Ungewöhnliche Rezepte

5 Tipps zum Kochen der besten glutenfreien Pasta

5 Tipps zum Kochen der besten glutenfreien Pasta

Gestern haben wir unsere Auswahl für die besten glutenfreien Nudeln geteilt. Einige dieser glutenfreien Optionen haben uns fast überzeugt, dass wir Weizennudeln essen - sie waren so gut!

Eine Sache über glutenfreie Nudeln, die sich definitiv von der Weizennudel unterscheidet? Wie solltest du es kochen?.

Glutenfreie Nudeln neigen dazu, gummiartig, matschig zu werden oder zusammenzukleben, wenn sie zu lange oder zu kurz gekocht werden. Auf diese Weise ist es pingeliger als normale Pasta. Und die Kochzeit auf dem Paket? Vertraue ihm nicht.

Aber es ist möglich, perfekt al dente glutenfreie Pasta zu bekommen! Hier erfahren Sie, wie es geht.

WIE MAN GLUTENFREIE PASTA KOCHT

WICHTIGER TIPP! Bevor Sie beginnen, lesen Sie die Anweisungen zur Garzeit auf der Nudelverpackung und ziehen Sie dann zwei Minuten ab. Dies ist Ihre anfängliche Kochzeit. Nach meiner Erfahrung halten sich glutenfreie Nudeln selten an die Kochzeit auf der Packung. Überprüfen Sie sie daher am besten einige Minuten früher, um sicherzustellen, dass Sie das Fenster nicht verpassen und die Nudeln in Gummibärchen oder Brei abfallen.

1. Geben Sie etwas Olivenöl in den Topf.

Füllen Sie einen großen Topf zu 2/3 mit Wasser. Glutenfreie Nudeln schäumen mehr als Weizennudeln. Es ist daher ratsam, etwas Platz im Topf zu lassen, um dies zu berücksichtigen. Würzen Sie den Topf mit Wasser mit zwei Esslöffeln koscherem Diamant-Salz ODER vier Teelöffel koscheres Morton-Salz pro Gallone Wasser. Salzwasser ist einer der Schlüssel zu guter Pasta, glutenfrei oder nicht.

Sobald das Wasser zu kochen beginnt und bevor Sie die Nudeln hinzufügen, gießen Sie ein wenig Olivenöl in den Topf, damit die Nudeln nicht zusammenkleben.

Wahrheitszeit: Dies ist eine kontroverse Empfehlung. Ich denke, dies ist ein wichtiger Schritt, und es hilft wirklich, das Zusammenkleben der Nudeln zu verhindern, aber einige denken, dass das Hinzufügen von Olivenöl unnötig ist oder schlimmer noch, dass es für die Sauce tatsächlich schwieriger ist, nach dem Kochen an den Nudeln zu haften.

Ich habe nicht festgestellt, dass dies der Fall ist, und da ich mir mehr Sorgen darüber mache, dass ich einen Klumpen klebriger Nudeln bekomme als über eine mögliche Situation mit loser Sauce und Spaghetti, bin ich fest für Olivenöl. in den Topf.

2. Rühren Sie die Nudeln mehr als gewöhnlich um.

Sobald Sie die Nudeln in den Topf mit kochendem Wasser gegeben haben, rühren Sie die ersten fünf Minuten des Kochens alle 30 Sekunden um, um das Olivenöl zu bewegen und die Nudeln locker zu halten. Glutenfreie Nudeln erfordern in der Anfangsphase des Rührens mehr Rühren als normale Nudeln, damit sie nicht (überraschend!) Aneinander haften.

3. Probieren Sie den Gargrad, bevor die Packung dies vorschreibt.

Beginnen Sie einige Minuten vor der auf der Packung angegebenen Garzeit mit der Überprüfung Ihrer Nudeln auf Branntwein. Wenn es noch nicht fertig ist, überprüfen Sie jede Minute, bis die Pasta al dente mit einem leichten Kauen und einer einheitlichen Textur und Farbe ist.

4. Spülen Sie es kurz aus.

Sobald die Nudeln al dente sind, lassen Sie sie abtropfen, halten Sie jedoch etwas Kochwasser bereit, um sie später zu verwenden, wenn die Nudeln verklumpen. Kurz mit kaltem Wasser abspülen. Auch dies hilft, ein Anhaften zu verhindern (ein häufiges Thema hier!). Nicht lange ausspülen, da sonst die Nudeln zu stark abkühlen. Fünf Sekunden sind perfekt.

5. Sofort mit Olivenöl oder Sauce vermengen.

Nach dem schnellen Spülen die Nudeln wieder in den Topf geben oder in eine Schüssel geben. Sofort mit Olivenöl oder einer Sauce Ihrer Wahl vermengen. Fügen Sie bei Bedarf etwas gespartes Kochwasser hinzu, um das Problem zu lösen. Essen!

Wie ist deine geworden?

Teilen Sie uns Ihre glutenfreien Tipps zum Kochen und Aufwärmen von Nudeln mit! Wir würden sie gerne hören.

Schau das Video: Schupfnudeln aus Kartoffeln einfach selber machen (September 2020).