerweise allein auf der Grundlage des Gewichts. Wenn bei einem Kind Untergewicht festgestellt wird, das ein Maß für Unterernährung ist, überweist der anganwadi-Arbeiter es zur intensiven Ernährungsbehandlung an das NRC.

Indien steckt mitten in einer Art Krieg – einem Krieg um Eier. Sie essen oder nicht essen. Eigentlich geht es eher darum, ob die Regierung armen, unterernährten Kindern kostenlose Eier geben soll.
Alles begann damit, dass Shivraj Chouhan, der Ex-Chefminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, einen Vorschlag niederschlug und sich immer noch gegen das Servieren von Eiern in staatlichen Kindertagesstätten (anganwadis) in einigen Stammesgebieten wehrte akzeptabel in einem Land wie Indien, das unter der dynamischen Führung des visionären Premierministers Hon. Narendra Modi.Um die Bevölkerung über die Unterernährung und ihre Lösung aufzuklären, können folgende Dinge getan werden:

Menschen können aufgeklärt werden

• Die Nährwertqualität gängiger Lebensmittel
• Bedeutung und Ernährungsqualität verschiedener lokal verfügbarer und kulturell akzeptierter kostengünstiger Lebensmittel
• Bedeutung des ausschließlichen Stillens für sechs Monate und des weiteren Stillens bis zu zwei Jahre oder länger.
• Schäden durch irrationale Überzeugungen und kulturelle Fütterungspraktiken
• Rezepte zur Zubereitung geeigneter Absetznahrung und guter Ergänzungsnahrung aus lokal erhältlichen Billignahrungsmitteln.
• Es ist wichtig, Milch, Eier, Fleisch oder Hülsenfrüchte in ausreichender Menge in die Ernährung aufzunehmen, um den Nettoproteinwert der Nahrung zu erhöhen.
• Bedeutung der Ernährung von Kindern und Erwachsenen während einer Krankheit
• Bedeutung und Vorteile des Anbaus eines Küchengartens
• Es ist wichtig, ihre Kinder zu immunisieren und in ihrem täglichen Leben auf angemessene Hygiene zu achten.
Früherkennung von Mangelernährung und Intervention
• Je länger die Entwicklungsverzögerungen unkorrigiert bleiben, desto größer ist die Chance auf dauerhafte Auswirkungen und damit muss während der Schwangerschaft und den ersten drei Lebensjahren eingegriffen werden.
• Ein gut aufgezeichnetes Wachstumsdiagramm kann Mangelernährung sehr früh erkennen. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist wichtiger als das tatsächliche Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt
• Wenn das Wachstum des Kindes verlangsamt oder gestoppt wird, wie durch die flache Kurve auf der Wachstumskarte gezeigt, sollte der Arzt benachrichtigt werden und jede versteckte Infektion oder jeder Grund für einen Nährstoffmangel muss untersucht und behandelt werden.
• Wenn das Wachstumsdiagramm nicht geführt wird, können anthropometrische Indizes wie Gewicht, Körpergröße, mittlerer Armumfang und Brustumfang usw. gemessen und zur Bewertung der Ernährung verwendet werden.
Nahrungsergänzung
Normalerweise werden biologisch gefährdete Gruppen wie Schwangere, Säuglinge, Kinder im Vorschulalter und Schulkinder von verschiedenen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung angegriffen. Kalorien, Proteine ​​und Mikronährstoffe wie Eisen, Vitamin A und Zink können ergänzt werden.
Das Ziel der Nahrungsergänzung von Säuglingen und Kindern umfasst
• Zur Behandlung und Rehabilitation schwer unterernährter Personen.
• Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und dadurch Verringerung der Morbidität,
• Beschleunigen Sie das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern
• Verbesserung der schulischen Leistungen und Lernfähigkeiten von Kindern.
Ziel der Nahrungsergänzung für schwangere und stillende Frauen ist:
• Vorbeugung von Anämie bei der Mutter und damit Verbesserung ihrer Gesundheit und des Schwangerschaftsausgangs.
• Verbesserung der Kalorienaufnahme und Vorbeugung von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, wodurch der Teufelskreis des generationsübergreifenden Kreislaufs des Wachstumsversagens durchbrochen wird.
• Ergänzung von Kalzium zur Vorbeugung von Osteoporose.

ROLLE DER EIER BEI DER BEKÄMPFUNG VON UNTERERNÄHRUNG———

Eier sind unglaublich einfache Proteinquellen und liefern auch Kalzium, Vitamine, Fettsäuren, Mineralien und andere bioaktive Verbindungen, die die Gehirnentwicklung bei Kindern verbessern können. Es stimmt, dass viele Lebensmittel reich an Proteinen und Nährstoffen sind. Eier sind jedoch einzigartig wertvoll, da sie von Natur aus in einer hübschen kleinen Schale verpackt sind. Auch Eier lassen sich leicht zubereiten und in eine Vielzahl von Gerichten einarbeiten. Das bedeutet, dass Eier wahrscheinlich mit minimalem Aufwand in traditionelle Kulturgerichte integriert werden können. Obwohl Eier in ihren kleinen Schalen so viel Potenzial enthalten, ist der Eierkonsum in Entwicklungsländern äußerst gering. Im Vergleich zu Industrieländern, in denen Eier billig gekauft werden können, sind Eier in Entwicklungsländern tendenziell teuer und selten. Viele Teilnehmer eines kürzlich veranstalteten Global Food Security and Nutrition Forum der FAO wiesen auf die Kosten für Hühnerfutter als Hauptgrund dafür hin, dass Eier in Entwicklungsländern so teuer sind. Darüber hinaus hoben einige die Tatsache hervor, dass Eier in bestimmten Regionen tabu sind, da sie glauben, dass Eier einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen und mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Da Eier bis zu einem gewissen Grad eine Lösung für Hunger und Unterernährung in Entwicklungsregionen bieten können, sollten Beratungsstellen, Regierungen, der Privatsektor und andere Akteure zusammenarbeiten, um die Kosten für Eier zu senken und den Eierkonsum zu fördern.
Ein Beispiel dafür, wie man den Eierkonsum steigern und damit die Ernährung von Kindern verbessern kann, ist, dass Regierungen „ein Ei pro Tag“ fördern. Indien experimentierte mit einem „Ein Ei am Tag“-Programm, das alle Schulen verpflichtete, jedem Schüler jeden Schultag ein Mittagsei zur Verfügung zu stellen, um die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Auf diese Weise wird jedem Kind, das die Schule besucht, unabhängig vom Einkommen eine Proteinquelle und andere wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Dies kann auch dazu beitragen, den Schulbesuch und die schulischen Leistungen der Kinder zu steigern. Darüber hinaus kann dieses Programm ein Modell für andere Regierungen sein und zeigen, dass die Verbesserung der Kindergesundheit durch Eier eine staatliche Investition wert ist.
Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder.
Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie auch für mäßig Arme zugänglich machen.
Es wird immer eine Lücke zu überbrücken geben. Die Förderung des Eierkonsums kann die Teilnahme der Menschen am Markt fördern und gleichzeitig die Ernährung der Familie verbessern.
Das bescheidene Ei scheint immer wahrscheinlicher eine praktische und wirkungsvolle Möglichkeit zu bieten, diese Probleme anzugehen. Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder. Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie selbst für die mäßig Armen zugänglich machen.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Hühner und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Weltweit finden Länder, die unter der Last der Unterernährung stöhnen, über Hinterhofgeflügel eine sichere Ernährung und eine gute Ernährung in ihren Haushalten.

Warum Indien Eier auf der Speisekarte der Mittagsgerichte braucht (MDM)& Anganwadis————

Eier sind sehr nahrhaft, haben eine relativ lange Haltbarkeit und könnten die ländliche Beschäftigung ankurbeln.
warum wir eier auf der speisekarte von zwei regierungsprogrammen für kinderernährung brauchen: dem mittagsessenprogramm und anganwadis (für vorschulkinder unter sechs jahren).

  1. Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln
    Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von Eiern und einiger vegetarischer Optionen mit ungefähr ähnlichen Kosten.
    Hinweis: Eier werden manchmal wegen ihres Fettgehalts kritisiert, aber die meisten kleinen Kinder in Indien brauchen mehr Fett. Abgesehen davon, dass es die Kalorienaufnahme erhöht und die Aufnahme anderer Nährstoffe erleichtert, ist Fett an sich wichtig, zum Beispiel für die Entwicklung des Gehirns.
    Eines noch: Einige vegetarische Optionen können zwar mit Eiern im Proteingehalt (z. B. Sojastücke) oder Kalzium (z einzige Quelle.
  2. Weitere Argumente für Eier
    Bedenken Sie die folgenden Vorteile von Eiern: Sie sind länger haltbar als Milch oder Bananen. In ländlichen Gegenden mit dezentralen Küchen und wo keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, ist dies eine sehr nützliche Sache. Eier können nicht wie Milch oder Dals verdünnt oder verfälscht werden.Ebenso wichtig ist, dass die Bereitstellung von Eiern leicht überwacht werden kann. Sogar ein Kind kann Ihnen sagen, ob es seine volle Eierquote bekommen hat, daher ist Korruption leichter zu kontrollieren. Schließlich sind Eier bei Schul- und Anganwadi-Kindern sehr beliebt.
  3. Indische Kinder sind unterernährt und die Nahrungsaufnahme ist sehr schlecht
    Die letzten zuverlässigen gesamtindischen Nährwertdaten stammen aus dem Jahr 2005 – 󈧊. Laut der dritten National Family Health Survey ist jedes zweite Kind unter drei Jahren unterernährt. Das ist mittlerweile relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, wie schlecht die Nahrungsaufnahme in Indien ist. Von den Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten (bei denen Muttermilch durch halbfeste Nahrung ergänzt werden soll) konsumieren laut der National Family Health Survey weniger als 15 % Milchprodukte (wie Joghurt), Fleisch oder Eier oder Hülsenfrüchte an einem durchschnittlichen Tag (siehe Tabelle unten). In der gleichen Altersgruppe sind die Zahlen bei den Kindern, die nicht mehr gestillt wurden, etwas besser, aber immer noch unter 20 %.
  4. Eine große Mehrheit der Inder ist Nicht-Vegetarier: Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Mehrheit der Inder Vegetarier sind. Studien zeigen jedoch, dass „reine Vegetarier“ eine Minderheit sind, nur in einem Fünftel der Familien waren alle Mitglieder Vegetarier. Neun Prozent waren Vegetarier, die Eier aßen. Fast 70 % der Familien waren Nicht-Vegetarier.
  5. Sehr wahrscheinlich sind manche Menschen Vegetarier eher aus Zwang als aus Wahl
    Manchmal werden Daten über einen geringen Verzehr von nicht-vegetarischen Lebensmitteln (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel) als Beweis für Vegetarismus in Indien interpretiert. Tatsächlich ist dies wahrscheinlich eine Reflexion, nicht eine Wahl, sondern ein Zwang. Es zeigt, dass der monatliche Verzehr von Eiern eng mit dem Einkommensniveau verbunden ist. Dies verstärkt das Argument für die Bereitstellung nahrhafterer Lebensmittel durch staatliche Programme. Da sich an staatlichen Schulen überwiegend ärmere Kinder anmelden, enthält das Programm ein Element der Selbstausrichtung.
  6. Wenn man sich für Eier einsetzt, heißt das nicht, dass man ein Fleischfundamentalist ist
    Man muss erkennen, dass das Problem nicht nur das Fehlen von Eiern auf der Speisekarte von Schulen und Anganwadis ist. Selbst an nahrhaften vegetarischen Optionen (wie Milch, Sojabohnen, Bananen) mangelt es in vielen Bundesstaaten kläglich. Hier ist ein wunderschöner Fotoessay von Schulmahlzeiten auf der ganzen Welt. Viele Eier-Resisten schreien laut über nahrhafte vegetarische Ersatzstoffe für Eier, erwähnen aber nicht, dass viele nördliche und westliche Bundesstaaten nichts davon anbieten. Auf jeden Fall, auch wenn Eier serviert werden, sind (und sollten) vegetarische Optionen für diejenigen verfügbar, die keine Eier wollen.
  7. Über Tierrechte nachdenken
    Einige Gruppen haben sich gegen Eier ausgesprochen, da sie sich Sorgen um die Tierrechte machen, insbesondere die unmenschlichen Bedingungen, unter denen Hühner aufgezogen werden. Die gleiche Sorge gilt auch für die Milch – Kälber werden zu früh von ihren Müttern getrennt, Kühe bekommen Oxytocin-Injektionen und müssen schmerzhaft gemolken werden. Die Lösung besteht nicht darin, mit dem Konsum dieser Artikel aufzuhören, sondern über ethische Lösungen nachzudenken. Zum Beispiel könnten Eier von einheimischen Frauen beschafft werden, die in kleinem Umfang Hühner aus Freilandhaltung aufziehen. Das würde sogar Beschäftigungsmöglichkeiten für solche Frauen schaffen. Jedenfalls besteht, wie bereits erwähnt, kein Zwang zum Verzehr von Eiern.

In Übereinstimmung mit dem amerikanischen politischen Slogan von einst, "Ein Huhn in jedem Topf", hat unser Nachbar, das ärmste Land, das immer die Hände streckt, um Spenden zu bekommen, den pakistanischen Premierminister Imran Khan seinen Plan zur Bekämpfung der Armut angekündigt: "Ein Huhn auf jedem Grundstück". “ im November 2018. Das heißt, mehreren Millionen armen Familien, insbesondere Landfrauen, fünf Hühner und einen Hahn zu geben, damit sie ihre Ernährung um eine gesunde Zutat ergänzen und mit dem Verkauf von Eiern zu Hause Einkommen erzielen können.
Nicht nur. Internationale Organisationen und Entwicklungsförderer suchen nach einer glaubwürdigen Antwort auf den globalen Hunger. Feed the Future, die globale Hunger- und Ernährungssicherheitsinitiative der US-Regierung, hat sich mit Wissenschaftlern der University of California in Davis zusammengetan, um die Geflügelproduktion durch die Zucht gesunder, hitze- und krankheitsresistenter Hühner zu steigern. Viele afrikanische Länder – von Ruanda über Sierra Leone bis Äthiopien – bauen große Hühnerfarmen, um Eier und Fleisch zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen ist die Hauptursache für Unterernährung und schlechtes Wachstum sowohl im Mutterleib als auch in den gefährdeten ersten Lebensjahren minderwertige Lebensmittel. Geflügel und Eier liefern bezahlbares reines Protein und können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in armen Ländern spielen.

Das Huhn war eigentlich ein indischer Vogel. Vor etwa 7.000 Jahren begann das rote Dschungelhuhn (Gallus gallus murghi) seine Reise vom Wald zur Farm in und um die Zivilisation des Industales. Da Archäologen Hühnerknochen aus Lothal in Gujarat bergen, kann man sagen, dass unsere Vorfahren in dieser fernen Vergangenheit die Wildvögel aufzogen und ihre Eier aßen.
Die Zweideutigkeit begann mit vedischen Ariern. Sie verbanden die Symbolik von Eiern mit der Schöpfung selbst, dem kosmischen Ei, und nahmen es als heilende Nahrung in medizinische Abhandlungen wie Susruta und Charaka auf. Der Status von Hühnern und Eiern als Lebensmittel war jedoch nicht klar. Die Fressgewohnheiten des Vogels haben ihn möglicherweise „unklar“ gemacht. Oder es kann auch eine negative Reaktion gewesen sein, denn Huhn und Ei waren Lebensmittel, die von „Außenstehenden“ genossen wurden – Nichtariern, Griechen, Baktriern, Skythen und Parthern. Arabische Besucher im Mittelalter beobachteten, dass gewöhnliche Inder normalerweise keine Kühe, Hühner und Eier aßen.
Persische, portugiesische und britische kulinarische Einflüsse machten Eier akzeptabler. Für einen Großteil des 20. Jahrhunderts florierte der Eier- und Hühnerkonsum in Indien jedoch weitgehend außerhalb des Hauses – als Straßenessen, in Kantinen, Clubs und Cafés. In den Jahren 1950-51 lag die Pro-Kopf-Verfügbarkeit von Eiern in Indien nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums nur bei 5 pro Jahr, aber heute liegt Indien in Bezug auf die globale Eierproduktion an dritter Stelle nach China und den USA. Gegenwärtig haben wir 72 Eier pro Kopf gemäß der NIN- und ICMR-Empfehlung von mindestens 180 Eiern pro Jahr.


Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien - Rezepte

DR. RAJESH KUMAR SINGH, JAMSHEDPUR, JHARKHAND, INDIEN,
9431309542,[email protected]

Vorgestern, also am 9. Oktober 2020, wurde weltweit der Welteiertag gefeiert und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Eiern und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung zu schärfen. Der Welteiertag wurde auf der IEC-Konferenz 1996 in Wien ins Leben gerufen, als beschlossen wurde, den Welteiertag jedes Jahr am zweiten Freitag im Oktober zu feiern. Dieses Jahr ist die Feier des Welteiertags etwas Besonderes, da die IEC letztes Jahr Herrn Suresh Chituri gewählt hat, Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer von Srinivasa Farms ist der erste Inder und Asiate, der zum Vorsitzenden der International Egg Commission (IEC) gewählt wurde.
Das heutige Thema „EINSATZ VON EIERN ALS WAFFE IM KAMPF GEGEN HUNGER & MALNUTRITION IN INDIEN“ ist bei dieser Gelegenheit besser geeignet, um die politischen Entscheidungsträger Indiens über die Rolle von Eiern zu informieren, die Eier bei der Bekämpfung der riesigen Probleme von Hunger und Unterernährung in Indien spielen können .
Das berühmte Zitat des Hippokrates, auch bekannt als der Vater der Medizin, das ” Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin dein Me Food” Gilt zu 100% im Kontext der menschlichen Ernährung.
Eier spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Ernährung von Familien auf der ganzen Welt. Sie sind ein unschlagbares Paket, wenn es um Vielseitigkeit und hochwertiges Protein zu einem sehr günstigen Preis geht. Und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Cholin, das für die Gedächtnis- und Gehirnentwicklung unerlässlich ist. Wenn Sie Komfort und hervorragenden Geschmack berücksichtigen, gibt es einfach keine Konkurrenz.
Eier sind eine der hochwertigsten Proteinquellen der Natur und enthalten tatsächlich viele der wichtigsten Zutaten für das Leben. Die in Eiern enthaltenen Proteine ​​sind von großer Bedeutung für die Entwicklung von Gehirn und Muskulatur, spielen eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsprävention und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Huhn und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Trotz einer schnell wachsenden Wirtschaft und des größten Programms zur Bekämpfung von Unterernährung weist Indien die weltweit schlimmste Unterernährung von Kindern auf. Die Regierung plant, in den nächsten fünf Jahren 1.23.580 Mrd. Rupien zu pumpen, um das Problem anzugehen.
Wie wir wissen, leben in Indien die meisten unterernährten Kinder. In Ermangelung aktueller Regierungszahlen zeigen Schätzungen des National Family Health Survey (NFHS) aus dem Jahr 2006, dass 48 Prozent oder 61 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Land verkümmert sind (sie haben eine für ihr Alter geringe Körpergröße) 43 pro Prozent oder 53 Millionen sind untergewichtig und fast 20 Prozent oder 25 Millionen sind verschwendet (geringes Gewicht für die Größe). Von den 25 Millionen ausgelaugten Kindern sind acht Millionen stark ausgebeutet oder leiden an schwerer akuter Unterernährung . In Indien lebt ein Drittel dieser Kinder. 60 Prozent von ihnen leben in sechs Bundesstaaten: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Bihar, Rajasthan, Maharashtra und Tamil Nadu.
Eine solch hohe Prävalenz von Unterernährung bei Kindern in Indien widerspricht der Logik. Immerhin hat sich die Wirtschaft des Landes seit 1991 verdoppelt, als die Regierung anfing, die unterernährten Kinder zu zählen. Das weltweit größte Programm zur Bekämpfung der Unterernährung von Kindern, der Integrated Child Development Services (ICDS), ist im Land seit 1975 in Kraft, lange bevor ein anderes Land außer den USA Maßnahmen zur Lösung des Problems einführte.
Alle Staaten mit einer hohen Mangelernährungslast verfügen über ein öffentliches Verteilungssystem, um sicherzustellen, dass die Armen auch in unzugänglichen Gebieten Nahrungsgetreide zu subventionierten Preisen erhalten. Dennoch erscheinen regelmäßig Berichte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, in denen die Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung hervorgehoben werden.
Laut dem Registrar General of India lag die Sterblichkeit unter fünf Jahren in Indien im Jahr 2010 bei 59 pro 1.000 Lebendgeburten, einer der höchsten weltweit. Im Jahr 2012 berichtete die britische gemeinnützige Organisation Save the Children, dass jedes Jahr 1,83 Millionen indische Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt werden.
„Das Kind kann irgendwann an einer Krankheit sterben, aber diese Krankheit war tödlich, weil das Kind aufgrund von Unterernährung nicht in der Lage war, sich zu wehren“, sagte Victor Aguayo, Leiter der Abteilung Kinderernährung und -entwicklung bei Unicef-India, kürzlich in Neu-Delhi gegenüber den Medien.
Alle Umfragen zeigen, dass Indien in einen Teufelskreis der Unterernährung rutscht. Wissenschaftler sagen, dass die ersten 1.000 Tage der Lebensspanne eines Individuums vom Tag der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahr entscheidend für die körperliche und kognitive Entwicklung sind. Laut NFHS 2006 sind jedoch mehr als die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter anämisch und 33 Prozent unterernährt. Eine unterernährte Mutter bringt häufiger unterernährte Kinder zur Welt.
Die HUNGaMA-Umfrage (Hunger and Malnutrition) in 112 ländlichen Distrikten im Jahr 2011 von der gemeinnützigen Naandi Foundation zeigt die Auswirkungen des weltweit ältesten Anti-Mangelernährungsprogramms. 80 Prozent der Mütter haben das Wort Mangelernährung in ihrer Landessprache noch nicht gehört, heißt es in dem Bericht.
Das Parlament verabschiedete das National Food Security Act, das darauf abzielt, Mangelernährung durch die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Im darauffolgenden Monat erklärte das Zentrum, dass die NFHS nach einer Unterbrechung von sieben Jahren wieder aufgenommen wird. Im Jahr 2012 hat der 12. Fünfjahresplan das ICDS-Programm umstrukturiert, unmittelbar nachdem Premierminister Manmohan Singh Unterernährung als „nationale Schande“ bezeichnet hatte. Das Programm bietet Kindern unter sechs Jahren in mehr als 600 stark belasteten Distrikten durch die Einrichtung weiterer Anganwadi-Zentren ergänzende Ernährung, Vorschulerziehung, Gesundheit und Impfung. Bisher war ICDS auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgerichtet und ließ die entscheidenden Kinder unter drei Jahren außen vor. Das Zentrum hat satte Rs 1.23.580 crore für das Programm bereitgestellt. Dies ist fast das Dreifache des Budgets, das ICDS in der vorherigen Planperiode zugewiesen wurde. Die Regierung hofft, dadurch die Unterernährung bei Kindern unter drei Jahren um 10 Prozent und bei Mädchen und Frauen um 20 Prozent zu verringern.
Aber reichen diese Maßnahmen aus, um die Bedrohung zu bekämpfen?
Armut ist in der landläufigen Wahrnehmung gleichbedeutend mit Unterernährung. Berichten zufolge gehört ein Großteil der unterernährten Kinder armen Familien und traditionell armen Staaten an. Aber auch in Familien mit mittlerem und hohem Einkommen ist die Unterernährungsrate signifikant.
Da die Bühne für den Ansturm der Unterernährung vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die nicht so offensichtlichen Gründe für die hohe Prävalenz im Land kritisch zu betrachten.

Es basiert auf Kindern aus wohlhabenden Verhältnissen
Im Jahr 2006 hat die Welt einen von der WHO entwickelten Wachstumsstandard zur Messung von Unterernährung angenommen. Diese Standards wurden erstellt, nachdem das Wachstum von 8.500 Kindern aus sechs Ländern – Brasilien, Ghana, Indien, Norwegen, Oman und den Vereinigten Staaten – zwei Jahre lang gemessen wurde. Die Auswahl der Kinder erfolgte unter folgenden Bedingungen:
• Gute wirtschaftliche Lage der Eltern
• Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen
• Geringe Mobilität der Mutter, damit Kinder regelmäßig betreut werden
• Mütter, die sich an das Stillen und andere empfohlene Ernährungsmuster halten
• Zugang zu nahe gelegenen Krankenhäusern und vollständige Impfung
• Verwendung von Mikronährstoffpräparaten
• Einer der Elternteile muss eine 17-jährige Schulausbildung haben
• Mutter muss Nichtraucherin sein
Während der Umfrage haben WHO-Beamte Größe, Gewicht und Umfang des Kopfes gemessen, und der mittlere Oberarm ist proportional zum Alter von Kindern unter fünf Jahren. Basierend auf den Umfrageergebnissen hat die WHO das Wachstumsdiagramm erstellt.
Obwohl diese Standards zeigen, wie ein Kind wächst, verwenden die Länder sie als Standard, um Unterernährung zu überprüfen. Die Länder messen das Wachstum von Kindern anhand dieses WHO-Diagramms, um festzustellen, ob ein Kind unterernährt ist. Ein Kind wird in untergewichtig (geringes Gewicht für das Alter oder weniger als 2,5 kg bei der Geburt), ausgelaugt (geringes Gewicht für die Größe) und verkümmert (geringe Größe für das Alter) kategorisiert. Wachstumshemmung ist ein Indikator für chronische Unterernährung, insbesondere Protein-Energie-Mangelernährung, und wird durch anhaltenden Nahrungsentzug und/oder Krankheit oder Krankheit verursacht. Wasting ist ein Indikator für akute Unterernährung und ist das Ergebnis eines neueren Nahrungsmangels oder einer Krankheit. Untergewicht wird als zusammengesetzter Indikator verwendet, um sowohl akute als auch chronische Unterernährung widerzuspiegeln.
Auf Dorfebene identifiziert ein Anganwadi-Arbeiter als erster ein unterernährtes Kind. Sie registriert jede Geburt in ihrer Nähe und überwacht in regelmäßigen Abständen das Wachstum des Kindes. Während die WHO-Formel drei Maßzahlen für das körperliche Wachstum verwendet – Alter, Gewicht und Größe –, um den Ernährungszustand eines Kindes zu beurteilen, erstellen Anganwadi-Mitarbeiter die Wachstumstabelle normalerweise allein auf der Grundlage des Gewichts. Wenn bei einem Kind Untergewicht festgestellt wird, das ein Maß für Unterernährung ist, überweist der anganwadi-Arbeiter es zur intensiven Ernährungsbehandlung an das NRC.

Indien steckt mitten in einer Art Krieg – einem Krieg um Eier. Sie essen oder nicht essen. Eigentlich geht es eher darum, ob die Regierung armen, unterernährten Kindern kostenlose Eier geben soll.
Alles begann damit, dass Shivraj Chouhan, der Ex-Chefminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, einen Vorschlag niederschlug und sich immer noch gegen das Servieren von Eiern in staatlichen Kindertagesstätten (anganwadis) in einigen Stammesgebieten wehrte akzeptabel in einem Land wie Indien, das unter der dynamischen Führung des visionären Premierministers Hon. Narendra Modi.Um die Bevölkerung über die Unterernährung und ihre Lösung aufzuklären, können folgende Dinge getan werden:

Menschen können aufgeklärt werden

• Die Nährwertqualität gängiger Lebensmittel
• Bedeutung und Ernährungsqualität verschiedener lokal verfügbarer und kulturell akzeptierter kostengünstiger Lebensmittel
• Bedeutung des ausschließlichen Stillens für sechs Monate und des weiteren Stillens bis zu zwei Jahre oder länger.
• Schäden durch irrationale Überzeugungen und kulturelle Fütterungspraktiken
• Rezepte zur Zubereitung geeigneter Absetznahrung und guter Ergänzungsnahrung aus lokal erhältlichen Billignahrungsmitteln.
• Es ist wichtig, Milch, Eier, Fleisch oder Hülsenfrüchte in ausreichender Menge in die Ernährung aufzunehmen, um den Nettoproteinwert der Nahrung zu erhöhen.
• Bedeutung der Ernährung von Kindern und Erwachsenen während einer Krankheit
• Bedeutung und Vorteile des Anbaus eines Küchengartens
• Es ist wichtig, ihre Kinder zu immunisieren und in ihrem täglichen Leben auf angemessene Hygiene zu achten.
Früherkennung von Mangelernährung und Intervention
• Je länger die Entwicklungsverzögerungen unkorrigiert bleiben, desto größer ist die Chance auf dauerhafte Auswirkungen und damit muss während der Schwangerschaft und den ersten drei Lebensjahren eingegriffen werden.
• Ein gut aufgezeichnetes Wachstumsdiagramm kann Mangelernährung sehr früh erkennen. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist wichtiger als das tatsächliche Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt
• Wenn das Wachstum des Kindes verlangsamt oder gestoppt wird, wie durch die flache Kurve auf der Wachstumskarte gezeigt, sollte der Arzt benachrichtigt werden und jede versteckte Infektion oder jeder Grund für einen Nährstoffmangel muss untersucht und behandelt werden.
• Wenn das Wachstumsdiagramm nicht geführt wird, können anthropometrische Indizes wie Gewicht, Körpergröße, mittlerer Armumfang und Brustumfang usw. gemessen und zur Bewertung der Ernährung verwendet werden.
Nahrungsergänzung
Normalerweise werden biologisch gefährdete Gruppen wie Schwangere, Säuglinge, Kinder im Vorschulalter und Schulkinder von verschiedenen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung angegriffen. Kalorien, Proteine ​​und Mikronährstoffe wie Eisen, Vitamin A und Zink können ergänzt werden.
Das Ziel der Nahrungsergänzung von Säuglingen und Kindern umfasst
• Zur Behandlung und Rehabilitation schwer unterernährter Personen.
• Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und dadurch Verringerung der Morbidität,
• Beschleunigen Sie das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern
• Verbesserung der schulischen Leistungen und Lernfähigkeiten von Kindern.
Ziel der Nahrungsergänzung für schwangere und stillende Frauen ist:
• Vorbeugung von Anämie bei der Mutter und damit Verbesserung ihrer Gesundheit und des Schwangerschaftsausgangs.
• Verbesserung der Kalorienaufnahme und Vorbeugung von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, wodurch der Teufelskreis des generationsübergreifenden Kreislaufs des Wachstumsversagens durchbrochen wird.
• Ergänzung von Kalzium zur Vorbeugung von Osteoporose.

ROLLE DER EIER BEI DER BEKÄMPFUNG VON UNTERERNÄHRUNG———

Eier sind unglaublich einfache Proteinquellen und liefern auch Kalzium, Vitamine, Fettsäuren, Mineralien und andere bioaktive Verbindungen, die die Gehirnentwicklung bei Kindern verbessern können. Es stimmt, dass viele Lebensmittel reich an Proteinen und Nährstoffen sind. Eier sind jedoch einzigartig wertvoll, da sie von Natur aus in einer hübschen kleinen Schale verpackt sind. Auch Eier lassen sich leicht zubereiten und in eine Vielzahl von Gerichten einarbeiten.Das bedeutet, dass Eier wahrscheinlich mit minimalem Aufwand in traditionelle Kulturgerichte integriert werden können. Obwohl Eier in ihren kleinen Schalen so viel Potenzial enthalten, ist der Eierkonsum in Entwicklungsländern äußerst gering. Im Vergleich zu Industrieländern, in denen Eier billig gekauft werden können, sind Eier in Entwicklungsländern tendenziell teuer und selten. Viele Teilnehmer eines kürzlich veranstalteten Global Food Security and Nutrition Forum der FAO wiesen auf die Kosten für Hühnerfutter als Hauptgrund dafür hin, dass Eier in Entwicklungsländern so teuer sind. Darüber hinaus hoben einige die Tatsache hervor, dass Eier in bestimmten Regionen tabu sind, da sie glauben, dass Eier einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen und mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Da Eier bis zu einem gewissen Grad eine Lösung für Hunger und Unterernährung in Entwicklungsregionen bieten können, sollten Beratungsstellen, Regierungen, der Privatsektor und andere Akteure zusammenarbeiten, um die Kosten für Eier zu senken und den Eierkonsum zu fördern.
Ein Beispiel dafür, wie man den Eierkonsum steigern und damit die Ernährung von Kindern verbessern kann, ist, dass Regierungen „ein Ei pro Tag“ fördern. Indien experimentierte mit einem „Ein Ei am Tag“-Programm, das alle Schulen verpflichtete, jedem Schüler jeden Schultag ein Mittagsei zur Verfügung zu stellen, um die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Auf diese Weise wird jedem Kind, das die Schule besucht, unabhängig vom Einkommen eine Proteinquelle und andere wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Dies kann auch dazu beitragen, den Schulbesuch und die schulischen Leistungen der Kinder zu steigern. Darüber hinaus kann dieses Programm ein Modell für andere Regierungen sein und zeigen, dass die Verbesserung der Kindergesundheit durch Eier eine staatliche Investition wert ist.
Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder.
Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie auch für mäßig Arme zugänglich machen.
Es wird immer eine Lücke zu überbrücken geben. Die Förderung des Eierkonsums kann die Teilnahme der Menschen am Markt fördern und gleichzeitig die Ernährung der Familie verbessern.
Das bescheidene Ei scheint immer wahrscheinlicher eine praktische und wirkungsvolle Möglichkeit zu bieten, diese Probleme anzugehen. Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder. Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie selbst für die mäßig Armen zugänglich machen.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Hühner und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Weltweit finden Länder, die unter der Last der Unterernährung stöhnen, über Hinterhofgeflügel eine sichere Ernährung und eine gute Ernährung in ihren Haushalten.

Warum Indien Eier auf der Speisekarte der Mittagsgerichte braucht (MDM)& Anganwadis————

Eier sind sehr nahrhaft, haben eine relativ lange Haltbarkeit und könnten die ländliche Beschäftigung ankurbeln.
warum wir eier auf der speisekarte von zwei regierungsprogrammen für kinderernährung brauchen: dem mittagsessenprogramm und anganwadis (für vorschulkinder unter sechs jahren).

  1. Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln
    Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von Eiern und einiger vegetarischer Optionen mit ungefähr ähnlichen Kosten.
    Hinweis: Eier werden manchmal wegen ihres Fettgehalts kritisiert, aber die meisten kleinen Kinder in Indien brauchen mehr Fett. Abgesehen davon, dass es die Kalorienaufnahme erhöht und die Aufnahme anderer Nährstoffe erleichtert, ist Fett an sich wichtig, zum Beispiel für die Entwicklung des Gehirns.
    Eines noch: Einige vegetarische Optionen können zwar mit Eiern im Proteingehalt (z. B. Sojastücke) oder Kalzium (z einzige Quelle.
  2. Weitere Argumente für Eier
    Bedenken Sie die folgenden Vorteile von Eiern: Sie sind länger haltbar als Milch oder Bananen. In ländlichen Gegenden mit dezentralen Küchen und wo keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, ist dies eine sehr nützliche Sache. Eier können nicht wie Milch oder Dals verdünnt oder verfälscht werden. Ebenso wichtig ist, dass die Bereitstellung von Eiern leicht überwacht werden kann. Sogar ein Kind kann Ihnen sagen, ob es seine volle Eierquote bekommen hat, daher ist Korruption leichter zu kontrollieren. Schließlich sind Eier bei Schul- und Anganwadi-Kindern sehr beliebt.
  3. Indische Kinder sind unterernährt und die Nahrungsaufnahme ist sehr schlecht
    Die letzten zuverlässigen gesamtindischen Nährwertdaten stammen aus dem Jahr 2005 – 󈧊. Laut der dritten National Family Health Survey ist jedes zweite Kind unter drei Jahren unterernährt. Das ist mittlerweile relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, wie schlecht die Nahrungsaufnahme in Indien ist. Von den Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten (bei denen Muttermilch durch halbfeste Nahrung ergänzt werden soll) konsumieren laut der National Family Health Survey weniger als 15 % Milchprodukte (wie Joghurt), Fleisch oder Eier oder Hülsenfrüchte an einem durchschnittlichen Tag (siehe Tabelle unten). In der gleichen Altersgruppe sind die Zahlen bei den Kindern, die nicht mehr gestillt wurden, etwas besser, aber immer noch unter 20 %.
  4. Eine große Mehrheit der Inder ist Nicht-Vegetarier: Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Mehrheit der Inder Vegetarier sind. Studien zeigen jedoch, dass „reine Vegetarier“ eine Minderheit sind, nur in einem Fünftel der Familien waren alle Mitglieder Vegetarier. Neun Prozent waren Vegetarier, die Eier aßen. Fast 70 % der Familien waren Nicht-Vegetarier.
  5. Sehr wahrscheinlich sind manche Menschen Vegetarier eher aus Zwang als aus Wahl
    Manchmal werden Daten über einen geringen Verzehr von nicht-vegetarischen Lebensmitteln (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel) als Beweis für Vegetarismus in Indien interpretiert. Tatsächlich ist dies wahrscheinlich eine Reflexion, nicht eine Wahl, sondern ein Zwang. Es zeigt, dass der monatliche Verzehr von Eiern eng mit dem Einkommensniveau verbunden ist. Dies verstärkt das Argument für die Bereitstellung nahrhafterer Lebensmittel durch staatliche Programme. Da sich an staatlichen Schulen überwiegend ärmere Kinder anmelden, enthält das Programm ein Element der Selbstausrichtung.
  6. Wenn man sich für Eier einsetzt, heißt das nicht, dass man ein Fleischfundamentalist ist
    Man muss erkennen, dass das Problem nicht nur das Fehlen von Eiern auf der Speisekarte von Schulen und Anganwadis ist. Selbst an nahrhaften vegetarischen Optionen (wie Milch, Sojabohnen, Bananen) mangelt es in vielen Bundesstaaten kläglich. Hier ist ein wunderschöner Fotoessay von Schulmahlzeiten auf der ganzen Welt. Viele Eier-Resisten schreien laut über nahrhafte vegetarische Ersatzstoffe für Eier, erwähnen aber nicht, dass viele nördliche und westliche Bundesstaaten nichts davon anbieten. Auf jeden Fall, auch wenn Eier serviert werden, sind (und sollten) vegetarische Optionen für diejenigen verfügbar, die keine Eier wollen.
  7. Über Tierrechte nachdenken
    Einige Gruppen haben sich gegen Eier ausgesprochen, da sie sich Sorgen um die Tierrechte machen, insbesondere die unmenschlichen Bedingungen, unter denen Hühner aufgezogen werden. Die gleiche Sorge gilt auch für die Milch – Kälber werden zu früh von ihren Müttern getrennt, Kühe bekommen Oxytocin-Injektionen und müssen schmerzhaft gemolken werden. Die Lösung besteht nicht darin, mit dem Konsum dieser Artikel aufzuhören, sondern über ethische Lösungen nachzudenken. Zum Beispiel könnten Eier von einheimischen Frauen beschafft werden, die in kleinem Umfang Hühner aus Freilandhaltung aufziehen. Das würde sogar Beschäftigungsmöglichkeiten für solche Frauen schaffen. Jedenfalls besteht, wie bereits erwähnt, kein Zwang zum Verzehr von Eiern.

In Übereinstimmung mit dem amerikanischen politischen Slogan von einst, "Ein Huhn in jedem Topf", hat unser Nachbar, das ärmste Land, das immer die Hände streckt, um Spenden zu bekommen, den pakistanischen Premierminister Imran Khan seinen Plan zur Bekämpfung der Armut angekündigt: "Ein Huhn auf jedem Grundstück". “ im November 2018. Das heißt, mehreren Millionen armen Familien, insbesondere Landfrauen, fünf Hühner und einen Hahn zu geben, damit sie ihre Ernährung um eine gesunde Zutat ergänzen und mit dem Verkauf von Eiern zu Hause Einkommen erzielen können.
Nicht nur. Internationale Organisationen und Entwicklungsförderer suchen nach einer glaubwürdigen Antwort auf den globalen Hunger. Feed the Future, die globale Hunger- und Ernährungssicherheitsinitiative der US-Regierung, hat sich mit Wissenschaftlern der University of California in Davis zusammengetan, um die Geflügelproduktion durch die Zucht gesunder, hitze- und krankheitsresistenter Hühner zu steigern. Viele afrikanische Länder – von Ruanda über Sierra Leone bis Äthiopien – bauen große Hühnerfarmen, um Eier und Fleisch zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen ist die Hauptursache für Unterernährung und schlechtes Wachstum sowohl im Mutterleib als auch in den gefährdeten ersten Lebensjahren minderwertige Lebensmittel. Geflügel und Eier liefern bezahlbares reines Protein und können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in armen Ländern spielen.

Das Huhn war eigentlich ein indischer Vogel. Vor etwa 7.000 Jahren begann das rote Dschungelhuhn (Gallus gallus murghi) seine Reise vom Wald zur Farm in und um die Zivilisation des Industales. Da Archäologen Hühnerknochen aus Lothal in Gujarat bergen, kann man sagen, dass unsere Vorfahren in dieser fernen Vergangenheit die Wildvögel aufzogen und ihre Eier aßen.
Die Zweideutigkeit begann mit vedischen Ariern. Sie verbanden die Symbolik von Eiern mit der Schöpfung selbst, dem kosmischen Ei, und nahmen es als heilende Nahrung in medizinische Abhandlungen wie Susruta und Charaka auf. Der Status von Hühnern und Eiern als Lebensmittel war jedoch nicht klar. Die Fressgewohnheiten des Vogels haben ihn möglicherweise „unklar“ gemacht. Oder es kann auch eine negative Reaktion gewesen sein, denn Huhn und Ei waren Lebensmittel, die von „Außenstehenden“ genossen wurden – Nichtariern, Griechen, Baktriern, Skythen und Parthern. Arabische Besucher im Mittelalter beobachteten, dass gewöhnliche Inder normalerweise keine Kühe, Hühner und Eier aßen.
Persische, portugiesische und britische kulinarische Einflüsse machten Eier akzeptabler. Für einen Großteil des 20. Jahrhunderts florierte der Eier- und Hühnerkonsum in Indien jedoch weitgehend außerhalb des Hauses – als Straßenessen, in Kantinen, Clubs und Cafés. In den Jahren 1950-51 lag die Pro-Kopf-Verfügbarkeit von Eiern in Indien nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums nur bei 5 pro Jahr, aber heute liegt Indien in Bezug auf die globale Eierproduktion an dritter Stelle nach China und den USA. Gegenwärtig haben wir 72 Eier pro Kopf gemäß der NIN- und ICMR-Empfehlung von mindestens 180 Eiern pro Jahr.


Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien - Rezepte

DR. RAJESH KUMAR SINGH, JAMSHEDPUR, JHARKHAND, INDIEN,
9431309542,[email protected]

Vorgestern, also am 9. Oktober 2020, wurde weltweit der Welteiertag gefeiert und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Eiern und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung zu schärfen. Der Welteiertag wurde auf der IEC-Konferenz 1996 in Wien ins Leben gerufen, als beschlossen wurde, den Welteiertag jedes Jahr am zweiten Freitag im Oktober zu feiern. Dieses Jahr ist die Feier des Welteiertags etwas Besonderes, da die IEC letztes Jahr Herrn Suresh Chituri gewählt hat, Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer von Srinivasa Farms ist der erste Inder und Asiate, der zum Vorsitzenden der International Egg Commission (IEC) gewählt wurde.
Das heutige Thema „EINSATZ VON EIERN ALS WAFFE IM KAMPF GEGEN HUNGER & MALNUTRITION IN INDIEN“ ist bei dieser Gelegenheit besser geeignet, um die politischen Entscheidungsträger Indiens über die Rolle von Eiern zu informieren, die Eier bei der Bekämpfung der riesigen Probleme von Hunger und Unterernährung in Indien spielen können .
Das berühmte Zitat des Hippokrates, auch bekannt als der Vater der Medizin, das ” Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin dein Me Food” Gilt zu 100% im Kontext der menschlichen Ernährung.
Eier spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Ernährung von Familien auf der ganzen Welt. Sie sind ein unschlagbares Paket, wenn es um Vielseitigkeit und hochwertiges Protein zu einem sehr günstigen Preis geht. Und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Cholin, das für die Gedächtnis- und Gehirnentwicklung unerlässlich ist. Wenn Sie Komfort und hervorragenden Geschmack berücksichtigen, gibt es einfach keine Konkurrenz.
Eier sind eine der hochwertigsten Proteinquellen der Natur und enthalten tatsächlich viele der wichtigsten Zutaten für das Leben. Die in Eiern enthaltenen Proteine ​​sind von großer Bedeutung für die Entwicklung von Gehirn und Muskulatur, spielen eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsprävention und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Huhn und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Trotz einer schnell wachsenden Wirtschaft und des größten Programms zur Bekämpfung von Unterernährung weist Indien die weltweit schlimmste Unterernährung von Kindern auf. Die Regierung plant, in den nächsten fünf Jahren 1.23.580 Mrd. Rupien zu pumpen, um das Problem anzugehen.
Wie wir wissen, leben in Indien die meisten unterernährten Kinder. In Ermangelung aktueller Regierungszahlen zeigen Schätzungen des National Family Health Survey (NFHS) aus dem Jahr 2006, dass 48 Prozent oder 61 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Land verkümmert sind (sie haben eine für ihr Alter geringe Körpergröße) 43 pro Prozent oder 53 Millionen sind untergewichtig und fast 20 Prozent oder 25 Millionen sind verschwendet (geringes Gewicht für die Größe). Von den 25 Millionen ausgelaugten Kindern sind acht Millionen stark ausgebeutet oder leiden an schwerer akuter Unterernährung . In Indien lebt ein Drittel dieser Kinder. 60 Prozent von ihnen leben in sechs Bundesstaaten: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Bihar, Rajasthan, Maharashtra und Tamil Nadu.
Eine solch hohe Prävalenz von Unterernährung bei Kindern in Indien widerspricht der Logik. Immerhin hat sich die Wirtschaft des Landes seit 1991 verdoppelt, als die Regierung anfing, die unterernährten Kinder zu zählen. Das weltweit größte Programm zur Bekämpfung der Unterernährung von Kindern, der Integrated Child Development Services (ICDS), ist im Land seit 1975 in Kraft, lange bevor ein anderes Land außer den USA Maßnahmen zur Lösung des Problems einführte.
Alle Staaten mit einer hohen Mangelernährungslast verfügen über ein öffentliches Verteilungssystem, um sicherzustellen, dass die Armen auch in unzugänglichen Gebieten Nahrungsgetreide zu subventionierten Preisen erhalten. Dennoch erscheinen regelmäßig Berichte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, in denen die Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung hervorgehoben werden.
Laut dem Registrar General of India lag die Sterblichkeit unter fünf Jahren in Indien im Jahr 2010 bei 59 pro 1.000 Lebendgeburten, einer der höchsten weltweit. Im Jahr 2012 berichtete die britische gemeinnützige Organisation Save the Children, dass jedes Jahr 1,83 Millionen indische Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt werden.
„Das Kind kann irgendwann an einer Krankheit sterben, aber diese Krankheit war tödlich, weil das Kind aufgrund von Unterernährung nicht in der Lage war, sich zu wehren“, sagte Victor Aguayo, Leiter der Abteilung Kinderernährung und -entwicklung bei Unicef-India, kürzlich in Neu-Delhi gegenüber den Medien.
Alle Umfragen zeigen, dass Indien in einen Teufelskreis der Unterernährung rutscht. Wissenschaftler sagen, dass die ersten 1.000 Tage der Lebensspanne eines Individuums vom Tag der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahr entscheidend für die körperliche und kognitive Entwicklung sind. Laut NFHS 2006 sind jedoch mehr als die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter anämisch und 33 Prozent unterernährt. Eine unterernährte Mutter bringt häufiger unterernährte Kinder zur Welt.
Die HUNGaMA-Umfrage (Hunger and Malnutrition) in 112 ländlichen Distrikten im Jahr 2011 von der gemeinnützigen Naandi Foundation zeigt die Auswirkungen des weltweit ältesten Anti-Mangelernährungsprogramms. 80 Prozent der Mütter haben das Wort Mangelernährung in ihrer Landessprache noch nicht gehört, heißt es in dem Bericht.
Das Parlament verabschiedete das National Food Security Act, das darauf abzielt, Mangelernährung durch die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Im darauffolgenden Monat erklärte das Zentrum, dass die NFHS nach einer Unterbrechung von sieben Jahren wieder aufgenommen wird. Im Jahr 2012 hat der 12. Fünfjahresplan das ICDS-Programm umstrukturiert, unmittelbar nachdem Premierminister Manmohan Singh Unterernährung als „nationale Schande“ bezeichnet hatte. Das Programm bietet Kindern unter sechs Jahren in mehr als 600 stark belasteten Distrikten durch die Einrichtung weiterer Anganwadi-Zentren ergänzende Ernährung, Vorschulerziehung, Gesundheit und Impfung. Bisher war ICDS auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgerichtet und ließ die entscheidenden Kinder unter drei Jahren außen vor. Das Zentrum hat satte Rs 1.23.580 crore für das Programm bereitgestellt. Dies ist fast das Dreifache des Budgets, das ICDS in der vorherigen Planperiode zugewiesen wurde. Die Regierung hofft, dadurch die Unterernährung bei Kindern unter drei Jahren um 10 Prozent und bei Mädchen und Frauen um 20 Prozent zu verringern.
Aber reichen diese Maßnahmen aus, um die Bedrohung zu bekämpfen?
Armut ist in der landläufigen Wahrnehmung gleichbedeutend mit Unterernährung. Berichten zufolge gehört ein Großteil der unterernährten Kinder armen Familien und traditionell armen Staaten an. Aber auch in Familien mit mittlerem und hohem Einkommen ist die Unterernährungsrate signifikant.
Da die Bühne für den Ansturm der Unterernährung vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die nicht so offensichtlichen Gründe für die hohe Prävalenz im Land kritisch zu betrachten.

Es basiert auf Kindern aus wohlhabenden Verhältnissen
Im Jahr 2006 hat die Welt einen von der WHO entwickelten Wachstumsstandard zur Messung von Unterernährung angenommen. Diese Standards wurden erstellt, nachdem das Wachstum von 8.500 Kindern aus sechs Ländern – Brasilien, Ghana, Indien, Norwegen, Oman und den Vereinigten Staaten – zwei Jahre lang gemessen wurde. Die Auswahl der Kinder erfolgte unter folgenden Bedingungen:
• Gute wirtschaftliche Lage der Eltern
• Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen
• Geringe Mobilität der Mutter, damit Kinder regelmäßig betreut werden
• Mütter, die sich an das Stillen und andere empfohlene Ernährungsmuster halten
• Zugang zu nahe gelegenen Krankenhäusern und vollständige Impfung
• Verwendung von Mikronährstoffpräparaten
• Einer der Elternteile muss eine 17-jährige Schulausbildung haben
• Mutter muss Nichtraucherin sein
Während der Umfrage haben WHO-Beamte Größe, Gewicht und Umfang des Kopfes gemessen, und der mittlere Oberarm ist proportional zum Alter von Kindern unter fünf Jahren. Basierend auf den Umfrageergebnissen hat die WHO das Wachstumsdiagramm erstellt.
Obwohl diese Standards zeigen, wie ein Kind wächst, verwenden die Länder sie als Standard, um Unterernährung zu überprüfen. Die Länder messen das Wachstum von Kindern anhand dieses WHO-Diagramms, um festzustellen, ob ein Kind unterernährt ist. Ein Kind wird in untergewichtig (geringes Gewicht für das Alter oder weniger als 2,5 kg bei der Geburt), ausgelaugt (geringes Gewicht für die Größe) und verkümmert (geringe Größe für das Alter) kategorisiert. Wachstumshemmung ist ein Indikator für chronische Unterernährung, insbesondere Protein-Energie-Mangelernährung, und wird durch anhaltenden Nahrungsentzug und/oder Krankheit oder Krankheit verursacht. Wasting ist ein Indikator für akute Unterernährung und ist das Ergebnis eines neueren Nahrungsmangels oder einer Krankheit. Untergewicht wird als zusammengesetzter Indikator verwendet, um sowohl akute als auch chronische Unterernährung widerzuspiegeln.
Auf Dorfebene identifiziert ein Anganwadi-Arbeiter als erster ein unterernährtes Kind.Sie registriert jede Geburt in ihrer Nähe und überwacht in regelmäßigen Abständen das Wachstum des Kindes. Während die WHO-Formel drei Maßzahlen für das körperliche Wachstum verwendet – Alter, Gewicht und Größe –, um den Ernährungszustand eines Kindes zu beurteilen, erstellen Anganwadi-Mitarbeiter die Wachstumstabelle normalerweise allein auf der Grundlage des Gewichts. Wenn bei einem Kind Untergewicht festgestellt wird, das ein Maß für Unterernährung ist, überweist der anganwadi-Arbeiter es zur intensiven Ernährungsbehandlung an das NRC.

Indien steckt mitten in einer Art Krieg – einem Krieg um Eier. Sie essen oder nicht essen. Eigentlich geht es eher darum, ob die Regierung armen, unterernährten Kindern kostenlose Eier geben soll.
Alles begann damit, dass Shivraj Chouhan, der Ex-Chefminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, einen Vorschlag niederschlug und sich immer noch gegen das Servieren von Eiern in staatlichen Kindertagesstätten (anganwadis) in einigen Stammesgebieten wehrte akzeptabel in einem Land wie Indien, das unter der dynamischen Führung des visionären Premierministers Hon. Narendra Modi.Um die Bevölkerung über die Unterernährung und ihre Lösung aufzuklären, können folgende Dinge getan werden:

Menschen können aufgeklärt werden

• Die Nährwertqualität gängiger Lebensmittel
• Bedeutung und Ernährungsqualität verschiedener lokal verfügbarer und kulturell akzeptierter kostengünstiger Lebensmittel
• Bedeutung des ausschließlichen Stillens für sechs Monate und des weiteren Stillens bis zu zwei Jahre oder länger.
• Schäden durch irrationale Überzeugungen und kulturelle Fütterungspraktiken
• Rezepte zur Zubereitung geeigneter Absetznahrung und guter Ergänzungsnahrung aus lokal erhältlichen Billignahrungsmitteln.
• Es ist wichtig, Milch, Eier, Fleisch oder Hülsenfrüchte in ausreichender Menge in die Ernährung aufzunehmen, um den Nettoproteinwert der Nahrung zu erhöhen.
• Bedeutung der Ernährung von Kindern und Erwachsenen während einer Krankheit
• Bedeutung und Vorteile des Anbaus eines Küchengartens
• Es ist wichtig, ihre Kinder zu immunisieren und in ihrem täglichen Leben auf angemessene Hygiene zu achten.
Früherkennung von Mangelernährung und Intervention
• Je länger die Entwicklungsverzögerungen unkorrigiert bleiben, desto größer ist die Chance auf dauerhafte Auswirkungen und damit muss während der Schwangerschaft und den ersten drei Lebensjahren eingegriffen werden.
• Ein gut aufgezeichnetes Wachstumsdiagramm kann Mangelernährung sehr früh erkennen. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist wichtiger als das tatsächliche Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt
• Wenn das Wachstum des Kindes verlangsamt oder gestoppt wird, wie durch die flache Kurve auf der Wachstumskarte gezeigt, sollte der Arzt benachrichtigt werden und jede versteckte Infektion oder jeder Grund für einen Nährstoffmangel muss untersucht und behandelt werden.
• Wenn das Wachstumsdiagramm nicht geführt wird, können anthropometrische Indizes wie Gewicht, Körpergröße, mittlerer Armumfang und Brustumfang usw. gemessen und zur Bewertung der Ernährung verwendet werden.
Nahrungsergänzung
Normalerweise werden biologisch gefährdete Gruppen wie Schwangere, Säuglinge, Kinder im Vorschulalter und Schulkinder von verschiedenen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung angegriffen. Kalorien, Proteine ​​und Mikronährstoffe wie Eisen, Vitamin A und Zink können ergänzt werden.
Das Ziel der Nahrungsergänzung von Säuglingen und Kindern umfasst
• Zur Behandlung und Rehabilitation schwer unterernährter Personen.
• Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und dadurch Verringerung der Morbidität,
• Beschleunigen Sie das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern
• Verbesserung der schulischen Leistungen und Lernfähigkeiten von Kindern.
Ziel der Nahrungsergänzung für schwangere und stillende Frauen ist:
• Vorbeugung von Anämie bei der Mutter und damit Verbesserung ihrer Gesundheit und des Schwangerschaftsausgangs.
• Verbesserung der Kalorienaufnahme und Vorbeugung von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, wodurch der Teufelskreis des generationsübergreifenden Kreislaufs des Wachstumsversagens durchbrochen wird.
• Ergänzung von Kalzium zur Vorbeugung von Osteoporose.

ROLLE DER EIER BEI DER BEKÄMPFUNG VON UNTERERNÄHRUNG———

Eier sind unglaublich einfache Proteinquellen und liefern auch Kalzium, Vitamine, Fettsäuren, Mineralien und andere bioaktive Verbindungen, die die Gehirnentwicklung bei Kindern verbessern können. Es stimmt, dass viele Lebensmittel reich an Proteinen und Nährstoffen sind. Eier sind jedoch einzigartig wertvoll, da sie von Natur aus in einer hübschen kleinen Schale verpackt sind. Auch Eier lassen sich leicht zubereiten und in eine Vielzahl von Gerichten einarbeiten. Das bedeutet, dass Eier wahrscheinlich mit minimalem Aufwand in traditionelle Kulturgerichte integriert werden können. Obwohl Eier in ihren kleinen Schalen so viel Potenzial enthalten, ist der Eierkonsum in Entwicklungsländern äußerst gering. Im Vergleich zu Industrieländern, in denen Eier billig gekauft werden können, sind Eier in Entwicklungsländern tendenziell teuer und selten. Viele Teilnehmer eines kürzlich veranstalteten Global Food Security and Nutrition Forum der FAO wiesen auf die Kosten für Hühnerfutter als Hauptgrund dafür hin, dass Eier in Entwicklungsländern so teuer sind. Darüber hinaus hoben einige die Tatsache hervor, dass Eier in bestimmten Regionen tabu sind, da sie glauben, dass Eier einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen und mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Da Eier bis zu einem gewissen Grad eine Lösung für Hunger und Unterernährung in Entwicklungsregionen bieten können, sollten Beratungsstellen, Regierungen, der Privatsektor und andere Akteure zusammenarbeiten, um die Kosten für Eier zu senken und den Eierkonsum zu fördern.
Ein Beispiel dafür, wie man den Eierkonsum steigern und damit die Ernährung von Kindern verbessern kann, ist, dass Regierungen „ein Ei pro Tag“ fördern. Indien experimentierte mit einem „Ein Ei am Tag“-Programm, das alle Schulen verpflichtete, jedem Schüler jeden Schultag ein Mittagsei zur Verfügung zu stellen, um die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Auf diese Weise wird jedem Kind, das die Schule besucht, unabhängig vom Einkommen eine Proteinquelle und andere wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Dies kann auch dazu beitragen, den Schulbesuch und die schulischen Leistungen der Kinder zu steigern. Darüber hinaus kann dieses Programm ein Modell für andere Regierungen sein und zeigen, dass die Verbesserung der Kindergesundheit durch Eier eine staatliche Investition wert ist.
Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder.
Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie auch für mäßig Arme zugänglich machen.
Es wird immer eine Lücke zu überbrücken geben. Die Förderung des Eierkonsums kann die Teilnahme der Menschen am Markt fördern und gleichzeitig die Ernährung der Familie verbessern.
Das bescheidene Ei scheint immer wahrscheinlicher eine praktische und wirkungsvolle Möglichkeit zu bieten, diese Probleme anzugehen. Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder. Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie selbst für die mäßig Armen zugänglich machen.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Hühner und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Weltweit finden Länder, die unter der Last der Unterernährung stöhnen, über Hinterhofgeflügel eine sichere Ernährung und eine gute Ernährung in ihren Haushalten.

Warum Indien Eier auf der Speisekarte der Mittagsgerichte braucht (MDM)& Anganwadis————

Eier sind sehr nahrhaft, haben eine relativ lange Haltbarkeit und könnten die ländliche Beschäftigung ankurbeln.
warum wir eier auf der speisekarte von zwei regierungsprogrammen für kinderernährung brauchen: dem mittagsessenprogramm und anganwadis (für vorschulkinder unter sechs jahren).

  1. Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln
    Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von Eiern und einiger vegetarischer Optionen mit ungefähr ähnlichen Kosten.
    Hinweis: Eier werden manchmal wegen ihres Fettgehalts kritisiert, aber die meisten kleinen Kinder in Indien brauchen mehr Fett. Abgesehen davon, dass es die Kalorienaufnahme erhöht und die Aufnahme anderer Nährstoffe erleichtert, ist Fett an sich wichtig, zum Beispiel für die Entwicklung des Gehirns.
    Eines noch: Einige vegetarische Optionen können zwar mit Eiern im Proteingehalt (z. B. Sojastücke) oder Kalzium (z einzige Quelle.
  2. Weitere Argumente für Eier
    Bedenken Sie die folgenden Vorteile von Eiern: Sie sind länger haltbar als Milch oder Bananen. In ländlichen Gegenden mit dezentralen Küchen und wo keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, ist dies eine sehr nützliche Sache. Eier können nicht wie Milch oder Dals verdünnt oder verfälscht werden. Ebenso wichtig ist, dass die Bereitstellung von Eiern leicht überwacht werden kann. Sogar ein Kind kann Ihnen sagen, ob es seine volle Eierquote bekommen hat, daher ist Korruption leichter zu kontrollieren. Schließlich sind Eier bei Schul- und Anganwadi-Kindern sehr beliebt.
  3. Indische Kinder sind unterernährt und die Nahrungsaufnahme ist sehr schlecht
    Die letzten zuverlässigen gesamtindischen Nährwertdaten stammen aus dem Jahr 2005 – 󈧊. Laut der dritten National Family Health Survey ist jedes zweite Kind unter drei Jahren unterernährt. Das ist mittlerweile relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, wie schlecht die Nahrungsaufnahme in Indien ist. Von den Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten (bei denen Muttermilch durch halbfeste Nahrung ergänzt werden soll) konsumieren laut der National Family Health Survey weniger als 15 % Milchprodukte (wie Joghurt), Fleisch oder Eier oder Hülsenfrüchte an einem durchschnittlichen Tag (siehe Tabelle unten). In der gleichen Altersgruppe sind die Zahlen bei den Kindern, die nicht mehr gestillt wurden, etwas besser, aber immer noch unter 20 %.
  4. Eine große Mehrheit der Inder ist Nicht-Vegetarier: Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Mehrheit der Inder Vegetarier sind. Studien zeigen jedoch, dass „reine Vegetarier“ eine Minderheit sind, nur in einem Fünftel der Familien waren alle Mitglieder Vegetarier. Neun Prozent waren Vegetarier, die Eier aßen. Fast 70 % der Familien waren Nicht-Vegetarier.
  5. Sehr wahrscheinlich sind manche Menschen Vegetarier eher aus Zwang als aus Wahl
    Manchmal werden Daten über einen geringen Verzehr von nicht-vegetarischen Lebensmitteln (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel) als Beweis für Vegetarismus in Indien interpretiert. Tatsächlich ist dies wahrscheinlich eine Reflexion, nicht eine Wahl, sondern ein Zwang. Es zeigt, dass der monatliche Verzehr von Eiern eng mit dem Einkommensniveau verbunden ist. Dies verstärkt das Argument für die Bereitstellung nahrhafterer Lebensmittel durch staatliche Programme. Da sich an staatlichen Schulen überwiegend ärmere Kinder anmelden, enthält das Programm ein Element der Selbstausrichtung.
  6. Wenn man sich für Eier einsetzt, heißt das nicht, dass man ein Fleischfundamentalist ist
    Man muss erkennen, dass das Problem nicht nur das Fehlen von Eiern auf der Speisekarte von Schulen und Anganwadis ist. Selbst an nahrhaften vegetarischen Optionen (wie Milch, Sojabohnen, Bananen) mangelt es in vielen Bundesstaaten kläglich. Hier ist ein wunderschöner Fotoessay von Schulmahlzeiten auf der ganzen Welt. Viele Eier-Resisten schreien laut über nahrhafte vegetarische Ersatzstoffe für Eier, erwähnen aber nicht, dass viele nördliche und westliche Bundesstaaten nichts davon anbieten. Auf jeden Fall, auch wenn Eier serviert werden, sind (und sollten) vegetarische Optionen für diejenigen verfügbar, die keine Eier wollen.
  7. Über Tierrechte nachdenken
    Einige Gruppen haben sich gegen Eier ausgesprochen, da sie sich Sorgen um die Tierrechte machen, insbesondere die unmenschlichen Bedingungen, unter denen Hühner aufgezogen werden. Die gleiche Sorge gilt auch für die Milch – Kälber werden zu früh von ihren Müttern getrennt, Kühe bekommen Oxytocin-Injektionen und müssen schmerzhaft gemolken werden. Die Lösung besteht nicht darin, mit dem Konsum dieser Artikel aufzuhören, sondern über ethische Lösungen nachzudenken. Zum Beispiel könnten Eier von einheimischen Frauen beschafft werden, die in kleinem Umfang Hühner aus Freilandhaltung aufziehen. Das würde sogar Beschäftigungsmöglichkeiten für solche Frauen schaffen. Jedenfalls besteht, wie bereits erwähnt, kein Zwang zum Verzehr von Eiern.

In Übereinstimmung mit dem amerikanischen politischen Slogan von einst, "Ein Huhn in jedem Topf", hat unser Nachbar, das ärmste Land, das immer die Hände streckt, um Spenden zu bekommen, den pakistanischen Premierminister Imran Khan seinen Plan zur Bekämpfung der Armut angekündigt: "Ein Huhn auf jedem Grundstück". “ im November 2018. Das heißt, mehreren Millionen armen Familien, insbesondere Landfrauen, fünf Hühner und einen Hahn zu geben, damit sie ihre Ernährung um eine gesunde Zutat ergänzen und mit dem Verkauf von Eiern zu Hause Einkommen erzielen können.
Nicht nur. Internationale Organisationen und Entwicklungsförderer suchen nach einer glaubwürdigen Antwort auf den globalen Hunger. Feed the Future, die globale Hunger- und Ernährungssicherheitsinitiative der US-Regierung, hat sich mit Wissenschaftlern der University of California in Davis zusammengetan, um die Geflügelproduktion durch die Zucht gesunder, hitze- und krankheitsresistenter Hühner zu steigern. Viele afrikanische Länder – von Ruanda über Sierra Leone bis Äthiopien – bauen große Hühnerfarmen, um Eier und Fleisch zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen ist die Hauptursache für Unterernährung und schlechtes Wachstum sowohl im Mutterleib als auch in den gefährdeten ersten Lebensjahren minderwertige Lebensmittel. Geflügel und Eier liefern bezahlbares reines Protein und können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in armen Ländern spielen.

Das Huhn war eigentlich ein indischer Vogel. Vor etwa 7.000 Jahren begann das rote Dschungelhuhn (Gallus gallus murghi) seine Reise vom Wald zur Farm in und um die Zivilisation des Industales. Da Archäologen Hühnerknochen aus Lothal in Gujarat bergen, kann man sagen, dass unsere Vorfahren in dieser fernen Vergangenheit die Wildvögel aufzogen und ihre Eier aßen.
Die Zweideutigkeit begann mit vedischen Ariern. Sie verbanden die Symbolik von Eiern mit der Schöpfung selbst, dem kosmischen Ei, und nahmen es als heilende Nahrung in medizinische Abhandlungen wie Susruta und Charaka auf. Der Status von Hühnern und Eiern als Lebensmittel war jedoch nicht klar. Die Fressgewohnheiten des Vogels haben ihn möglicherweise „unklar“ gemacht. Oder es kann auch eine negative Reaktion gewesen sein, denn Huhn und Ei waren Lebensmittel, die von „Außenstehenden“ genossen wurden – Nichtariern, Griechen, Baktriern, Skythen und Parthern. Arabische Besucher im Mittelalter beobachteten, dass gewöhnliche Inder normalerweise keine Kühe, Hühner und Eier aßen.
Persische, portugiesische und britische kulinarische Einflüsse machten Eier akzeptabler. Für einen Großteil des 20. Jahrhunderts florierte der Eier- und Hühnerkonsum in Indien jedoch weitgehend außerhalb des Hauses – als Straßenessen, in Kantinen, Clubs und Cafés. In den Jahren 1950-51 lag die Pro-Kopf-Verfügbarkeit von Eiern in Indien nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums nur bei 5 pro Jahr, aber heute liegt Indien in Bezug auf die globale Eierproduktion an dritter Stelle nach China und den USA. Gegenwärtig haben wir 72 Eier pro Kopf gemäß der NIN- und ICMR-Empfehlung von mindestens 180 Eiern pro Jahr.


Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien - Rezepte

DR. RAJESH KUMAR SINGH, JAMSHEDPUR, JHARKHAND, INDIEN,
9431309542,[email protected]

Vorgestern, also am 9. Oktober 2020, wurde weltweit der Welteiertag gefeiert und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Eiern und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung zu schärfen. Der Welteiertag wurde auf der IEC-Konferenz 1996 in Wien ins Leben gerufen, als beschlossen wurde, den Welteiertag jedes Jahr am zweiten Freitag im Oktober zu feiern. Dieses Jahr ist die Feier des Welteiertags etwas Besonderes, da die IEC letztes Jahr Herrn Suresh Chituri gewählt hat, Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer von Srinivasa Farms ist der erste Inder und Asiate, der zum Vorsitzenden der International Egg Commission (IEC) gewählt wurde.
Das heutige Thema „EINSATZ VON EIERN ALS WAFFE IM KAMPF GEGEN HUNGER & MALNUTRITION IN INDIEN“ ist bei dieser Gelegenheit besser geeignet, um die politischen Entscheidungsträger Indiens über die Rolle von Eiern zu informieren, die Eier bei der Bekämpfung der riesigen Probleme von Hunger und Unterernährung in Indien spielen können .
Das berühmte Zitat des Hippokrates, auch bekannt als der Vater der Medizin, das ” Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin dein Me Food” Gilt zu 100% im Kontext der menschlichen Ernährung.
Eier spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Ernährung von Familien auf der ganzen Welt. Sie sind ein unschlagbares Paket, wenn es um Vielseitigkeit und hochwertiges Protein zu einem sehr günstigen Preis geht. Und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Cholin, das für die Gedächtnis- und Gehirnentwicklung unerlässlich ist. Wenn Sie Komfort und hervorragenden Geschmack berücksichtigen, gibt es einfach keine Konkurrenz.
Eier sind eine der hochwertigsten Proteinquellen der Natur und enthalten tatsächlich viele der wichtigsten Zutaten für das Leben. Die in Eiern enthaltenen Proteine ​​sind von großer Bedeutung für die Entwicklung von Gehirn und Muskulatur, spielen eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsprävention und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Huhn und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Trotz einer schnell wachsenden Wirtschaft und des größten Programms zur Bekämpfung von Unterernährung weist Indien die weltweit schlimmste Unterernährung von Kindern auf. Die Regierung plant, in den nächsten fünf Jahren 1.23.580 Mrd. Rupien zu pumpen, um das Problem anzugehen.
Wie wir wissen, leben in Indien die meisten unterernährten Kinder. In Ermangelung aktueller Regierungszahlen zeigen Schätzungen des National Family Health Survey (NFHS) aus dem Jahr 2006, dass 48 Prozent oder 61 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Land verkümmert sind (sie haben eine für ihr Alter geringe Körpergröße) 43 pro Prozent oder 53 Millionen sind untergewichtig und fast 20 Prozent oder 25 Millionen sind verschwendet (geringes Gewicht für die Größe). Von den 25 Millionen ausgelaugten Kindern sind acht Millionen stark ausgebeutet oder leiden an schwerer akuter Unterernährung . In Indien lebt ein Drittel dieser Kinder. 60 Prozent von ihnen leben in sechs Bundesstaaten: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Bihar, Rajasthan, Maharashtra und Tamil Nadu.
Eine solch hohe Prävalenz von Unterernährung bei Kindern in Indien widerspricht der Logik. Immerhin hat sich die Wirtschaft des Landes seit 1991 verdoppelt, als die Regierung anfing, die unterernährten Kinder zu zählen. Das weltweit größte Programm zur Bekämpfung der Unterernährung von Kindern, der Integrated Child Development Services (ICDS), ist im Land seit 1975 in Kraft, lange bevor ein anderes Land außer den USA Maßnahmen zur Lösung des Problems einführte.
Alle Staaten mit einer hohen Mangelernährungslast verfügen über ein öffentliches Verteilungssystem, um sicherzustellen, dass die Armen auch in unzugänglichen Gebieten Nahrungsgetreide zu subventionierten Preisen erhalten. Dennoch erscheinen regelmäßig Berichte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, in denen die Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung hervorgehoben werden.
Laut dem Registrar General of India lag die Sterblichkeit unter fünf Jahren in Indien im Jahr 2010 bei 59 pro 1.000 Lebendgeburten, einer der höchsten weltweit.Im Jahr 2012 berichtete die britische gemeinnützige Organisation Save the Children, dass jedes Jahr 1,83 Millionen indische Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt werden.
„Das Kind kann irgendwann an einer Krankheit sterben, aber diese Krankheit war tödlich, weil das Kind aufgrund von Unterernährung nicht in der Lage war, sich zu wehren“, sagte Victor Aguayo, Leiter der Abteilung Kinderernährung und -entwicklung bei Unicef-India, kürzlich in Neu-Delhi gegenüber den Medien.
Alle Umfragen zeigen, dass Indien in einen Teufelskreis der Unterernährung rutscht. Wissenschaftler sagen, dass die ersten 1.000 Tage der Lebensspanne eines Individuums vom Tag der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahr entscheidend für die körperliche und kognitive Entwicklung sind. Laut NFHS 2006 sind jedoch mehr als die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter anämisch und 33 Prozent unterernährt. Eine unterernährte Mutter bringt häufiger unterernährte Kinder zur Welt.
Die HUNGaMA-Umfrage (Hunger and Malnutrition) in 112 ländlichen Distrikten im Jahr 2011 von der gemeinnützigen Naandi Foundation zeigt die Auswirkungen des weltweit ältesten Anti-Mangelernährungsprogramms. 80 Prozent der Mütter haben das Wort Mangelernährung in ihrer Landessprache noch nicht gehört, heißt es in dem Bericht.
Das Parlament verabschiedete das National Food Security Act, das darauf abzielt, Mangelernährung durch die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Im darauffolgenden Monat erklärte das Zentrum, dass die NFHS nach einer Unterbrechung von sieben Jahren wieder aufgenommen wird. Im Jahr 2012 hat der 12. Fünfjahresplan das ICDS-Programm umstrukturiert, unmittelbar nachdem Premierminister Manmohan Singh Unterernährung als „nationale Schande“ bezeichnet hatte. Das Programm bietet Kindern unter sechs Jahren in mehr als 600 stark belasteten Distrikten durch die Einrichtung weiterer Anganwadi-Zentren ergänzende Ernährung, Vorschulerziehung, Gesundheit und Impfung. Bisher war ICDS auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgerichtet und ließ die entscheidenden Kinder unter drei Jahren außen vor. Das Zentrum hat satte Rs 1.23.580 crore für das Programm bereitgestellt. Dies ist fast das Dreifache des Budgets, das ICDS in der vorherigen Planperiode zugewiesen wurde. Die Regierung hofft, dadurch die Unterernährung bei Kindern unter drei Jahren um 10 Prozent und bei Mädchen und Frauen um 20 Prozent zu verringern.
Aber reichen diese Maßnahmen aus, um die Bedrohung zu bekämpfen?
Armut ist in der landläufigen Wahrnehmung gleichbedeutend mit Unterernährung. Berichten zufolge gehört ein Großteil der unterernährten Kinder armen Familien und traditionell armen Staaten an. Aber auch in Familien mit mittlerem und hohem Einkommen ist die Unterernährungsrate signifikant.
Da die Bühne für den Ansturm der Unterernährung vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die nicht so offensichtlichen Gründe für die hohe Prävalenz im Land kritisch zu betrachten.

Es basiert auf Kindern aus wohlhabenden Verhältnissen
Im Jahr 2006 hat die Welt einen von der WHO entwickelten Wachstumsstandard zur Messung von Unterernährung angenommen. Diese Standards wurden erstellt, nachdem das Wachstum von 8.500 Kindern aus sechs Ländern – Brasilien, Ghana, Indien, Norwegen, Oman und den Vereinigten Staaten – zwei Jahre lang gemessen wurde. Die Auswahl der Kinder erfolgte unter folgenden Bedingungen:
• Gute wirtschaftliche Lage der Eltern
• Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen
• Geringe Mobilität der Mutter, damit Kinder regelmäßig betreut werden
• Mütter, die sich an das Stillen und andere empfohlene Ernährungsmuster halten
• Zugang zu nahe gelegenen Krankenhäusern und vollständige Impfung
• Verwendung von Mikronährstoffpräparaten
• Einer der Elternteile muss eine 17-jährige Schulausbildung haben
• Mutter muss Nichtraucherin sein
Während der Umfrage haben WHO-Beamte Größe, Gewicht und Umfang des Kopfes gemessen, und der mittlere Oberarm ist proportional zum Alter von Kindern unter fünf Jahren. Basierend auf den Umfrageergebnissen hat die WHO das Wachstumsdiagramm erstellt.
Obwohl diese Standards zeigen, wie ein Kind wächst, verwenden die Länder sie als Standard, um Unterernährung zu überprüfen. Die Länder messen das Wachstum von Kindern anhand dieses WHO-Diagramms, um festzustellen, ob ein Kind unterernährt ist. Ein Kind wird in untergewichtig (geringes Gewicht für das Alter oder weniger als 2,5 kg bei der Geburt), ausgelaugt (geringes Gewicht für die Größe) und verkümmert (geringe Größe für das Alter) kategorisiert. Wachstumshemmung ist ein Indikator für chronische Unterernährung, insbesondere Protein-Energie-Mangelernährung, und wird durch anhaltenden Nahrungsentzug und/oder Krankheit oder Krankheit verursacht. Wasting ist ein Indikator für akute Unterernährung und ist das Ergebnis eines neueren Nahrungsmangels oder einer Krankheit. Untergewicht wird als zusammengesetzter Indikator verwendet, um sowohl akute als auch chronische Unterernährung widerzuspiegeln.
Auf Dorfebene identifiziert ein Anganwadi-Arbeiter als erster ein unterernährtes Kind. Sie registriert jede Geburt in ihrer Nähe und überwacht in regelmäßigen Abständen das Wachstum des Kindes. Während die WHO-Formel drei Maßzahlen für das körperliche Wachstum verwendet – Alter, Gewicht und Größe –, um den Ernährungszustand eines Kindes zu beurteilen, erstellen Anganwadi-Mitarbeiter die Wachstumstabelle normalerweise allein auf der Grundlage des Gewichts. Wenn bei einem Kind Untergewicht festgestellt wird, das ein Maß für Unterernährung ist, überweist der anganwadi-Arbeiter es zur intensiven Ernährungsbehandlung an das NRC.

Indien steckt mitten in einer Art Krieg – einem Krieg um Eier. Sie essen oder nicht essen. Eigentlich geht es eher darum, ob die Regierung armen, unterernährten Kindern kostenlose Eier geben soll.
Alles begann damit, dass Shivraj Chouhan, der Ex-Chefminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, einen Vorschlag niederschlug und sich immer noch gegen das Servieren von Eiern in staatlichen Kindertagesstätten (anganwadis) in einigen Stammesgebieten wehrte akzeptabel in einem Land wie Indien, das unter der dynamischen Führung des visionären Premierministers Hon. Narendra Modi.Um die Bevölkerung über die Unterernährung und ihre Lösung aufzuklären, können folgende Dinge getan werden:

Menschen können aufgeklärt werden

• Die Nährwertqualität gängiger Lebensmittel
• Bedeutung und Ernährungsqualität verschiedener lokal verfügbarer und kulturell akzeptierter kostengünstiger Lebensmittel
• Bedeutung des ausschließlichen Stillens für sechs Monate und des weiteren Stillens bis zu zwei Jahre oder länger.
• Schäden durch irrationale Überzeugungen und kulturelle Fütterungspraktiken
• Rezepte zur Zubereitung geeigneter Absetznahrung und guter Ergänzungsnahrung aus lokal erhältlichen Billignahrungsmitteln.
• Es ist wichtig, Milch, Eier, Fleisch oder Hülsenfrüchte in ausreichender Menge in die Ernährung aufzunehmen, um den Nettoproteinwert der Nahrung zu erhöhen.
• Bedeutung der Ernährung von Kindern und Erwachsenen während einer Krankheit
• Bedeutung und Vorteile des Anbaus eines Küchengartens
• Es ist wichtig, ihre Kinder zu immunisieren und in ihrem täglichen Leben auf angemessene Hygiene zu achten.
Früherkennung von Mangelernährung und Intervention
• Je länger die Entwicklungsverzögerungen unkorrigiert bleiben, desto größer ist die Chance auf dauerhafte Auswirkungen und damit muss während der Schwangerschaft und den ersten drei Lebensjahren eingegriffen werden.
• Ein gut aufgezeichnetes Wachstumsdiagramm kann Mangelernährung sehr früh erkennen. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist wichtiger als das tatsächliche Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt
• Wenn das Wachstum des Kindes verlangsamt oder gestoppt wird, wie durch die flache Kurve auf der Wachstumskarte gezeigt, sollte der Arzt benachrichtigt werden und jede versteckte Infektion oder jeder Grund für einen Nährstoffmangel muss untersucht und behandelt werden.
• Wenn das Wachstumsdiagramm nicht geführt wird, können anthropometrische Indizes wie Gewicht, Körpergröße, mittlerer Armumfang und Brustumfang usw. gemessen und zur Bewertung der Ernährung verwendet werden.
Nahrungsergänzung
Normalerweise werden biologisch gefährdete Gruppen wie Schwangere, Säuglinge, Kinder im Vorschulalter und Schulkinder von verschiedenen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung angegriffen. Kalorien, Proteine ​​und Mikronährstoffe wie Eisen, Vitamin A und Zink können ergänzt werden.
Das Ziel der Nahrungsergänzung von Säuglingen und Kindern umfasst
• Zur Behandlung und Rehabilitation schwer unterernährter Personen.
• Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und dadurch Verringerung der Morbidität,
• Beschleunigen Sie das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern
• Verbesserung der schulischen Leistungen und Lernfähigkeiten von Kindern.
Ziel der Nahrungsergänzung für schwangere und stillende Frauen ist:
• Vorbeugung von Anämie bei der Mutter und damit Verbesserung ihrer Gesundheit und des Schwangerschaftsausgangs.
• Verbesserung der Kalorienaufnahme und Vorbeugung von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, wodurch der Teufelskreis des generationsübergreifenden Kreislaufs des Wachstumsversagens durchbrochen wird.
• Ergänzung von Kalzium zur Vorbeugung von Osteoporose.

ROLLE DER EIER BEI DER BEKÄMPFUNG VON UNTERERNÄHRUNG———

Eier sind unglaublich einfache Proteinquellen und liefern auch Kalzium, Vitamine, Fettsäuren, Mineralien und andere bioaktive Verbindungen, die die Gehirnentwicklung bei Kindern verbessern können. Es stimmt, dass viele Lebensmittel reich an Proteinen und Nährstoffen sind. Eier sind jedoch einzigartig wertvoll, da sie von Natur aus in einer hübschen kleinen Schale verpackt sind. Auch Eier lassen sich leicht zubereiten und in eine Vielzahl von Gerichten einarbeiten. Das bedeutet, dass Eier wahrscheinlich mit minimalem Aufwand in traditionelle Kulturgerichte integriert werden können. Obwohl Eier in ihren kleinen Schalen so viel Potenzial enthalten, ist der Eierkonsum in Entwicklungsländern äußerst gering. Im Vergleich zu Industrieländern, in denen Eier billig gekauft werden können, sind Eier in Entwicklungsländern tendenziell teuer und selten. Viele Teilnehmer eines kürzlich veranstalteten Global Food Security and Nutrition Forum der FAO wiesen auf die Kosten für Hühnerfutter als Hauptgrund dafür hin, dass Eier in Entwicklungsländern so teuer sind. Darüber hinaus hoben einige die Tatsache hervor, dass Eier in bestimmten Regionen tabu sind, da sie glauben, dass Eier einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen und mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Da Eier bis zu einem gewissen Grad eine Lösung für Hunger und Unterernährung in Entwicklungsregionen bieten können, sollten Beratungsstellen, Regierungen, der Privatsektor und andere Akteure zusammenarbeiten, um die Kosten für Eier zu senken und den Eierkonsum zu fördern.
Ein Beispiel dafür, wie man den Eierkonsum steigern und damit die Ernährung von Kindern verbessern kann, ist, dass Regierungen „ein Ei pro Tag“ fördern. Indien experimentierte mit einem „Ein Ei am Tag“-Programm, das alle Schulen verpflichtete, jedem Schüler jeden Schultag ein Mittagsei zur Verfügung zu stellen, um die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Auf diese Weise wird jedem Kind, das die Schule besucht, unabhängig vom Einkommen eine Proteinquelle und andere wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Dies kann auch dazu beitragen, den Schulbesuch und die schulischen Leistungen der Kinder zu steigern. Darüber hinaus kann dieses Programm ein Modell für andere Regierungen sein und zeigen, dass die Verbesserung der Kindergesundheit durch Eier eine staatliche Investition wert ist.
Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder.
Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie auch für mäßig Arme zugänglich machen.
Es wird immer eine Lücke zu überbrücken geben. Die Förderung des Eierkonsums kann die Teilnahme der Menschen am Markt fördern und gleichzeitig die Ernährung der Familie verbessern.
Das bescheidene Ei scheint immer wahrscheinlicher eine praktische und wirkungsvolle Möglichkeit zu bieten, diese Probleme anzugehen. Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder. Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie selbst für die mäßig Armen zugänglich machen.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Hühner und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Weltweit finden Länder, die unter der Last der Unterernährung stöhnen, über Hinterhofgeflügel eine sichere Ernährung und eine gute Ernährung in ihren Haushalten.

Warum Indien Eier auf der Speisekarte der Mittagsgerichte braucht (MDM)& Anganwadis————

Eier sind sehr nahrhaft, haben eine relativ lange Haltbarkeit und könnten die ländliche Beschäftigung ankurbeln.
warum wir eier auf der speisekarte von zwei regierungsprogrammen für kinderernährung brauchen: dem mittagsessenprogramm und anganwadis (für vorschulkinder unter sechs jahren).

  1. Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln
    Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von Eiern und einiger vegetarischer Optionen mit ungefähr ähnlichen Kosten.
    Hinweis: Eier werden manchmal wegen ihres Fettgehalts kritisiert, aber die meisten kleinen Kinder in Indien brauchen mehr Fett. Abgesehen davon, dass es die Kalorienaufnahme erhöht und die Aufnahme anderer Nährstoffe erleichtert, ist Fett an sich wichtig, zum Beispiel für die Entwicklung des Gehirns.
    Eines noch: Einige vegetarische Optionen können zwar mit Eiern im Proteingehalt (z. B. Sojastücke) oder Kalzium (z einzige Quelle.
  2. Weitere Argumente für Eier
    Bedenken Sie die folgenden Vorteile von Eiern: Sie sind länger haltbar als Milch oder Bananen. In ländlichen Gegenden mit dezentralen Küchen und wo keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, ist dies eine sehr nützliche Sache. Eier können nicht wie Milch oder Dals verdünnt oder verfälscht werden. Ebenso wichtig ist, dass die Bereitstellung von Eiern leicht überwacht werden kann. Sogar ein Kind kann Ihnen sagen, ob es seine volle Eierquote bekommen hat, daher ist Korruption leichter zu kontrollieren. Schließlich sind Eier bei Schul- und Anganwadi-Kindern sehr beliebt.
  3. Indische Kinder sind unterernährt und die Nahrungsaufnahme ist sehr schlecht
    Die letzten zuverlässigen gesamtindischen Nährwertdaten stammen aus dem Jahr 2005 – 󈧊. Laut der dritten National Family Health Survey ist jedes zweite Kind unter drei Jahren unterernährt. Das ist mittlerweile relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, wie schlecht die Nahrungsaufnahme in Indien ist. Von den Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten (bei denen Muttermilch durch halbfeste Nahrung ergänzt werden soll) konsumieren laut der National Family Health Survey weniger als 15 % Milchprodukte (wie Joghurt), Fleisch oder Eier oder Hülsenfrüchte an einem durchschnittlichen Tag (siehe Tabelle unten). In der gleichen Altersgruppe sind die Zahlen bei den Kindern, die nicht mehr gestillt wurden, etwas besser, aber immer noch unter 20 %.
  4. Eine große Mehrheit der Inder ist Nicht-Vegetarier: Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Mehrheit der Inder Vegetarier sind. Studien zeigen jedoch, dass „reine Vegetarier“ eine Minderheit sind, nur in einem Fünftel der Familien waren alle Mitglieder Vegetarier. Neun Prozent waren Vegetarier, die Eier aßen. Fast 70 % der Familien waren Nicht-Vegetarier.
  5. Sehr wahrscheinlich sind manche Menschen Vegetarier eher aus Zwang als aus Wahl
    Manchmal werden Daten über einen geringen Verzehr von nicht-vegetarischen Lebensmitteln (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel) als Beweis für Vegetarismus in Indien interpretiert. Tatsächlich ist dies wahrscheinlich eine Reflexion, nicht eine Wahl, sondern ein Zwang. Es zeigt, dass der monatliche Verzehr von Eiern eng mit dem Einkommensniveau verbunden ist. Dies verstärkt das Argument für die Bereitstellung nahrhafterer Lebensmittel durch staatliche Programme. Da sich an staatlichen Schulen überwiegend ärmere Kinder anmelden, enthält das Programm ein Element der Selbstausrichtung.
  6. Wenn man sich für Eier einsetzt, heißt das nicht, dass man ein Fleischfundamentalist ist
    Man muss erkennen, dass das Problem nicht nur das Fehlen von Eiern auf der Speisekarte von Schulen und Anganwadis ist. Selbst an nahrhaften vegetarischen Optionen (wie Milch, Sojabohnen, Bananen) mangelt es in vielen Bundesstaaten kläglich. Hier ist ein wunderschöner Fotoessay von Schulmahlzeiten auf der ganzen Welt. Viele Eier-Resisten schreien laut über nahrhafte vegetarische Ersatzstoffe für Eier, erwähnen aber nicht, dass viele nördliche und westliche Bundesstaaten nichts davon anbieten. Auf jeden Fall, auch wenn Eier serviert werden, sind (und sollten) vegetarische Optionen für diejenigen verfügbar, die keine Eier wollen.
  7. Über Tierrechte nachdenken
    Einige Gruppen haben sich gegen Eier ausgesprochen, da sie sich Sorgen um die Tierrechte machen, insbesondere die unmenschlichen Bedingungen, unter denen Hühner aufgezogen werden. Die gleiche Sorge gilt auch für die Milch – Kälber werden zu früh von ihren Müttern getrennt, Kühe bekommen Oxytocin-Injektionen und müssen schmerzhaft gemolken werden. Die Lösung besteht nicht darin, mit dem Konsum dieser Artikel aufzuhören, sondern über ethische Lösungen nachzudenken. Zum Beispiel könnten Eier von einheimischen Frauen beschafft werden, die in kleinem Umfang Hühner aus Freilandhaltung aufziehen. Das würde sogar Beschäftigungsmöglichkeiten für solche Frauen schaffen. Jedenfalls besteht, wie bereits erwähnt, kein Zwang zum Verzehr von Eiern.

In Übereinstimmung mit dem amerikanischen politischen Slogan von einst, "Ein Huhn in jedem Topf", hat unser Nachbar, das ärmste Land, das immer die Hände streckt, um Spenden zu bekommen, den pakistanischen Premierminister Imran Khan seinen Plan zur Bekämpfung der Armut angekündigt: "Ein Huhn auf jedem Grundstück". “ im November 2018. Das heißt, mehreren Millionen armen Familien, insbesondere Landfrauen, fünf Hühner und einen Hahn zu geben, damit sie ihre Ernährung um eine gesunde Zutat ergänzen und mit dem Verkauf von Eiern zu Hause Einkommen erzielen können.
Nicht nur. Internationale Organisationen und Entwicklungsförderer suchen nach einer glaubwürdigen Antwort auf den globalen Hunger. Feed the Future, die globale Hunger- und Ernährungssicherheitsinitiative der US-Regierung, hat sich mit Wissenschaftlern der University of California in Davis zusammengetan, um die Geflügelproduktion durch die Zucht gesunder, hitze- und krankheitsresistenter Hühner zu steigern. Viele afrikanische Länder – von Ruanda über Sierra Leone bis Äthiopien – bauen große Hühnerfarmen, um Eier und Fleisch zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen ist die Hauptursache für Unterernährung und schlechtes Wachstum sowohl im Mutterleib als auch in den gefährdeten ersten Lebensjahren minderwertige Lebensmittel. Geflügel und Eier liefern bezahlbares reines Protein und können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in armen Ländern spielen.

Das Huhn war eigentlich ein indischer Vogel. Vor etwa 7.000 Jahren begann das rote Dschungelhuhn (Gallus gallus murghi) seine Reise vom Wald zur Farm in und um die Zivilisation des Industales. Da Archäologen Hühnerknochen aus Lothal in Gujarat bergen, kann man sagen, dass unsere Vorfahren in dieser fernen Vergangenheit die Wildvögel aufzogen und ihre Eier aßen.
Die Zweideutigkeit begann mit vedischen Ariern. Sie verbanden die Symbolik von Eiern mit der Schöpfung selbst, dem kosmischen Ei, und nahmen es als heilende Nahrung in medizinische Abhandlungen wie Susruta und Charaka auf. Der Status von Hühnern und Eiern als Lebensmittel war jedoch nicht klar. Die Fressgewohnheiten des Vogels haben ihn möglicherweise „unklar“ gemacht. Oder es kann auch eine negative Reaktion gewesen sein, denn Huhn und Ei waren Lebensmittel, die von „Außenstehenden“ genossen wurden – Nichtariern, Griechen, Baktriern, Skythen und Parthern. Arabische Besucher im Mittelalter beobachteten, dass gewöhnliche Inder normalerweise keine Kühe, Hühner und Eier aßen.
Persische, portugiesische und britische kulinarische Einflüsse machten Eier akzeptabler. Für einen Großteil des 20. Jahrhunderts florierte der Eier- und Hühnerkonsum in Indien jedoch weitgehend außerhalb des Hauses – als Straßenessen, in Kantinen, Clubs und Cafés. In den Jahren 1950-51 lag die Pro-Kopf-Verfügbarkeit von Eiern in Indien nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums nur bei 5 pro Jahr, aber heute liegt Indien in Bezug auf die globale Eierproduktion an dritter Stelle nach China und den USA. Gegenwärtig haben wir 72 Eier pro Kopf gemäß der NIN- und ICMR-Empfehlung von mindestens 180 Eiern pro Jahr.


Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien - Rezepte

DR. RAJESH KUMAR SINGH, JAMSHEDPUR, JHARKHAND, INDIEN,
9431309542,[email protected]

Vorgestern, also am 9. Oktober 2020, wurde weltweit der Welteiertag gefeiert und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Eiern und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung zu schärfen. Der Welteiertag wurde auf der IEC-Konferenz 1996 in Wien ins Leben gerufen, als beschlossen wurde, den Welteiertag jedes Jahr am zweiten Freitag im Oktober zu feiern. Dieses Jahr ist die Feier des Welteiertags etwas Besonderes, da die IEC letztes Jahr Herrn Suresh Chituri gewählt hat, Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer von Srinivasa Farms ist der erste Inder und Asiate, der zum Vorsitzenden der International Egg Commission (IEC) gewählt wurde.
Das heutige Thema „EINSATZ VON EIERN ALS WAFFE IM KAMPF GEGEN HUNGER & MALNUTRITION IN INDIEN“ ist bei dieser Gelegenheit besser geeignet, um die politischen Entscheidungsträger Indiens über die Rolle von Eiern zu informieren, die Eier bei der Bekämpfung der riesigen Probleme von Hunger und Unterernährung in Indien spielen können .
Das berühmte Zitat des Hippokrates, auch bekannt als der Vater der Medizin, das ” Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin dein Me Food” Gilt zu 100% im Kontext der menschlichen Ernährung.
Eier spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Ernährung von Familien auf der ganzen Welt. Sie sind ein unschlagbares Paket, wenn es um Vielseitigkeit und hochwertiges Protein zu einem sehr günstigen Preis geht. Und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Cholin, das für die Gedächtnis- und Gehirnentwicklung unerlässlich ist. Wenn Sie Komfort und hervorragenden Geschmack berücksichtigen, gibt es einfach keine Konkurrenz.
Eier sind eine der hochwertigsten Proteinquellen der Natur und enthalten tatsächlich viele der wichtigsten Zutaten für das Leben. Die in Eiern enthaltenen Proteine ​​sind von großer Bedeutung für die Entwicklung von Gehirn und Muskulatur, spielen eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsprävention und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Huhn und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Trotz einer schnell wachsenden Wirtschaft und des größten Programms zur Bekämpfung von Unterernährung weist Indien die weltweit schlimmste Unterernährung von Kindern auf. Die Regierung plant, in den nächsten fünf Jahren 1.23.580 Mrd. Rupien zu pumpen, um das Problem anzugehen.
Wie wir wissen, leben in Indien die meisten unterernährten Kinder. In Ermangelung aktueller Regierungszahlen zeigen Schätzungen des National Family Health Survey (NFHS) aus dem Jahr 2006, dass 48 Prozent oder 61 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Land verkümmert sind (sie haben eine für ihr Alter geringe Körpergröße) 43 pro Prozent oder 53 Millionen sind untergewichtig und fast 20 Prozent oder 25 Millionen sind verschwendet (geringes Gewicht für die Größe). Von den 25 Millionen ausgelaugten Kindern sind acht Millionen stark ausgebeutet oder leiden an schwerer akuter Unterernährung . In Indien lebt ein Drittel dieser Kinder. 60 Prozent von ihnen leben in sechs Bundesstaaten: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Bihar, Rajasthan, Maharashtra und Tamil Nadu.
Eine solch hohe Prävalenz von Unterernährung bei Kindern in Indien widerspricht der Logik. Immerhin hat sich die Wirtschaft des Landes seit 1991 verdoppelt, als die Regierung anfing, die unterernährten Kinder zu zählen. Das weltweit größte Programm zur Bekämpfung der Unterernährung von Kindern, der Integrated Child Development Services (ICDS), ist im Land seit 1975 in Kraft, lange bevor ein anderes Land außer den USA Maßnahmen zur Lösung des Problems einführte.
Alle Staaten mit einer hohen Mangelernährungslast verfügen über ein öffentliches Verteilungssystem, um sicherzustellen, dass die Armen auch in unzugänglichen Gebieten Nahrungsgetreide zu subventionierten Preisen erhalten. Dennoch erscheinen regelmäßig Berichte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, in denen die Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung hervorgehoben werden.
Laut dem Registrar General of India lag die Sterblichkeit unter fünf Jahren in Indien im Jahr 2010 bei 59 pro 1.000 Lebendgeburten, einer der höchsten weltweit. Im Jahr 2012 berichtete die britische gemeinnützige Organisation Save the Children, dass jedes Jahr 1,83 Millionen indische Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt werden.
„Das Kind kann irgendwann an einer Krankheit sterben, aber diese Krankheit war tödlich, weil das Kind aufgrund von Unterernährung nicht in der Lage war, sich zu wehren“, sagte Victor Aguayo, Leiter der Abteilung Kinderernährung und -entwicklung bei Unicef-India, kürzlich in Neu-Delhi gegenüber den Medien.
Alle Umfragen zeigen, dass Indien in einen Teufelskreis der Unterernährung rutscht. Wissenschaftler sagen, dass die ersten 1.000 Tage der Lebensspanne eines Individuums vom Tag der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahr entscheidend für die körperliche und kognitive Entwicklung sind. Laut NFHS 2006 sind jedoch mehr als die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter anämisch und 33 Prozent unterernährt. Eine unterernährte Mutter bringt häufiger unterernährte Kinder zur Welt.
Die HUNGaMA-Umfrage (Hunger and Malnutrition) in 112 ländlichen Distrikten im Jahr 2011 von der gemeinnützigen Naandi Foundation zeigt die Auswirkungen des weltweit ältesten Anti-Mangelernährungsprogramms. 80 Prozent der Mütter haben das Wort Mangelernährung in ihrer Landessprache noch nicht gehört, heißt es in dem Bericht.
Das Parlament verabschiedete das National Food Security Act, das darauf abzielt, Mangelernährung durch die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Im darauffolgenden Monat erklärte das Zentrum, dass die NFHS nach einer Unterbrechung von sieben Jahren wieder aufgenommen wird. Im Jahr 2012 hat der 12. Fünfjahresplan das ICDS-Programm umstrukturiert, unmittelbar nachdem Premierminister Manmohan Singh Unterernährung als „nationale Schande“ bezeichnet hatte. Das Programm bietet Kindern unter sechs Jahren in mehr als 600 stark belasteten Distrikten durch die Einrichtung weiterer Anganwadi-Zentren ergänzende Ernährung, Vorschulerziehung, Gesundheit und Impfung. Bisher war ICDS auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgerichtet und ließ die entscheidenden Kinder unter drei Jahren außen vor. Das Zentrum hat satte Rs 1.23.580 crore für das Programm bereitgestellt. Dies ist fast das Dreifache des Budgets, das ICDS in der vorherigen Planperiode zugewiesen wurde. Die Regierung hofft, dadurch die Unterernährung bei Kindern unter drei Jahren um 10 Prozent und bei Mädchen und Frauen um 20 Prozent zu verringern.
Aber reichen diese Maßnahmen aus, um die Bedrohung zu bekämpfen?
Armut ist in der landläufigen Wahrnehmung gleichbedeutend mit Unterernährung. Berichten zufolge gehört ein Großteil der unterernährten Kinder armen Familien und traditionell armen Staaten an. Aber auch in Familien mit mittlerem und hohem Einkommen ist die Unterernährungsrate signifikant.
Da die Bühne für den Ansturm der Unterernährung vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die nicht so offensichtlichen Gründe für die hohe Prävalenz im Land kritisch zu betrachten.

Es basiert auf Kindern aus wohlhabenden Verhältnissen
Im Jahr 2006 hat die Welt einen von der WHO entwickelten Wachstumsstandard zur Messung von Unterernährung angenommen. Diese Standards wurden erstellt, nachdem das Wachstum von 8.500 Kindern aus sechs Ländern – Brasilien, Ghana, Indien, Norwegen, Oman und den Vereinigten Staaten – zwei Jahre lang gemessen wurde. Die Auswahl der Kinder erfolgte unter folgenden Bedingungen:
• Gute wirtschaftliche Lage der Eltern
• Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen
• Geringe Mobilität der Mutter, damit Kinder regelmäßig betreut werden
• Mütter, die sich an das Stillen und andere empfohlene Ernährungsmuster halten
• Zugang zu nahe gelegenen Krankenhäusern und vollständige Impfung
• Verwendung von Mikronährstoffpräparaten
• Einer der Elternteile muss eine 17-jährige Schulausbildung haben
• Mutter muss Nichtraucherin sein
Während der Umfrage haben WHO-Beamte Größe, Gewicht und Umfang des Kopfes gemessen, und der mittlere Oberarm ist proportional zum Alter von Kindern unter fünf Jahren. Basierend auf den Umfrageergebnissen hat die WHO das Wachstumsdiagramm erstellt.
Obwohl diese Standards zeigen, wie ein Kind wächst, verwenden die Länder sie als Standard, um Unterernährung zu überprüfen. Die Länder messen das Wachstum von Kindern anhand dieses WHO-Diagramms, um festzustellen, ob ein Kind unterernährt ist. Ein Kind wird in untergewichtig (geringes Gewicht für das Alter oder weniger als 2,5 kg bei der Geburt), ausgelaugt (geringes Gewicht für die Größe) und verkümmert (geringe Größe für das Alter) kategorisiert. Wachstumshemmung ist ein Indikator für chronische Unterernährung, insbesondere Protein-Energie-Mangelernährung, und wird durch anhaltenden Nahrungsentzug und/oder Krankheit oder Krankheit verursacht. Wasting ist ein Indikator für akute Unterernährung und ist das Ergebnis eines neueren Nahrungsmangels oder einer Krankheit. Untergewicht wird als zusammengesetzter Indikator verwendet, um sowohl akute als auch chronische Unterernährung widerzuspiegeln.
Auf Dorfebene identifiziert ein Anganwadi-Arbeiter als erster ein unterernährtes Kind. Sie registriert jede Geburt in ihrer Nähe und überwacht in regelmäßigen Abständen das Wachstum des Kindes. Während die WHO-Formel drei Maßzahlen für das körperliche Wachstum verwendet – Alter, Gewicht und Größe –, um den Ernährungszustand eines Kindes zu beurteilen, erstellen Anganwadi-Mitarbeiter die Wachstumstabelle normalerweise allein auf der Grundlage des Gewichts. Wenn bei einem Kind Untergewicht festgestellt wird, das ein Maß für Unterernährung ist, überweist der anganwadi-Arbeiter es zur intensiven Ernährungsbehandlung an das NRC.

Indien steckt mitten in einer Art Krieg – einem Krieg um Eier. Sie essen oder nicht essen. Eigentlich geht es eher darum, ob die Regierung armen, unterernährten Kindern kostenlose Eier geben soll.
Alles begann damit, dass Shivraj Chouhan, der Ex-Chefminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, einen Vorschlag niederschlug und sich immer noch gegen das Servieren von Eiern in staatlichen Kindertagesstätten (anganwadis) in einigen Stammesgebieten wehrte akzeptabel in einem Land wie Indien, das unter der dynamischen Führung des visionären Premierministers Hon. Narendra Modi.Um die Bevölkerung über die Unterernährung und ihre Lösung aufzuklären, können folgende Dinge getan werden:

Menschen können aufgeklärt werden

• Die Nährwertqualität gängiger Lebensmittel
• Bedeutung und Ernährungsqualität verschiedener lokal verfügbarer und kulturell akzeptierter kostengünstiger Lebensmittel
• Bedeutung des ausschließlichen Stillens für sechs Monate und des weiteren Stillens bis zu zwei Jahre oder länger.
• Schäden durch irrationale Überzeugungen und kulturelle Fütterungspraktiken
• Rezepte zur Zubereitung geeigneter Absetznahrung und guter Ergänzungsnahrung aus lokal erhältlichen Billignahrungsmitteln.
• Es ist wichtig, Milch, Eier, Fleisch oder Hülsenfrüchte in ausreichender Menge in die Ernährung aufzunehmen, um den Nettoproteinwert der Nahrung zu erhöhen.
• Bedeutung der Ernährung von Kindern und Erwachsenen während einer Krankheit
• Bedeutung und Vorteile des Anbaus eines Küchengartens
• Es ist wichtig, ihre Kinder zu immunisieren und in ihrem täglichen Leben auf angemessene Hygiene zu achten.
Früherkennung von Mangelernährung und Intervention
• Je länger die Entwicklungsverzögerungen unkorrigiert bleiben, desto größer ist die Chance auf dauerhafte Auswirkungen und damit muss während der Schwangerschaft und den ersten drei Lebensjahren eingegriffen werden.
• Ein gut aufgezeichnetes Wachstumsdiagramm kann Mangelernährung sehr früh erkennen. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist wichtiger als das tatsächliche Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt
• Wenn das Wachstum des Kindes verlangsamt oder gestoppt wird, wie durch die flache Kurve auf der Wachstumskarte gezeigt, sollte der Arzt benachrichtigt werden und jede versteckte Infektion oder jeder Grund für einen Nährstoffmangel muss untersucht und behandelt werden.
• Wenn das Wachstumsdiagramm nicht geführt wird, können anthropometrische Indizes wie Gewicht, Körpergröße, mittlerer Armumfang und Brustumfang usw. gemessen und zur Bewertung der Ernährung verwendet werden.
Nahrungsergänzung
Normalerweise werden biologisch gefährdete Gruppen wie Schwangere, Säuglinge, Kinder im Vorschulalter und Schulkinder von verschiedenen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung angegriffen. Kalorien, Proteine ​​und Mikronährstoffe wie Eisen, Vitamin A und Zink können ergänzt werden.
Das Ziel der Nahrungsergänzung von Säuglingen und Kindern umfasst
• Zur Behandlung und Rehabilitation schwer unterernährter Personen.
• Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und dadurch Verringerung der Morbidität,
• Beschleunigen Sie das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern
• Verbesserung der schulischen Leistungen und Lernfähigkeiten von Kindern.
Ziel der Nahrungsergänzung für schwangere und stillende Frauen ist:
• Vorbeugung von Anämie bei der Mutter und damit Verbesserung ihrer Gesundheit und des Schwangerschaftsausgangs.
• Verbesserung der Kalorienaufnahme und Vorbeugung von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, wodurch der Teufelskreis des generationsübergreifenden Kreislaufs des Wachstumsversagens durchbrochen wird.
• Ergänzung von Kalzium zur Vorbeugung von Osteoporose.

ROLLE DER EIER BEI DER BEKÄMPFUNG VON UNTERERNÄHRUNG———

Eier sind unglaublich einfache Proteinquellen und liefern auch Kalzium, Vitamine, Fettsäuren, Mineralien und andere bioaktive Verbindungen, die die Gehirnentwicklung bei Kindern verbessern können. Es stimmt, dass viele Lebensmittel reich an Proteinen und Nährstoffen sind. Eier sind jedoch einzigartig wertvoll, da sie von Natur aus in einer hübschen kleinen Schale verpackt sind. Auch Eier lassen sich leicht zubereiten und in eine Vielzahl von Gerichten einarbeiten. Das bedeutet, dass Eier wahrscheinlich mit minimalem Aufwand in traditionelle Kulturgerichte integriert werden können. Obwohl Eier in ihren kleinen Schalen so viel Potenzial enthalten, ist der Eierkonsum in Entwicklungsländern äußerst gering. Im Vergleich zu Industrieländern, in denen Eier billig gekauft werden können, sind Eier in Entwicklungsländern tendenziell teuer und selten. Viele Teilnehmer eines kürzlich veranstalteten Global Food Security and Nutrition Forum der FAO wiesen auf die Kosten für Hühnerfutter als Hauptgrund dafür hin, dass Eier in Entwicklungsländern so teuer sind. Darüber hinaus hoben einige die Tatsache hervor, dass Eier in bestimmten Regionen tabu sind, da sie glauben, dass Eier einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen und mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Da Eier bis zu einem gewissen Grad eine Lösung für Hunger und Unterernährung in Entwicklungsregionen bieten können, sollten Beratungsstellen, Regierungen, der Privatsektor und andere Akteure zusammenarbeiten, um die Kosten für Eier zu senken und den Eierkonsum zu fördern.
Ein Beispiel dafür, wie man den Eierkonsum steigern und damit die Ernährung von Kindern verbessern kann, ist, dass Regierungen „ein Ei pro Tag“ fördern. Indien experimentierte mit einem „Ein Ei am Tag“-Programm, das alle Schulen verpflichtete, jedem Schüler jeden Schultag ein Mittagsei zur Verfügung zu stellen, um die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Auf diese Weise wird jedem Kind, das die Schule besucht, unabhängig vom Einkommen eine Proteinquelle und andere wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Dies kann auch dazu beitragen, den Schulbesuch und die schulischen Leistungen der Kinder zu steigern. Darüber hinaus kann dieses Programm ein Modell für andere Regierungen sein und zeigen, dass die Verbesserung der Kindergesundheit durch Eier eine staatliche Investition wert ist.
Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder.
Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie auch für mäßig Arme zugänglich machen.
Es wird immer eine Lücke zu überbrücken geben. Die Förderung des Eierkonsums kann die Teilnahme der Menschen am Markt fördern und gleichzeitig die Ernährung der Familie verbessern.
Das bescheidene Ei scheint immer wahrscheinlicher eine praktische und wirkungsvolle Möglichkeit zu bieten, diese Probleme anzugehen. Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder. Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie selbst für die mäßig Armen zugänglich machen.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Hühner und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Weltweit finden Länder, die unter der Last der Unterernährung stöhnen, über Hinterhofgeflügel eine sichere Ernährung und eine gute Ernährung in ihren Haushalten.

Warum Indien Eier auf der Speisekarte der Mittagsgerichte braucht (MDM)& Anganwadis————

Eier sind sehr nahrhaft, haben eine relativ lange Haltbarkeit und könnten die ländliche Beschäftigung ankurbeln.
warum wir eier auf der speisekarte von zwei regierungsprogrammen für kinderernährung brauchen: dem mittagsessenprogramm und anganwadis (für vorschulkinder unter sechs jahren).

  1. Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln
    Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von Eiern und einiger vegetarischer Optionen mit ungefähr ähnlichen Kosten.
    Hinweis: Eier werden manchmal wegen ihres Fettgehalts kritisiert, aber die meisten kleinen Kinder in Indien brauchen mehr Fett. Abgesehen davon, dass es die Kalorienaufnahme erhöht und die Aufnahme anderer Nährstoffe erleichtert, ist Fett an sich wichtig, zum Beispiel für die Entwicklung des Gehirns.
    Eines noch: Einige vegetarische Optionen können zwar mit Eiern im Proteingehalt (z. B. Sojastücke) oder Kalzium (z einzige Quelle.
  2. Weitere Argumente für Eier
    Bedenken Sie die folgenden Vorteile von Eiern: Sie sind länger haltbar als Milch oder Bananen. In ländlichen Gegenden mit dezentralen Küchen und wo keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, ist dies eine sehr nützliche Sache. Eier können nicht wie Milch oder Dals verdünnt oder verfälscht werden. Ebenso wichtig ist, dass die Bereitstellung von Eiern leicht überwacht werden kann. Sogar ein Kind kann Ihnen sagen, ob es seine volle Eierquote bekommen hat, daher ist Korruption leichter zu kontrollieren. Schließlich sind Eier bei Schul- und Anganwadi-Kindern sehr beliebt.
  3. Indische Kinder sind unterernährt und die Nahrungsaufnahme ist sehr schlecht
    Die letzten zuverlässigen gesamtindischen Nährwertdaten stammen aus dem Jahr 2005 – 󈧊. Laut der dritten National Family Health Survey ist jedes zweite Kind unter drei Jahren unterernährt. Das ist mittlerweile relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, wie schlecht die Nahrungsaufnahme in Indien ist. Von den Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten (bei denen Muttermilch durch halbfeste Nahrung ergänzt werden soll) konsumieren laut der National Family Health Survey weniger als 15 % Milchprodukte (wie Joghurt), Fleisch oder Eier oder Hülsenfrüchte an einem durchschnittlichen Tag (siehe Tabelle unten). In der gleichen Altersgruppe sind die Zahlen bei den Kindern, die nicht mehr gestillt wurden, etwas besser, aber immer noch unter 20 %.
  4. Eine große Mehrheit der Inder ist Nicht-Vegetarier: Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Mehrheit der Inder Vegetarier sind. Studien zeigen jedoch, dass „reine Vegetarier“ eine Minderheit sind, nur in einem Fünftel der Familien waren alle Mitglieder Vegetarier.Neun Prozent waren Vegetarier, die Eier aßen. Fast 70 % der Familien waren Nicht-Vegetarier.
  5. Sehr wahrscheinlich sind manche Menschen Vegetarier eher aus Zwang als aus Wahl
    Manchmal werden Daten über einen geringen Verzehr von nicht-vegetarischen Lebensmitteln (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel) als Beweis für Vegetarismus in Indien interpretiert. Tatsächlich ist dies wahrscheinlich eine Reflexion, nicht eine Wahl, sondern ein Zwang. Es zeigt, dass der monatliche Verzehr von Eiern eng mit dem Einkommensniveau verbunden ist. Dies verstärkt das Argument für die Bereitstellung nahrhafterer Lebensmittel durch staatliche Programme. Da sich an staatlichen Schulen überwiegend ärmere Kinder anmelden, enthält das Programm ein Element der Selbstausrichtung.
  6. Wenn man sich für Eier einsetzt, heißt das nicht, dass man ein Fleischfundamentalist ist
    Man muss erkennen, dass das Problem nicht nur das Fehlen von Eiern auf der Speisekarte von Schulen und Anganwadis ist. Selbst an nahrhaften vegetarischen Optionen (wie Milch, Sojabohnen, Bananen) mangelt es in vielen Bundesstaaten kläglich. Hier ist ein wunderschöner Fotoessay von Schulmahlzeiten auf der ganzen Welt. Viele Eier-Resisten schreien laut über nahrhafte vegetarische Ersatzstoffe für Eier, erwähnen aber nicht, dass viele nördliche und westliche Bundesstaaten nichts davon anbieten. Auf jeden Fall, auch wenn Eier serviert werden, sind (und sollten) vegetarische Optionen für diejenigen verfügbar, die keine Eier wollen.
  7. Über Tierrechte nachdenken
    Einige Gruppen haben sich gegen Eier ausgesprochen, da sie sich Sorgen um die Tierrechte machen, insbesondere die unmenschlichen Bedingungen, unter denen Hühner aufgezogen werden. Die gleiche Sorge gilt auch für die Milch – Kälber werden zu früh von ihren Müttern getrennt, Kühe bekommen Oxytocin-Injektionen und müssen schmerzhaft gemolken werden. Die Lösung besteht nicht darin, mit dem Konsum dieser Artikel aufzuhören, sondern über ethische Lösungen nachzudenken. Zum Beispiel könnten Eier von einheimischen Frauen beschafft werden, die in kleinem Umfang Hühner aus Freilandhaltung aufziehen. Das würde sogar Beschäftigungsmöglichkeiten für solche Frauen schaffen. Jedenfalls besteht, wie bereits erwähnt, kein Zwang zum Verzehr von Eiern.

In Übereinstimmung mit dem amerikanischen politischen Slogan von einst, "Ein Huhn in jedem Topf", hat unser Nachbar, das ärmste Land, das immer die Hände streckt, um Spenden zu bekommen, den pakistanischen Premierminister Imran Khan seinen Plan zur Bekämpfung der Armut angekündigt: "Ein Huhn auf jedem Grundstück". “ im November 2018. Das heißt, mehreren Millionen armen Familien, insbesondere Landfrauen, fünf Hühner und einen Hahn zu geben, damit sie ihre Ernährung um eine gesunde Zutat ergänzen und mit dem Verkauf von Eiern zu Hause Einkommen erzielen können.
Nicht nur. Internationale Organisationen und Entwicklungsförderer suchen nach einer glaubwürdigen Antwort auf den globalen Hunger. Feed the Future, die globale Hunger- und Ernährungssicherheitsinitiative der US-Regierung, hat sich mit Wissenschaftlern der University of California in Davis zusammengetan, um die Geflügelproduktion durch die Zucht gesunder, hitze- und krankheitsresistenter Hühner zu steigern. Viele afrikanische Länder – von Ruanda über Sierra Leone bis Äthiopien – bauen große Hühnerfarmen, um Eier und Fleisch zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen ist die Hauptursache für Unterernährung und schlechtes Wachstum sowohl im Mutterleib als auch in den gefährdeten ersten Lebensjahren minderwertige Lebensmittel. Geflügel und Eier liefern bezahlbares reines Protein und können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in armen Ländern spielen.

Das Huhn war eigentlich ein indischer Vogel. Vor etwa 7.000 Jahren begann das rote Dschungelhuhn (Gallus gallus murghi) seine Reise vom Wald zur Farm in und um die Zivilisation des Industales. Da Archäologen Hühnerknochen aus Lothal in Gujarat bergen, kann man sagen, dass unsere Vorfahren in dieser fernen Vergangenheit die Wildvögel aufzogen und ihre Eier aßen.
Die Zweideutigkeit begann mit vedischen Ariern. Sie verbanden die Symbolik von Eiern mit der Schöpfung selbst, dem kosmischen Ei, und nahmen es als heilende Nahrung in medizinische Abhandlungen wie Susruta und Charaka auf. Der Status von Hühnern und Eiern als Lebensmittel war jedoch nicht klar. Die Fressgewohnheiten des Vogels haben ihn möglicherweise „unklar“ gemacht. Oder es kann auch eine negative Reaktion gewesen sein, denn Huhn und Ei waren Lebensmittel, die von „Außenstehenden“ genossen wurden – Nichtariern, Griechen, Baktriern, Skythen und Parthern. Arabische Besucher im Mittelalter beobachteten, dass gewöhnliche Inder normalerweise keine Kühe, Hühner und Eier aßen.
Persische, portugiesische und britische kulinarische Einflüsse machten Eier akzeptabler. Für einen Großteil des 20. Jahrhunderts florierte der Eier- und Hühnerkonsum in Indien jedoch weitgehend außerhalb des Hauses – als Straßenessen, in Kantinen, Clubs und Cafés. In den Jahren 1950-51 lag die Pro-Kopf-Verfügbarkeit von Eiern in Indien nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums nur bei 5 pro Jahr, aber heute liegt Indien in Bezug auf die globale Eierproduktion an dritter Stelle nach China und den USA. Gegenwärtig haben wir 72 Eier pro Kopf gemäß der NIN- und ICMR-Empfehlung von mindestens 180 Eiern pro Jahr.


Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien - Rezepte

DR. RAJESH KUMAR SINGH, JAMSHEDPUR, JHARKHAND, INDIEN,
9431309542,[email protected]

Vorgestern, also am 9. Oktober 2020, wurde weltweit der Welteiertag gefeiert und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Eiern und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung zu schärfen. Der Welteiertag wurde auf der IEC-Konferenz 1996 in Wien ins Leben gerufen, als beschlossen wurde, den Welteiertag jedes Jahr am zweiten Freitag im Oktober zu feiern. Dieses Jahr ist die Feier des Welteiertags etwas Besonderes, da die IEC letztes Jahr Herrn Suresh Chituri gewählt hat, Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer von Srinivasa Farms ist der erste Inder und Asiate, der zum Vorsitzenden der International Egg Commission (IEC) gewählt wurde.
Das heutige Thema „EINSATZ VON EIERN ALS WAFFE IM KAMPF GEGEN HUNGER & MALNUTRITION IN INDIEN“ ist bei dieser Gelegenheit besser geeignet, um die politischen Entscheidungsträger Indiens über die Rolle von Eiern zu informieren, die Eier bei der Bekämpfung der riesigen Probleme von Hunger und Unterernährung in Indien spielen können .
Das berühmte Zitat des Hippokrates, auch bekannt als der Vater der Medizin, das ” Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin dein Me Food” Gilt zu 100% im Kontext der menschlichen Ernährung.
Eier spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Ernährung von Familien auf der ganzen Welt. Sie sind ein unschlagbares Paket, wenn es um Vielseitigkeit und hochwertiges Protein zu einem sehr günstigen Preis geht. Und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Cholin, das für die Gedächtnis- und Gehirnentwicklung unerlässlich ist. Wenn Sie Komfort und hervorragenden Geschmack berücksichtigen, gibt es einfach keine Konkurrenz.
Eier sind eine der hochwertigsten Proteinquellen der Natur und enthalten tatsächlich viele der wichtigsten Zutaten für das Leben. Die in Eiern enthaltenen Proteine ​​sind von großer Bedeutung für die Entwicklung von Gehirn und Muskulatur, spielen eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsprävention und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Huhn und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Trotz einer schnell wachsenden Wirtschaft und des größten Programms zur Bekämpfung von Unterernährung weist Indien die weltweit schlimmste Unterernährung von Kindern auf. Die Regierung plant, in den nächsten fünf Jahren 1.23.580 Mrd. Rupien zu pumpen, um das Problem anzugehen.
Wie wir wissen, leben in Indien die meisten unterernährten Kinder. In Ermangelung aktueller Regierungszahlen zeigen Schätzungen des National Family Health Survey (NFHS) aus dem Jahr 2006, dass 48 Prozent oder 61 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Land verkümmert sind (sie haben eine für ihr Alter geringe Körpergröße) 43 pro Prozent oder 53 Millionen sind untergewichtig und fast 20 Prozent oder 25 Millionen sind verschwendet (geringes Gewicht für die Größe). Von den 25 Millionen ausgelaugten Kindern sind acht Millionen stark ausgebeutet oder leiden an schwerer akuter Unterernährung . In Indien lebt ein Drittel dieser Kinder. 60 Prozent von ihnen leben in sechs Bundesstaaten: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Bihar, Rajasthan, Maharashtra und Tamil Nadu.
Eine solch hohe Prävalenz von Unterernährung bei Kindern in Indien widerspricht der Logik. Immerhin hat sich die Wirtschaft des Landes seit 1991 verdoppelt, als die Regierung anfing, die unterernährten Kinder zu zählen. Das weltweit größte Programm zur Bekämpfung der Unterernährung von Kindern, der Integrated Child Development Services (ICDS), ist im Land seit 1975 in Kraft, lange bevor ein anderes Land außer den USA Maßnahmen zur Lösung des Problems einführte.
Alle Staaten mit einer hohen Mangelernährungslast verfügen über ein öffentliches Verteilungssystem, um sicherzustellen, dass die Armen auch in unzugänglichen Gebieten Nahrungsgetreide zu subventionierten Preisen erhalten. Dennoch erscheinen regelmäßig Berichte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, in denen die Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung hervorgehoben werden.
Laut dem Registrar General of India lag die Sterblichkeit unter fünf Jahren in Indien im Jahr 2010 bei 59 pro 1.000 Lebendgeburten, einer der höchsten weltweit. Im Jahr 2012 berichtete die britische gemeinnützige Organisation Save the Children, dass jedes Jahr 1,83 Millionen indische Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt werden.
„Das Kind kann irgendwann an einer Krankheit sterben, aber diese Krankheit war tödlich, weil das Kind aufgrund von Unterernährung nicht in der Lage war, sich zu wehren“, sagte Victor Aguayo, Leiter der Abteilung Kinderernährung und -entwicklung bei Unicef-India, kürzlich in Neu-Delhi gegenüber den Medien.
Alle Umfragen zeigen, dass Indien in einen Teufelskreis der Unterernährung rutscht. Wissenschaftler sagen, dass die ersten 1.000 Tage der Lebensspanne eines Individuums vom Tag der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahr entscheidend für die körperliche und kognitive Entwicklung sind. Laut NFHS 2006 sind jedoch mehr als die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter anämisch und 33 Prozent unterernährt. Eine unterernährte Mutter bringt häufiger unterernährte Kinder zur Welt.
Die HUNGaMA-Umfrage (Hunger and Malnutrition) in 112 ländlichen Distrikten im Jahr 2011 von der gemeinnützigen Naandi Foundation zeigt die Auswirkungen des weltweit ältesten Anti-Mangelernährungsprogramms. 80 Prozent der Mütter haben das Wort Mangelernährung in ihrer Landessprache noch nicht gehört, heißt es in dem Bericht.
Das Parlament verabschiedete das National Food Security Act, das darauf abzielt, Mangelernährung durch die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Im darauffolgenden Monat erklärte das Zentrum, dass die NFHS nach einer Unterbrechung von sieben Jahren wieder aufgenommen wird. Im Jahr 2012 hat der 12. Fünfjahresplan das ICDS-Programm umstrukturiert, unmittelbar nachdem Premierminister Manmohan Singh Unterernährung als „nationale Schande“ bezeichnet hatte. Das Programm bietet Kindern unter sechs Jahren in mehr als 600 stark belasteten Distrikten durch die Einrichtung weiterer Anganwadi-Zentren ergänzende Ernährung, Vorschulerziehung, Gesundheit und Impfung. Bisher war ICDS auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgerichtet und ließ die entscheidenden Kinder unter drei Jahren außen vor. Das Zentrum hat satte Rs 1.23.580 crore für das Programm bereitgestellt. Dies ist fast das Dreifache des Budgets, das ICDS in der vorherigen Planperiode zugewiesen wurde. Die Regierung hofft, dadurch die Unterernährung bei Kindern unter drei Jahren um 10 Prozent und bei Mädchen und Frauen um 20 Prozent zu verringern.
Aber reichen diese Maßnahmen aus, um die Bedrohung zu bekämpfen?
Armut ist in der landläufigen Wahrnehmung gleichbedeutend mit Unterernährung. Berichten zufolge gehört ein Großteil der unterernährten Kinder armen Familien und traditionell armen Staaten an. Aber auch in Familien mit mittlerem und hohem Einkommen ist die Unterernährungsrate signifikant.
Da die Bühne für den Ansturm der Unterernährung vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die nicht so offensichtlichen Gründe für die hohe Prävalenz im Land kritisch zu betrachten.

Es basiert auf Kindern aus wohlhabenden Verhältnissen
Im Jahr 2006 hat die Welt einen von der WHO entwickelten Wachstumsstandard zur Messung von Unterernährung angenommen. Diese Standards wurden erstellt, nachdem das Wachstum von 8.500 Kindern aus sechs Ländern – Brasilien, Ghana, Indien, Norwegen, Oman und den Vereinigten Staaten – zwei Jahre lang gemessen wurde. Die Auswahl der Kinder erfolgte unter folgenden Bedingungen:
• Gute wirtschaftliche Lage der Eltern
• Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen
• Geringe Mobilität der Mutter, damit Kinder regelmäßig betreut werden
• Mütter, die sich an das Stillen und andere empfohlene Ernährungsmuster halten
• Zugang zu nahe gelegenen Krankenhäusern und vollständige Impfung
• Verwendung von Mikronährstoffpräparaten
• Einer der Elternteile muss eine 17-jährige Schulausbildung haben
• Mutter muss Nichtraucherin sein
Während der Umfrage haben WHO-Beamte Größe, Gewicht und Umfang des Kopfes gemessen, und der mittlere Oberarm ist proportional zum Alter von Kindern unter fünf Jahren. Basierend auf den Umfrageergebnissen hat die WHO das Wachstumsdiagramm erstellt.
Obwohl diese Standards zeigen, wie ein Kind wächst, verwenden die Länder sie als Standard, um Unterernährung zu überprüfen. Die Länder messen das Wachstum von Kindern anhand dieses WHO-Diagramms, um festzustellen, ob ein Kind unterernährt ist. Ein Kind wird in untergewichtig (geringes Gewicht für das Alter oder weniger als 2,5 kg bei der Geburt), ausgelaugt (geringes Gewicht für die Größe) und verkümmert (geringe Größe für das Alter) kategorisiert. Wachstumshemmung ist ein Indikator für chronische Unterernährung, insbesondere Protein-Energie-Mangelernährung, und wird durch anhaltenden Nahrungsentzug und/oder Krankheit oder Krankheit verursacht. Wasting ist ein Indikator für akute Unterernährung und ist das Ergebnis eines neueren Nahrungsmangels oder einer Krankheit. Untergewicht wird als zusammengesetzter Indikator verwendet, um sowohl akute als auch chronische Unterernährung widerzuspiegeln.
Auf Dorfebene identifiziert ein Anganwadi-Arbeiter als erster ein unterernährtes Kind. Sie registriert jede Geburt in ihrer Nähe und überwacht in regelmäßigen Abständen das Wachstum des Kindes. Während die WHO-Formel drei Maßzahlen für das körperliche Wachstum verwendet – Alter, Gewicht und Größe –, um den Ernährungszustand eines Kindes zu beurteilen, erstellen Anganwadi-Mitarbeiter die Wachstumstabelle normalerweise allein auf der Grundlage des Gewichts. Wenn bei einem Kind Untergewicht festgestellt wird, das ein Maß für Unterernährung ist, überweist der anganwadi-Arbeiter es zur intensiven Ernährungsbehandlung an das NRC.

Indien steckt mitten in einer Art Krieg – einem Krieg um Eier. Sie essen oder nicht essen. Eigentlich geht es eher darum, ob die Regierung armen, unterernährten Kindern kostenlose Eier geben soll.
Alles begann damit, dass Shivraj Chouhan, der Ex-Chefminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, einen Vorschlag niederschlug und sich immer noch gegen das Servieren von Eiern in staatlichen Kindertagesstätten (anganwadis) in einigen Stammesgebieten wehrte akzeptabel in einem Land wie Indien, das unter der dynamischen Führung des visionären Premierministers Hon. Narendra Modi.Um die Bevölkerung über die Unterernährung und ihre Lösung aufzuklären, können folgende Dinge getan werden:

Menschen können aufgeklärt werden

• Die Nährwertqualität gängiger Lebensmittel
• Bedeutung und Ernährungsqualität verschiedener lokal verfügbarer und kulturell akzeptierter kostengünstiger Lebensmittel
• Bedeutung des ausschließlichen Stillens für sechs Monate und des weiteren Stillens bis zu zwei Jahre oder länger.
• Schäden durch irrationale Überzeugungen und kulturelle Fütterungspraktiken
• Rezepte zur Zubereitung geeigneter Absetznahrung und guter Ergänzungsnahrung aus lokal erhältlichen Billignahrungsmitteln.
• Es ist wichtig, Milch, Eier, Fleisch oder Hülsenfrüchte in ausreichender Menge in die Ernährung aufzunehmen, um den Nettoproteinwert der Nahrung zu erhöhen.
• Bedeutung der Ernährung von Kindern und Erwachsenen während einer Krankheit
• Bedeutung und Vorteile des Anbaus eines Küchengartens
• Es ist wichtig, ihre Kinder zu immunisieren und in ihrem täglichen Leben auf angemessene Hygiene zu achten.
Früherkennung von Mangelernährung und Intervention
• Je länger die Entwicklungsverzögerungen unkorrigiert bleiben, desto größer ist die Chance auf dauerhafte Auswirkungen und damit muss während der Schwangerschaft und den ersten drei Lebensjahren eingegriffen werden.
• Ein gut aufgezeichnetes Wachstumsdiagramm kann Mangelernährung sehr früh erkennen. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist wichtiger als das tatsächliche Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt
• Wenn das Wachstum des Kindes verlangsamt oder gestoppt wird, wie durch die flache Kurve auf der Wachstumskarte gezeigt, sollte der Arzt benachrichtigt werden und jede versteckte Infektion oder jeder Grund für einen Nährstoffmangel muss untersucht und behandelt werden.
• Wenn das Wachstumsdiagramm nicht geführt wird, können anthropometrische Indizes wie Gewicht, Körpergröße, mittlerer Armumfang und Brustumfang usw. gemessen und zur Bewertung der Ernährung verwendet werden.
Nahrungsergänzung
Normalerweise werden biologisch gefährdete Gruppen wie Schwangere, Säuglinge, Kinder im Vorschulalter und Schulkinder von verschiedenen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung angegriffen. Kalorien, Proteine ​​und Mikronährstoffe wie Eisen, Vitamin A und Zink können ergänzt werden.
Das Ziel der Nahrungsergänzung von Säuglingen und Kindern umfasst
• Zur Behandlung und Rehabilitation schwer unterernährter Personen.
• Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und dadurch Verringerung der Morbidität,
• Beschleunigen Sie das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern
• Verbesserung der schulischen Leistungen und Lernfähigkeiten von Kindern.
Ziel der Nahrungsergänzung für schwangere und stillende Frauen ist:
• Vorbeugung von Anämie bei der Mutter und damit Verbesserung ihrer Gesundheit und des Schwangerschaftsausgangs.
• Verbesserung der Kalorienaufnahme und Vorbeugung von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, wodurch der Teufelskreis des generationsübergreifenden Kreislaufs des Wachstumsversagens durchbrochen wird.
• Ergänzung von Kalzium zur Vorbeugung von Osteoporose.

ROLLE DER EIER BEI DER BEKÄMPFUNG VON UNTERERNÄHRUNG———

Eier sind unglaublich einfache Proteinquellen und liefern auch Kalzium, Vitamine, Fettsäuren, Mineralien und andere bioaktive Verbindungen, die die Gehirnentwicklung bei Kindern verbessern können. Es stimmt, dass viele Lebensmittel reich an Proteinen und Nährstoffen sind. Eier sind jedoch einzigartig wertvoll, da sie von Natur aus in einer hübschen kleinen Schale verpackt sind. Auch Eier lassen sich leicht zubereiten und in eine Vielzahl von Gerichten einarbeiten. Das bedeutet, dass Eier wahrscheinlich mit minimalem Aufwand in traditionelle Kulturgerichte integriert werden können. Obwohl Eier in ihren kleinen Schalen so viel Potenzial enthalten, ist der Eierkonsum in Entwicklungsländern äußerst gering. Im Vergleich zu Industrieländern, in denen Eier billig gekauft werden können, sind Eier in Entwicklungsländern tendenziell teuer und selten. Viele Teilnehmer eines kürzlich veranstalteten Global Food Security and Nutrition Forum der FAO wiesen auf die Kosten für Hühnerfutter als Hauptgrund dafür hin, dass Eier in Entwicklungsländern so teuer sind. Darüber hinaus hoben einige die Tatsache hervor, dass Eier in bestimmten Regionen tabu sind, da sie glauben, dass Eier einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen und mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Da Eier bis zu einem gewissen Grad eine Lösung für Hunger und Unterernährung in Entwicklungsregionen bieten können, sollten Beratungsstellen, Regierungen, der Privatsektor und andere Akteure zusammenarbeiten, um die Kosten für Eier zu senken und den Eierkonsum zu fördern.
Ein Beispiel dafür, wie man den Eierkonsum steigern und damit die Ernährung von Kindern verbessern kann, ist, dass Regierungen „ein Ei pro Tag“ fördern. Indien experimentierte mit einem „Ein Ei am Tag“-Programm, das alle Schulen verpflichtete, jedem Schüler jeden Schultag ein Mittagsei zur Verfügung zu stellen, um die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Auf diese Weise wird jedem Kind, das die Schule besucht, unabhängig vom Einkommen eine Proteinquelle und andere wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Dies kann auch dazu beitragen, den Schulbesuch und die schulischen Leistungen der Kinder zu steigern. Darüber hinaus kann dieses Programm ein Modell für andere Regierungen sein und zeigen, dass die Verbesserung der Kindergesundheit durch Eier eine staatliche Investition wert ist.
Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder.
Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie auch für mäßig Arme zugänglich machen.
Es wird immer eine Lücke zu überbrücken geben. Die Förderung des Eierkonsums kann die Teilnahme der Menschen am Markt fördern und gleichzeitig die Ernährung der Familie verbessern.
Das bescheidene Ei scheint immer wahrscheinlicher eine praktische und wirkungsvolle Möglichkeit zu bieten, diese Probleme anzugehen. Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder. Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie selbst für die mäßig Armen zugänglich machen.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Hühner und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Weltweit finden Länder, die unter der Last der Unterernährung stöhnen, über Hinterhofgeflügel eine sichere Ernährung und eine gute Ernährung in ihren Haushalten.

Warum Indien Eier auf der Speisekarte der Mittagsgerichte braucht (MDM)& Anganwadis————

Eier sind sehr nahrhaft, haben eine relativ lange Haltbarkeit und könnten die ländliche Beschäftigung ankurbeln.
warum wir eier auf der speisekarte von zwei regierungsprogrammen für kinderernährung brauchen: dem mittagsessenprogramm und anganwadis (für vorschulkinder unter sechs jahren).

  1. Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln
    Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von Eiern und einiger vegetarischer Optionen mit ungefähr ähnlichen Kosten.
    Hinweis: Eier werden manchmal wegen ihres Fettgehalts kritisiert, aber die meisten kleinen Kinder in Indien brauchen mehr Fett. Abgesehen davon, dass es die Kalorienaufnahme erhöht und die Aufnahme anderer Nährstoffe erleichtert, ist Fett an sich wichtig, zum Beispiel für die Entwicklung des Gehirns.
    Eines noch: Einige vegetarische Optionen können zwar mit Eiern im Proteingehalt (z. B. Sojastücke) oder Kalzium (z einzige Quelle.
  2. Weitere Argumente für Eier
    Bedenken Sie die folgenden Vorteile von Eiern: Sie sind länger haltbar als Milch oder Bananen. In ländlichen Gegenden mit dezentralen Küchen und wo keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, ist dies eine sehr nützliche Sache. Eier können nicht wie Milch oder Dals verdünnt oder verfälscht werden. Ebenso wichtig ist, dass die Bereitstellung von Eiern leicht überwacht werden kann. Sogar ein Kind kann Ihnen sagen, ob es seine volle Eierquote bekommen hat, daher ist Korruption leichter zu kontrollieren. Schließlich sind Eier bei Schul- und Anganwadi-Kindern sehr beliebt.
  3. Indische Kinder sind unterernährt und die Nahrungsaufnahme ist sehr schlecht
    Die letzten zuverlässigen gesamtindischen Nährwertdaten stammen aus dem Jahr 2005 – 󈧊. Laut der dritten National Family Health Survey ist jedes zweite Kind unter drei Jahren unterernährt. Das ist mittlerweile relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, wie schlecht die Nahrungsaufnahme in Indien ist. Von den Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten (bei denen Muttermilch durch halbfeste Nahrung ergänzt werden soll) konsumieren laut der National Family Health Survey weniger als 15 % Milchprodukte (wie Joghurt), Fleisch oder Eier oder Hülsenfrüchte an einem durchschnittlichen Tag (siehe Tabelle unten). In der gleichen Altersgruppe sind die Zahlen bei den Kindern, die nicht mehr gestillt wurden, etwas besser, aber immer noch unter 20 %.
  4. Eine große Mehrheit der Inder ist Nicht-Vegetarier: Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Mehrheit der Inder Vegetarier sind. Studien zeigen jedoch, dass „reine Vegetarier“ eine Minderheit sind, nur in einem Fünftel der Familien waren alle Mitglieder Vegetarier. Neun Prozent waren Vegetarier, die Eier aßen. Fast 70 % der Familien waren Nicht-Vegetarier.
  5. Sehr wahrscheinlich sind manche Menschen Vegetarier eher aus Zwang als aus Wahl
    Manchmal werden Daten über einen geringen Verzehr von nicht-vegetarischen Lebensmitteln (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel) als Beweis für Vegetarismus in Indien interpretiert. Tatsächlich ist dies wahrscheinlich eine Reflexion, nicht eine Wahl, sondern ein Zwang. Es zeigt, dass der monatliche Verzehr von Eiern eng mit dem Einkommensniveau verbunden ist. Dies verstärkt das Argument für die Bereitstellung nahrhafterer Lebensmittel durch staatliche Programme. Da sich an staatlichen Schulen überwiegend ärmere Kinder anmelden, enthält das Programm ein Element der Selbstausrichtung.
  6. Wenn man sich für Eier einsetzt, heißt das nicht, dass man ein Fleischfundamentalist ist
    Man muss erkennen, dass das Problem nicht nur das Fehlen von Eiern auf der Speisekarte von Schulen und Anganwadis ist. Selbst an nahrhaften vegetarischen Optionen (wie Milch, Sojabohnen, Bananen) mangelt es in vielen Bundesstaaten kläglich. Hier ist ein wunderschöner Fotoessay von Schulmahlzeiten auf der ganzen Welt. Viele Eier-Resisten schreien laut über nahrhafte vegetarische Ersatzstoffe für Eier, erwähnen aber nicht, dass viele nördliche und westliche Bundesstaaten nichts davon anbieten. Auf jeden Fall, auch wenn Eier serviert werden, sind (und sollten) vegetarische Optionen für diejenigen verfügbar, die keine Eier wollen.
  7. Über Tierrechte nachdenken
    Einige Gruppen haben sich gegen Eier ausgesprochen, da sie sich Sorgen um die Tierrechte machen, insbesondere die unmenschlichen Bedingungen, unter denen Hühner aufgezogen werden. Die gleiche Sorge gilt auch für die Milch – Kälber werden zu früh von ihren Müttern getrennt, Kühe bekommen Oxytocin-Injektionen und müssen schmerzhaft gemolken werden. Die Lösung besteht nicht darin, mit dem Konsum dieser Artikel aufzuhören, sondern über ethische Lösungen nachzudenken. Zum Beispiel könnten Eier von einheimischen Frauen beschafft werden, die in kleinem Umfang Hühner aus Freilandhaltung aufziehen. Das würde sogar Beschäftigungsmöglichkeiten für solche Frauen schaffen. Jedenfalls besteht, wie bereits erwähnt, kein Zwang zum Verzehr von Eiern.

In Übereinstimmung mit dem amerikanischen politischen Slogan von einst, "Ein Huhn in jedem Topf", hat unser Nachbar, das ärmste Land, das immer die Hände streckt, um Spenden zu bekommen, den pakistanischen Premierminister Imran Khan seinen Plan zur Bekämpfung der Armut angekündigt: "Ein Huhn auf jedem Grundstück". “ im November 2018. Das heißt, mehreren Millionen armen Familien, insbesondere Landfrauen, fünf Hühner und einen Hahn zu geben, damit sie ihre Ernährung um eine gesunde Zutat ergänzen und mit dem Verkauf von Eiern zu Hause Einkommen erzielen können.
Nicht nur. Internationale Organisationen und Entwicklungsförderer suchen nach einer glaubwürdigen Antwort auf den globalen Hunger. Feed the Future, die globale Hunger- und Ernährungssicherheitsinitiative der US-Regierung, hat sich mit Wissenschaftlern der University of California in Davis zusammengetan, um die Geflügelproduktion durch die Zucht gesunder, hitze- und krankheitsresistenter Hühner zu steigern. Viele afrikanische Länder – von Ruanda über Sierra Leone bis Äthiopien – bauen große Hühnerfarmen, um Eier und Fleisch zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen ist die Hauptursache für Unterernährung und schlechtes Wachstum sowohl im Mutterleib als auch in den gefährdeten ersten Lebensjahren minderwertige Lebensmittel. Geflügel und Eier liefern bezahlbares reines Protein und können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in armen Ländern spielen.

Das Huhn war eigentlich ein indischer Vogel. Vor etwa 7.000 Jahren begann das rote Dschungelhuhn (Gallus gallus murghi) seine Reise vom Wald zur Farm in und um die Zivilisation des Industales. Da Archäologen Hühnerknochen aus Lothal in Gujarat bergen, kann man sagen, dass unsere Vorfahren in dieser fernen Vergangenheit die Wildvögel aufzogen und ihre Eier aßen.
Die Zweideutigkeit begann mit vedischen Ariern. Sie verbanden die Symbolik von Eiern mit der Schöpfung selbst, dem kosmischen Ei, und nahmen es als heilende Nahrung in medizinische Abhandlungen wie Susruta und Charaka auf. Der Status von Hühnern und Eiern als Lebensmittel war jedoch nicht klar. Die Fressgewohnheiten des Vogels haben ihn möglicherweise „unklar“ gemacht. Oder es kann auch eine negative Reaktion gewesen sein, denn Huhn und Ei waren Lebensmittel, die von „Außenstehenden“ genossen wurden – Nichtariern, Griechen, Baktriern, Skythen und Parthern. Arabische Besucher im Mittelalter beobachteten, dass gewöhnliche Inder normalerweise keine Kühe, Hühner und Eier aßen.
Persische, portugiesische und britische kulinarische Einflüsse machten Eier akzeptabler. Für einen Großteil des 20. Jahrhunderts florierte der Eier- und Hühnerkonsum in Indien jedoch weitgehend außerhalb des Hauses – als Straßenessen, in Kantinen, Clubs und Cafés. In den Jahren 1950-51 lag die Pro-Kopf-Verfügbarkeit von Eiern in Indien nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums nur bei 5 pro Jahr, aber heute liegt Indien in Bezug auf die globale Eierproduktion an dritter Stelle nach China und den USA. Gegenwärtig haben wir 72 Eier pro Kopf gemäß der NIN- und ICMR-Empfehlung von mindestens 180 Eiern pro Jahr.


Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien - Rezepte

DR. RAJESH KUMAR SINGH, JAMSHEDPUR, JHARKHAND, INDIEN,
9431309542,[email protected]

Vorgestern, also am 9. Oktober 2020, wurde weltweit der Welteiertag gefeiert und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Eiern und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung zu schärfen. Der Welteiertag wurde auf der IEC-Konferenz 1996 in Wien ins Leben gerufen, als beschlossen wurde, den Welteiertag jedes Jahr am zweiten Freitag im Oktober zu feiern. Dieses Jahr ist die Feier des Welteiertags etwas Besonderes, da die IEC letztes Jahr Herrn Suresh Chituri gewählt hat, Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer von Srinivasa Farms ist der erste Inder und Asiate, der zum Vorsitzenden der International Egg Commission (IEC) gewählt wurde.
Das heutige Thema „EINSATZ VON EIERN ALS WAFFE IM KAMPF GEGEN HUNGER & MALNUTRITION IN INDIEN“ ist bei dieser Gelegenheit besser geeignet, um die politischen Entscheidungsträger Indiens über die Rolle von Eiern zu informieren, die Eier bei der Bekämpfung der riesigen Probleme von Hunger und Unterernährung in Indien spielen können .
Das berühmte Zitat des Hippokrates, auch bekannt als der Vater der Medizin, das ” Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin dein Me Food” Gilt zu 100% im Kontext der menschlichen Ernährung.
Eier spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Ernährung von Familien auf der ganzen Welt. Sie sind ein unschlagbares Paket, wenn es um Vielseitigkeit und hochwertiges Protein zu einem sehr günstigen Preis geht. Und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Cholin, das für die Gedächtnis- und Gehirnentwicklung unerlässlich ist. Wenn Sie Komfort und hervorragenden Geschmack berücksichtigen, gibt es einfach keine Konkurrenz.
Eier sind eine der hochwertigsten Proteinquellen der Natur und enthalten tatsächlich viele der wichtigsten Zutaten für das Leben. Die in Eiern enthaltenen Proteine ​​sind von großer Bedeutung für die Entwicklung von Gehirn und Muskulatur, spielen eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsprävention und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Huhn und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Trotz einer schnell wachsenden Wirtschaft und des größten Programms zur Bekämpfung von Unterernährung weist Indien die weltweit schlimmste Unterernährung von Kindern auf. Die Regierung plant, in den nächsten fünf Jahren 1.23.580 Mrd. Rupien zu pumpen, um das Problem anzugehen.
Wie wir wissen, leben in Indien die meisten unterernährten Kinder. In Ermangelung aktueller Regierungszahlen zeigen Schätzungen des National Family Health Survey (NFHS) aus dem Jahr 2006, dass 48 Prozent oder 61 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Land verkümmert sind (sie haben eine für ihr Alter geringe Körpergröße) 43 pro Prozent oder 53 Millionen sind untergewichtig und fast 20 Prozent oder 25 Millionen sind verschwendet (geringes Gewicht für die Größe). Von den 25 Millionen ausgelaugten Kindern sind acht Millionen stark ausgebeutet oder leiden an schwerer akuter Unterernährung . In Indien lebt ein Drittel dieser Kinder. 60 Prozent von ihnen leben in sechs Bundesstaaten: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Bihar, Rajasthan, Maharashtra und Tamil Nadu.
Eine solch hohe Prävalenz von Unterernährung bei Kindern in Indien widerspricht der Logik. Immerhin hat sich die Wirtschaft des Landes seit 1991 verdoppelt, als die Regierung anfing, die unterernährten Kinder zu zählen. Das weltweit größte Programm zur Bekämpfung der Unterernährung von Kindern, der Integrated Child Development Services (ICDS), ist im Land seit 1975 in Kraft, lange bevor ein anderes Land außer den USA Maßnahmen zur Lösung des Problems einführte.
Alle Staaten mit einer hohen Mangelernährungslast verfügen über ein öffentliches Verteilungssystem, um sicherzustellen, dass die Armen auch in unzugänglichen Gebieten Nahrungsgetreide zu subventionierten Preisen erhalten. Dennoch erscheinen regelmäßig Berichte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, in denen die Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung hervorgehoben werden.
Laut dem Registrar General of India lag die Sterblichkeit unter fünf Jahren in Indien im Jahr 2010 bei 59 pro 1.000 Lebendgeburten, einer der höchsten weltweit. Im Jahr 2012 berichtete die britische gemeinnützige Organisation Save the Children, dass jedes Jahr 1,83 Millionen indische Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt werden.
„Das Kind kann irgendwann an einer Krankheit sterben, aber diese Krankheit war tödlich, weil das Kind aufgrund von Unterernährung nicht in der Lage war, sich zu wehren“, sagte Victor Aguayo, Leiter der Abteilung Kinderernährung und -entwicklung bei Unicef-India, kürzlich in Neu-Delhi gegenüber den Medien.
Alle Umfragen zeigen, dass Indien in einen Teufelskreis der Unterernährung rutscht. Wissenschaftler sagen, dass die ersten 1.000 Tage der Lebensspanne eines Individuums vom Tag der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahr entscheidend für die körperliche und kognitive Entwicklung sind. Laut NFHS 2006 sind jedoch mehr als die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter anämisch und 33 Prozent unterernährt. Eine unterernährte Mutter bringt häufiger unterernährte Kinder zur Welt.
Die HUNGaMA-Umfrage (Hunger and Malnutrition) in 112 ländlichen Distrikten im Jahr 2011 von der gemeinnützigen Naandi Foundation zeigt die Auswirkungen des weltweit ältesten Anti-Mangelernährungsprogramms. 80 Prozent der Mütter haben das Wort Mangelernährung in ihrer Landessprache noch nicht gehört, heißt es in dem Bericht.
Das Parlament verabschiedete das National Food Security Act, das darauf abzielt, Mangelernährung durch die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Im darauffolgenden Monat erklärte das Zentrum, dass die NFHS nach einer Unterbrechung von sieben Jahren wieder aufgenommen wird. Im Jahr 2012 hat der 12. Fünfjahresplan das ICDS-Programm umstrukturiert, unmittelbar nachdem Premierminister Manmohan Singh Unterernährung als „nationale Schande“ bezeichnet hatte. Das Programm bietet Kindern unter sechs Jahren in mehr als 600 stark belasteten Distrikten durch die Einrichtung weiterer Anganwadi-Zentren ergänzende Ernährung, Vorschulerziehung, Gesundheit und Impfung. Bisher war ICDS auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgerichtet und ließ die entscheidenden Kinder unter drei Jahren außen vor. Das Zentrum hat satte Rs 1.23.580 crore für das Programm bereitgestellt. Dies ist fast das Dreifache des Budgets, das ICDS in der vorherigen Planperiode zugewiesen wurde. Die Regierung hofft, dadurch die Unterernährung bei Kindern unter drei Jahren um 10 Prozent und bei Mädchen und Frauen um 20 Prozent zu verringern.
Aber reichen diese Maßnahmen aus, um die Bedrohung zu bekämpfen?
Armut ist in der landläufigen Wahrnehmung gleichbedeutend mit Unterernährung. Berichten zufolge gehört ein Großteil der unterernährten Kinder armen Familien und traditionell armen Staaten an. Aber auch in Familien mit mittlerem und hohem Einkommen ist die Unterernährungsrate signifikant.
Da die Bühne für den Ansturm der Unterernährung vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die nicht so offensichtlichen Gründe für die hohe Prävalenz im Land kritisch zu betrachten.

Es basiert auf Kindern aus wohlhabenden Verhältnissen
Im Jahr 2006 hat die Welt einen von der WHO entwickelten Wachstumsstandard zur Messung von Unterernährung angenommen. Diese Standards wurden erstellt, nachdem das Wachstum von 8.500 Kindern aus sechs Ländern – Brasilien, Ghana, Indien, Norwegen, Oman und den Vereinigten Staaten – zwei Jahre lang gemessen wurde. Die Auswahl der Kinder erfolgte unter folgenden Bedingungen:
• Gute wirtschaftliche Lage der Eltern
• Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen
• Geringe Mobilität der Mutter, damit Kinder regelmäßig betreut werden
• Mütter, die sich an das Stillen und andere empfohlene Ernährungsmuster halten
• Zugang zu nahe gelegenen Krankenhäusern und vollständige Impfung
• Verwendung von Mikronährstoffpräparaten
• Einer der Elternteile muss eine 17-jährige Schulausbildung haben
• Mutter muss Nichtraucherin sein
Während der Umfrage haben WHO-Beamte Größe, Gewicht und Umfang des Kopfes gemessen, und der mittlere Oberarm ist proportional zum Alter von Kindern unter fünf Jahren. Basierend auf den Umfrageergebnissen hat die WHO das Wachstumsdiagramm erstellt.
Obwohl diese Standards zeigen, wie ein Kind wächst, verwenden die Länder sie als Standard, um Unterernährung zu überprüfen. Die Länder messen das Wachstum von Kindern anhand dieses WHO-Diagramms, um festzustellen, ob ein Kind unterernährt ist. Ein Kind wird in untergewichtig (geringes Gewicht für das Alter oder weniger als 2,5 kg bei der Geburt), ausgelaugt (geringes Gewicht für die Größe) und verkümmert (geringe Größe für das Alter) kategorisiert. Wachstumshemmung ist ein Indikator für chronische Unterernährung, insbesondere Protein-Energie-Mangelernährung, und wird durch anhaltenden Nahrungsentzug und/oder Krankheit oder Krankheit verursacht. Wasting ist ein Indikator für akute Unterernährung und ist das Ergebnis eines neueren Nahrungsmangels oder einer Krankheit. Untergewicht wird als zusammengesetzter Indikator verwendet, um sowohl akute als auch chronische Unterernährung widerzuspiegeln.
Auf Dorfebene identifiziert ein Anganwadi-Arbeiter als erster ein unterernährtes Kind. Sie registriert jede Geburt in ihrer Nähe und überwacht in regelmäßigen Abständen das Wachstum des Kindes. Während die WHO-Formel drei Maßzahlen für das körperliche Wachstum verwendet – Alter, Gewicht und Größe –, um den Ernährungszustand eines Kindes zu beurteilen, erstellen Anganwadi-Mitarbeiter die Wachstumstabelle normalerweise allein auf der Grundlage des Gewichts. Wenn bei einem Kind Untergewicht festgestellt wird, das ein Maß für Unterernährung ist, überweist der anganwadi-Arbeiter es zur intensiven Ernährungsbehandlung an das NRC.

Indien steckt mitten in einer Art Krieg – einem Krieg um Eier. Sie essen oder nicht essen. Eigentlich geht es eher darum, ob die Regierung armen, unterernährten Kindern kostenlose Eier geben soll.
Alles begann damit, dass Shivraj Chouhan, der Ex-Chefminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, einen Vorschlag niederschlug und sich immer noch gegen das Servieren von Eiern in staatlichen Kindertagesstätten (anganwadis) in einigen Stammesgebieten wehrte akzeptabel in einem Land wie Indien, das unter der dynamischen Führung des visionären Premierministers Hon. Narendra Modi.Um die Bevölkerung über die Unterernährung und ihre Lösung aufzuklären, können folgende Dinge getan werden:

Menschen können aufgeklärt werden

• Die Nährwertqualität gängiger Lebensmittel
• Bedeutung und Ernährungsqualität verschiedener lokal verfügbarer und kulturell akzeptierter kostengünstiger Lebensmittel
• Bedeutung des ausschließlichen Stillens für sechs Monate und des weiteren Stillens bis zu zwei Jahre oder länger.
• Schäden durch irrationale Überzeugungen und kulturelle Fütterungspraktiken
• Rezepte zur Zubereitung geeigneter Absetznahrung und guter Ergänzungsnahrung aus lokal erhältlichen Billignahrungsmitteln.
• Es ist wichtig, Milch, Eier, Fleisch oder Hülsenfrüchte in ausreichender Menge in die Ernährung aufzunehmen, um den Nettoproteinwert der Nahrung zu erhöhen.
• Bedeutung der Ernährung von Kindern und Erwachsenen während einer Krankheit
• Bedeutung und Vorteile des Anbaus eines Küchengartens
• Es ist wichtig, ihre Kinder zu immunisieren und in ihrem täglichen Leben auf angemessene Hygiene zu achten.
Früherkennung von Mangelernährung und Intervention
• Je länger die Entwicklungsverzögerungen unkorrigiert bleiben, desto größer ist die Chance auf dauerhafte Auswirkungen und damit muss während der Schwangerschaft und den ersten drei Lebensjahren eingegriffen werden.
• Ein gut aufgezeichnetes Wachstumsdiagramm kann Mangelernährung sehr früh erkennen. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist wichtiger als das tatsächliche Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt
• Wenn das Wachstum des Kindes verlangsamt oder gestoppt wird, wie durch die flache Kurve auf der Wachstumskarte gezeigt, sollte der Arzt benachrichtigt werden und jede versteckte Infektion oder jeder Grund für einen Nährstoffmangel muss untersucht und behandelt werden.
• Wenn das Wachstumsdiagramm nicht geführt wird, können anthropometrische Indizes wie Gewicht, Körpergröße, mittlerer Armumfang und Brustumfang usw. gemessen und zur Bewertung der Ernährung verwendet werden.
Nahrungsergänzung
Normalerweise werden biologisch gefährdete Gruppen wie Schwangere, Säuglinge, Kinder im Vorschulalter und Schulkinder von verschiedenen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung angegriffen. Kalorien, Proteine ​​und Mikronährstoffe wie Eisen, Vitamin A und Zink können ergänzt werden.
Das Ziel der Nahrungsergänzung von Säuglingen und Kindern umfasst
• Zur Behandlung und Rehabilitation schwer unterernährter Personen.
• Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und dadurch Verringerung der Morbidität,
• Beschleunigen Sie das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern
• Verbesserung der schulischen Leistungen und Lernfähigkeiten von Kindern.
Ziel der Nahrungsergänzung für schwangere und stillende Frauen ist:
• Vorbeugung von Anämie bei der Mutter und damit Verbesserung ihrer Gesundheit und des Schwangerschaftsausgangs.
• Verbesserung der Kalorienaufnahme und Vorbeugung von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, wodurch der Teufelskreis des generationsübergreifenden Kreislaufs des Wachstumsversagens durchbrochen wird.
• Ergänzung von Kalzium zur Vorbeugung von Osteoporose.

ROLLE DER EIER BEI DER BEKÄMPFUNG VON UNTERERNÄHRUNG———

Eier sind unglaublich einfache Proteinquellen und liefern auch Kalzium, Vitamine, Fettsäuren, Mineralien und andere bioaktive Verbindungen, die die Gehirnentwicklung bei Kindern verbessern können. Es stimmt, dass viele Lebensmittel reich an Proteinen und Nährstoffen sind. Eier sind jedoch einzigartig wertvoll, da sie von Natur aus in einer hübschen kleinen Schale verpackt sind. Auch Eier lassen sich leicht zubereiten und in eine Vielzahl von Gerichten einarbeiten. Das bedeutet, dass Eier wahrscheinlich mit minimalem Aufwand in traditionelle Kulturgerichte integriert werden können. Obwohl Eier in ihren kleinen Schalen so viel Potenzial enthalten, ist der Eierkonsum in Entwicklungsländern äußerst gering. Im Vergleich zu Industrieländern, in denen Eier billig gekauft werden können, sind Eier in Entwicklungsländern tendenziell teuer und selten. Viele Teilnehmer eines kürzlich veranstalteten Global Food Security and Nutrition Forum der FAO wiesen auf die Kosten für Hühnerfutter als Hauptgrund dafür hin, dass Eier in Entwicklungsländern so teuer sind. Darüber hinaus hoben einige die Tatsache hervor, dass Eier in bestimmten Regionen tabu sind, da sie glauben, dass Eier einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen und mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Da Eier bis zu einem gewissen Grad eine Lösung für Hunger und Unterernährung in Entwicklungsregionen bieten können, sollten Beratungsstellen, Regierungen, der Privatsektor und andere Akteure zusammenarbeiten, um die Kosten für Eier zu senken und den Eierkonsum zu fördern.
Ein Beispiel dafür, wie man den Eierkonsum steigern und damit die Ernährung von Kindern verbessern kann, ist, dass Regierungen „ein Ei pro Tag“ fördern. Indien experimentierte mit einem „Ein Ei am Tag“-Programm, das alle Schulen verpflichtete, jedem Schüler jeden Schultag ein Mittagsei zur Verfügung zu stellen, um die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Auf diese Weise wird jedem Kind, das die Schule besucht, unabhängig vom Einkommen eine Proteinquelle und andere wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Dies kann auch dazu beitragen, den Schulbesuch und die schulischen Leistungen der Kinder zu steigern. Darüber hinaus kann dieses Programm ein Modell für andere Regierungen sein und zeigen, dass die Verbesserung der Kindergesundheit durch Eier eine staatliche Investition wert ist.
Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder.
Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie auch für mäßig Arme zugänglich machen.
Es wird immer eine Lücke zu überbrücken geben. Die Förderung des Eierkonsums kann die Teilnahme der Menschen am Markt fördern und gleichzeitig die Ernährung der Familie verbessern.
Das bescheidene Ei scheint immer wahrscheinlicher eine praktische und wirkungsvolle Möglichkeit zu bieten, diese Probleme anzugehen. Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder. Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie selbst für die mäßig Armen zugänglich machen.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Hühner und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Weltweit finden Länder, die unter der Last der Unterernährung stöhnen, über Hinterhofgeflügel eine sichere Ernährung und eine gute Ernährung in ihren Haushalten.

Warum Indien Eier auf der Speisekarte der Mittagsgerichte braucht (MDM)& Anganwadis————

Eier sind sehr nahrhaft, haben eine relativ lange Haltbarkeit und könnten die ländliche Beschäftigung ankurbeln.
warum wir eier auf der speisekarte von zwei regierungsprogrammen für kinderernährung brauchen: dem mittagsessenprogramm und anganwadis (für vorschulkinder unter sechs jahren).

  1. Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln
    Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von Eiern und einiger vegetarischer Optionen mit ungefähr ähnlichen Kosten.
    Hinweis: Eier werden manchmal wegen ihres Fettgehalts kritisiert, aber die meisten kleinen Kinder in Indien brauchen mehr Fett. Abgesehen davon, dass es die Kalorienaufnahme erhöht und die Aufnahme anderer Nährstoffe erleichtert, ist Fett an sich wichtig, zum Beispiel für die Entwicklung des Gehirns.
    Eines noch: Einige vegetarische Optionen können zwar mit Eiern im Proteingehalt (z. B. Sojastücke) oder Kalzium (z einzige Quelle.
  2. Weitere Argumente für Eier
    Bedenken Sie die folgenden Vorteile von Eiern: Sie sind länger haltbar als Milch oder Bananen. In ländlichen Gegenden mit dezentralen Küchen und wo keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, ist dies eine sehr nützliche Sache. Eier können nicht wie Milch oder Dals verdünnt oder verfälscht werden. Ebenso wichtig ist, dass die Bereitstellung von Eiern leicht überwacht werden kann. Sogar ein Kind kann Ihnen sagen, ob es seine volle Eierquote bekommen hat, daher ist Korruption leichter zu kontrollieren. Schließlich sind Eier bei Schul- und Anganwadi-Kindern sehr beliebt.
  3. Indische Kinder sind unterernährt und die Nahrungsaufnahme ist sehr schlecht
    Die letzten zuverlässigen gesamtindischen Nährwertdaten stammen aus dem Jahr 2005 – 󈧊. Laut der dritten National Family Health Survey ist jedes zweite Kind unter drei Jahren unterernährt. Das ist mittlerweile relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, wie schlecht die Nahrungsaufnahme in Indien ist. Von den Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten (bei denen Muttermilch durch halbfeste Nahrung ergänzt werden soll) konsumieren laut der National Family Health Survey weniger als 15 % Milchprodukte (wie Joghurt), Fleisch oder Eier oder Hülsenfrüchte an einem durchschnittlichen Tag (siehe Tabelle unten). In der gleichen Altersgruppe sind die Zahlen bei den Kindern, die nicht mehr gestillt wurden, etwas besser, aber immer noch unter 20 %.
  4. Eine große Mehrheit der Inder ist Nicht-Vegetarier: Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Mehrheit der Inder Vegetarier sind. Studien zeigen jedoch, dass „reine Vegetarier“ eine Minderheit sind, nur in einem Fünftel der Familien waren alle Mitglieder Vegetarier. Neun Prozent waren Vegetarier, die Eier aßen. Fast 70 % der Familien waren Nicht-Vegetarier.
  5. Sehr wahrscheinlich sind manche Menschen Vegetarier eher aus Zwang als aus Wahl
    Manchmal werden Daten über einen geringen Verzehr von nicht-vegetarischen Lebensmitteln (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel) als Beweis für Vegetarismus in Indien interpretiert. Tatsächlich ist dies wahrscheinlich eine Reflexion, nicht eine Wahl, sondern ein Zwang. Es zeigt, dass der monatliche Verzehr von Eiern eng mit dem Einkommensniveau verbunden ist. Dies verstärkt das Argument für die Bereitstellung nahrhafterer Lebensmittel durch staatliche Programme. Da sich an staatlichen Schulen überwiegend ärmere Kinder anmelden, enthält das Programm ein Element der Selbstausrichtung.
  6. Wenn man sich für Eier einsetzt, heißt das nicht, dass man ein Fleischfundamentalist ist
    Man muss erkennen, dass das Problem nicht nur das Fehlen von Eiern auf der Speisekarte von Schulen und Anganwadis ist. Selbst an nahrhaften vegetarischen Optionen (wie Milch, Sojabohnen, Bananen) mangelt es in vielen Bundesstaaten kläglich. Hier ist ein wunderschöner Fotoessay von Schulmahlzeiten auf der ganzen Welt. Viele Eier-Resisten schreien laut über nahrhafte vegetarische Ersatzstoffe für Eier, erwähnen aber nicht, dass viele nördliche und westliche Bundesstaaten nichts davon anbieten. Auf jeden Fall, auch wenn Eier serviert werden, sind (und sollten) vegetarische Optionen für diejenigen verfügbar, die keine Eier wollen.
  7. Über Tierrechte nachdenken
    Einige Gruppen haben sich gegen Eier ausgesprochen, da sie sich Sorgen um die Tierrechte machen, insbesondere die unmenschlichen Bedingungen, unter denen Hühner aufgezogen werden. Die gleiche Sorge gilt auch für die Milch – Kälber werden zu früh von ihren Müttern getrennt, Kühe bekommen Oxytocin-Injektionen und müssen schmerzhaft gemolken werden. Die Lösung besteht nicht darin, mit dem Konsum dieser Artikel aufzuhören, sondern über ethische Lösungen nachzudenken. Zum Beispiel könnten Eier von einheimischen Frauen beschafft werden, die in kleinem Umfang Hühner aus Freilandhaltung aufziehen. Das würde sogar Beschäftigungsmöglichkeiten für solche Frauen schaffen. Jedenfalls besteht, wie bereits erwähnt, kein Zwang zum Verzehr von Eiern.

In Übereinstimmung mit dem amerikanischen politischen Slogan von einst, "Ein Huhn in jedem Topf", hat unser Nachbar, das ärmste Land, das immer die Hände streckt, um Spenden zu bekommen, den pakistanischen Premierminister Imran Khan seinen Plan zur Bekämpfung der Armut angekündigt: "Ein Huhn auf jedem Grundstück". “ im November 2018. Das heißt, mehreren Millionen armen Familien, insbesondere Landfrauen, fünf Hühner und einen Hahn zu geben, damit sie ihre Ernährung um eine gesunde Zutat ergänzen und mit dem Verkauf von Eiern zu Hause Einkommen erzielen können.
Nicht nur. Internationale Organisationen und Entwicklungsförderer suchen nach einer glaubwürdigen Antwort auf den globalen Hunger. Feed the Future, die globale Hunger- und Ernährungssicherheitsinitiative der US-Regierung, hat sich mit Wissenschaftlern der University of California in Davis zusammengetan, um die Geflügelproduktion durch die Zucht gesunder, hitze- und krankheitsresistenter Hühner zu steigern. Viele afrikanische Länder – von Ruanda über Sierra Leone bis Äthiopien – bauen große Hühnerfarmen, um Eier und Fleisch zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen ist die Hauptursache für Unterernährung und schlechtes Wachstum sowohl im Mutterleib als auch in den gefährdeten ersten Lebensjahren minderwertige Lebensmittel. Geflügel und Eier liefern bezahlbares reines Protein und können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in armen Ländern spielen.

Das Huhn war eigentlich ein indischer Vogel. Vor etwa 7.000 Jahren begann das rote Dschungelhuhn (Gallus gallus murghi) seine Reise vom Wald zur Farm in und um die Zivilisation des Industales. Da Archäologen Hühnerknochen aus Lothal in Gujarat bergen, kann man sagen, dass unsere Vorfahren in dieser fernen Vergangenheit die Wildvögel aufzogen und ihre Eier aßen.
Die Zweideutigkeit begann mit vedischen Ariern. Sie verbanden die Symbolik von Eiern mit der Schöpfung selbst, dem kosmischen Ei, und nahmen es als heilende Nahrung in medizinische Abhandlungen wie Susruta und Charaka auf. Der Status von Hühnern und Eiern als Lebensmittel war jedoch nicht klar. Die Fressgewohnheiten des Vogels haben ihn möglicherweise „unklar“ gemacht. Oder es kann auch eine negative Reaktion gewesen sein, denn Huhn und Ei waren Lebensmittel, die von „Außenstehenden“ genossen wurden – Nichtariern, Griechen, Baktriern, Skythen und Parthern. Arabische Besucher im Mittelalter beobachteten, dass gewöhnliche Inder normalerweise keine Kühe, Hühner und Eier aßen.
Persische, portugiesische und britische kulinarische Einflüsse machten Eier akzeptabler. Für einen Großteil des 20. Jahrhunderts florierte der Eier- und Hühnerkonsum in Indien jedoch weitgehend außerhalb des Hauses – als Straßenessen, in Kantinen, Clubs und Cafés. In den Jahren 1950-51 lag die Pro-Kopf-Verfügbarkeit von Eiern in Indien nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums nur bei 5 pro Jahr, aber heute liegt Indien in Bezug auf die globale Eierproduktion an dritter Stelle nach China und den USA. Gegenwärtig haben wir 72 Eier pro Kopf gemäß der NIN- und ICMR-Empfehlung von mindestens 180 Eiern pro Jahr.


Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien - Rezepte

DR. RAJESH KUMAR SINGH, JAMSHEDPUR, JHARKHAND, INDIEN,
9431309542,[email protected]

Vorgestern, also am 9. Oktober 2020, wurde weltweit der Welteiertag gefeiert und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Eiern und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung zu schärfen. Der Welteiertag wurde auf der IEC-Konferenz 1996 in Wien ins Leben gerufen, als beschlossen wurde, den Welteiertag jedes Jahr am zweiten Freitag im Oktober zu feiern. Dieses Jahr ist die Feier des Welteiertags etwas Besonderes, da die IEC letztes Jahr Herrn Suresh Chituri gewählt hat, Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer von Srinivasa Farms ist der erste Inder und Asiate, der zum Vorsitzenden der International Egg Commission (IEC) gewählt wurde.
Das heutige Thema „EINSATZ VON EIERN ALS WAFFE IM KAMPF GEGEN HUNGER & MALNUTRITION IN INDIEN“ ist bei dieser Gelegenheit besser geeignet, um die politischen Entscheidungsträger Indiens über die Rolle von Eiern zu informieren, die Eier bei der Bekämpfung der riesigen Probleme von Hunger und Unterernährung in Indien spielen können .
Das berühmte Zitat des Hippokrates, auch bekannt als der Vater der Medizin, das ” Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin dein Me Food” Gilt zu 100% im Kontext der menschlichen Ernährung.
Eier spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Ernährung von Familien auf der ganzen Welt. Sie sind ein unschlagbares Paket, wenn es um Vielseitigkeit und hochwertiges Protein zu einem sehr günstigen Preis geht. Und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Cholin, das für die Gedächtnis- und Gehirnentwicklung unerlässlich ist. Wenn Sie Komfort und hervorragenden Geschmack berücksichtigen, gibt es einfach keine Konkurrenz.
Eier sind eine der hochwertigsten Proteinquellen der Natur und enthalten tatsächlich viele der wichtigsten Zutaten für das Leben. Die in Eiern enthaltenen Proteine ​​sind von großer Bedeutung für die Entwicklung von Gehirn und Muskulatur, spielen eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsprävention und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Huhn und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Trotz einer schnell wachsenden Wirtschaft und des größten Programms zur Bekämpfung von Unterernährung weist Indien die weltweit schlimmste Unterernährung von Kindern auf. Die Regierung plant, in den nächsten fünf Jahren 1.23.580 Mrd. Rupien zu pumpen, um das Problem anzugehen.
Wie wir wissen, leben in Indien die meisten unterernährten Kinder. In Ermangelung aktueller Regierungszahlen zeigen Schätzungen des National Family Health Survey (NFHS) aus dem Jahr 2006, dass 48 Prozent oder 61 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Land verkümmert sind (sie haben eine für ihr Alter geringe Körpergröße) 43 pro Prozent oder 53 Millionen sind untergewichtig und fast 20 Prozent oder 25 Millionen sind verschwendet (geringes Gewicht für die Größe). Von den 25 Millionen ausgelaugten Kindern sind acht Millionen stark ausgebeutet oder leiden an schwerer akuter Unterernährung . In Indien lebt ein Drittel dieser Kinder. 60 Prozent von ihnen leben in sechs Bundesstaaten: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Bihar, Rajasthan, Maharashtra und Tamil Nadu.
Eine solch hohe Prävalenz von Unterernährung bei Kindern in Indien widerspricht der Logik. Immerhin hat sich die Wirtschaft des Landes seit 1991 verdoppelt, als die Regierung anfing, die unterernährten Kinder zu zählen. Das weltweit größte Programm zur Bekämpfung der Unterernährung von Kindern, der Integrated Child Development Services (ICDS), ist im Land seit 1975 in Kraft, lange bevor ein anderes Land außer den USA Maßnahmen zur Lösung des Problems einführte.
Alle Staaten mit einer hohen Mangelernährungslast verfügen über ein öffentliches Verteilungssystem, um sicherzustellen, dass die Armen auch in unzugänglichen Gebieten Nahrungsgetreide zu subventionierten Preisen erhalten. Dennoch erscheinen regelmäßig Berichte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, in denen die Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung hervorgehoben werden.
Laut dem Registrar General of India lag die Sterblichkeit unter fünf Jahren in Indien im Jahr 2010 bei 59 pro 1.000 Lebendgeburten, einer der höchsten weltweit. Im Jahr 2012 berichtete die britische gemeinnützige Organisation Save the Children, dass jedes Jahr 1,83 Millionen indische Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt werden.
„Das Kind kann irgendwann an einer Krankheit sterben, aber diese Krankheit war tödlich, weil das Kind aufgrund von Unterernährung nicht in der Lage war, sich zu wehren“, sagte Victor Aguayo, Leiter der Abteilung Kinderernährung und -entwicklung bei Unicef-India, kürzlich in Neu-Delhi gegenüber den Medien.
Alle Umfragen zeigen, dass Indien in einen Teufelskreis der Unterernährung rutscht. Wissenschaftler sagen, dass die ersten 1.000 Tage der Lebensspanne eines Individuums vom Tag der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahr entscheidend für die körperliche und kognitive Entwicklung sind.Laut NFHS 2006 sind jedoch mehr als die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter anämisch und 33 Prozent unterernährt. Eine unterernährte Mutter bringt häufiger unterernährte Kinder zur Welt.
Die HUNGaMA-Umfrage (Hunger and Malnutrition) in 112 ländlichen Distrikten im Jahr 2011 von der gemeinnützigen Naandi Foundation zeigt die Auswirkungen des weltweit ältesten Anti-Mangelernährungsprogramms. 80 Prozent der Mütter haben das Wort Mangelernährung in ihrer Landessprache noch nicht gehört, heißt es in dem Bericht.
Das Parlament verabschiedete das National Food Security Act, das darauf abzielt, Mangelernährung durch die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Im darauffolgenden Monat erklärte das Zentrum, dass die NFHS nach einer Unterbrechung von sieben Jahren wieder aufgenommen wird. Im Jahr 2012 hat der 12. Fünfjahresplan das ICDS-Programm umstrukturiert, unmittelbar nachdem Premierminister Manmohan Singh Unterernährung als „nationale Schande“ bezeichnet hatte. Das Programm bietet Kindern unter sechs Jahren in mehr als 600 stark belasteten Distrikten durch die Einrichtung weiterer Anganwadi-Zentren ergänzende Ernährung, Vorschulerziehung, Gesundheit und Impfung. Bisher war ICDS auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgerichtet und ließ die entscheidenden Kinder unter drei Jahren außen vor. Das Zentrum hat satte Rs 1.23.580 crore für das Programm bereitgestellt. Dies ist fast das Dreifache des Budgets, das ICDS in der vorherigen Planperiode zugewiesen wurde. Die Regierung hofft, dadurch die Unterernährung bei Kindern unter drei Jahren um 10 Prozent und bei Mädchen und Frauen um 20 Prozent zu verringern.
Aber reichen diese Maßnahmen aus, um die Bedrohung zu bekämpfen?
Armut ist in der landläufigen Wahrnehmung gleichbedeutend mit Unterernährung. Berichten zufolge gehört ein Großteil der unterernährten Kinder armen Familien und traditionell armen Staaten an. Aber auch in Familien mit mittlerem und hohem Einkommen ist die Unterernährungsrate signifikant.
Da die Bühne für den Ansturm der Unterernährung vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die nicht so offensichtlichen Gründe für die hohe Prävalenz im Land kritisch zu betrachten.

Es basiert auf Kindern aus wohlhabenden Verhältnissen
Im Jahr 2006 hat die Welt einen von der WHO entwickelten Wachstumsstandard zur Messung von Unterernährung angenommen. Diese Standards wurden erstellt, nachdem das Wachstum von 8.500 Kindern aus sechs Ländern – Brasilien, Ghana, Indien, Norwegen, Oman und den Vereinigten Staaten – zwei Jahre lang gemessen wurde. Die Auswahl der Kinder erfolgte unter folgenden Bedingungen:
• Gute wirtschaftliche Lage der Eltern
• Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen
• Geringe Mobilität der Mutter, damit Kinder regelmäßig betreut werden
• Mütter, die sich an das Stillen und andere empfohlene Ernährungsmuster halten
• Zugang zu nahe gelegenen Krankenhäusern und vollständige Impfung
• Verwendung von Mikronährstoffpräparaten
• Einer der Elternteile muss eine 17-jährige Schulausbildung haben
• Mutter muss Nichtraucherin sein
Während der Umfrage haben WHO-Beamte Größe, Gewicht und Umfang des Kopfes gemessen, und der mittlere Oberarm ist proportional zum Alter von Kindern unter fünf Jahren. Basierend auf den Umfrageergebnissen hat die WHO das Wachstumsdiagramm erstellt.
Obwohl diese Standards zeigen, wie ein Kind wächst, verwenden die Länder sie als Standard, um Unterernährung zu überprüfen. Die Länder messen das Wachstum von Kindern anhand dieses WHO-Diagramms, um festzustellen, ob ein Kind unterernährt ist. Ein Kind wird in untergewichtig (geringes Gewicht für das Alter oder weniger als 2,5 kg bei der Geburt), ausgelaugt (geringes Gewicht für die Größe) und verkümmert (geringe Größe für das Alter) kategorisiert. Wachstumshemmung ist ein Indikator für chronische Unterernährung, insbesondere Protein-Energie-Mangelernährung, und wird durch anhaltenden Nahrungsentzug und/oder Krankheit oder Krankheit verursacht. Wasting ist ein Indikator für akute Unterernährung und ist das Ergebnis eines neueren Nahrungsmangels oder einer Krankheit. Untergewicht wird als zusammengesetzter Indikator verwendet, um sowohl akute als auch chronische Unterernährung widerzuspiegeln.
Auf Dorfebene identifiziert ein Anganwadi-Arbeiter als erster ein unterernährtes Kind. Sie registriert jede Geburt in ihrer Nähe und überwacht in regelmäßigen Abständen das Wachstum des Kindes. Während die WHO-Formel drei Maßzahlen für das körperliche Wachstum verwendet – Alter, Gewicht und Größe –, um den Ernährungszustand eines Kindes zu beurteilen, erstellen Anganwadi-Mitarbeiter die Wachstumstabelle normalerweise allein auf der Grundlage des Gewichts. Wenn bei einem Kind Untergewicht festgestellt wird, das ein Maß für Unterernährung ist, überweist der anganwadi-Arbeiter es zur intensiven Ernährungsbehandlung an das NRC.

Indien steckt mitten in einer Art Krieg – einem Krieg um Eier. Sie essen oder nicht essen. Eigentlich geht es eher darum, ob die Regierung armen, unterernährten Kindern kostenlose Eier geben soll.
Alles begann damit, dass Shivraj Chouhan, der Ex-Chefminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, einen Vorschlag niederschlug und sich immer noch gegen das Servieren von Eiern in staatlichen Kindertagesstätten (anganwadis) in einigen Stammesgebieten wehrte akzeptabel in einem Land wie Indien, das unter der dynamischen Führung des visionären Premierministers Hon. Narendra Modi.Um die Bevölkerung über die Unterernährung und ihre Lösung aufzuklären, können folgende Dinge getan werden:

Menschen können aufgeklärt werden

• Die Nährwertqualität gängiger Lebensmittel
• Bedeutung und Ernährungsqualität verschiedener lokal verfügbarer und kulturell akzeptierter kostengünstiger Lebensmittel
• Bedeutung des ausschließlichen Stillens für sechs Monate und des weiteren Stillens bis zu zwei Jahre oder länger.
• Schäden durch irrationale Überzeugungen und kulturelle Fütterungspraktiken
• Rezepte zur Zubereitung geeigneter Absetznahrung und guter Ergänzungsnahrung aus lokal erhältlichen Billignahrungsmitteln.
• Es ist wichtig, Milch, Eier, Fleisch oder Hülsenfrüchte in ausreichender Menge in die Ernährung aufzunehmen, um den Nettoproteinwert der Nahrung zu erhöhen.
• Bedeutung der Ernährung von Kindern und Erwachsenen während einer Krankheit
• Bedeutung und Vorteile des Anbaus eines Küchengartens
• Es ist wichtig, ihre Kinder zu immunisieren und in ihrem täglichen Leben auf angemessene Hygiene zu achten.
Früherkennung von Mangelernährung und Intervention
• Je länger die Entwicklungsverzögerungen unkorrigiert bleiben, desto größer ist die Chance auf dauerhafte Auswirkungen und damit muss während der Schwangerschaft und den ersten drei Lebensjahren eingegriffen werden.
• Ein gut aufgezeichnetes Wachstumsdiagramm kann Mangelernährung sehr früh erkennen. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist wichtiger als das tatsächliche Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt
• Wenn das Wachstum des Kindes verlangsamt oder gestoppt wird, wie durch die flache Kurve auf der Wachstumskarte gezeigt, sollte der Arzt benachrichtigt werden und jede versteckte Infektion oder jeder Grund für einen Nährstoffmangel muss untersucht und behandelt werden.
• Wenn das Wachstumsdiagramm nicht geführt wird, können anthropometrische Indizes wie Gewicht, Körpergröße, mittlerer Armumfang und Brustumfang usw. gemessen und zur Bewertung der Ernährung verwendet werden.
Nahrungsergänzung
Normalerweise werden biologisch gefährdete Gruppen wie Schwangere, Säuglinge, Kinder im Vorschulalter und Schulkinder von verschiedenen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung angegriffen. Kalorien, Proteine ​​und Mikronährstoffe wie Eisen, Vitamin A und Zink können ergänzt werden.
Das Ziel der Nahrungsergänzung von Säuglingen und Kindern umfasst
• Zur Behandlung und Rehabilitation schwer unterernährter Personen.
• Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und dadurch Verringerung der Morbidität,
• Beschleunigen Sie das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern
• Verbesserung der schulischen Leistungen und Lernfähigkeiten von Kindern.
Ziel der Nahrungsergänzung für schwangere und stillende Frauen ist:
• Vorbeugung von Anämie bei der Mutter und damit Verbesserung ihrer Gesundheit und des Schwangerschaftsausgangs.
• Verbesserung der Kalorienaufnahme und Vorbeugung von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, wodurch der Teufelskreis des generationsübergreifenden Kreislaufs des Wachstumsversagens durchbrochen wird.
• Ergänzung von Kalzium zur Vorbeugung von Osteoporose.

ROLLE DER EIER BEI DER BEKÄMPFUNG VON UNTERERNÄHRUNG———

Eier sind unglaublich einfache Proteinquellen und liefern auch Kalzium, Vitamine, Fettsäuren, Mineralien und andere bioaktive Verbindungen, die die Gehirnentwicklung bei Kindern verbessern können. Es stimmt, dass viele Lebensmittel reich an Proteinen und Nährstoffen sind. Eier sind jedoch einzigartig wertvoll, da sie von Natur aus in einer hübschen kleinen Schale verpackt sind. Auch Eier lassen sich leicht zubereiten und in eine Vielzahl von Gerichten einarbeiten. Das bedeutet, dass Eier wahrscheinlich mit minimalem Aufwand in traditionelle Kulturgerichte integriert werden können. Obwohl Eier in ihren kleinen Schalen so viel Potenzial enthalten, ist der Eierkonsum in Entwicklungsländern äußerst gering. Im Vergleich zu Industrieländern, in denen Eier billig gekauft werden können, sind Eier in Entwicklungsländern tendenziell teuer und selten. Viele Teilnehmer eines kürzlich veranstalteten Global Food Security and Nutrition Forum der FAO wiesen auf die Kosten für Hühnerfutter als Hauptgrund dafür hin, dass Eier in Entwicklungsländern so teuer sind. Darüber hinaus hoben einige die Tatsache hervor, dass Eier in bestimmten Regionen tabu sind, da sie glauben, dass Eier einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen und mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Da Eier bis zu einem gewissen Grad eine Lösung für Hunger und Unterernährung in Entwicklungsregionen bieten können, sollten Beratungsstellen, Regierungen, der Privatsektor und andere Akteure zusammenarbeiten, um die Kosten für Eier zu senken und den Eierkonsum zu fördern.
Ein Beispiel dafür, wie man den Eierkonsum steigern und damit die Ernährung von Kindern verbessern kann, ist, dass Regierungen „ein Ei pro Tag“ fördern. Indien experimentierte mit einem „Ein Ei am Tag“-Programm, das alle Schulen verpflichtete, jedem Schüler jeden Schultag ein Mittagsei zur Verfügung zu stellen, um die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Auf diese Weise wird jedem Kind, das die Schule besucht, unabhängig vom Einkommen eine Proteinquelle und andere wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Dies kann auch dazu beitragen, den Schulbesuch und die schulischen Leistungen der Kinder zu steigern. Darüber hinaus kann dieses Programm ein Modell für andere Regierungen sein und zeigen, dass die Verbesserung der Kindergesundheit durch Eier eine staatliche Investition wert ist.
Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder.
Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie auch für mäßig Arme zugänglich machen.
Es wird immer eine Lücke zu überbrücken geben. Die Förderung des Eierkonsums kann die Teilnahme der Menschen am Markt fördern und gleichzeitig die Ernährung der Familie verbessern.
Das bescheidene Ei scheint immer wahrscheinlicher eine praktische und wirkungsvolle Möglichkeit zu bieten, diese Probleme anzugehen. Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder. Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie selbst für die mäßig Armen zugänglich machen.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Hühner und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Weltweit finden Länder, die unter der Last der Unterernährung stöhnen, über Hinterhofgeflügel eine sichere Ernährung und eine gute Ernährung in ihren Haushalten.

Warum Indien Eier auf der Speisekarte der Mittagsgerichte braucht (MDM)& Anganwadis————

Eier sind sehr nahrhaft, haben eine relativ lange Haltbarkeit und könnten die ländliche Beschäftigung ankurbeln.
warum wir eier auf der speisekarte von zwei regierungsprogrammen für kinderernährung brauchen: dem mittagsessenprogramm und anganwadis (für vorschulkinder unter sechs jahren).

  1. Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln
    Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von Eiern und einiger vegetarischer Optionen mit ungefähr ähnlichen Kosten.
    Hinweis: Eier werden manchmal wegen ihres Fettgehalts kritisiert, aber die meisten kleinen Kinder in Indien brauchen mehr Fett. Abgesehen davon, dass es die Kalorienaufnahme erhöht und die Aufnahme anderer Nährstoffe erleichtert, ist Fett an sich wichtig, zum Beispiel für die Entwicklung des Gehirns.
    Eines noch: Einige vegetarische Optionen können zwar mit Eiern im Proteingehalt (z. B. Sojastücke) oder Kalzium (z einzige Quelle.
  2. Weitere Argumente für Eier
    Bedenken Sie die folgenden Vorteile von Eiern: Sie sind länger haltbar als Milch oder Bananen. In ländlichen Gegenden mit dezentralen Küchen und wo keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, ist dies eine sehr nützliche Sache. Eier können nicht wie Milch oder Dals verdünnt oder verfälscht werden. Ebenso wichtig ist, dass die Bereitstellung von Eiern leicht überwacht werden kann. Sogar ein Kind kann Ihnen sagen, ob es seine volle Eierquote bekommen hat, daher ist Korruption leichter zu kontrollieren. Schließlich sind Eier bei Schul- und Anganwadi-Kindern sehr beliebt.
  3. Indische Kinder sind unterernährt und die Nahrungsaufnahme ist sehr schlecht
    Die letzten zuverlässigen gesamtindischen Nährwertdaten stammen aus dem Jahr 2005 – 󈧊. Laut der dritten National Family Health Survey ist jedes zweite Kind unter drei Jahren unterernährt. Das ist mittlerweile relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, wie schlecht die Nahrungsaufnahme in Indien ist. Von den Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten (bei denen Muttermilch durch halbfeste Nahrung ergänzt werden soll) konsumieren laut der National Family Health Survey weniger als 15 % Milchprodukte (wie Joghurt), Fleisch oder Eier oder Hülsenfrüchte an einem durchschnittlichen Tag (siehe Tabelle unten). In der gleichen Altersgruppe sind die Zahlen bei den Kindern, die nicht mehr gestillt wurden, etwas besser, aber immer noch unter 20 %.
  4. Eine große Mehrheit der Inder ist Nicht-Vegetarier: Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Mehrheit der Inder Vegetarier sind. Studien zeigen jedoch, dass „reine Vegetarier“ eine Minderheit sind, nur in einem Fünftel der Familien waren alle Mitglieder Vegetarier. Neun Prozent waren Vegetarier, die Eier aßen. Fast 70 % der Familien waren Nicht-Vegetarier.
  5. Sehr wahrscheinlich sind manche Menschen Vegetarier eher aus Zwang als aus Wahl
    Manchmal werden Daten über einen geringen Verzehr von nicht-vegetarischen Lebensmitteln (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel) als Beweis für Vegetarismus in Indien interpretiert. Tatsächlich ist dies wahrscheinlich eine Reflexion, nicht eine Wahl, sondern ein Zwang. Es zeigt, dass der monatliche Verzehr von Eiern eng mit dem Einkommensniveau verbunden ist. Dies verstärkt das Argument für die Bereitstellung nahrhafterer Lebensmittel durch staatliche Programme. Da sich an staatlichen Schulen überwiegend ärmere Kinder anmelden, enthält das Programm ein Element der Selbstausrichtung.
  6. Wenn man sich für Eier einsetzt, heißt das nicht, dass man ein Fleischfundamentalist ist
    Man muss erkennen, dass das Problem nicht nur das Fehlen von Eiern auf der Speisekarte von Schulen und Anganwadis ist. Selbst an nahrhaften vegetarischen Optionen (wie Milch, Sojabohnen, Bananen) mangelt es in vielen Bundesstaaten kläglich. Hier ist ein wunderschöner Fotoessay von Schulmahlzeiten auf der ganzen Welt. Viele Eier-Resisten schreien laut über nahrhafte vegetarische Ersatzstoffe für Eier, erwähnen aber nicht, dass viele nördliche und westliche Bundesstaaten nichts davon anbieten. Auf jeden Fall, auch wenn Eier serviert werden, sind (und sollten) vegetarische Optionen für diejenigen verfügbar, die keine Eier wollen.
  7. Über Tierrechte nachdenken
    Einige Gruppen haben sich gegen Eier ausgesprochen, da sie sich Sorgen um die Tierrechte machen, insbesondere die unmenschlichen Bedingungen, unter denen Hühner aufgezogen werden. Die gleiche Sorge gilt auch für die Milch – Kälber werden zu früh von ihren Müttern getrennt, Kühe bekommen Oxytocin-Injektionen und müssen schmerzhaft gemolken werden. Die Lösung besteht nicht darin, mit dem Konsum dieser Artikel aufzuhören, sondern über ethische Lösungen nachzudenken. Zum Beispiel könnten Eier von einheimischen Frauen beschafft werden, die in kleinem Umfang Hühner aus Freilandhaltung aufziehen. Das würde sogar Beschäftigungsmöglichkeiten für solche Frauen schaffen. Jedenfalls besteht, wie bereits erwähnt, kein Zwang zum Verzehr von Eiern.

In Übereinstimmung mit dem amerikanischen politischen Slogan von einst, "Ein Huhn in jedem Topf", hat unser Nachbar, das ärmste Land, das immer die Hände streckt, um Spenden zu bekommen, den pakistanischen Premierminister Imran Khan seinen Plan zur Bekämpfung der Armut angekündigt: "Ein Huhn auf jedem Grundstück". “ im November 2018. Das heißt, mehreren Millionen armen Familien, insbesondere Landfrauen, fünf Hühner und einen Hahn zu geben, damit sie ihre Ernährung um eine gesunde Zutat ergänzen und mit dem Verkauf von Eiern zu Hause Einkommen erzielen können.
Nicht nur. Internationale Organisationen und Entwicklungsförderer suchen nach einer glaubwürdigen Antwort auf den globalen Hunger. Feed the Future, die globale Hunger- und Ernährungssicherheitsinitiative der US-Regierung, hat sich mit Wissenschaftlern der University of California in Davis zusammengetan, um die Geflügelproduktion durch die Zucht gesunder, hitze- und krankheitsresistenter Hühner zu steigern. Viele afrikanische Länder – von Ruanda über Sierra Leone bis Äthiopien – bauen große Hühnerfarmen, um Eier und Fleisch zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen ist die Hauptursache für Unterernährung und schlechtes Wachstum sowohl im Mutterleib als auch in den gefährdeten ersten Lebensjahren minderwertige Lebensmittel. Geflügel und Eier liefern bezahlbares reines Protein und können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in armen Ländern spielen.

Das Huhn war eigentlich ein indischer Vogel. Vor etwa 7.000 Jahren begann das rote Dschungelhuhn (Gallus gallus murghi) seine Reise vom Wald zur Farm in und um die Zivilisation des Industales. Da Archäologen Hühnerknochen aus Lothal in Gujarat bergen, kann man sagen, dass unsere Vorfahren in dieser fernen Vergangenheit die Wildvögel aufzogen und ihre Eier aßen.
Die Zweideutigkeit begann mit vedischen Ariern. Sie verbanden die Symbolik von Eiern mit der Schöpfung selbst, dem kosmischen Ei, und nahmen es als heilende Nahrung in medizinische Abhandlungen wie Susruta und Charaka auf. Der Status von Hühnern und Eiern als Lebensmittel war jedoch nicht klar. Die Fressgewohnheiten des Vogels haben ihn möglicherweise „unklar“ gemacht. Oder es kann auch eine negative Reaktion gewesen sein, denn Huhn und Ei waren Lebensmittel, die von „Außenstehenden“ genossen wurden – Nichtariern, Griechen, Baktriern, Skythen und Parthern. Arabische Besucher im Mittelalter beobachteten, dass gewöhnliche Inder normalerweise keine Kühe, Hühner und Eier aßen.
Persische, portugiesische und britische kulinarische Einflüsse machten Eier akzeptabler. Für einen Großteil des 20. Jahrhunderts florierte der Eier- und Hühnerkonsum in Indien jedoch weitgehend außerhalb des Hauses – als Straßenessen, in Kantinen, Clubs und Cafés. In den Jahren 1950-51 lag die Pro-Kopf-Verfügbarkeit von Eiern in Indien nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums nur bei 5 pro Jahr, aber heute liegt Indien in Bezug auf die globale Eierproduktion an dritter Stelle nach China und den USA. Gegenwärtig haben wir 72 Eier pro Kopf gemäß der NIN- und ICMR-Empfehlung von mindestens 180 Eiern pro Jahr.


Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien - Rezepte

DR. RAJESH KUMAR SINGH, JAMSHEDPUR, JHARKHAND, INDIEN,
9431309542,[email protected]

Vorgestern, also am 9. Oktober 2020, wurde weltweit der Welteiertag gefeiert und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Eiern und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung zu schärfen. Der Welteiertag wurde auf der IEC-Konferenz 1996 in Wien ins Leben gerufen, als beschlossen wurde, den Welteiertag jedes Jahr am zweiten Freitag im Oktober zu feiern. Dieses Jahr ist die Feier des Welteiertags etwas Besonderes, da die IEC letztes Jahr Herrn Suresh Chituri gewählt hat, Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer von Srinivasa Farms ist der erste Inder und Asiate, der zum Vorsitzenden der International Egg Commission (IEC) gewählt wurde.
Das heutige Thema „EINSATZ VON EIERN ALS WAFFE IM KAMPF GEGEN HUNGER & MALNUTRITION IN INDIEN“ ist bei dieser Gelegenheit besser geeignet, um die politischen Entscheidungsträger Indiens über die Rolle von Eiern zu informieren, die Eier bei der Bekämpfung der riesigen Probleme von Hunger und Unterernährung in Indien spielen können .
Das berühmte Zitat des Hippokrates, auch bekannt als der Vater der Medizin, das ” Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin dein Me Food” Gilt zu 100% im Kontext der menschlichen Ernährung.
Eier spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Ernährung von Familien auf der ganzen Welt. Sie sind ein unschlagbares Paket, wenn es um Vielseitigkeit und hochwertiges Protein zu einem sehr günstigen Preis geht. Und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Cholin, das für die Gedächtnis- und Gehirnentwicklung unerlässlich ist. Wenn Sie Komfort und hervorragenden Geschmack berücksichtigen, gibt es einfach keine Konkurrenz.
Eier sind eine der hochwertigsten Proteinquellen der Natur und enthalten tatsächlich viele der wichtigsten Zutaten für das Leben. Die in Eiern enthaltenen Proteine ​​sind von großer Bedeutung für die Entwicklung von Gehirn und Muskulatur, spielen eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsprävention und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Huhn und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Trotz einer schnell wachsenden Wirtschaft und des größten Programms zur Bekämpfung von Unterernährung weist Indien die weltweit schlimmste Unterernährung von Kindern auf. Die Regierung plant, in den nächsten fünf Jahren 1.23.580 Mrd. Rupien zu pumpen, um das Problem anzugehen.
Wie wir wissen, leben in Indien die meisten unterernährten Kinder. In Ermangelung aktueller Regierungszahlen zeigen Schätzungen des National Family Health Survey (NFHS) aus dem Jahr 2006, dass 48 Prozent oder 61 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Land verkümmert sind (sie haben eine für ihr Alter geringe Körpergröße) 43 pro Prozent oder 53 Millionen sind untergewichtig und fast 20 Prozent oder 25 Millionen sind verschwendet (geringes Gewicht für die Größe). Von den 25 Millionen ausgelaugten Kindern sind acht Millionen stark ausgebeutet oder leiden an schwerer akuter Unterernährung . In Indien lebt ein Drittel dieser Kinder. 60 Prozent von ihnen leben in sechs Bundesstaaten: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Bihar, Rajasthan, Maharashtra und Tamil Nadu.
Eine solch hohe Prävalenz von Unterernährung bei Kindern in Indien widerspricht der Logik. Immerhin hat sich die Wirtschaft des Landes seit 1991 verdoppelt, als die Regierung anfing, die unterernährten Kinder zu zählen. Das weltweit größte Programm zur Bekämpfung der Unterernährung von Kindern, der Integrated Child Development Services (ICDS), ist im Land seit 1975 in Kraft, lange bevor ein anderes Land außer den USA Maßnahmen zur Lösung des Problems einführte.
Alle Staaten mit einer hohen Mangelernährungslast verfügen über ein öffentliches Verteilungssystem, um sicherzustellen, dass die Armen auch in unzugänglichen Gebieten Nahrungsgetreide zu subventionierten Preisen erhalten. Dennoch erscheinen regelmäßig Berichte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, in denen die Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung hervorgehoben werden.
Laut dem Registrar General of India lag die Sterblichkeit unter fünf Jahren in Indien im Jahr 2010 bei 59 pro 1.000 Lebendgeburten, einer der höchsten weltweit. Im Jahr 2012 berichtete die britische gemeinnützige Organisation Save the Children, dass jedes Jahr 1,83 Millionen indische Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt werden.
„Das Kind kann irgendwann an einer Krankheit sterben, aber diese Krankheit war tödlich, weil das Kind aufgrund von Unterernährung nicht in der Lage war, sich zu wehren“, sagte Victor Aguayo, Leiter der Abteilung Kinderernährung und -entwicklung bei Unicef-India, kürzlich in Neu-Delhi gegenüber den Medien.
Alle Umfragen zeigen, dass Indien in einen Teufelskreis der Unterernährung rutscht. Wissenschaftler sagen, dass die ersten 1.000 Tage der Lebensspanne eines Individuums vom Tag der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahr entscheidend für die körperliche und kognitive Entwicklung sind. Laut NFHS 2006 sind jedoch mehr als die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter anämisch und 33 Prozent unterernährt. Eine unterernährte Mutter bringt häufiger unterernährte Kinder zur Welt.
Die HUNGaMA-Umfrage (Hunger and Malnutrition) in 112 ländlichen Distrikten im Jahr 2011 von der gemeinnützigen Naandi Foundation zeigt die Auswirkungen des weltweit ältesten Anti-Mangelernährungsprogramms. 80 Prozent der Mütter haben das Wort Mangelernährung in ihrer Landessprache noch nicht gehört, heißt es in dem Bericht.
Das Parlament verabschiedete das National Food Security Act, das darauf abzielt, Mangelernährung durch die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Im darauffolgenden Monat erklärte das Zentrum, dass die NFHS nach einer Unterbrechung von sieben Jahren wieder aufgenommen wird. Im Jahr 2012 hat der 12. Fünfjahresplan das ICDS-Programm umstrukturiert, unmittelbar nachdem Premierminister Manmohan Singh Unterernährung als „nationale Schande“ bezeichnet hatte. Das Programm bietet Kindern unter sechs Jahren in mehr als 600 stark belasteten Distrikten durch die Einrichtung weiterer Anganwadi-Zentren ergänzende Ernährung, Vorschulerziehung, Gesundheit und Impfung. Bisher war ICDS auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgerichtet und ließ die entscheidenden Kinder unter drei Jahren außen vor. Das Zentrum hat satte Rs 1.23.580 crore für das Programm bereitgestellt. Dies ist fast das Dreifache des Budgets, das ICDS in der vorherigen Planperiode zugewiesen wurde. Die Regierung hofft, dadurch die Unterernährung bei Kindern unter drei Jahren um 10 Prozent und bei Mädchen und Frauen um 20 Prozent zu verringern.
Aber reichen diese Maßnahmen aus, um die Bedrohung zu bekämpfen?
Armut ist in der landläufigen Wahrnehmung gleichbedeutend mit Unterernährung. Berichten zufolge gehört ein Großteil der unterernährten Kinder armen Familien und traditionell armen Staaten an. Aber auch in Familien mit mittlerem und hohem Einkommen ist die Unterernährungsrate signifikant.
Da die Bühne für den Ansturm der Unterernährung vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die nicht so offensichtlichen Gründe für die hohe Prävalenz im Land kritisch zu betrachten.

Es basiert auf Kindern aus wohlhabenden Verhältnissen
Im Jahr 2006 hat die Welt einen von der WHO entwickelten Wachstumsstandard zur Messung von Unterernährung angenommen. Diese Standards wurden erstellt, nachdem das Wachstum von 8.500 Kindern aus sechs Ländern – Brasilien, Ghana, Indien, Norwegen, Oman und den Vereinigten Staaten – zwei Jahre lang gemessen wurde. Die Auswahl der Kinder erfolgte unter folgenden Bedingungen:
• Gute wirtschaftliche Lage der Eltern
• Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen
• Geringe Mobilität der Mutter, damit Kinder regelmäßig betreut werden
• Mütter, die sich an das Stillen und andere empfohlene Ernährungsmuster halten
• Zugang zu nahe gelegenen Krankenhäusern und vollständige Impfung
• Verwendung von Mikronährstoffpräparaten
• Einer der Elternteile muss eine 17-jährige Schulausbildung haben
• Mutter muss Nichtraucherin sein
Während der Umfrage haben WHO-Beamte Größe, Gewicht und Umfang des Kopfes gemessen, und der mittlere Oberarm ist proportional zum Alter von Kindern unter fünf Jahren. Basierend auf den Umfrageergebnissen hat die WHO das Wachstumsdiagramm erstellt.
Obwohl diese Standards zeigen, wie ein Kind wächst, verwenden die Länder sie als Standard, um Unterernährung zu überprüfen. Die Länder messen das Wachstum von Kindern anhand dieses WHO-Diagramms, um festzustellen, ob ein Kind unterernährt ist. Ein Kind wird in untergewichtig (geringes Gewicht für das Alter oder weniger als 2,5 kg bei der Geburt), ausgelaugt (geringes Gewicht für die Größe) und verkümmert (geringe Größe für das Alter) kategorisiert. Wachstumshemmung ist ein Indikator für chronische Unterernährung, insbesondere Protein-Energie-Mangelernährung, und wird durch anhaltenden Nahrungsentzug und/oder Krankheit oder Krankheit verursacht. Wasting ist ein Indikator für akute Unterernährung und ist das Ergebnis eines neueren Nahrungsmangels oder einer Krankheit. Untergewicht wird als zusammengesetzter Indikator verwendet, um sowohl akute als auch chronische Unterernährung widerzuspiegeln.
Auf Dorfebene identifiziert ein Anganwadi-Arbeiter als erster ein unterernährtes Kind. Sie registriert jede Geburt in ihrer Nähe und überwacht in regelmäßigen Abständen das Wachstum des Kindes. Während die WHO-Formel drei Maßzahlen für das körperliche Wachstum verwendet – Alter, Gewicht und Größe –, um den Ernährungszustand eines Kindes zu beurteilen, erstellen Anganwadi-Mitarbeiter die Wachstumstabelle normalerweise allein auf der Grundlage des Gewichts. Wenn bei einem Kind Untergewicht festgestellt wird, das ein Maß für Unterernährung ist, überweist der anganwadi-Arbeiter es zur intensiven Ernährungsbehandlung an das NRC.

Indien steckt mitten in einer Art Krieg – einem Krieg um Eier. Sie essen oder nicht essen. Eigentlich geht es eher darum, ob die Regierung armen, unterernährten Kindern kostenlose Eier geben soll.
Alles begann damit, dass Shivraj Chouhan, der Ex-Chefminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, einen Vorschlag niederschlug und sich immer noch gegen das Servieren von Eiern in staatlichen Kindertagesstätten (anganwadis) in einigen Stammesgebieten wehrte akzeptabel in einem Land wie Indien, das unter der dynamischen Führung des visionären Premierministers Hon. Narendra Modi.Um die Bevölkerung über die Unterernährung und ihre Lösung aufzuklären, können folgende Dinge getan werden:

Menschen können aufgeklärt werden

• Die Nährwertqualität gängiger Lebensmittel
• Bedeutung und Ernährungsqualität verschiedener lokal verfügbarer und kulturell akzeptierter kostengünstiger Lebensmittel
• Bedeutung des ausschließlichen Stillens für sechs Monate und des weiteren Stillens bis zu zwei Jahre oder länger.
• Schäden durch irrationale Überzeugungen und kulturelle Fütterungspraktiken
• Rezepte zur Zubereitung geeigneter Absetznahrung und guter Ergänzungsnahrung aus lokal erhältlichen Billignahrungsmitteln.
• Es ist wichtig, Milch, Eier, Fleisch oder Hülsenfrüchte in ausreichender Menge in die Ernährung aufzunehmen, um den Nettoproteinwert der Nahrung zu erhöhen.
• Bedeutung der Ernährung von Kindern und Erwachsenen während einer Krankheit
• Bedeutung und Vorteile des Anbaus eines Küchengartens
• Es ist wichtig, ihre Kinder zu immunisieren und in ihrem täglichen Leben auf angemessene Hygiene zu achten.
Früherkennung von Mangelernährung und Intervention
• Je länger die Entwicklungsverzögerungen unkorrigiert bleiben, desto größer ist die Chance auf dauerhafte Auswirkungen und damit muss während der Schwangerschaft und den ersten drei Lebensjahren eingegriffen werden.
• Ein gut aufgezeichnetes Wachstumsdiagramm kann Mangelernährung sehr früh erkennen. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist wichtiger als das tatsächliche Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt
• Wenn das Wachstum des Kindes verlangsamt oder gestoppt wird, wie durch die flache Kurve auf der Wachstumskarte gezeigt, sollte der Arzt benachrichtigt werden und jede versteckte Infektion oder jeder Grund für einen Nährstoffmangel muss untersucht und behandelt werden.
• Wenn das Wachstumsdiagramm nicht geführt wird, können anthropometrische Indizes wie Gewicht, Körpergröße, mittlerer Armumfang und Brustumfang usw. gemessen und zur Bewertung der Ernährung verwendet werden.
Nahrungsergänzung
Normalerweise werden biologisch gefährdete Gruppen wie Schwangere, Säuglinge, Kinder im Vorschulalter und Schulkinder von verschiedenen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung angegriffen. Kalorien, Proteine ​​und Mikronährstoffe wie Eisen, Vitamin A und Zink können ergänzt werden.
Das Ziel der Nahrungsergänzung von Säuglingen und Kindern umfasst
• Zur Behandlung und Rehabilitation schwer unterernährter Personen.
• Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und dadurch Verringerung der Morbidität,
• Beschleunigen Sie das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern
• Verbesserung der schulischen Leistungen und Lernfähigkeiten von Kindern.
Ziel der Nahrungsergänzung für schwangere und stillende Frauen ist:
• Vorbeugung von Anämie bei der Mutter und damit Verbesserung ihrer Gesundheit und des Schwangerschaftsausgangs.
• Verbesserung der Kalorienaufnahme und Vorbeugung von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, wodurch der Teufelskreis des generationsübergreifenden Kreislaufs des Wachstumsversagens durchbrochen wird.
• Ergänzung von Kalzium zur Vorbeugung von Osteoporose.

ROLLE DER EIER BEI DER BEKÄMPFUNG VON UNTERERNÄHRUNG———

Eier sind unglaublich einfache Proteinquellen und liefern auch Kalzium, Vitamine, Fettsäuren, Mineralien und andere bioaktive Verbindungen, die die Gehirnentwicklung bei Kindern verbessern können. Es stimmt, dass viele Lebensmittel reich an Proteinen und Nährstoffen sind. Eier sind jedoch einzigartig wertvoll, da sie von Natur aus in einer hübschen kleinen Schale verpackt sind. Auch Eier lassen sich leicht zubereiten und in eine Vielzahl von Gerichten einarbeiten. Das bedeutet, dass Eier wahrscheinlich mit minimalem Aufwand in traditionelle Kulturgerichte integriert werden können. Obwohl Eier in ihren kleinen Schalen so viel Potenzial enthalten, ist der Eierkonsum in Entwicklungsländern äußerst gering. Im Vergleich zu Industrieländern, in denen Eier billig gekauft werden können, sind Eier in Entwicklungsländern tendenziell teuer und selten. Viele Teilnehmer eines kürzlich veranstalteten Global Food Security and Nutrition Forum der FAO wiesen auf die Kosten für Hühnerfutter als Hauptgrund dafür hin, dass Eier in Entwicklungsländern so teuer sind. Darüber hinaus hoben einige die Tatsache hervor, dass Eier in bestimmten Regionen tabu sind, da sie glauben, dass Eier einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen und mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Da Eier bis zu einem gewissen Grad eine Lösung für Hunger und Unterernährung in Entwicklungsregionen bieten können, sollten Beratungsstellen, Regierungen, der Privatsektor und andere Akteure zusammenarbeiten, um die Kosten für Eier zu senken und den Eierkonsum zu fördern.
Ein Beispiel dafür, wie man den Eierkonsum steigern und damit die Ernährung von Kindern verbessern kann, ist, dass Regierungen „ein Ei pro Tag“ fördern. Indien experimentierte mit einem „Ein Ei am Tag“-Programm, das alle Schulen verpflichtete, jedem Schüler jeden Schultag ein Mittagsei zur Verfügung zu stellen, um die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Auf diese Weise wird jedem Kind, das die Schule besucht, unabhängig vom Einkommen eine Proteinquelle und andere wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Dies kann auch dazu beitragen, den Schulbesuch und die schulischen Leistungen der Kinder zu steigern. Darüber hinaus kann dieses Programm ein Modell für andere Regierungen sein und zeigen, dass die Verbesserung der Kindergesundheit durch Eier eine staatliche Investition wert ist.
Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder.
Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie auch für mäßig Arme zugänglich machen.
Es wird immer eine Lücke zu überbrücken geben. Die Förderung des Eierkonsums kann die Teilnahme der Menschen am Markt fördern und gleichzeitig die Ernährung der Familie verbessern.
Das bescheidene Ei scheint immer wahrscheinlicher eine praktische und wirkungsvolle Möglichkeit zu bieten, diese Probleme anzugehen. Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder. Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie selbst für die mäßig Armen zugänglich machen.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Hühner und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Weltweit finden Länder, die unter der Last der Unterernährung stöhnen, über Hinterhofgeflügel eine sichere Ernährung und eine gute Ernährung in ihren Haushalten.

Warum Indien Eier auf der Speisekarte der Mittagsgerichte braucht (MDM)& Anganwadis————

Eier sind sehr nahrhaft, haben eine relativ lange Haltbarkeit und könnten die ländliche Beschäftigung ankurbeln.
warum wir eier auf der speisekarte von zwei regierungsprogrammen für kinderernährung brauchen: dem mittagsessenprogramm und anganwadis (für vorschulkinder unter sechs jahren).

  1. Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln
    Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von Eiern und einiger vegetarischer Optionen mit ungefähr ähnlichen Kosten.
    Hinweis: Eier werden manchmal wegen ihres Fettgehalts kritisiert, aber die meisten kleinen Kinder in Indien brauchen mehr Fett. Abgesehen davon, dass es die Kalorienaufnahme erhöht und die Aufnahme anderer Nährstoffe erleichtert, ist Fett an sich wichtig, zum Beispiel für die Entwicklung des Gehirns.
    Eines noch: Einige vegetarische Optionen können zwar mit Eiern im Proteingehalt (z. B. Sojastücke) oder Kalzium (z einzige Quelle.
  2. Weitere Argumente für Eier
    Bedenken Sie die folgenden Vorteile von Eiern: Sie sind länger haltbar als Milch oder Bananen. In ländlichen Gegenden mit dezentralen Küchen und wo keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, ist dies eine sehr nützliche Sache. Eier können nicht wie Milch oder Dals verdünnt oder verfälscht werden. Ebenso wichtig ist, dass die Bereitstellung von Eiern leicht überwacht werden kann. Sogar ein Kind kann Ihnen sagen, ob es seine volle Eierquote bekommen hat, daher ist Korruption leichter zu kontrollieren. Schließlich sind Eier bei Schul- und Anganwadi-Kindern sehr beliebt.
  3. Indische Kinder sind unterernährt und die Nahrungsaufnahme ist sehr schlecht
    Die letzten zuverlässigen gesamtindischen Nährwertdaten stammen aus dem Jahr 2005 – 󈧊. Laut der dritten National Family Health Survey ist jedes zweite Kind unter drei Jahren unterernährt. Das ist mittlerweile relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, wie schlecht die Nahrungsaufnahme in Indien ist. Von den Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten (bei denen Muttermilch durch halbfeste Nahrung ergänzt werden soll) konsumieren laut der National Family Health Survey weniger als 15 % Milchprodukte (wie Joghurt), Fleisch oder Eier oder Hülsenfrüchte an einem durchschnittlichen Tag (siehe Tabelle unten). In der gleichen Altersgruppe sind die Zahlen bei den Kindern, die nicht mehr gestillt wurden, etwas besser, aber immer noch unter 20 %.
  4. Eine große Mehrheit der Inder ist Nicht-Vegetarier: Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Mehrheit der Inder Vegetarier sind. Studien zeigen jedoch, dass „reine Vegetarier“ eine Minderheit sind, nur in einem Fünftel der Familien waren alle Mitglieder Vegetarier. Neun Prozent waren Vegetarier, die Eier aßen. Fast 70 % der Familien waren Nicht-Vegetarier.
  5. Sehr wahrscheinlich sind manche Menschen Vegetarier eher aus Zwang als aus Wahl
    Manchmal werden Daten über einen geringen Verzehr von nicht-vegetarischen Lebensmitteln (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel) als Beweis für Vegetarismus in Indien interpretiert. Tatsächlich ist dies wahrscheinlich eine Reflexion, nicht eine Wahl, sondern ein Zwang. Es zeigt, dass der monatliche Verzehr von Eiern eng mit dem Einkommensniveau verbunden ist. Dies verstärkt das Argument für die Bereitstellung nahrhafterer Lebensmittel durch staatliche Programme. Da sich an staatlichen Schulen überwiegend ärmere Kinder anmelden, enthält das Programm ein Element der Selbstausrichtung.
  6. Wenn man sich für Eier einsetzt, heißt das nicht, dass man ein Fleischfundamentalist ist
    Man muss erkennen, dass das Problem nicht nur das Fehlen von Eiern auf der Speisekarte von Schulen und Anganwadis ist. Selbst an nahrhaften vegetarischen Optionen (wie Milch, Sojabohnen, Bananen) mangelt es in vielen Bundesstaaten kläglich. Hier ist ein wunderschöner Fotoessay von Schulmahlzeiten auf der ganzen Welt. Viele Eier-Resisten schreien laut über nahrhafte vegetarische Ersatzstoffe für Eier, erwähnen aber nicht, dass viele nördliche und westliche Bundesstaaten nichts davon anbieten. Auf jeden Fall, auch wenn Eier serviert werden, sind (und sollten) vegetarische Optionen für diejenigen verfügbar, die keine Eier wollen.
  7. Über Tierrechte nachdenken
    Einige Gruppen haben sich gegen Eier ausgesprochen, da sie sich Sorgen um die Tierrechte machen, insbesondere die unmenschlichen Bedingungen, unter denen Hühner aufgezogen werden. Die gleiche Sorge gilt auch für die Milch – Kälber werden zu früh von ihren Müttern getrennt, Kühe bekommen Oxytocin-Injektionen und müssen schmerzhaft gemolken werden. Die Lösung besteht nicht darin, mit dem Konsum dieser Artikel aufzuhören, sondern über ethische Lösungen nachzudenken. Zum Beispiel könnten Eier von einheimischen Frauen beschafft werden, die in kleinem Umfang Hühner aus Freilandhaltung aufziehen. Das würde sogar Beschäftigungsmöglichkeiten für solche Frauen schaffen. Jedenfalls besteht, wie bereits erwähnt, kein Zwang zum Verzehr von Eiern.

In Übereinstimmung mit dem amerikanischen politischen Slogan von einst, "Ein Huhn in jedem Topf", hat unser Nachbar, das ärmste Land, das immer die Hände streckt, um Spenden zu bekommen, den pakistanischen Premierminister Imran Khan seinen Plan zur Bekämpfung der Armut angekündigt: "Ein Huhn auf jedem Grundstück". “ im November 2018. Das heißt, mehreren Millionen armen Familien, insbesondere Landfrauen, fünf Hühner und einen Hahn zu geben, damit sie ihre Ernährung um eine gesunde Zutat ergänzen und mit dem Verkauf von Eiern zu Hause Einkommen erzielen können.
Nicht nur. Internationale Organisationen und Entwicklungsförderer suchen nach einer glaubwürdigen Antwort auf den globalen Hunger. Feed the Future, die globale Hunger- und Ernährungssicherheitsinitiative der US-Regierung, hat sich mit Wissenschaftlern der University of California in Davis zusammengetan, um die Geflügelproduktion durch die Zucht gesunder, hitze- und krankheitsresistenter Hühner zu steigern. Viele afrikanische Länder – von Ruanda über Sierra Leone bis Äthiopien – bauen große Hühnerfarmen, um Eier und Fleisch zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen ist die Hauptursache für Unterernährung und schlechtes Wachstum sowohl im Mutterleib als auch in den gefährdeten ersten Lebensjahren minderwertige Lebensmittel. Geflügel und Eier liefern bezahlbares reines Protein und können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in armen Ländern spielen.

Das Huhn war eigentlich ein indischer Vogel. Vor etwa 7.000 Jahren begann das rote Dschungelhuhn (Gallus gallus murghi) seine Reise vom Wald zur Farm in und um die Zivilisation des Industales. Da Archäologen Hühnerknochen aus Lothal in Gujarat bergen, kann man sagen, dass unsere Vorfahren in dieser fernen Vergangenheit die Wildvögel aufzogen und ihre Eier aßen.
Die Zweideutigkeit begann mit vedischen Ariern. Sie verbanden die Symbolik von Eiern mit der Schöpfung selbst, dem kosmischen Ei, und nahmen es als heilende Nahrung in medizinische Abhandlungen wie Susruta und Charaka auf. Der Status von Hühnern und Eiern als Lebensmittel war jedoch nicht klar. Die Fressgewohnheiten des Vogels haben ihn möglicherweise „unklar“ gemacht. Oder es kann auch eine negative Reaktion gewesen sein, denn Huhn und Ei waren Lebensmittel, die von „Außenstehenden“ genossen wurden – Nichtariern, Griechen, Baktriern, Skythen und Parthern. Arabische Besucher im Mittelalter beobachteten, dass gewöhnliche Inder normalerweise keine Kühe, Hühner und Eier aßen.
Persische, portugiesische und britische kulinarische Einflüsse machten Eier akzeptabler. Für einen Großteil des 20. Jahrhunderts florierte der Eier- und Hühnerkonsum in Indien jedoch weitgehend außerhalb des Hauses – als Straßenessen, in Kantinen, Clubs und Cafés. In den Jahren 1950-51 lag die Pro-Kopf-Verfügbarkeit von Eiern in Indien nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums nur bei 5 pro Jahr, aber heute liegt Indien in Bezug auf die globale Eierproduktion an dritter Stelle nach China und den USA. Gegenwärtig haben wir 72 Eier pro Kopf gemäß der NIN- und ICMR-Empfehlung von mindestens 180 Eiern pro Jahr.


Stop Hungers „Satisfeito“-Initiative bekämpft Lebensmittelverschwendung und Unterernährung in Brasilien - Rezepte

DR. RAJESH KUMAR SINGH, JAMSHEDPUR, JHARKHAND, INDIEN,
9431309542,[email protected]

Vorgestern, also am 9. Oktober 2020, wurde weltweit der Welteiertag gefeiert und trägt dazu bei, das Bewusstsein für die Vorteile von Eiern und ihre Bedeutung für die menschliche Ernährung zu schärfen. Der Welteiertag wurde auf der IEC-Konferenz 1996 in Wien ins Leben gerufen, als beschlossen wurde, den Welteiertag jedes Jahr am zweiten Freitag im Oktober zu feiern. Dieses Jahr ist die Feier des Welteiertags etwas Besonderes, da die IEC letztes Jahr Herrn Suresh Chituri gewählt hat, Der stellvertretende Vorsitzende und Geschäftsführer von Srinivasa Farms ist der erste Inder und Asiate, der zum Vorsitzenden der International Egg Commission (IEC) gewählt wurde.
Das heutige Thema „EINSATZ VON EIERN ALS WAFFE IM KAMPF GEGEN HUNGER & MALNUTRITION IN INDIEN“ ist bei dieser Gelegenheit besser geeignet, um die politischen Entscheidungsträger Indiens über die Rolle von Eiern zu informieren, die Eier bei der Bekämpfung der riesigen Probleme von Hunger und Unterernährung in Indien spielen können .
Das berühmte Zitat des Hippokrates, auch bekannt als der Vater der Medizin, das ” Lass Nahrung deine Medizin sein und Medizin dein Me Food” Gilt zu 100% im Kontext der menschlichen Ernährung.
Eier spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle bei der Ernährung von Familien auf der ganzen Welt. Sie sind ein unschlagbares Paket, wenn es um Vielseitigkeit und hochwertiges Protein zu einem sehr günstigen Preis geht. Und sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Cholin, das für die Gedächtnis- und Gehirnentwicklung unerlässlich ist. Wenn Sie Komfort und hervorragenden Geschmack berücksichtigen, gibt es einfach keine Konkurrenz.
Eier sind eine der hochwertigsten Proteinquellen der Natur und enthalten tatsächlich viele der wichtigsten Zutaten für das Leben. Die in Eiern enthaltenen Proteine ​​sind von großer Bedeutung für die Entwicklung von Gehirn und Muskulatur, spielen eine Schlüsselrolle bei der Krankheitsprävention und tragen zum allgemeinen Wohlbefinden bei.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Huhn und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Trotz einer schnell wachsenden Wirtschaft und des größten Programms zur Bekämpfung von Unterernährung weist Indien die weltweit schlimmste Unterernährung von Kindern auf. Die Regierung plant, in den nächsten fünf Jahren 1.23.580 Mrd. Rupien zu pumpen, um das Problem anzugehen.
Wie wir wissen, leben in Indien die meisten unterernährten Kinder. In Ermangelung aktueller Regierungszahlen zeigen Schätzungen des National Family Health Survey (NFHS) aus dem Jahr 2006, dass 48 Prozent oder 61 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Land verkümmert sind (sie haben eine für ihr Alter geringe Körpergröße) 43 pro Prozent oder 53 Millionen sind untergewichtig und fast 20 Prozent oder 25 Millionen sind verschwendet (geringes Gewicht für die Größe). Von den 25 Millionen ausgelaugten Kindern sind acht Millionen stark ausgebeutet oder leiden an schwerer akuter Unterernährung . In Indien lebt ein Drittel dieser Kinder. 60 Prozent von ihnen leben in sechs Bundesstaaten: Uttar Pradesh, Madhya Pradesh, Bihar, Rajasthan, Maharashtra und Tamil Nadu.
Eine solch hohe Prävalenz von Unterernährung bei Kindern in Indien widerspricht der Logik. Immerhin hat sich die Wirtschaft des Landes seit 1991 verdoppelt, als die Regierung anfing, die unterernährten Kinder zu zählen. Das weltweit größte Programm zur Bekämpfung der Unterernährung von Kindern, der Integrated Child Development Services (ICDS), ist im Land seit 1975 in Kraft, lange bevor ein anderes Land außer den USA Maßnahmen zur Lösung des Problems einführte.
Alle Staaten mit einer hohen Mangelernährungslast verfügen über ein öffentliches Verteilungssystem, um sicherzustellen, dass die Armen auch in unzugänglichen Gebieten Nahrungsgetreide zu subventionierten Preisen erhalten. Dennoch erscheinen regelmäßig Berichte sowohl innerhalb als auch außerhalb des Landes, in denen die Todesfälle von Kindern aufgrund von Unterernährung hervorgehoben werden.
Laut dem Registrar General of India lag die Sterblichkeit unter fünf Jahren in Indien im Jahr 2010 bei 59 pro 1.000 Lebendgeburten, einer der höchsten weltweit. Im Jahr 2012 berichtete die britische gemeinnützige Organisation Save the Children, dass jedes Jahr 1,83 Millionen indische Kinder sterben, bevor sie fünf Jahre alt werden.
„Das Kind kann irgendwann an einer Krankheit sterben, aber diese Krankheit war tödlich, weil das Kind aufgrund von Unterernährung nicht in der Lage war, sich zu wehren“, sagte Victor Aguayo, Leiter der Abteilung Kinderernährung und -entwicklung bei Unicef-India, kürzlich in Neu-Delhi gegenüber den Medien.
Alle Umfragen zeigen, dass Indien in einen Teufelskreis der Unterernährung rutscht. Wissenschaftler sagen, dass die ersten 1.000 Tage der Lebensspanne eines Individuums vom Tag der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahr entscheidend für die körperliche und kognitive Entwicklung sind. Laut NFHS 2006 sind jedoch mehr als die Hälfte der Frauen im gebärfähigen Alter anämisch und 33 Prozent unterernährt. Eine unterernährte Mutter bringt häufiger unterernährte Kinder zur Welt.
Die HUNGaMA-Umfrage (Hunger and Malnutrition) in 112 ländlichen Distrikten im Jahr 2011 von der gemeinnützigen Naandi Foundation zeigt die Auswirkungen des weltweit ältesten Anti-Mangelernährungsprogramms. 80 Prozent der Mütter haben das Wort Mangelernährung in ihrer Landessprache noch nicht gehört, heißt es in dem Bericht.
Das Parlament verabschiedete das National Food Security Act, das darauf abzielt, Mangelernährung durch die Bekämpfung der Ernährungsunsicherheit zu bekämpfen. Im darauffolgenden Monat erklärte das Zentrum, dass die NFHS nach einer Unterbrechung von sieben Jahren wieder aufgenommen wird. Im Jahr 2012 hat der 12. Fünfjahresplan das ICDS-Programm umstrukturiert, unmittelbar nachdem Premierminister Manmohan Singh Unterernährung als „nationale Schande“ bezeichnet hatte. Das Programm bietet Kindern unter sechs Jahren in mehr als 600 stark belasteten Distrikten durch die Einrichtung weiterer Anganwadi-Zentren ergänzende Ernährung, Vorschulerziehung, Gesundheit und Impfung. Bisher war ICDS auf die Bedürfnisse von Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren ausgerichtet und ließ die entscheidenden Kinder unter drei Jahren außen vor. Das Zentrum hat satte Rs 1.23.580 crore für das Programm bereitgestellt. Dies ist fast das Dreifache des Budgets, das ICDS in der vorherigen Planperiode zugewiesen wurde. Die Regierung hofft, dadurch die Unterernährung bei Kindern unter drei Jahren um 10 Prozent und bei Mädchen und Frauen um 20 Prozent zu verringern.
Aber reichen diese Maßnahmen aus, um die Bedrohung zu bekämpfen?
Armut ist in der landläufigen Wahrnehmung gleichbedeutend mit Unterernährung. Berichten zufolge gehört ein Großteil der unterernährten Kinder armen Familien und traditionell armen Staaten an. Aber auch in Familien mit mittlerem und hohem Einkommen ist die Unterernährungsrate signifikant.
Da die Bühne für den Ansturm der Unterernährung vorbereitet ist, ist es an der Zeit, die nicht so offensichtlichen Gründe für die hohe Prävalenz im Land kritisch zu betrachten.

Es basiert auf Kindern aus wohlhabenden Verhältnissen
Im Jahr 2006 hat die Welt einen von der WHO entwickelten Wachstumsstandard zur Messung von Unterernährung angenommen. Diese Standards wurden erstellt, nachdem das Wachstum von 8.500 Kindern aus sechs Ländern – Brasilien, Ghana, Indien, Norwegen, Oman und den Vereinigten Staaten – zwei Jahre lang gemessen wurde. Die Auswahl der Kinder erfolgte unter folgenden Bedingungen:
• Gute wirtschaftliche Lage der Eltern
• Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen
• Geringe Mobilität der Mutter, damit Kinder regelmäßig betreut werden
• Mütter, die sich an das Stillen und andere empfohlene Ernährungsmuster halten
• Zugang zu nahe gelegenen Krankenhäusern und vollständige Impfung
• Verwendung von Mikronährstoffpräparaten
• Einer der Elternteile muss eine 17-jährige Schulausbildung haben
• Mutter muss Nichtraucherin sein
Während der Umfrage haben WHO-Beamte Größe, Gewicht und Umfang des Kopfes gemessen, und der mittlere Oberarm ist proportional zum Alter von Kindern unter fünf Jahren. Basierend auf den Umfrageergebnissen hat die WHO das Wachstumsdiagramm erstellt.
Obwohl diese Standards zeigen, wie ein Kind wächst, verwenden die Länder sie als Standard, um Unterernährung zu überprüfen. Die Länder messen das Wachstum von Kindern anhand dieses WHO-Diagramms, um festzustellen, ob ein Kind unterernährt ist. Ein Kind wird in untergewichtig (geringes Gewicht für das Alter oder weniger als 2,5 kg bei der Geburt), ausgelaugt (geringes Gewicht für die Größe) und verkümmert (geringe Größe für das Alter) kategorisiert. Wachstumshemmung ist ein Indikator für chronische Unterernährung, insbesondere Protein-Energie-Mangelernährung, und wird durch anhaltenden Nahrungsentzug und/oder Krankheit oder Krankheit verursacht. Wasting ist ein Indikator für akute Unterernährung und ist das Ergebnis eines neueren Nahrungsmangels oder einer Krankheit. Untergewicht wird als zusammengesetzter Indikator verwendet, um sowohl akute als auch chronische Unterernährung widerzuspiegeln.
Auf Dorfebene identifiziert ein Anganwadi-Arbeiter als erster ein unterernährtes Kind. Sie registriert jede Geburt in ihrer Nähe und überwacht in regelmäßigen Abständen das Wachstum des Kindes. Während die WHO-Formel drei Maßzahlen für das körperliche Wachstum verwendet – Alter, Gewicht und Größe –, um den Ernährungszustand eines Kindes zu beurteilen, erstellen Anganwadi-Mitarbeiter die Wachstumstabelle normalerweise allein auf der Grundlage des Gewichts. Wenn bei einem Kind Untergewicht festgestellt wird, das ein Maß für Unterernährung ist, überweist der anganwadi-Arbeiter es zur intensiven Ernährungsbehandlung an das NRC.

Indien steckt mitten in einer Art Krieg – einem Krieg um Eier. Sie essen oder nicht essen. Eigentlich geht es eher darum, ob die Regierung armen, unterernährten Kindern kostenlose Eier geben soll.
Alles begann damit, dass Shivraj Chouhan, der Ex-Chefminister des indischen Bundesstaates Madhya Pradesh, einen Vorschlag niederschlug und sich immer noch gegen das Servieren von Eiern in staatlichen Kindertagesstätten (anganwadis) in einigen Stammesgebieten wehrte akzeptabel in einem Land wie Indien, das unter der dynamischen Führung des visionären Premierministers Hon. Narendra Modi.Um die Bevölkerung über die Unterernährung und ihre Lösung aufzuklären, können folgende Dinge getan werden:

Menschen können aufgeklärt werden

• Die Nährwertqualität gängiger Lebensmittel
• Bedeutung und Ernährungsqualität verschiedener lokal verfügbarer und kulturell akzeptierter kostengünstiger Lebensmittel
• Bedeutung des ausschließlichen Stillens für sechs Monate und des weiteren Stillens bis zu zwei Jahre oder länger.
• Schäden durch irrationale Überzeugungen und kulturelle Fütterungspraktiken
• Rezepte zur Zubereitung geeigneter Absetznahrung und guter Ergänzungsnahrung aus lokal erhältlichen Billignahrungsmitteln.
• Es ist wichtig, Milch, Eier, Fleisch oder Hülsenfrüchte in ausreichender Menge in die Ernährung aufzunehmen, um den Nettoproteinwert der Nahrung zu erhöhen.
• Bedeutung der Ernährung von Kindern und Erwachsenen während einer Krankheit
• Bedeutung und Vorteile des Anbaus eines Küchengartens
• Es ist wichtig, ihre Kinder zu immunisieren und in ihrem täglichen Leben auf angemessene Hygiene zu achten.
Früherkennung von Mangelernährung und Intervention
• Je länger die Entwicklungsverzögerungen unkorrigiert bleiben, desto größer ist die Chance auf dauerhafte Auswirkungen und damit muss während der Schwangerschaft und den ersten drei Lebensjahren eingegriffen werden.
• Ein gut aufgezeichnetes Wachstumsdiagramm kann Mangelernährung sehr früh erkennen. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist wichtiger als das tatsächliche Gewicht zu einem bestimmten Zeitpunkt
• Wenn das Wachstum des Kindes verlangsamt oder gestoppt wird, wie durch die flache Kurve auf der Wachstumskarte gezeigt, sollte der Arzt benachrichtigt werden und jede versteckte Infektion oder jeder Grund für einen Nährstoffmangel muss untersucht und behandelt werden.
• Wenn das Wachstumsdiagramm nicht geführt wird, können anthropometrische Indizes wie Gewicht, Körpergröße, mittlerer Armumfang und Brustumfang usw. gemessen und zur Bewertung der Ernährung verwendet werden.
Nahrungsergänzung
Normalerweise werden biologisch gefährdete Gruppen wie Schwangere, Säuglinge, Kinder im Vorschulalter und Schulkinder von verschiedenen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung angegriffen. Kalorien, Proteine ​​und Mikronährstoffe wie Eisen, Vitamin A und Zink können ergänzt werden.
Das Ziel der Nahrungsergänzung von Säuglingen und Kindern umfasst
• Zur Behandlung und Rehabilitation schwer unterernährter Personen.
• Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Infektionskrankheiten und dadurch Verringerung der Morbidität,
• Beschleunigen Sie das körperliche Wachstum und die geistige Entwicklung von Kindern
• Verbesserung der schulischen Leistungen und Lernfähigkeiten von Kindern.
Ziel der Nahrungsergänzung für schwangere und stillende Frauen ist:
• Vorbeugung von Anämie bei der Mutter und damit Verbesserung ihrer Gesundheit und des Schwangerschaftsausgangs.
• Verbesserung der Kalorienaufnahme und Vorbeugung von Babys mit niedrigem Geburtsgewicht, wodurch der Teufelskreis des generationsübergreifenden Kreislaufs des Wachstumsversagens durchbrochen wird.
• Ergänzung von Kalzium zur Vorbeugung von Osteoporose.

ROLLE DER EIER BEI DER BEKÄMPFUNG VON UNTERERNÄHRUNG———

Eier sind unglaublich einfache Proteinquellen und liefern auch Kalzium, Vitamine, Fettsäuren, Mineralien und andere bioaktive Verbindungen, die die Gehirnentwicklung bei Kindern verbessern können. Es stimmt, dass viele Lebensmittel reich an Proteinen und Nährstoffen sind. Eier sind jedoch einzigartig wertvoll, da sie von Natur aus in einer hübschen kleinen Schale verpackt sind. Auch Eier lassen sich leicht zubereiten und in eine Vielzahl von Gerichten einarbeiten. Das bedeutet, dass Eier wahrscheinlich mit minimalem Aufwand in traditionelle Kulturgerichte integriert werden können. Obwohl Eier in ihren kleinen Schalen so viel Potenzial enthalten, ist der Eierkonsum in Entwicklungsländern äußerst gering. Im Vergleich zu Industrieländern, in denen Eier billig gekauft werden können, sind Eier in Entwicklungsländern tendenziell teuer und selten. Viele Teilnehmer eines kürzlich veranstalteten Global Food Security and Nutrition Forum der FAO wiesen auf die Kosten für Hühnerfutter als Hauptgrund dafür hin, dass Eier in Entwicklungsländern so teuer sind. Darüber hinaus hoben einige die Tatsache hervor, dass Eier in bestimmten Regionen tabu sind, da sie glauben, dass Eier einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen und mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht werden.
Da Eier bis zu einem gewissen Grad eine Lösung für Hunger und Unterernährung in Entwicklungsregionen bieten können, sollten Beratungsstellen, Regierungen, der Privatsektor und andere Akteure zusammenarbeiten, um die Kosten für Eier zu senken und den Eierkonsum zu fördern.
Ein Beispiel dafür, wie man den Eierkonsum steigern und damit die Ernährung von Kindern verbessern kann, ist, dass Regierungen „ein Ei pro Tag“ fördern. Indien experimentierte mit einem „Ein Ei am Tag“-Programm, das alle Schulen verpflichtete, jedem Schüler jeden Schultag ein Mittagsei zur Verfügung zu stellen, um die Gesundheit der Kinder zu verbessern. Auf diese Weise wird jedem Kind, das die Schule besucht, unabhängig vom Einkommen eine Proteinquelle und andere wichtige Nährstoffe zur Verfügung gestellt. Dies kann auch dazu beitragen, den Schulbesuch und die schulischen Leistungen der Kinder zu steigern. Darüber hinaus kann dieses Programm ein Modell für andere Regierungen sein und zeigen, dass die Verbesserung der Kindergesundheit durch Eier eine staatliche Investition wert ist.
Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder.
Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein.Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie auch für mäßig Arme zugänglich machen.
Es wird immer eine Lücke zu überbrücken geben. Die Förderung des Eierkonsums kann die Teilnahme der Menschen am Markt fördern und gleichzeitig die Ernährung der Familie verbessern.
Das bescheidene Ei scheint immer wahrscheinlicher eine praktische und wirkungsvolle Möglichkeit zu bieten, diese Probleme anzugehen. Eier sind fast reines Protein von sehr hoher Qualität. Sie bieten auch praktisch die gesamte ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 und Cholin für Kleinkinder. Der Gehalt an essentiellen Fettsäuren in Eiern kann in der Schwangerschaft besonders wichtig sein. Fast die ganze Welt – mit der bemerkenswerten Ausnahme des vegetarischen Gürtels Indiens – isst gerne Eier, und sie können zu Preisen produziert werden, die sie selbst für die mäßig Armen zugänglich machen.
Jetzt wenden sich Länder auf der ganzen Welt an Hühner und Eier, um den weltweiten Hunger und die Unterernährung zu bekämpfen. Weltweit finden Länder, die unter der Last der Unterernährung stöhnen, über Hinterhofgeflügel eine sichere Ernährung und eine gute Ernährung in ihren Haushalten.

Warum Indien Eier auf der Speisekarte der Mittagsgerichte braucht (MDM)& Anganwadis————

Eier sind sehr nahrhaft, haben eine relativ lange Haltbarkeit und könnten die ländliche Beschäftigung ankurbeln.
warum wir eier auf der speisekarte von zwei regierungsprogrammen für kinderernährung brauchen: dem mittagsessenprogramm und anganwadis (für vorschulkinder unter sechs jahren).

  1. Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln
    Hier ist ein Vergleich des Nährstoffgehalts von Eiern und einiger vegetarischer Optionen mit ungefähr ähnlichen Kosten.
    Hinweis: Eier werden manchmal wegen ihres Fettgehalts kritisiert, aber die meisten kleinen Kinder in Indien brauchen mehr Fett. Abgesehen davon, dass es die Kalorienaufnahme erhöht und die Aufnahme anderer Nährstoffe erleichtert, ist Fett an sich wichtig, zum Beispiel für die Entwicklung des Gehirns.
    Eines noch: Einige vegetarische Optionen können zwar mit Eiern im Proteingehalt (z. B. Sojastücke) oder Kalzium (z einzige Quelle.
  2. Weitere Argumente für Eier
    Bedenken Sie die folgenden Vorteile von Eiern: Sie sind länger haltbar als Milch oder Bananen. In ländlichen Gegenden mit dezentralen Küchen und wo keine Kühlmöglichkeiten vorhanden sind, ist dies eine sehr nützliche Sache. Eier können nicht wie Milch oder Dals verdünnt oder verfälscht werden. Ebenso wichtig ist, dass die Bereitstellung von Eiern leicht überwacht werden kann. Sogar ein Kind kann Ihnen sagen, ob es seine volle Eierquote bekommen hat, daher ist Korruption leichter zu kontrollieren. Schließlich sind Eier bei Schul- und Anganwadi-Kindern sehr beliebt.
  3. Indische Kinder sind unterernährt und die Nahrungsaufnahme ist sehr schlecht
    Die letzten zuverlässigen gesamtindischen Nährwertdaten stammen aus dem Jahr 2005 – 󈧊. Laut der dritten National Family Health Survey ist jedes zweite Kind unter drei Jahren unterernährt. Das ist mittlerweile relativ bekannt. Allerdings wissen nur wenige Menschen, wie schlecht die Nahrungsaufnahme in Indien ist. Von den Kindern im Alter von 6 bis 23 Monaten (bei denen Muttermilch durch halbfeste Nahrung ergänzt werden soll) konsumieren laut der National Family Health Survey weniger als 15 % Milchprodukte (wie Joghurt), Fleisch oder Eier oder Hülsenfrüchte an einem durchschnittlichen Tag (siehe Tabelle unten). In der gleichen Altersgruppe sind die Zahlen bei den Kindern, die nicht mehr gestillt wurden, etwas besser, aber immer noch unter 20 %.
  4. Eine große Mehrheit der Inder ist Nicht-Vegetarier: Es gibt eine weit verbreitete Meinung, dass die Mehrheit der Inder Vegetarier sind. Studien zeigen jedoch, dass „reine Vegetarier“ eine Minderheit sind, nur in einem Fünftel der Familien waren alle Mitglieder Vegetarier. Neun Prozent waren Vegetarier, die Eier aßen. Fast 70 % der Familien waren Nicht-Vegetarier.
  5. Sehr wahrscheinlich sind manche Menschen Vegetarier eher aus Zwang als aus Wahl
    Manchmal werden Daten über einen geringen Verzehr von nicht-vegetarischen Lebensmitteln (Eier, Fleisch, Fisch, Geflügel) als Beweis für Vegetarismus in Indien interpretiert. Tatsächlich ist dies wahrscheinlich eine Reflexion, nicht eine Wahl, sondern ein Zwang. Es zeigt, dass der monatliche Verzehr von Eiern eng mit dem Einkommensniveau verbunden ist. Dies verstärkt das Argument für die Bereitstellung nahrhafterer Lebensmittel durch staatliche Programme. Da sich an staatlichen Schulen überwiegend ärmere Kinder anmelden, enthält das Programm ein Element der Selbstausrichtung.
  6. Wenn man sich für Eier einsetzt, heißt das nicht, dass man ein Fleischfundamentalist ist
    Man muss erkennen, dass das Problem nicht nur das Fehlen von Eiern auf der Speisekarte von Schulen und Anganwadis ist. Selbst an nahrhaften vegetarischen Optionen (wie Milch, Sojabohnen, Bananen) mangelt es in vielen Bundesstaaten kläglich. Hier ist ein wunderschöner Fotoessay von Schulmahlzeiten auf der ganzen Welt. Viele Eier-Resisten schreien laut über nahrhafte vegetarische Ersatzstoffe für Eier, erwähnen aber nicht, dass viele nördliche und westliche Bundesstaaten nichts davon anbieten. Auf jeden Fall, auch wenn Eier serviert werden, sind (und sollten) vegetarische Optionen für diejenigen verfügbar, die keine Eier wollen.
  7. Über Tierrechte nachdenken
    Einige Gruppen haben sich gegen Eier ausgesprochen, da sie sich Sorgen um die Tierrechte machen, insbesondere die unmenschlichen Bedingungen, unter denen Hühner aufgezogen werden. Die gleiche Sorge gilt auch für die Milch – Kälber werden zu früh von ihren Müttern getrennt, Kühe bekommen Oxytocin-Injektionen und müssen schmerzhaft gemolken werden. Die Lösung besteht nicht darin, mit dem Konsum dieser Artikel aufzuhören, sondern über ethische Lösungen nachzudenken. Zum Beispiel könnten Eier von einheimischen Frauen beschafft werden, die in kleinem Umfang Hühner aus Freilandhaltung aufziehen. Das würde sogar Beschäftigungsmöglichkeiten für solche Frauen schaffen. Jedenfalls besteht, wie bereits erwähnt, kein Zwang zum Verzehr von Eiern.

In Übereinstimmung mit dem amerikanischen politischen Slogan von einst, "Ein Huhn in jedem Topf", hat unser Nachbar, das ärmste Land, das immer die Hände streckt, um Spenden zu bekommen, den pakistanischen Premierminister Imran Khan seinen Plan zur Bekämpfung der Armut angekündigt: "Ein Huhn auf jedem Grundstück". “ im November 2018. Das heißt, mehreren Millionen armen Familien, insbesondere Landfrauen, fünf Hühner und einen Hahn zu geben, damit sie ihre Ernährung um eine gesunde Zutat ergänzen und mit dem Verkauf von Eiern zu Hause Einkommen erzielen können.
Nicht nur. Internationale Organisationen und Entwicklungsförderer suchen nach einer glaubwürdigen Antwort auf den globalen Hunger. Feed the Future, die globale Hunger- und Ernährungssicherheitsinitiative der US-Regierung, hat sich mit Wissenschaftlern der University of California in Davis zusammengetan, um die Geflügelproduktion durch die Zucht gesunder, hitze- und krankheitsresistenter Hühner zu steigern. Viele afrikanische Länder – von Ruanda über Sierra Leone bis Äthiopien – bauen große Hühnerfarmen, um Eier und Fleisch zu erschwinglichen Preisen anzubieten. Nach Angaben der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen ist die Hauptursache für Unterernährung und schlechtes Wachstum sowohl im Mutterleib als auch in den gefährdeten ersten Lebensjahren minderwertige Lebensmittel. Geflügel und Eier liefern bezahlbares reines Protein und können eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in armen Ländern spielen.

Das Huhn war eigentlich ein indischer Vogel. Vor etwa 7.000 Jahren begann das rote Dschungelhuhn (Gallus gallus murghi) seine Reise vom Wald zur Farm in und um die Zivilisation des Industales. Da Archäologen Hühnerknochen aus Lothal in Gujarat bergen, kann man sagen, dass unsere Vorfahren in dieser fernen Vergangenheit die Wildvögel aufzogen und ihre Eier aßen.
Die Zweideutigkeit begann mit vedischen Ariern. Sie verbanden die Symbolik von Eiern mit der Schöpfung selbst, dem kosmischen Ei, und nahmen es als heilende Nahrung in medizinische Abhandlungen wie Susruta und Charaka auf. Der Status von Hühnern und Eiern als Lebensmittel war jedoch nicht klar. Die Fressgewohnheiten des Vogels haben ihn möglicherweise „unklar“ gemacht. Oder es kann auch eine negative Reaktion gewesen sein, denn Huhn und Ei waren Lebensmittel, die von „Außenstehenden“ genossen wurden – Nichtariern, Griechen, Baktriern, Skythen und Parthern. Arabische Besucher im Mittelalter beobachteten, dass gewöhnliche Inder normalerweise keine Kühe, Hühner und Eier aßen.
Persische, portugiesische und britische kulinarische Einflüsse machten Eier akzeptabler. Für einen Großteil des 20. Jahrhunderts florierte der Eier- und Hühnerkonsum in Indien jedoch weitgehend außerhalb des Hauses – als Straßenessen, in Kantinen, Clubs und Cafés. In den Jahren 1950-51 lag die Pro-Kopf-Verfügbarkeit von Eiern in Indien nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums nur bei 5 pro Jahr, aber heute liegt Indien in Bezug auf die globale Eierproduktion an dritter Stelle nach China und den USA. Gegenwärtig haben wir 72 Eier pro Kopf gemäß der NIN- und ICMR-Empfehlung von mindestens 180 Eiern pro Jahr.


Schau das Video: Projeto Satisfeito - Respeitar os alimentos evita o desperdício e combate à fome infantil (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Fekazahn

    Du hast nicht recht. Ich bin sicher. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  2. Erin

    Ich muss Ihnen sagen, dass dies ein grober Fehler ist.

  3. Polydamas

    Abhängig von der Art der Arbeit

  4. Snell

    der Satz brillant und es ist zeitgemäß



Eine Nachricht schreiben